» »

Einseitig stark verschwimmendes Sehen, was kann das sein?

T)iziaxn hat die Diskussion gestartet


Hallo @ll

Weiß jemand was das sein könnte?

Hab jetzt nach einem gleichen aber wesentlich kürzeren Vorfall im Oktober letzten Jahres, gestern auf einmal im linken Sehfeld alles verschwommen gesehen. Geradeso als würde alles von einem flirrenden Wasserfilm überzogen sein.

Kam erst langsam zum Vorschein. Dachte erst, komisch dass ich auf einmal kaum noch lesen konnte, weil sich dieses verschwimmende Sehen immer stärker entwickelte und nach etwas einer halben Stunde wieder genauso klanglos verschwand wie es gekommen war.

Es tat weder etwas weh, noch gab es sonstige Auffälligkeiten.

Diese Phänomen konnte ich gleichermaßen wahrnehmen wenn ich sowohl das linke, oder rechte Auge zugehalten habe.

Wenn ich beide Augen zumachte, sah ich vor meinen geschlossenen Augen ein großes helles nach rechts hin offenes Rechteck.

Wenn jemand damit etwas anfangen kann, dann würde ich mich über eine hilfreiche Wortmeldung freuen.

Cu Tizi

Antworten
ZOinax 5


hallo Tizian,

das klingt ziemlich nach einer Migräneaura. Die Dauer von einer halben Stunde spräche auch dafür.

Hat sich die flirrende Figur (ich sehe dabei immer so eine gezackte halbmondförmige) von der Mitte des Sehfeldes zum Rand hin bewegt, bevor sie dann verschwand?

Hattest Du danach (eventuell auch nur leichtere) Kopfschmerzen?

viele Grüße

Zina

Ttiz_iaxn


Hi Zina

Sappalott, tatsächlich hatte ich nachher im rechten Hinterkopf leichtere Kopfschmerzen, die sich aber nur bemerkbar machten, wenn ich den Kopf schnell hin oder her bewegte.

Die hielten bis in den Abende an, wärend die beschriebenen Sehsymtome nur in den späten Vormittagsstunden auftraten.

Kopfschmerzen kenne ich ansonsten überhaupt nicht, geschweige den gar Migräne.

Ich hatte bisher erst einmal so richtig Kopfschmerzen in meinem Leben, aber das ist schon gut 20 Jahre her.

Hab eher an eine Verspannung gedacht, wäre das auch eine Erklärung?

Ich danke schonmal für die liebe Mühe.

Cu Tizi

ZminFa~ x5


hi Tizian,

ich hatte anfangs noch nichtmal leichte Kopfschmerzen nach der Aura bzw. den halbstündigen Sehstörungen...deshalb haben sich diverse Ärzte etwas schwer getan mit der Diagnose. Im Laufe der Jahre kamen dann Kopfschmerzen dazu.

Wegen der Verspannungen könntest Du ja mal die Halswirbelsäule vom Orthopäden abchecken lassen, soviel ich weiß, können auch Migräneanfälle (zumindest mit-)bedingt sein durch Wirbelverschiebungen. Insgesamt ist es oft schwierig, Spannungs- von Migränekopfschmerz abzugrenzen und viele Betroffene haben auch beide Formen. Aber die Sehstörungen, die Du beschrieben hast, gehören meines Erachtens sehr wahrscheinlich zu einer Migräneaura.

viele Grüße

Zina

T?izixan


Hallo Zina

Du hast wahrscheinlich doch recht.

Denn ich hab jetzt erst auf der 2. Seite den Thread "An alle mit Augenflimmern" entdeckt.

Den Beschreibungen nach, hat es sich tatsächlich um eine Migräneaura gehandelt. Aber wie ich auch gelesen habe, soll die Einnahme von Magnesiumtabletten dagegen recht hilfreich sein.

Ich meine, bis jetzt hab ich das ja erst zum 2. mal erlebt, wo andere offensichtlich schon Jahr mit zu tun haben. Aber ich denke es kann mal nichts schaden, vorbeugend einige Zeit mal Magnesiumtabletten in geringer Dosis zu nehmen.

Es ist auf jeden Fall sehr beruhigend zu wissen, dass solche Erscheinungen gar nicht mal soooo selten und vor allem harmlos sind.

Ich denke damit läßt es sich zur Not auch noch leben.

Ich bedanke mich herzlich für Deine liebe Mühe und wünsche Dir weiterhin alles Gute.

Mit lieben Grüßen

Tizi

Ich meine

c`anexlle


Tizian, ich würde trotzdem mal einen Augenarzt aufsuchen, denn ich würde das Problem doch nicht so auf die leichte Schulter nehmen. Eine Bekannte kennt eine Person, die auch auf einem Augen manchmal verschwommen sah, und machte sich daraus nicht viel, bis sie eines Tages doch zum Augenarzt ging und Augenkrebs im Endstadium festgestellt wurde. Jetzt bleibt nichts anderes übrig als zu hoffen.

Ich will dich nicht damit erschrecken, aber nur klar machen, dass es auch etwas anderes sein kann.

lg canelle

Z#inax 5


@ canelle

ist im Prinzip schon richtig, aber so, wie Tizian die Symptome geschildert hat, machte es bei mir *pling* und mir fiel sofort die Migräneaura ein.

Verschwommenes Sehen ab und an ist eine ganz andere Geschichte. Und die anfallsartige halbstündige Symptomatik spricht auch sehr für eine Migräneaura.

Grundsätzlich ist es natürlich nicht verkehrt, einen Spezialisten aufzusuchen.

Grüße

Zina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH