» »

Buntes Zickzack-Flackern im linken Auge

f@reesopexed1 hat die Diskussion gestartet


Hallo, Ihr ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.

Seit Jahren und das kommt aller paar Jahre mal vor.

Es macht sich bemerkbar, das wenn man ein punkt anvisiert plötzlich ein kleiner teil wie gelöscht ist. Dann sind sterne die flackern zu sehen. das weitet sich aus zu einem kreis wird immer größer und ist eine zick zack förmige kreislinie die bunt schimmert und flackert. die stellen sind blind. das ganze dauert ca. 10-15 min und dann ist alles wieder so wie vorher. Was könnte das sein. Hat einer von euch das auch? Mein Augenarzt konnte damit nichts anfangen. Klingt irgendwie komisch habe es aber schon ein paar mal hinter mir. Weis nicht wie ich es anders beschreiben soll.

Bitte helft mir. Danke

für jede Antwort bin ich dankbar.

Grüße

Antworten
M7arti6encthen


Das was Du beschreibst, ist meiner Einschätzung als selbst Betroffene nach recht klar eine Aura, die Begleiterscheinung einer Migräne ist.

Guck Dir [[http://de.wikipedia.org/wiki/Aura_%28Migr%C3%A4ne%29 das]] mal an, aber sei vorsichtig mit den Bildern. Mir wird schlecht, wenn ich sie angucke. ;-D

Mtoll3ienchxen


Yupp, denke ich auch, wird auch "Augenmigräne" genannt. Hab das auch immer mal wieder...

LMewi$an


Ich hatte genau das. Hier im Forum hat mir jemand den Tipp gegeben, ich sollte mal regelmaessig Magnesium nehmen, das sei ein Zeichen fuer Magnesium-Mangel. Habe ich gemacht => Problem weg. (Dazu muss ich sagen, bevor ich anfing, Magnesium zu nehmen, war es langsam haeufiger geworden, zuletzt bei alle zwei Wochen oder so; das motiviert dann natuerlich mehr, taeglich Magnesium zu nehmen als "alle paar Jahre".)

Ach so, und Disclaimer: Ich bin kein Arzt und habe keine Ahnung. Es gibt auch Leute, die sagen, man soll mit sowas zum Neurologen und sein Hirn untersuchen lassen.

E,leonHorxa


Also, solche Phänomene kenn' ich nur kurz vor Kreislaufzusammenbrüchen also, lustige Flimmerdinger, kaum noch Sichtfeld, Ohren gehen zu, taumeln und schlussendlich reihern ... wohl auf beiden Augen. Wird dir denn schummerig, oder ist das quasi nur ein 'visuelles' Phänomen?

Wär mir jetzt sonst so eingefallen – ansonsten das was die andern schon sagten. ;-D

M*ollRienchexn


Im Zusammenhang mit niedrigem Blutdruck hab ich das auch schon erlebt.

fqreesLpOeMed1


Hallo, Eleonora, nein schwummrig wird mir dabei nicht. Ich habe keinerlei begleiterscheinungen. Gott sei Dank!! Ich habe nur das von mir beschriebene, sonst nichts. Ich bin immer froh wenn der Radius der Zick Zack linie größer wird, weil ich da weis er wird immer größer und dann nicht mehr sichtbar und dann weg als sei nichts gewesen.

Danke für Deine Antwort

Grüße Steffen

fvr+ee}spexed1


Hallo, Martienchen, Danke für deine aufschlußreiche Antwort. Die bilder, das isses!! Habe aber keinerlei schmerzen dabei weder vorher noch nachher. Hatte auch vorher keine Kopfschmerzen und nacher auch nicht. Habe aber sonnst sehr viel Kopfschmerzen, mindestend 6-7 mal im Monat.

Grüße Steffen

P.S. Jetzt kann ich der Sache einen Namen geben und werde von anderen nicht mehr ausgelacht, weil sich das keiner vorstellen kann. Und die Bilder sind genau das. Die Bilder vom Brandenburger Tor von links nach rechts: das 2. so fängt es an und geht in einen art kreis über wie bild 1. Super!! Danke!! Jetzt kann ich mein Arzt geziehlt darauf ansprechen..

Grüße

Steffen :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^

M[artFie!nchexn


Cool, Steffen, das freut mich!

Jetzt kann ich der Sache einen Namen geben und werde von anderen nicht mehr ausgelacht, weil sich das keiner vorstellen kann.

So war das bei mir nämlich auch. Ich hab das, seit ich ein Grundschulkind bin und mir hat damals keiner geglaubt. Ich dachte, ich hätte einen Gehirntumor oder so und hatte schreckliche Angst.

Und die Bilder sind genau das. Die Bilder vom Brandenburger Tor von links nach rechts: das 2. so fängt es an und geht in einen art kreis über wie bild 1. Super!! Danke!! Jetzt kann ich mein Arzt geziehlt darauf ansprechen..

Ich bin erst mit Mitte Zwanzig auf die Migräne mit Aura gestoßen. Ich fühl mich jetzt, wo ich weiß, dass es so etwas gibt, auch viel besser.

Kopfschmerzen hab ich übrigens auch kaum noch, oft hab ich auch nur die Aura. Als Kind hatte ich hingegen richtig Kopfweh. Ich krieg die Aura immer dann, wenn ich zu wenig geschlafen, zu viel gearbeitet oder zu viel gesoffen hab. Die Häufigkeit hat mit steigendem Alter auf jeden Fall abgenommen.

H~amstver0x0


Hallo,

endlich jemanden gefunden, der auch so etwas hat. Ich habe das schon seit bestimmt 20 Jahren, das erste Mal in der Lehre, also ziemlich jung. Es kam wie ein blinder Fleck, fing an zu flackern, erst im kleinen Kreis, dann wurde der Kreis immer größer und größer und schließlich war alles weg. Aber 10-15 Minuten hat es gedauert, danach habe ich aber heftige Kopfschmerzen bekommen. Das Kuriose kommt aber jetzt: Zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr war es wie weg geblasen. Ich hatte mich schon riesig gefreut. Ab ca. 41 Jahren kam es wieder, immer häufiger, ca. 3x im Monat, im Jahr 2011 so häufig, dass ich froh war, mal einen Tag das nicht zu haben. War an manchen Tagen sogar mehrfach da. Im September 2011 ging es gar nicht mehr weg, im Gegenteil es zog sich von unten her alles schwarz hoch und nur oben war ein Halbkreis mit diesem flackern und dann war alles schwarz ... Ich kam in die Klinik, Augenabteilung, naja das würde bis jetzt den Rahmen sprengen, jedenfalls sehe ich bis heute nur ringsherum alles hell und klar und in Farben, jedoch auf den Mittelpunkt ein schwarz weißes Gitter. Furchtbar, grausam und einfach frustrierend. Und keine Hilfe in Sicht. Von Sturz über Unfall bis Durchblutungsstörung alles gehört. Jetzt zum Schluß Diagnose Sehnerv.

r&ubenpweixl


Diese gelöschten Sichtfeldbereiche zusammen mit einer bunten, zackigen Kurve kenne ich in Zusammenhang mit meiner lange unerkannten Nahrungsmittelintoleranz gegen Histamin. Tomaten, Salami, Wahlnüsse, Parmesan oder Sekt genügen um nach einer Stunde Kopfschmerzen oder Migräne auszulösen die sporadisch zu der beschriebenen Aura führt. Das Ganze ist extrem beängstigend und kann zusätzlich schnell zu einer Panikattacke führen. Psychische Beeinträchtigungen wie insbesondere Angsterkrankungen treten oft in Folge unerkannter Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf. Lactose, Fructose, Histamin oder Gluten (Zölliakie) sind die Hauptkandidaten! Eine gute Grundlage für einen jahrelangen Ärztemarathon in jedem Fall ;-) Aber wozu gibt es Selbsthilfeforen?

Duun wRi>ngilxl


Hallo,

wie ich sehen kann, liegt der Meinungsaustausch schon ca. ein halbes Jahr zurück. Nichts desto trotz möchte ich meine Erfahrungen zu diesem Thema weitergeben.

Die von freespeed1 beschriebenen Symptome treten bei mir (Alter 48 Jahre) in exakt der gleichen Art und Weise auf. Das erste Mal hatte ich sie als Jugendlicher mit ca. 13 Jahren, dann viele Jahre gar nicht, dann wieder mal mit x-und zwanzig. Bis zu meinem 44. Lebensjahr wieder nicht, seit dem einmal pro Jahr und in diesem Jahr von Januar bis Mai ca. 10 bis 15 mal (ich hätte eine Strichliste führen sollen).

Seit Mitte Mai treibe ich wieder wöchentlich Sport und seit dem war Ruhe bis zum 12. September. Die zwei Wochen davor habe ich keinen Sport getrieben. Ob es damit etwas zu tun hat?!

Im Sommer war ich auf Anraten meiner Hausärztin beim Augenarzt und beim Neurologen. Bei beiden gab es keinen Befund, welcher auf die Symptome schließen lies.

Kopfschmerzen oder Migräne habe ich noch nie gehabt.

Folgendes möchte ich noch mitteilen, sollte aber nicht als Heilmittel angesehen werden:

Im Februar bekam ich das Flimmern beim Betreten eine Kneipe. Nachdem ich ein Bier getrunken hatte, war es weg. Als das Flimmern einen Monat später zu Hause auftrat, trank ich ein Bier und es war weg.

Mit anderen Worten:

Wird mein Blut auch nur leicht verdünnt, sind die Symptome sofort dahin.

Die Ärzte schließen eine Durchblutungsstörung nicht direkt aus, konnte aber keine nachweisen.

C;l"o'ude


Hallo zusammen,

an Mittwoch hatte ich auf dem linken Auge plötzlich einen bunten "Flackerstreifen"! Ich schaute in den Spiegel und konnte mein Gesicht irgentwie anderthalbmal sehen.....hatte natürlich Panik und bin sofort zum Augenarzt der in der Nähe war. Nach einigen Tests und Wartezeit war das Flackern verschwunden, hatte aber sofort nach dem "Anfall" viel Wasser getrunken. Also der Arzt meinte, das wäre wohl niedriger Blutdruck, das Auge wurde kurzzeitig nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Die Gefässe sind aber tiptop. Oder halt Flüssigkeitsmangel, deswegen hat wohl auch das Bier geholfen bei Dun Ringill.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH