» »

Schatten, Blitze, Mücken: Glaskörperabhebung?

h&ar:tezeitx83 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin 29, habe -6,0 und -5,75 dpt, also Kurzsichtig.

da ich vor einigen Wochen angefangen habe, im Dunkeln bei Augenbewegungen Blitze auf beiden Augen zu sehen ( Ähnlich eines Bogens oder "C") bin ich zu einem Augenarzt gegangen. Unter weit getropften Pupillen wurde dann die Netzhaut untersucht und man hat gesagt, dass alles in bester Ordnung sei. Allerdings gingen die Blitze nicht weg. Schaue ich von links nach rechts oder oben nach unten und umgekehrt sehe ich diese kurz aufleuchtenden Blitze. Die umherschwirrenden Mücken habe ich auch schon länger, auf dem rechten Auge kam ein großer neuer "Faden" hinzu, welcher nun immer munter mit schwirrt, wenn ich die Augen bewege.

Und was mich weiterhin beunruhigt ist, dass wenn ich im Badezimmer vor eine weisen Wand stehe, und dann ganz streng nach links oder rechts schaue, sich eine Art durchsichtiger Schatten bildet. Das Phänomen ist allerdings auf beiden Augen zu beobachten und bildet sich jeweils beim zur Seite schauen im Bereich des Nasenhügels. Auf dem linken Auge tauchs so ein Schatten auch auf wenn ich sehr streng nach oben schaue. Es ist nicht wirklich ein richtiger Schatten sondern eher eine gräuliche Trübung, welche ich bei normalem gerade aus Schauen oder auch im Alltag nicht weiter wahr nehme. Das heißt wenn ich nicht streng zu einer Seite schaue oder streng nach oben nehme ich die Sache auch nicht wahr!

Ich bin dann nochmals bei einem anderen Augenarzt gewesen, welcher unter weit getropften Pupillen ebenfalls nichts finden konnte an der Netzhaut. Allerdings habe ich dennoch seit Tagen vor eine Netzhautablösung große Angst und es lässt mich einfach gedanklich nicht in Ruhe. Ich sehe mit beiden Augen allerdings scharf und habe auch keine schwarzen Wände oder Vorhänge im Sichtfeld. Es wurde auch ein Gesichtsfeldtest gemacht und der war auch ohne Befund. Da musste ich auf so einen Punkt in der Mitte schauen mit jeweils einem Auge abgeklebt und immer drücken wenn ich eine Punkt aufleuchten sehe.

Mir tun allerdings seit einigen Tagen die Augen und die Muskulatur der Augen weh, da ich einfach die ganze Zeit hin und her schaue und alles langsam verkrampft. Meine Freundin hält mich auch langsam schon für irre...

Wie lange kann es im Falle einer Glaskörperabhebung denn zu diesen Blitzen kommen? Und kann es sein, dass dieser Prozess auf beiden Augen im Gange ist? Wie erklären sich die schattenartigen Phänomene wenn ich streng zur Seite oder nach oben schaue? Dies sind keine mit schwirrenden Teile wie bei den Mücken sondern immer an der selben Stelle. Durchsichtig und ansonsten wie gesagt nicht sichtbar. Kann das auch vom Glaskörper kommen?

Ich war nun schon bei zwei Augenärzten und habe mich eigentlich auch kompetent beraten gefühlt, aber ich mache mir eben immer noch Sorgen. Beide haben mich weitgetropft und die Netzhaut gründlich untersucht. Ich musste da auch mehrfach in unterschiedliche Richtungen schauen und so weiter...Denke das ist also das übliche Prozedere. Ist das im Falle meiner Untersuchungen denn unbegründet und ich sollte einfach nicht weiter drauf achten?

Hat das jemand hier denn auch? Wenn er vor einer hellen Wand steht und streng zur Seite schaut, dass sich dann diese etwas gräuliche, schattenartige Fläche bildet? Wie gesagt durchsichtig, ist mir nur aufgefallen auf beiden Augen und ich kann schwer sagen wie lange das schon so ist. Habe mich ehrlich gesagt vorher nicht damit beschäftigt.

Vielen Dank schon mal jetzt!

Antworten
H~erjxoa


Mouches volantes?

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Mouches_volantes]]

hBartez@eit8`3


Ja genau die habe ich ja sowieso und kenne sie auch. Aber diese schattenartige Trübungen in den Augenwinkeln beim ganz streng nach rechts schauen schwimmen nicht mit den Augenbewegungen mit sondern sind immer an der gleichen Stelle...

L,uckEy48


Lass Deine Augen nicht "aus den Augen". Blitze und mouches volantes können Anzeichen einer Netzhautablösung bzw. eines Einrisses sein. Die von Dir beschrieben "durchsichtigen Schatten" sind weniger gefährlich, sie stammen von einer Veränderung der Augenflüssigkeit im Laufe des Lebens.

Hinsichtlich einer Netzhautablösung bzw. eines folgenden Einrisses möchte ich Dir die Angst nehmen. Ich hatte beides in relativ nahem zeitlichen Abstand. Zuerst die Ablösung. Die wurde ambulant per Laser behoben. Im letzten Herbst hatte ich in demselben Auge eine Ablösung samt Einriß. Ohne irgendwelche signifikanten Vorzeichen. Die ständige Prüfung meiner Augen nach der Laserung war der Grund nach minimalen Störungen zum Augenarzt zu gehen, der mich sofort in eine Klinik einwies. In einer nächtlichen Notoperation wurde im Auge operiert und u.a. die teilweise heruntergeklappte Netzhaut hochgeklappt und nochmals gelasert. Der Eingriff klingt dramatisch, ist aber schmerzlos und dank minimalinvasiver Operationstechnik unblutig. Bei diesem Eingriff wurde auch die Augenflüssigkeit erneuert, so daß die durchsichtigen Schleier zu mindest auf dem betroffenen Auge auch verschwunden sind ;-) .

Ich möchte Dir mit dieser Schilderung die Angst vor einem Eingriff am oder im Auge nehmen. Beobachte Deine Augen und Dein Sichtfeld, mach Dich nicht verrückt und zögere nicht sofort zum Augenarzt zu gehen, wenn Du Störungen bemerkst. Lieber einmal mehr, als zu wenig.

hwart*ezeivtx83


Hallo,

danke für die ausführliche Antwort. Bisher hat sich nicht viel verändert...Ich war um die Weihnachtszeit auch nochmals beim Augenarzt und habe die Netzhaut unter weitgetropften Pupillen untersucht bekommen. Beide Augen. Die Ärztin hat wieder mal nichts gefunden. Zur Sicherheit soll ich aber die nächste Zeit in regelmäßigen Abständen vorbei kommen und nachsehen lassen.

Mouches Volantes hatte ich schon seit vielen Jahren, rechts hat sich aber ein großer "Faden" gebildet. Scheint als sei dieser im Zuge der Glaskörperabhebung entsanden, welche momentan wohl im Gange ist. Anders kann ich mir das Geblitze und so ja auch nicht erklären. Vielleicht waren die Blitze auch schon länger da und ich habe sie nur nie bemerkt?

Ich muss die Augen übrigens schon sehr schnell und auch sehr stark nach oben und unten bewegen, damit es blitzt. Und diese Blitze sind immer ganz kurz zu sehen und kreisrund...im Dunkeln eben. Da ich ziemlich kurzsichtig bin, wird es wohl durchaus der Glaskörper sein, oder was denkt ihr?

Außerdem was mir aufgefallen ist: Mir tuen, wenn ich tagsüber in den hellen Himmel schaue, beide Augen bei Bewegung weh. Es ist also nicht nur ein Auge, sondern beide. Ich muss dazu sagen, dass ich seit eninigen Wochen viele Stunden vor dem PC verbringe und viel arbeite. Kann das damit zusammenhängen? Außerdem bin ich fast zwei Meter groß und relativ schlank... Vielleicht vom Nacken?! Die Augen tun mir bei Bewegungen in der Wohnung jedenfalls nicht weh...nur in sehr hellen Umgebungen oder eben beim Blick in den Himmel...Und wie gesagt auch nur beim Bewegen der Augen von links nach rechts... Hinzu kommt dann manchmal ein Druckgefühl zwischen den Augen und auf dem Nasenrücken...was könnte das nur sein? Alles überansprucht von dem PC und/oder dem ganzen Bewegen meiner Augen wegen dem Blitzen?!

Wenn man nach sowas googled findet man ja auch nur Horrornachrichten...das beunruhigt sehr... :-(

B!ril[lenhuYhxn


Hallo hartezeit83,

wenn ich im Dunklen einen Finger auf mein Lid lege oder an meinen Lid leicht zerre (jetzt nicht mit Gewalt oder so), dann kann ich es auch blitzen lassen. Die Dinger sind halbrund und sind dann im Sichtfeld oder im äußeren oberen Augenrand. Allerdings kann ich das schon seit Jahren machen und seit Jahren ergeben die sehr gründlichen Augenuntersuchungen bei mir nichts außer: 100 Prozent Sehkraft, Augendruck völlig in Ordnung. :-) Und natürlich leider Glaskörpertrübungen bzw. Mouches Volantes.

Mir tun teilweise die Augen auch sehr weh und ich habe mitunter ebenso wie du ein starkes Druckgefühl auf beiden Augen. Meißt wenn ich sehr überanstrengt und überarbeitet bin. Also auch viel (beruflich) vorm PC hocke und dazu neige zu "starren". In letzter Zeit, wenn ich mich im Büro über etwas ärgere oder aufrege, verkrampfe ich zusätzlich noch am ganzen Oberkörper vor Wut. Alles spannt sich dann bei mir an, mein Nacken wird hart und das wirkt sich natürlich u. a. auch auf mein Sehvermögen aus. Ich habe dann sehr viele Sehstörungen, Nachbilder kommen sofort, dort blitzt es auf, dort sind farbige Punkte....ja, es ist nicht schön. Und wenn sich dann noch die Angst dazugesellt, man könnte etwas an den Augen haben, dann ist es ganz vorbei.

DwsIchu-xDschu


Eine Glaskörperabhebung – bei kurzsichtigen Augen und in fortgeschrittenem Lebensalter nicht gerade selten und im allgemeinen nicht gefährlich, nicht zu vergleichen mit einer Netzhautablösung!!! – führt tatsächlich häufig zu "Rußregen", Schatten und Schlieren, und zwar aufgrund sogenannter Minieinblutungen; es wäre also tatsächlich möglich, dass deine Probleme darauf zurückzuführen sind.

Allerdings müsste eine Glaskörperabhebung von den Ärzten bei der genauen Untersuchung festgestellt worden sein und somit auch, ob die Beschwerden bei dir darauf zurückzuführen sind. ??? Haben sie darüber denn nichts gesagt?

h!art1ez4eit8x3


Hallo und danke für die Rückmeldungen!

Also ich hatte zu keiner Zeit irgendwelche Rußregen oder "richtige" Schatten, im Sinne irgend einer schwarzen Wand oder so. Und die Ärztin hat ja auch rein gar nix an der Netzhaut gefunden. Allerdings hat sich auch nicht explizit was zur Abhebung gesagt. Ich bekam damals einen Ausdruck über diese Mouches Volantes zur Information mit und hab eben gesagt bekommen, dass des normal sei.

Aber ich bin wie gesagt ja auch erst 29, allerdings schon ordentlich kurzsichtig. Kann es denn gleichzeitig auf beiden Augen zu einer Abhebung kommen?! Und woher kommen diese Augenschmerzen? Das lustige ist, dass ich in Räumen oder auch am PC keinerlei Schmerzen habe...wirklich nur wenn ich von drinnen raus gehe und in den hellen Himmel schaue und dann nach links oder rechts gucke...Wäre es denn möglich, dass meine Augenmuskulatur bzw. die Augen generell total überanstrengt sind, weil ich dauernd diese Bewegungen provoziere und dann zusätzlich noch so lange am PC sitze?

Allerdings war das mit dem Arbeiten am PC schon sehr lange so bei mir...besagte Augenprobleme sind mir aber damals nie aufgefallen... Ich meine auch zu glauben, dass das was ich an hellen Flächen als schattenartige Trübung wahrnehme, im Dunkel die Blitze sind. Also gleiche Stelle und so...könnte es sich hierbei also auch um den Zug an der Netzhaut handeln? Der tagsüber vielleicht einfach nicht als Blitz zu sehen ist sondern eben als diese dunklere Trübung?!

Es ist schwer zu erklären, sorry!

Disch!u-Dsxchu


Sag mal: Verwechselst DU vielleicht die Netzhautablösung und die Glaskörperabhebung?

Noch mal: Was sagten die Ärzte zur Glaskörperabhebung?

Ich meine mit Schatten auch keine schwarze Wand, diese würden eine Netzhautablöung signalisieren! Sondern ich sprach die "schwimmenden" Schatten an, die bei einer Glaskörpertrübung und bzw. oder Abhebung entstehen.

h2arte~zeixt83


Hallo nochmals!

Nein ich verwechsel die beiden Dinge nicht, keine Sorge. Ich glaube wir beide haben hier nur ein kommunikatives Missverständnis geschaffen!

Die Ärztin sagte bezüglich der Glaskörperabhebung nichts genaues. Eben nur sowas wie: "Hier kann es zu Komplikationen kommen, darum soll ich regelmäßig kommen für die nächste Zeit" Also auch wegen den Blitzen eben. Sie sagte mir aber nicht explizit, dass ich auch eine Glaskörperabhebung vorliegen habe. Ich werde sie aber am Montag nochmal darauf ansprechen.

Die mit der Augenbewegung schwimmenden Schatten, also die Mouches, sind mir bekannt und diese habe ich auch schon länger.

Wovon ich hier rede ist aber eine sich bildende Art "Trübung" welche sich bei strengem zur Seite schauen auf beiden Augen jeweils im Augenwinkel über der Nase bildet...und es ist defnitiv nicht die Nase. Es sind eher gräuliche Trübungen, welche sich aber weder bewegen noch mitschwimmen. Sie sind immer an der selben Stelle und wenn ich auf der gegenüberliegenden Seite auf den Augapfel leich drauf drücke verschwindet diese Trübung. Im Sinne von sie wird je nach Druck aufs Auge schwächer...

Am linken Auge sehe ich das gleiche zusätzlich noch beim Blick nach oben.

Aber da an meiner Netzhaut laut den Augenärzten nichts ist, frage ich mich worum es sich hier handelt? Eventuell um Stellen, an denen der Glaskörper noch an der Netzhaut zieht?! Das würde ja auch das nächtliche Blitzen erklären...

Ich hoffe ich konnte es etwas verständlicher machen nun. Und wie gesagt, die Schmerzen bei Augenbewegungen und Blick in den hellen Himmel habe ich zustäzlich. Ebenso wie den relativ großen Mouches Faden im rechten Auge..an den habe ich mich aber gewöhnt...zwangsläufig! Der kam auch erst in den letzten Wochen...das würde doch ebenfalls dafür sprechen, das meine Glaskörper sich abheben, oder?

Deschmu-D}schxu


Einiges spricht dafür, nur bist du für eine Glaskörperabhebung noch sehr jung …

Die sich nicht bewegenden Schatten sind für mich auch ein Rätsel. Aber Sorgen würde ich mir jetzt machen, da du ja in ärztlicher Behandlung bist. Bei einer engmaschigen Kontrolle sollte nichts passieren, was nicht wieder behoben werden könnte.

DWschuo-DTschxu


Sorgen natürlich NICHT machen! |-o :-X

hsarOtez eit8x3


Naja andererseits steht manchmal doch auch im Internet, dass sowas auch schon in jüngeren Jahren durchaus vorkommen kann, wenn man kurzsichtig ist oder? Weiß da jemand was zu?

Könnte es auch von der Halswirbelsäule kommen?! Und Sorgen versuche ich mir keine zu machen, allerdings ist das alles schon ein wenig beängstigend...auch wenn ich versuche mir das auszureden! :-(

Brril%lenhxuhn


Eine Abhebung des Glaskörpers kann auch in jungen Jahren bei großer Kurzsichtigkeit vorkommen.

Ich selber habe links - 6,50 und rechts - 4,75, bin jetzt 35 Jahre alt. Auch noch nicht so furchtbar alt wobei da einige Jungspunde um die 15, 16 Jahre sicher anderer Meinung sind. ;-D ;-)

Und ja, div. Sehstörungen können auch von der Halswirbelsäule kommen. Eine Arbeitskollegin von mir hat massive Probleme mit eben der Halswirbelsäule, einige ihrer Wirbel scheinen auch nicht richtig zu sitzen. Auf jeden Fall ruft dies bei ihr teilweise Schwindel, Übelkeit und Sehstörungen hervor.

Dvschu(-Dscxhu


Schrieb ich ja oben selbst: Es KANN auch bei jungen Menschen vorkommen; selbst ein Oberschenkelhalsbruch kann schon 25jährige treffen. Aber es ist eben selten, mit 20 extrem selten. Es wundert mich eben nur, wenn es so ist, dass du vom Arzt nichts in der Richtung zu hören bekamst. Eher deshalb habe ich Zweifel daran.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH