» »

Probleme mit Gleitsichtbrille und Prisma

Gfoldf-i]schle hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit einigen Jahren eine Gleitsichtbrille mit Prisma in Gebrauch und kam gut damit zurecht.

Die Probleme begannen vor fast genau einem Jahr. Altersbedingt benötigte ich etwas höhere Werte. Der Optiker hat alles genau vermessen und ich habe mir ein schönes Brillengestell herausgesucht, in das die neuen Gläser eingeschliffen wurden. Ich habe wieder wunderbar gesehen, nur hat das Gestell auf der Nase gedrückt. >:( Nach mehrmaligen Versuchen zum Einstellen (wobei es auch einen Kratzer im Sichtfeld gab) mussten wir aufgeben. Der Optiker hat sich entschuldigt, weil das eines der wenigen Brillengestelle mit extra schmalem Steg ist und es sich daher nicht breiter einstellen lässt. Dies sei sein Fehler, daher macht er mir eine neue Brille mit Titangestell. :)=

Mit dieser "neuen" Brille habe ich zwar im ersten Moment gut und scharf gesehen, aber nach wenigen Minuten merkte ich, dass es sich anfühlt, als hätte ich Sand in den Augen und wäre stundenlang vor dem Bildschirm gesessen. Die Augen waren völlig überanstrengt und von nun an ständig gerötet und gereizt, so dass ich ständig mit Augentropfen arbeiten musste. ":/

Über eine Bekannte habe ich erfahren, dass dies ein Problem des Titan-Gestell sein könnte. Weil dieses extrem leicht ist neigt es bei Bewegungen zum Vibrieren.

Meinem Optiker war diese Möglichkeit zwar nicht bekannt, konnte es aber in etwa nachvollziehen. Daher hat er mir für mein ganz altes Brillengestell (das ich bis vor einem Jahr nutzte) nochmals neue Gläser bestellt und eingebaut. Damit ist das zittrige Bild zwar geringfügig besser, aber noch lange nicht gut.

Jetzt habe ich immer noch die, vor einem Jahr gemachte Brille auf der Nase und kämpfe ständig mit den Druckstellen auf der Nase und dem Kratzer im Sichtfeld.

Nun würde mich natürlich interessieren, ob es bei der Kombination Gleitsicht + Prisma öfters ähnliche Probleme gibt und wie dem abgeholfen wurde bzw. wie man hier helfen könnte. ???

Antworten
MMar$ulabbiaxum


Ich habe auch ein Problem damit, bin überzeugt, dass die Zentrierung nicht stimmt.

Gerade bei Prisma und Gleitsicht wird bei Rumgewurschtel am Nasensteg ja der Mittelpunkt verschoben. Ich habe vor allen Dingen links das Problem. Um scharf sehen zu können reicht es nämlich, mit dem Finger die linke Seite der Brille nur um eine Winzigkeit in die Mitte zu rücken.

Optiker stellt sich doof.

G^oldf)ischxle


Nachtrag:

Jetzt habe ich seit ca. 2 Wochen noch eine Lidrandentzündung und gerötete Bindehaut. Der Augenarzt meinte zwar, dass dies nichts mit der Brille oder überangstrengten Augen zu tun hat, aber ich vermute trotzdem einen Zusammenhang.

In den letzten Tagen habe ich festgestellt, dass es ein sehr entspanntes Sehen ist, wenn ich meine (alte) nur-Fernbrille aufsetze (mit Prisma). Nur kann ich damit nicht lesen, was mir dann beim Einkaufen Probleme bereitet und beim Autofahren auch schon Schwierigkeiten den Tacho abzulesen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH