» »

Tips für die erste Brille für ein Kind (5)

a`ugekxnie


Ich war zwar bei der ersten Brille etwas älter (8-9):

Es reichen einfache Kunstoffgläser ohne alles. Ein vernünftiger Optiker macht das automatisch.

Denn es wird sich viel ändern an der Stärke (bei mir alle 6 Monate).

Entspiegelung habe ich erst mit 20 oder so machen lassen, weil ich blendempfindlicher wurde.

Würde, wenns notwendig sein sollte, bei den 2. gläsern reichen.

Kunstoff ist bei Kindern Standard, da Glas zu gefährlich.

am wichtigsten ist ein stabiles Gestell, daß nicht so schnell kaputt geht und auch verbiegungen zu läßt (ist meistens Titan).

Mein Bruder (Brille ab 4) brauchte titanflex (der etste optiker hatte nix in der Richtung, so daß wir bei unserem super Optiker gelandet sind). Bei mir reichten trotz viel sports brillen aus, die biegungen etwas abhaben konnten.

Bügel sollten in dem Alter immer bis unten ans Ohr reichen. Extra sportbügel hatte ich nicht.

Habe auch nie eine Brille kaputt bekommen beim Sport, obwohl einiges da gegen flog.

Auch heute noch, ist mir eine Brille wichtig, die robust ist, denn ich will auf die Brille nicht "aufpassen".

Das schränkt die Auswahl etwas ein, aber die Brille soll mich nicht einschränken.

h(ibernaxting


Ansonsten kann man damit rechnen, dass die Gläser von Jahr zu Jahr stärker werden.

Wenn man einmal Schuhe anhatte, kann man nie wieder ohne laufen ;-), oder?

Kunststoffgläser, gehärtet, aber ohne Entspiegelung erstmal (meine Meinung als Optikerin ;-) )

Die Fassung sollte nicht zu flach, oder modisch rechteckig sein, denn bei Kindern rutschen die Brillen noch die recht flache Nase herunter, da sie NIE fest sitzen.

Bei runderen Formen ist oben noch "Platz" zum Durchschauen, wenn sie rutscht.

Bei einer Kinderbrillengröße braucht es kein dünneres Glas sein, mMn.

Lasst euch am besten gleich oder zeitnah eine 2. Brille machen, denn meiner Erfahrung nach ist eine Kinderbrille schnell verbogen und auch mal kaputt und so ist Ersatz da. Nochmal zu dem Schuhvergleich- man hat sicher auch mehrere Paar Schuhe zum "Ersatz". :)z

Die Krankenkasse zahlt über diese Verordnung die einfachsten Gläser, die Fassungen gibt es ab 20 Eu bzw auch kostenlos (F.mann)

dooug8lassie


Der Besuch beim Optiker heute war richtig entspannt, keine Hektik oder Massenabfertigung, die Atmosphäre und und auch der Zugang zu unserem Kind stimmte. Natürlich schnappte sie gleich Biene Maja und Hello Kitty und andere bunte Gestelle. Aber nach Überredung (toben, spielen, turnen) haben wir uns für eine biegsame Titanflex mit ovalen Gläsern entschieden. Die ersten Gläser erst einmal ganz einfache, ohne Schnickschnack. Erst mal sehen, wie sie überhaupt mit der Brille zurechtkommt. So teuer sind ja bessere Gläser auch nicht. Zur "Ersatzbrille" wurde uns auch geraten, aber erst nachdem wir abwarten sollen, wie sie die Brille annimmt. Eine Brille ist schon ein einschneidendes Ereignis im Leben eines Kindes.

Ich beschäftige mich sehr damit. Dass sie eine Brille braucht, finden wir nicht negativ,damit ich nicht falsch verstanden werde. Aber wir sind eben da völlig unwissend, und die Beiträge, wenigstens die meisten, waren sehr hilfreich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH