» »

Brillengläser zu dick?

T[ami2+014


Du hast jetzt ja selber gemerkt, wie wenig du ohne Brille siehst.

Stimmt...und das macht mir gerade ziemlich zu schaffen %:|

Hast du eigentlich Glas oder Kunststoffgläser?

Es sind Kunststoffgläser. Weiter vorne im Thread hatte jemand mit etwa der gleichen Stärke Bedenken wegen des Gewichts geäussert, da ich ja eine recht massive Kunststoff-Fassung gewählt habe. Es gibt sicher leichtere Brillen, aber ich bin mit meiner sehr zufrieden 8-)

Tnami2x014


Aktuellster Kommentar meines Vorgesetzten, der mich eben zum ersten mal mal mit Brille sah: "Wusste gar nicht, dass Avril Lavigne Brillenträgerin ist"...dazu ein fettes Grinsen ;-D . Keine Ahnung, ob das jetzt ein Kompliment war oder nicht.... :-/ ???

D'aWZerde5nSieGLeholfexn


Auf jeden Fall war das ein Kompliment! :)^

TPamDiT201x4


Auf jeden Fall war das ein Kompliment! :)^

Dann verbuche ich das mal als solches :-D

Danach kam natürlich auch wieder die Frage "Seit wann?" und "Wie viel ha'm wir denn?", ich dann "Seit Dienstag Abend. -2,25", Chef:"Ouu" :-o

kTibo


Würde ich auch eher als Kompliment werten. Ansonsten hast du denn ja inzwischen eine Menge "Erstkontakte" im neuen Look abgehakt, also ist das Wesentliche überstanden, was das angeht, und du kannst die ganze Sache immer entspannter angehen. Und auch entspannter die Welt sehen – denn du merkst ja selbst, was und wen du in der Vergangenheit alles dank Weichzeichner übersehen hast...

TVamli2x014


Ansonsten hast du denn ja inzwischen eine Menge "Erstkontakte" im neuen Look abgehakt, also ist das Wesentliche überstanden, was das angeht, und du kannst die ganze Sache immer entspannter angehen.

So is es :)^ Das Wochenende hat mich echt gut voran gebracht – ich fühle mich mir selber nicht mehr so fremd ;-D

Und auch entspannter die Welt sehen – denn du merkst ja selbst, was und wen du in der Vergangenheit alles dank Weichzeichner übersehen hast...

Richtig, aber genau das macht mir gedanklich immer noch Probleme. Jetzt, wo ich den Vergleich zwischen normalem Sehen und dem, was ich längere Zeit nur kannte, habe, frage ich mich, wie ich so überhaupt leben konnte ??? Nicht nur wegen mangelhaftem Seh-Komfort und der schönen Dinge, die ich dadurch verpasst habe, sondern auch, weil mir bewusst wird, wie gefährlich es teilweise sein kann, zum Beispiel eine Straße zu überqueren wenn man nicht mal den Gehweg auf der anderen Straßenseite sieht :-o

r1olix70


Weshalb bist du denn nicht schon früher gegangen zum Optiker? Jetzt weisst du, wie schlecht deine Augen sind.

T.ami2r01x4


Weshalb bist du denn nicht schon früher gegangen zum Optiker?

Das ist eine gute Frage. Ich denke es lag daran, dass ich anfangs deutlich weniger kurzsichtig war, als jetzt und ich damals noch ganz gut damit klar kam ":/ . Dass ich an bestimmten Aktivitäten wie Radfahren, Badminton, Kino und all diese Sachen, die nur Spass machen, wenn man gut sieht, seit einigen Monaten kein Interesse mehr hatte, habe ich mit schlechtem Sehen als Grund gar nicht in Verbindung gebracht. Dazu kommt noch, dass sich im Berufsleben und auch privat viel getan hat – möglicherweise war ich auch daher so von mir selbst abgelenkt, dass ich gar nicht registriert habe, dass ich im Lauf der Zeit immer schlechter gesehen habe %:| .

Jetzt weisst du, wie schlecht deine Augen sind.

Ja – das ist leider wahr. Aber selbst wenn ich vor sagen wir mal drei Jahren, mit -0,50 oder sowas in der Richtung mit dem Brilletragen angefangen hätte, wäre ich jetzt vermutlich ebenso bei -2,25 Dioptrien...dass ich eine Brille mit kaum feststellbarer Wirkung überhaupt getragen hätte, bezweifle ich nebenbei gesagt mal ganz stark :-/ .

T2am-i20x14


...ich vermute dass ich es einfach verdrängt habe :-|

T"ami20014


Heute vor einer Woche war ich in Panik, weil ich nicht wusste, was am Abend mit dem Abholen meiner Brille auf mich zu kommt :-/ also Zeit, mal kurz Bilanz zu ziehen:

Was die Bedenken bezüglich der Dicke der Brillengläser betrifft, kann ich sagen, dass ich damit kein Problem habe – ich fühle mich mit der Brille wohl 8-)

Die Gewöhnung an das neue Sehen hatte ich mir vorher wesentlich unkomplizierter vorgestellt – dass der Unterschied mit Brille so extrem sein wird, hatte ich nicht erwartet – auch hier muss ich wieder sagen: Ihr hattet Recht. Wie HolzStreich schrieb, waren die ersten beiden Tage am Schlimmsten, danach wurde es deutlich angenehmer. So ganz abgeschlossen ist die Eingewöhnungs-Phase noch nicht (war bei einem Unterschied von 2,25 Dioptrien wohl nicht anders zu erwarten), aber ich komme damit gut voran :)^

Bisher nur positive Reaktionen – dass ich ohne Brille hübscher aussehe, hat jedenfalls noch niemand gesagt ;-D

Und täglich neue Eindrücke und Erlebnisse, die ohne Brille für mich nicht möglich wären 8-)

JDori


Wie schön, dass Du Dich mit Deiner Brille anfreunden konntest. Genieße die Zeit des "scharfen Sehens". Die Welt ist so schön, da lohnt es sich genauer hinzuschauen.

Alles Gute

k@ibo


Ja, gut sehen ist schon was Feines. Es gibt zu viel zu gucken, um es immer nur verschwommen zu haben. Und sich selbst mit Brille kann ja, wie du merkst, auch ein spannender und positiver Prozess sein. Dass du mit Brille gut siehst, wird, wenn die Eingewöhnungsschwierigkeiten durch sind, dir auch ganz selbstverständlich vorkommen. Und missen möchte man es dann auch nicht mehr.

T}ami<20x14


Jori

Wie schön, dass Du Dich mit Deiner Brille anfreunden konntest. Genieße die Zeit des "scharfen Sehens". Die Welt ist so schön, da lohnt es sich genauer hinzuschauen.

Alles Gute

Dankeschön Jori @:) . Es ist genau so, wie Du schreibst :)_ ...und so viele schöne Dinge, die es ausserhalb meines Sichtfeldes ohne Brille zu sehen gab, habe ich einfach verpasst – das finde ich rückblickend betrachtet sehr traurig :°( .

kibo

Ja, gut sehen ist schon was Feines. Es gibt zu viel zu gucken, um es immer nur verschwommen zu haben.

Genau kibo :)_ . Leider habe ich, um das zu erkennen (im doppelten Sinne) sehr lange gebraucht :-o .

Es ist tatsächlich echt spannend und ich erlebe täglich neue Eindrücke, die eine echte Bereicherung sind. Der Eine oder Andere mag vielleicht darüber lachen, wenn ich hier zum Beispiel berichte, dass es für mich beeinduckend ist, morgens in die Bahn einzusteigen und dabei sofort zu sehen, wo im Zug noch ein Sitzplatz frei ist – bis vor Kurzem bin ich eingestiegen, durch den Zug gegangen und habe mehr oder weniger per Zufall im Vorbeigehen einen Platz ergattert...oder auch nicht, wenn in der Richtung, für die ich mich im Blindflug entschieden hatte, nix frei war :(v .

Bevor ich die Brille hatte, stand ja noch zur Diskussion, wann ich sie denn tragen muss. Die Frage müsste ich jetzt neu formulieren, nämlich, wann ich meine Brille zukünftig nicht tragen kann ???

Ich hatte nicht erwartet, dass ich zu Hause mit Brille rumlaufen würde, mittlerweile sieht's anders aus. Fernsehen ist für mich ohne Brille total sinnlos; Treppe runter ohne zu sehen, wo die Treppe endet ist blöd; jedes Mal aufstehen, um zu sehen, wie spät es ist wenn man keine Armbanduhr anhat, nervt; ohne Brille aus dem Fenster sehen kann ich mir sparen – da sehe ich so gut wie nichts ausser verwischten Farben... :(v

Auch am Arbeitsplatz hat sich das Brille-Tragen bewährt – damit hatte ich nicht gerechnet :)^ . Wenn jemand das Büro betritt, sehe ich jetzt sofort, wer das ist – vorher habe ich zwar gesehen, dass jemand reinkommt, aber eben keine Details – jetzt kann ich im Sekundenbruchteil entscheiden, ob ich lieber beschäftigt wirken sollte ]:D . Wenn ich einen Kollegen sprechen muss und dieser nicht am Platz ist, genügt ein Blick aus dem Fenster, um zu sehen, dass er und wohl alle anderen gerade eine Zigaretten-Pause machen...los laufen und suchen also gespart :)D .

Draussen ohne Brille unterwegs zu sein, kann ich eigentlich nicht mehr verantworten – schlecht zu sehen ist nicht nur nervig, sondern auch gefährlich...für mich selber und für die Leute, denen ich möglicherweise vors Auto, Fahrrad oder Moped laufe, weil ich sie übersehen habe %:| :[]

D aWeQrdenSVieG#eh,olfen


und so viele schöne Dinge, die es ausserhalb meines Sichtfeldes ohne Brille zu sehen gab, habe ich einfach verpasst – das finde ich rückblickend betrachtet sehr traurig :°(

Naja, es ist ja nicht so, dass Du jetzt einen Großteil Deines Lebens im Verschwommenen verbracht hast ;-D Deine Erfahrungsberichte lesen sich jedenfalls sehr gut :)^

Zum Thema Eingewöhnung habe ich gerade noch etwas zu schmunzeln. Mein Kollege (-7 Dioptrien und seit Ewigkeiten mit Brille) versucht sich heute zum ersten Mal mit Kontaktlinsen. Der hat gerade das umgekehrte Problem wie Du: Für ihn sieht alles so ungewohnt groß aus, dass er sich wie auf Drogen fühlt :-D

Tuami2=01x4


Naja, es ist ja nicht so, dass Du jetzt einen Großteil Deines Lebens im Verschwommenen verbracht hast ;-D

:-) ein Großteil meines Lebens war es sicher nicht, aber doch schon einige Monate, in denen ich einfach keine Lust mehr hatte, mit Freunden ins Kino oder zum Snowboarden zu gehen oder solche Sachen, bei denen schlechtes Sehen nervt...schon irgendwie schade :-|

Mein Kollege (-7 Dioptrien und seit Ewigkeiten mit Brille) versucht sich heute zum ersten Mal mit Kontaktlinsen. Der hat gerade das umgekehrte Problem wie Du: Für ihn sieht alles so ungewohnt groß aus, dass er sich wie auf Drogen fühlt :-D

:-o Oha – das ist sicher eine krasse Umstellung für deinen Kollegen...er nimmt bestimmt auch in den nächsten Tagen so manche Tischkante oder Türrahmen ungewollt mit ":/

Dieses "auf-Drogen-Gefühl" hat bei mr übringens inzwischen stark nachgelassen :)^

Deine Erfahrungsberichte lesen sich jedenfalls sehr gut :)^

Es läuft ganz gut mit dem guten Sehen 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH