» »

Die ersten Gleitsichtgläser

FzrosKchn1969


Wenn man auf einen normal breiten Bereich für die Ferne Wert legt, ist auch Bifokal eine Alternative. Der Lesebereich ist bei Bifo mindestens so gut wie bei Gleitsicht, allerdings geht das nur, wenn man keinen Zwischenbereich benötigt.

Bifokal sagt mir nichts, muß ich wohl mal googeln. Was heißt Zwischenbereich?

Luuft$schi<ff-Faxn


Bifokal sagt mir nichts, muß ich wohl mal googeln. Was heißt Zwischenbereich?

Na ja, bei Gleitsicht hast du doch oben einen breiten Bereich für die Ferne und dann darunter eine stufenlose Abschwächung, also zunächst einen Bereich für mittlere Entfernungen, z.B. Computerbildschirm, und ganz unten sind die Gläser dann so schwach, dass du damit in der Nähe gut lesen kannst. Rechts und links unten, also neben dem Lesebereich, kannst du auch etwas sehen, aber es ist unscharf.

Bei Bifo ist der Großteil des Glases, also der gesamte obere Bereich und der Bereich unten rechts und unten links genau so wie bei deiner normalen Fernbrille; für die Nähe hast du einen begrenzten Bereich, an einer Trennlinie erkennbar, ohne nahtlosen Übergang: Im Fernbereich deine Fernstärke, im Nahbereich die Stärke, die du zum Lesen brauchst. Für den Computerbildschirm hast du keine spezielle Stärke, hier nutzt du den Fernbereich. (Es gibt auch noch Trifokal, da gibt es über dem Lesebereich noch einen ebenso scharf abgegrenzten Zwischenbereich für mittlere Entfernungen).

Der Nachteil ist hier die Trennlinie, da ist natürlich scharfes Sehen nicht möglich. Man lernt aber schnell, beim Sehen den jeweils passenden Bereich zu benutzen; selbst wenn man mal auf die Trennlinie gerät, blendet das Gehirn den Seheindruck einfach aus.

Bifokalbrillen sind die Brillen, die vor 20 oder 30 Jahren die fehlsichtigen alten Leute vorwiegend trugen, als Gleitsicht noch nicht so verbreitet war. Sie sehen natürlich nicht besonders cool aus, weshalb ich es auch besonders faszinierend fand, so etwas, neben meiner normalen Gleitsichtbrille, mal auszuprobieren. ;-)

PQauliFne11


Bifokal ist mit den sichtbaren Fenstern für die Nahteile.

Die Betriebsärzte empfehlen reine Nahbrillen zum Lesen, weil du sonst den Kopf immer anheben musst, um durch das Nahteil der Gleitsichtbrille zu gucken. Lange lesen kann ich mit dem auch nicht. Übrigens braucht man für Bildschirm normalerweise keine Fernbrille, sondern etwas schwächere Nahbrillen als zum Lesen. Lesebrillen sind auf 30 cm Entfernung optimal eingestellt, Bildschirmbrillen auf 55 cm. Deswegen nehmewn viele dafür ältere Nahbrillen.

y<os2hi8x9


Ich selbst trage keine Gleitsichtbrille, habe aber viel schlechtes darüber gelesen. Da man ständig hoch/runter gucken muss, kann es dazu führen, dass man irgendwann verkrampft.

LUu fztschiffJ-Fxan


Übrigens braucht man für Bildschirm normalerweise keine Fernbrille, sondern etwas schwächere Nahbrillen als zum Lesen. Lesebrillen sind auf 30 cm Entfernung optimal eingestellt, Bildschirmbrillen auf 55 cm. Deswegen nehmewn viele dafür ältere Nahbrillen.

O.K., kann sein, dass bei mir die Bezeichnungen etwas durcheinander laufen. Für mich ist auch eine Brille zum Lesen sozusagen eine Fernbrille, weil ich ohne Brille nicht 30 cm weit sehen kann, und bei Frosch1969 wird es ähnlich sein. Das heißt, ich brauche zum Lesen eine relativ schwache Fernbrille, für den Bildschirmabstand eine stärkere und für normales Sehen in die Ferne ein noch stärkere Fernbrille. Und mit dieser normalen Fernbrille komme ICH eben auch beim Bildschirmabstand gut klar, während ich zum Lesen eine schwächere Fernbrille brauche (in meinem Fall kann ich dazu eben gut eine ältere FERNbrille nehmen).

Viele brauchen aber für den Bildschirmabstand tatsächlich eine extra Brille bzw. einen Übergangsbereich in der Gleitsichtbrille oder einen Zwischenbereich in der dann nicht mehr Bifo-, sondern Trifokalbrille.

LPufOtschiGff-FaTn


Ich selbst trage keine Gleitsichtbrille, habe aber viel schlechtes darüber gelesen. Da man ständig hoch/runter gucken muss, kann es dazu führen, dass man irgendwann verkrampft.

Ich habe mich vorher auch total verrückt machen lassen von allem, was man so liest, und als ich es dann selbst ausprobiert habe, war es gar nicht schlimm. Jeder sollte selber ausprobieren, wie er damit klar kommt, Gleitsicht ist schon eine tolle Sache, aber eben nicht in jeder Situation optimal.

y2osjhiL8x9


@ Luftschiff-Fan

So schaut's aus. Jeder muss wissen, womit er am besten klarkommt :)

Fhrosc$h1969


Bifokalbrillen sind die Brillen, die vor 20 oder 30 Jahren die fehlsichtigen alten Leute vorwiegend trugen, als Gleitsicht noch nicht so verbreitet war.

Danke für die ausführliche Erklärung. :)^ Die kenne ich natürlich.

Sie sehen natürlich nicht besonders cool aus, weshalb ich es auch besonders faszinierend fand, so etwas, neben meiner normalen Gleitsichtbrille, mal auszuprobieren.

;-D

Jeder sollte selber ausprobieren, wie er damit klar kommt, Gleitsicht ist schon eine tolle Sache, aber eben nicht in jeder Situation optimal.

Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren, schon allein, um möglichst selten mit verschiedenen Brillen jonglieren zu müssen. Da ich fast ausschließlich am Bildschirm arbeite, werde ich dann ja sehen, wie ich in dieser Situation klarkomme. Mit meiner bisherigen Brille klappt das ganz gut.

L'ufts\chpiff-Fan


Dann wünsche ich dir viel Erfolg. Du wirst mit Gleitsicht bestimmt gut klar kommen!

F)rosch81969


So, die Brille ist bestellt und in 8 – 10 Tagen fertig. Im Nahbereich wurden +1,0 Dioptrien festgestellt.

L uftsRchiff-`Fan


Dann vergiss nicht, uns Bericht zu erstatten, wenn du die neue Brille hast!

FLro.sch19x69


So, Samstag vor einer Woche habe ich die Brille geholt und mußte sie direkt wieder dort lassen, weil die Gläser oberhalb der Nase angestoßen sind und Druckstellen hinterlassen haben. Am Nachmittag waren sie abgeschliffen und ich konnte die Brille endgültig holen.

Ich komme noch immer nicht gut zurecht, finde die brille sehr gewöhnungsbedürftig. Bewege ich den Kopf, habe ich den Eindruck, die ganze Welt schwankt. Den Sehbereich empfinde ich als eingeschränkt. Lesen ist ziemlich anstrengend und am Bildschirm sehe ich nicht besonders gut. Da ich das Gefühl habe, mit dem rechten Glas stimmt etwas nicht, war ich gestern nochmal beim Optiker. Die Zentrierung wurde geprüft, alles ok. Schaue ich nur mit dem rechten Auge, bekomme ich die Schrift einfach nicht scharf, egal wie ich durch die Brille schaue. Ich muß beim Lesen den Blick immer etwas nach links richten. Mir wurde angeboten, die Brille nächste Woche zu bringen, dann werden die Gläser beim Hersteller zur Kontrolle eingeschickt.

LtuftGschi3ffx-Fan


Schade, ich hätte dir gewünscht, dass es genauso unkompliziert läuft wie bei mir. Ich hoffe, der Optiker findet schnell heraus, warum du diese Probleme hast.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du bald auf alle Distanzen vernünftig und ohne Anstrengung siehst, dich dann schnell an die Eigenheiten von Gleitsicht gewöhnst und das Sehen mit deiner Gleitsichtbrille dann endlich genießen kannst!

Und wenn es mit Gleitsicht überhaupt nicht klappen sollte, hast du bei den teuren Gläsern doch sicherlich die Möglichkeit, sie gegen eine Nah- und eine Fernbrille oder, falls es mehr Sinn macht, eine Bifokal-/Trifokalbrille zu tauschen?

Jdori


Die Eingewöhnung ist für manche Gleitsichtbrillen-Träger nicht einfach. Nicht alle haben das Glück, so wie ich: Aufsetzen und gut!

Auf jeden Fall solltest Du die Gleitsichtbrille auf ausgeruhte Augen setzen. Also wenn Du sie nachmittags abholst, erst am nächsten Morgen aufsetzen.

Übrigens: Zum Autofahren finde ich die Gleitsichtbrille auch nicht so gut (siehe subito43). Nicht nur beim Einparken ist es nicht so einfach. Ich finde auch längere Fahrten anstrengend. Beim Autofahren wird meist der Abschnitt zur Fernsicht benötigt. Der liegt ja im oberen Bereich der Gläser. Man muss also einen Großteil der Fahrt den Kopf so halten, dass man durch den oberen Abschnitt schauen kann. Daher benutze ich zum Autofahren lieber eine reine Fernbrille.

FhroscLh1x969


Ich habe heute einen Anruf bekommen, die Gläser sind zurück. Alles in Ordnung damit. Der Optiker sagte, dass er noch Ideen hat. Dazu müssen erneute Messungen durchgeführt werden. Den Termin dafür habe ich aus verschiedenen Gründen aber erst in zwei Wochen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH