» »

Muss ich mir neue Gläser machen lassen?

S7teevken0x1


lol, also wenn mir ein Optiker für mich "komische" Werte misst, dann lasse ich mir die Sehstärke einfach woanders nochmal messen.

Viel einfacher als Seitenweise in einem Forum zu diskutieren. :D

Außerdem gibt es genug Filialen, die den Sehtest sogar kostenlos machen.

THhomasV3ncxhen


In diesem Faden gehen zwei Dinge durcheinander, die man besser unterscheiden sollte.

Das eine ist die "Sehstärkenmessung", von der hier viele schreiben. Das ist die Bestimmung des sog. Visus, also der Sehleistung. Meist mithilfe von Sehtafeln, mit unterschiedlich großen Zeichen, die aus einer definierten Entfernung gelesen werden müssen.

Das Ergebnis ist ein Wert wie 1,0 oder 1,33 oder 0,8 (die Werte ergeben sich aus Brüchen zwischen der Normalentfernung zu einer Sehtafel und der tatsächlich benötigten Entfernung).

Bei schon Fehlsichtigen wird der Visus mit der vorhandenen Korrektur gemessen. Ein Wert von 1,0 gilt als "normalsichtig".

Das andere ist die "Brillenglasbestimmung", auch Refraktion genannt. Sie folgt, wenn kein ausreichender Visus festgestellt wird, ist aber etwas ganz anderes, obwohl sie mit denselben Sehtafeln geschieht. Dabei wird eine Korrektur gesucht, die die vorhandene Sehschwäche so ausgleicht, dass der bestmögliche Visus erreicht wird. (Zu starke Korrekturen verschlechtern den Visus ebenso wie zu schwache.)

Die für den bestmöglichen Visus nötige Korrektur wird in Dioptrien ausgedrückt. Nun gibt es auch Geräte, die den voraussichtlichen Dioptrienbedarf anzeigen; deren Messung ersetzt allerdings nicht die Refraktion mit Hilfe einer Probierbrille, in die verschiedene Gläser eingesetzt werden können.

Was oft "Sehtest" genannt wird, ist eine solche grobe maschinelle Korrekturbestimmung. Dabei kommen Dioptrienwerte heraus; sie geben aber nicht die Sehstärke an, sondern die Korrektur, die nötig ist, um die bestmögliche Sehstärke zu erlangen.

Und nun zum Thema dieses Fadens. Ein Augenarzt kann problemlos den Visus überprüfen, also feststellen, wie gut ich sehen kann (mit Hilfe meiner Brille oder Linsen).

Bei der Brillenglasbestimmung – also wenn es um die optimalen Dioptrienwerte geht – würde ich allerdings dem Optiker mehr vertrauen. Denn die Refraktion hat nichts mit der Beschaffenheit der Augen zu tun, sondern mit den Brillengläsern, die vor diese Augen gesetzt werden. Das Auge wird dabei gar nicht selbst untersucht (das lernt der Augenarzt), sondern es geht um Gläser (Linsen), die vor dieses Auge gesetzt werden. Das ist aber die Domäne des Optikers und hat mit Medizin an sich nichts zu tun.

Es ist deshalb sinnvoll, wenn die Augenärzte die genaue Refraktion nicht selbst übernehmen, sondern dem Optiker überlassen.

bClackRbeetlCe


Einfach zum Optiker gehen und die verschiedenen Gläser in die Messbrille einsetzen lassen! Ich kann jedes Mal eine Zeitlang mit der Messbrille durch den Laden laufen, auch mal auf die Straße schauen und auch eine Zeitschrift in die Hand nehmen! Dann erst entscheide ich mich. Eine Differenz von 0,25, wie sie ja oft vorkommt zwischen den Werten des AA und des Optikers, ist ja auch tagesformabhängig.

mfimi =mit 'i


Naja, das Problem mit dem Augenarzt ist das, dass es hier in der Umgebung wo ich wohne nur 3 stück gibt, und wenn du da nen Termin möchtest, musst du ca 6-8 Monate warten!!!

mCimi mxit i


Außerdem war die eigentliche Frage nicht die, ob ein Augenarzt besser misst als ein Optiker! Und ob man sich hier im Forum so anranzen muss gegenseitig – das weiß ich nicht! :)D

CGaliforyniax94


Naja, das Problem mit dem Augenarzt ist das, dass es hier in der Umgebung wo ich wohne nur 3 stück gibt, und wenn du da nen Termin möchtest, musst du ca 6-8 Monate warten!!!

So ist das bei uns in der Gegend auch. Mein Mann hat vor einigen Wochen auch (endlich) eine neue Brille bekommen, weil sich die Sehstärke verändert hatte, beim Augenarzt war er deswegen nicht, sondern hat die Brillenglasbestimmung (Gruß an ThomasMünchen ;-) ) beim Optiker seines Vertrauens machen lassen, damit ist er bisher immer gut gefahren.

In Deinem Fall würde ich einfach nochmal vom Optiker die Brillenglasstärke ermitteln lassen und wenn das Ergebnis wie beim letzten Mal ist, die entsprechenden Gläser bestellen. Der Optiker hat ja auch die Möglichkeit, Dir beide Glasstärken zu zeigen, dann kannst Du entscheiden, was Dir besser erscheint 8-)

mOimi m;ilt i


Das werde ich bei Gelegenheit auch in Angriff nehmen, bin derzeit beruflich sehr eingebunden... da gestaltet sich das immer schwer, aber das werde ich nächste Woche irgendwie hin bekommen :-)

A/nti)g}oxne


bin derzeit beruflich sehr eingebunden

Ich kann dir nur raten, nicht nach einem Arbeitstag zum Optiker zu gehen, sondern lieber ausgeruht an einem Samstag.

mJimi> +mitx i


ich war dann nochmal bei nem anderen optiker der mir auch nach der messeung mal "vernünftig" so ne probebrille gegeben hat. raus kam dann auf beiden Augen -0,5/-2,0 0°. habe die brille sogar schon und es funzt supa! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH