» »

zackiges Geflimmer vor den Augen, dann Kopfschmerzen

cLarjba hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Tochter hat in letzter Zeit öfters plötzliches Augenflimmern.

Sie sieht dann flimmernde farbige Zacken die nach außen oder zur Nase hin weglaufen.Mal ist das eine Auge betroffen, dann wieder das andere Auge. Das Flimmern fängt erst klein an, dann wird der Halbkreis immer größer. Das Ganze dauert ungefähr eine halbe Stunde an, dann kommen Kopfschmerzen.

Wenn sie eine Kopfschmerztablette gleich zu Beginn der Sehstörungen nimmt, dann kann sie meistens die Kopfschmerzen umgehen.

In der letzten Zeit hatte sie die Beschwerden öfters. Nicht mehrmals am Tag, aber schon so 1-3x im Monat. Könnte das eine Augenmigräne sein?

Für ein Glaukom ist sie mit ihren 17 Jahren ja eigentlich noch zu jung. Auf eine Netzhautablösung passt die Beschreibung mit dem zackigen Halbkreis und den anschließenden Kopfschmerzen auch nicht so wirklich. Auch dass es mal das linke und mal das rechte Auge betrifft, würde doch dagegen sprechen.

Seit ca. 1 Jahr nimmt sie die Pille. Könnte da ein Zusammenhang bestehen? Kann mich nicht erinnern, dass sie davor diese Sehstörungen hatte.

Auch ist sie ein Typ der sich sehr schnell verrückt macht und unter Stress setzt. Gerade die Zeit, in der in der Schule viele Klausuren geschrieben werden, macht ihr zu schaffen, da sie sehr ergeizig ist.

Gerade gestern hatte sie wieder solch ein zackiges Geflimmer vor dem linken Auge. Heute sieht sie auf diesem Auge noch einen hellen Fleck, wenn sie am Lesen ist oder vor dem Bildschirm sitzt. Beim eigenlichen Gucken sieht sie den Fleck nicht.

Am Donnerstag haben wir nun endlich einen Termin beim Augenarzt. Dennoch wollte ich mal hier in die Runde fragen, ob jemand ebenfalls unter solchen Sehstörungen leidet.

Muss ich mir Sorgen machen, dass auch was anderes dahinter stecken kann?

Würde mich über Antworten von euch freuen.

Lieben Dank schon mal im Voraus!

Carja

Antworten
L8adySxue


Kann der Streß auch das Sehorgan krank machen? Die Antwort lautet "ja". Schon aufgrund der engen anatomischen Verbindung zwischen Auge und Gehirn, denn Netzhaut und Sehnerv sind entwicklungsgeschichtliche Teile des Gehirns, die in das Auge vorgelagert sind. So ist es verständlich, daß Seheindrücke unmittelbar zu Gefühlsreaktionen führen (z.B. Weinen im Kino). Gefühle wie Aufregung oder gar Angst verändern wiederum die Augen (z.B. weite Pupillen etc.)

Das ist ein Zitat von dieser Seite:

[[http://www.augen.de/infos-fuer-patienten/fuer-sie-gelesen/augen-und-seele/]]

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es bei Deiner Tochter stressbedingt ist - so wie Du es schilderst.

Schönen Sonntag noch und vie l Glück für Donnerstag :)^

c>oltyis dlixsa


das klingt nach migräne – zumindest fängt bei mir migräne auch mit dem zackigen geflimmer / sehstörungen an.

R2enYeess,axnce


Das ist eine "Aura", ein Vorläufer der Migräne, entstehend in der Sehrinde, simpel ausgedrückt fehlgeleitete Nervenimpulse. Harmlos, zum Glück.

cPhLuchxi


harmlos in dem sinne. aber die pille sollte sie trotzdem schnellstmöglich absetzen, da diese absolut kontraindiziert ist bei migräne!

PtiMaS050I9


Ich hätte spontan auch auf eine Aura getippt.

Da sollte sie dann aber Stress abbauen, da das auch Migräne auslösen kann.

G!lamour-mxaus


ALso ich würde der Tochter eine strikte "E-Smog-Diät" verpassen :)^

coarjxa


Hallo,

erstmalganz lieben Dank für eure Antworten. Das hört sich ja schon mal sehr beruhigend an.

Heute habe ich unsere Tochter auch nochmal zum Hausarzt geschickt. Da die Praxis sehr voll war, hat unsere Tochter leider nicht unseren Hausarzt erwischt, sondern nur so eine Art Aushilfe. Die kannte leider das Wort "Augenmigräne" nicht wirklich und meinte zu unserer Tochter, dass man bei einer Migräne immer nur einseitige Kopfschmerzen hätte. Es wäre auch falsch erst mal von Migräne zu sprechen, man müsste zuerst die ganz schlimmen Sachen ausschließen. Echt, wie kann man so was einem fast 17-jährigem Mädel an den Kopf werfen. Meine Tochter kam natürlich ganz aufgelöst nach Hause...

Ich habe meiner Tochter jetzt auch mal Blutdruck gemessen. Einmal hatte sie 110/52 und einmal 101/57. Eigentlich recht niedrig. Habe jetzt geleses, dass niedriger Blutdruck auch zu Sehstörungen führen kann. Auch weitere Sympthmo wie. z.B. ständiges frieren, Müdigkeit, etc. würden passen.

Auf alle Fälle werde ich bis zum Augenarzttermin am Donnerstag ihren Blutdruck öfters messen und die Werte mitnehmen.

Dennoch mache auch ich mir als Mutter natürlich so meine Sorgen, ob es wirklich nur eine "harmlose" Augenmigräne oder niedriger Blutdruck ist.

Wie unterscheidet man den die Sehstörungen bei einer Augenmigräne von Sehstörungen die durch schlimmere Krankheiten (Tumore, MS,...) hervorgerufen werden?

LG, Carja

R@eneexssanrcxe


Meine Güte, lasst Euch doch nicht so verunsichern! Unglaublich, so etwas, diese Frau dort sollte den Beruf wechseln, mich macht so etwas stinkwütend ... :-o

Geht davon aus, dass es harmlos IST. Wäre es etwas Schlimmes, hätte Deine Tochter mit größter Wahrscheinlichkeit noch andere Symptome.

HSypYatxia


Die Symptome deiner Tochter treffen exakt auf das zu, was mir in unregelmässigen Abständen passiert: Migräneaura. Bei mir hat es auch jung angefangen: etwa als ich 15 war.

Wenn es wieder mal kommt, trinke ich einen starken Kaffee, nehme eine Schmerztablette und ziehe ich mich so schnell wie möglich in eine ruhige, dunkle Ecke zurück (ins Bett, wenn es in der Nähe ist). Ich schliesse die Augen und versuche so gut wie möglich zu entspannen. Eine halbe Stunde später ist der Spuk vorbei.

Atqeualbia


Unrecht hatte die Dame nicht, zur Sicherheit ist es nicht verkehrt, anderes auszuschließen. Ein Neurologe wäre richtiger Ansprechpartner!

REenedessavnce


Unrecht hatte die Dame nicht, zur Sicherheit ist es nicht verkehrt, anderes auszuschließen.

Ich meinte auch nicht, dass sie Unrecht hätte. Nur die Art, wie sie es rübergebracht hat, war nicht okay. Man kann als Mediziner auch ohne Panik zu verbreiten, weiterführende Untersuchungen anraten.

cNhuc}hi


ich wiederhole trotzdem dringend meinen rat, die pille abzusetzen. *:)

(dürfte auch in der packungsbeilage stehen, dass die pille bei migräne nicht genommen werden darf)

auch hier nachzulesen: [[http://www.gegenkopfschmerzen.de/blog/2011/06/15/wegen-thromboserisiko-arzte-raten-frauen-mit-migrane-von-der-pille-ab/]]

WsaYte=rlxi2


Klingt nach Migräne mit Aura. Bei mir hilft Stress reduzieren. Pille nehmen sollte man dann besser nicht mehr, aber dass es davon kommt, glaub ich nicht... es ist nur so, dass man die Pille nicht nehmen sollte, wenn man sowas hat. Und ich denke, seit ich meine abgesetzt habe, hab ich auch seltener Migräne. Aber es hängt schon auch mit Stress zusammen und bei mir vor allem auch mit dem Wetter, ich kriegs immer im Herbst, wenn der Luftdruck dolle schwankt. ;-)

Aber Arzt ist ne gute Idee, man sollte anderes ausschließen. Ich hatte z.B. auch Sprachstörungen und taube Arme usw. und bin dann auch mal zum Arzt. Mein Bruder war sogar im KH, richtig durchchecken und alles. Bei mir wurde zumindest ein MRT gemacht, da wusste man dann, dass es definitiv nix anderes ist, sondern wirklich nur Migräne. :)

cZarqjva


Danke nochmals für eure Antworten @:)

Der Augenarzttermin rückt ja zum Glück immer näher. Mal schauen was da gesagt wird.

Einen neuen Termin bei unserem Hausarzt wollte ich danach sowieso nochmalmachen, da mir auch der niedrige Blutdruck meiner Tochter etwas Sorgen macht bzw. vielleicht auch da einen Zusammenhang besteht.

Heute morgen nach dem wach werden, hatte sie einen Blutdruck von nur 91/47 mit einem Puls von 57. Nachdem sie dann geduscht und gefrühstückt hatte und auch ein paar mal die Treppen hoch und runter gelaufen ist war, dann der Blutdruck bei 115/77, was ja zum Glück dann wieder im Normbereich lag. Ich weiß dass ein niedriger Blutdruck nicht schlimm ist, aber so ganz niedrig gibt mir dann doch zu denken. Zumal unsere Tochter auch hin und wieder sagt, dass ihr die Herzgegend weh tut. Wobei der Arzt meinte dass das von Verspannungen kommt, event. eine Rippe ausgerenkt ist. Aber da wussten wir noch nicht, dass ihr Blutdruck so niedrig ist.

Ich denke, dass das doch nochmal ein größeres ausführlicheres Gespräch bedarf. Auch das mit der Pille werden wir ansprechen. Aber erst bringen wir am Donnerstag erstmal den Augenarzttermin hinter uns, dann geht's weiter.

Nochmal lieben Dank für eure Tipps.

LG, Carja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH