» »

Brillengläser mit einem Brechungsindex von 1.9

L"ufqtschJiff-nFaxn


Ich würde auch sagen, bei verschiedenen Optikern anfragen, auch die haben günstige Glaslieferanten! Aber auch den Tipp mit dem niedrigeren Index solltest du in Erwägung ziehen, da es ja für die Verkleinerung der Augen eh praktisch keinen Unterschied macht.

Ich habe ähnliche Werte wie du und Brillen mit 1,6er-, 1,67er- und 1,74er-Gläsern - und ich kann nicht behaupten, dass ich, was den Gesamteindruck der Brille angeht, da einen großen Unterschied feststelle - zu 1,67 würde ich dir jedenfalls bedenkenlos raten! Ich persönlich empfinde auch die "Eigenfarbe" des 1,67er Glasmaterials als schöner und klarer, meine 1,74er Gläser sind ein ganz klein wenig zu bräunlich für meinen Geschmack - es sind normale farblose Gläser, wohlgemerkt!

Sehr wichtig für den Gesamteindruck ist, dass die Fassung gut zu dir passt!

S!park#le1s


Erstmal vielen Dank für die Antworten. Habe die Preise verglichen und Fielmann ist nun doch das günstigste. Nun hätte ich noch eine Frage. Kann jemand die Brillengläserdicke berechnen, wenn ich die Daten von Fielmann schicke? Die Optiker in der Filiale meinten, das kann nur der Hersteller. Mir wäre es aber sehr wichtig, da ich ein Gestell gefunden habe das ich zwar hübsch finde, jedoch befürchte das es zu dünn ist und über die Hälfte der Gläser raus guckt. Oder müsste ich da andere Optiker fragen?

Liebe Grüße und schönen Sonntag :-)

H%o'rt-ensia28x8


Normalerweise kann das jeder Optiker mit Computerprogrammen der Glashersteller berechnen. Aber dazu sind auch einige Parameter notwendig, die dir Fielmann nicht geben wird. Neben den Brillenwerten, dem Glasindex und der PD spielt auch Form und Größe der Fassung sowie der Zentrierungspunkt eine Rolle, so dass eine einfache Berechnung nicht möglich ist.

Lkuftsc0hEifHf-xFan


Auch ein fähiger Fielmann-Optiker kann dir zumindest grob sagen, wie dick deine Gläser ausfallen werden – zumindest habe ich in meiner Zeit als Fielmann-Kundin es auf einen halben Millimeter genau gesagt bekommen. Meines Wissens sind die verfügbaren Dickenberechnungsprogramme auch nicht unbedingt an Glashersteller gebunden.

Das Problem liegt wohl eher darin, dass solche Dienstleistungen bei F. nicht vorgesehen bzw. in die F.-Preise nicht einkalkuliert sind. Und eigentlich finde ich es auch in Ordnung, dass man für die höheren Preise beim Einzeloptiker auch mehr Leistung bekommt bzw. dass es einen Zusammenhang zwischen Preis und Leistung gibt.

Was wäre im Endeffekt so schlimm daran, wenn über die Hälfte der Gläser rausguckt? Die meisten Leute sehen dich doch von vorne und nicht von der Seite!

M:eronxymy


[[http://www.opticampus.com/tools/thickness.php Das]] funktioniert ganz gut.

Das Problem ist nur, dass die Dicke dir nicht wirklich sagt, wie es aussieht, denn manchmal sieht man das Vorstehen gar nicht bzw. es sieht nicht störend aus. Wenn ich deine Stärke mit 1.74 eingebe und standardisierten Werten, dann kommt da etwa 6.5mm heraus. Bei Kunststofffassungen kann ich mir fast nicht vorstellen, dass das irgendwie bedenklich wäre, außer man achtet extra darauf. Aber ich bin da möglicherweise weniger sensibel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH