» »

Meine Tochter bekommt eine Brille

jNana mavria


Sie ist 11 Jahre

H*one=y_BMunMnSy9x1


naja dann frag doch gleich nach kontaktlinsen, vielleicht fühlt sie sich dann wohler? @:)

T6homa9sMüZnchxen


@ janamaria

Kein günstiges Alter für eine solche Veränderung des Äußeren, was eine Brille nun mal ist. Ich kann mir auch vorstellen, dass sie etwas gemerkt hat, es aber nicht wahrhaben wollte und deshalb nichts gesagt hat.

Wenn die Lehrerin sich deswegen meldet, muss es ja in der Schule offensichtliche Sehprobleme gegeben haben, d.h. es kann nicht stimmen, dass sie alles bestens sehen kann.

Dass die Kurzsichtigkeit mit Beginn der Pubertät ausbricht (oder eine schwache, bisher unbemerkte Kurzsichtigkeit stärker wird), das ist ganz normal. Vermutlich wird sie in den kommenden Jahren noch einiges an Dioptrien zulegen. Wichtig finde ich in dem Alter, dass sie sich das Brillenmodell selber aussuchen kann und die Brille als Teil ihres persönlichen Stylings verstehen lernt, mit dem sie sich sicher schon auseinandersetzt.

Bist du oder der Vater des Kindes auch kurzsichtig?

j)aFnaTmaria


Nein wir haben keine Brille, daher wurde ich damit auch ziemlich überrumpelt.

nbirk(s


Nein wir haben keine Brille, daher wurde ich damit auch ziemlich überrumpelt.

Ihr habt keine Brille oder ihr seid nicht kurzsichtig?

Ist ja durchaus ein Unterschied ]:D

jpanam"ar!ixa


Achso und kann eine 11 Jährige Kontaklinsen haben? ist das Sinnvoll?

Thh7oma-sMZünc1hxen


P.S. Gleich mit Kontaktlinsen zu kommen finde ich in dem Alter keine gute Lösung. Sie sollte sich erst einmal daran gewöhnen, Brille zu tragen.

Dann können Linsen später dazukommen, für einen Teil des Tages, und die Brille bleibt für den Rest. Linsentragen von früh bis spät sollte so jung nicht sein (außer vielleicht bei ganz extremen Werten).

j<anamdarixa


Wir haben keine Brille und sind nicht kurzsichtig.

smchok2ohi)mbeer


ich habe mit 9 jahren meine brille bekommen. ich war auch der festen überzeugung, ich könnte alles sehen. man merkt das selbst nicht immer, dass die augen sich verschlechtern!

aber was soll ich sagen...ich war völlig begeistert, dass der fernseher plötzlich so bunte, grelle farben hatte! wuhuuuu :)^ ich wollte die brille gar nicht mehr absetzen. meine eltern hatten zu diesem zeitpunkt auch keine brille nötig und waren überrascht! (jetzt habe beide eine lesebrille ;-) )

eine brille muss nichts schreckliches sein :)z

jaana6maria


Schrecklich nicht, nur überraschend

j~ana8marixa


vor allem, dass es gleich so viel sein muss. Wenn sie für den Anfang eine Brille am Fernsehen oder für die Tafel braucht, dann könnte sie sich da langsam mit abfinden. Aber sie soll sie ja sofort immer tragen.

n,irxks


Wenn sie für den Anfang eine Brille am Fernsehen oder für die Tafel braucht, dann könnte sie sich da langsam mit abfinden. Aber sie soll sie ja sofort immer tragen.

Ach tut mir leid, aber das ist immer wie ein bisschen schwanger.

Natürlich kann sie die Brille auch nur für Fernseher und Tafel aufziehen (und Straßenverkehr würde ich empfehlen).

Da kommt keine Brillenpolizei und zwingt einem die Brille auf die Nase.

Aber meistens überwiegt dann doch die Vorteile einer scharfen Sicht und die Blindheit nach absetzen der Brille erscheint einem noch unangenehmer.

Ein bisschen finde ich dass "wir" den Kindern vorleben wie furchtbar eine Brille ist und wie sehr man sich anstellen muss wenn man eine bekommt. Das hat sich in den letzten Jahren schon ein wenig gewandelt, eine Brille kann jetzt schon mehr ein modisches Accesoire sein. Kontaktlinsen haben auch einen praktischen Effekt (Sport, beschlagen nich im Winter, Rundumsicht und und und) aber die verträgt auch nicht jeder und eine Brille braucht man so oder so.

a2kam1alak


Erinnert mich an meine kleine Tochter. Die brauchte vor ca einem jahr auch plötzlich eine Brille, allerdings mit schwächeren Werten als deine. Vor kurzem hat sie jetzt eine neue (stärkere) bekommen und hat sich beim Optiker schon wie eine routinierte Brillenträgerin verhalten.

Am Anfang war das ein Riesentheater, aber die hat sich dran gewöhnt.

L@oSla20x10


Hey zusammen,

also bei mir war es auch so, dass ich es einfach ignoriert habe so gut es ging. Ich wollte damals einfach keine Brille haben (die Modelle, welche ich sah waren auch immer so hässlich). Bei mir hats der Lehrer wohl nicht gemerkt, hab immer sehr unauffällig von meiner Nebensitzerin abgeschrieben. Meine Mitschüler sprachen mich häufig darauf an-ich tat es immer ab.

Eines Tages war ich mal bei uns in der Stadt unterwegs und mein Cousin hat mir von der anderen Straßenseite aus zu gewunken-sehr lange. Ich dachte: Was ist denn das für einer...er erzählte seiner Mutter, dass ich ihn wohl anscheinden nicht kennen wollte-weil ich mit Freundinnen unterwegs war. Daraufhin hat mich meine Mutter geschimpft und gesagt: Das macht man nicht innerhalb der Familie-sie war wirklich sehr wütend...bis ich endlich mit der Wahrheit rausrückte. Meine Eltern konnten mich schließlich überzeugen eine Brille zu akzeptieren. Ich hatte damals -2. Mit -3 (hab ich jetzt) muss sie unglaublich schlecht gesehen haben-es wird ihr ein völlig neues Gefühl geben, wenn sie jetzt die Brille auf die Nase setzt. Ich weiß noch wie das bei mir damals war :)z , das hat sich über Jahre verschlechtert und man hat sich daran gewöhnt so schlecht zu sehen. Setz ich meine Brille jetzt ab, dann ist es echt sehr unangenehm.

SMupe&rkröxte


janamaria

Ich war so alt wie deine Tochter als ich meine erste Brille bekam mit -3 Dioptrien. Ich habe erst gemerkt wie schlecht ich sehen konnte als ich meine Brille hatte, ohne Brille und mit Brille waren doch ein großer unterschied. Na, ich dachte halt jeder würde so schlecht sehen wie ich ;-D .

Und als ich meine Brille beim Optiker auf hatte war ich so happy, endlich konnte ich die Autoschilder und vieles andere entdecken.

Später oder so kann deine Tochter immernoch Kontaktlinsen tragen. Und wenn sie erwachsen ist kann sie ihre Augen eventuell auch Lasern lassen.

Meine Eltern waren auch nicht kurzsichtig.

Für mein empfinden ist -3 viel, ich habe jetzt als Erwachsene -4 und könnte ohne Sehhilfe nicht gut klarkommen. Es ist halt alles unscharf und verschwommen, nervig.

Und es gibt schöne Brillen. Es gibt auch solche Tageskontaktlinsen, die man nur einen Tag trägt und dann wegschmeissen kann. Sie sind wie eine art Folie, damit kann man gut üben und es ist nicht schlimm wenn man eine verliert ;-) . Ich trage z.B diese gerne wenn ich ausgehe und zum schwimmen geh. Je nachdem. Deine Tochter sollte aber erstmal die Brille versuchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH