» »

Brillengläser zu dick?

LGumftsc,hiDff-@Fan


Hallo Tami2014,

ich finde es gut, dass du so interessiert bist!

Die Erscheinungen, von denen du sprichst, heißen Myopieringe oder auch Myopenringe. Ich habe mal irgendwann gelesen, es handele sich dabei um Totalreflexionen des Glasrandes an der stark gekrümmten Rückfläche des Glases.

Die Fachleute mögen mich gern korrigieren, falls ich das jetzt falsch wiedergegeben haben sollte!

bGee(tleAjuice2!1


Nun was heißt zufrieden oder nicht? Es ist einfach so.. finde deine Beschreibung auch toll wo du nerkst wie wenig du gesehen hast...dahinter dann jedoch die Überlegung due Brille doch auch häufig nicht zu tragen.. das verstehe ich dann weniger.

oder das dich ein spruch über starke Gläser kratzt.. stark fängt vielleicht bei - 5 oder 6 an.. alles relativ. .

D{aWer_denStieG.e*holfen


Stimmt, alles ist relativ, und über Leute, die bei 5 oder 6 Dioptrien jammern, wie stark ihre Brille doch ist, kann ich auch nur müde lächeln ;-)

Tami, ich finde Deine Beschreibung über die ersten Tage als Brillenträger sehr interessant und auch teilweise amüsant zu lesen. Da ich selbst schon eine Brille hatte, bevor ich denken konnte, habe ich diese Erfahrung nie gemacht. Schreib ruhig weiter, wennes Dir hilft, Deine Eindrücke zu verarbeiten. Wer den Thread langweilig, übertrieben oder doof findet, muss ihn ja nicht lesen :)D

TVamix2014


Luftschiff-Fan

ich finde es gut, dass du so interessiert bist!

Die Erscheinungen, von denen du sprichst, heißen Myopieringe oder auch Myopenringe. Ich habe mal irgendwann gelesen, es handele sich dabei um Totalreflexionen des Glasrandes an der stark gekrümmten Rückfläche des Glases.

Ich wusste nicht, ob es einen Fachbegriff dafür gibt und haben diesen auch noch nie gehört – wieder was gelernt. Dankeschön @:)

beetlejuice21

finde deine Beschreibung auch toll wo du nerkst wie wenig du gesehen hast...dahinter dann jedoch die Überlegung due Brille doch auch häufig nicht zu tragen.. das verstehe ich dann weniger.

Das liegt daran, dass ich bevor mir hier erklärt wurde, dass 2,25 Dioptrien nicht ganz wenig sind, und ich die Brille nicht auf der Nase hatte, keine Ahnung hatte, dass der Unterschied mit Brille so deutlich sein wird...damit hatte ich nicht gerechnet und dass ich so vieles übersehe, war mir vorher garnicht aufgefallen.

das dich ein spruch über starke Gläser kratzt.. stark fängt vielleicht bei – 5 oder 6 an.. alles relativ. .

Das ist mir auch klar. Mein Problem ist aktuell, mich an diese -2,25 Dioptrien zu gewöhnen. Du hast gestern geschrieben, dass du seit 27 Jahren Brillenträgerin bist – vielleicht hast du in dieser langen Zeit irgendwann mal eine Verschlechtung von mehr als 2 Dioptrien auf einen Schlag gehabt – dann weisst du sicher, dass die Umstellung dabei sehr schwierig ist und hast eventuell einen Tipp für mich, wie ich mich am Besten an diesen riesigen Unterschied gewöhnen kann ???

Im Moment ist das alles für mich nach wie vor sehr ungewohnt. Ich bin jetzt seit 7 Uhr mit der Brille unterwegs, um 9 Uhr beginnt hier der erste Vortrag – ich hoffe, dass ich heute mit der Brille besser klar komme als gestern, da war das Problem nämlich, dass mich das Sehen mit Brille bzw. der Wechsel vom Sehen in die Ferne zum Papier direkt vor mir wenn ich was notieren musste, nach einigen Stunden so angestrengt hat, dass ich dem, was der Dozent vorgetragen hat, kaum noch folgen konnte und ich irgendwann entschieden habe, ohne Brille weiterzumachen – was auch nicht die optimale Lösung war, da ich dann wieder schlecht gesehen habe.

Also mit der Brille an sich habe ich kein Problem – die Gewöhnung daran macht mir Schwierigkeiten %:|

DaWerdenSieGeholfen

Schreib ruhig weiter, wennes Dir hilft, Deine Eindrücke zu verarbeiten. Wer den Thread langweilig, übertrieben oder doof findet, muss ihn ja nicht lesen :)D

Danke, das mach ich ;-D

L%ufItschhiff-7Fan


Hallo Tami, ich finde deine Erfahrungen als Neu-Brillenträgerin total spannend und würde mich über weitere Berichte freuen!

Dass dir der Wechsel von der Ferne zur Nähe Schwierigkeiten macht, erscheint mir insofern logisch, als du früher kaum akkommodieren musstest. Du bist ja als Kurzsichtige praktisch von Natur aus mit einer Lesebrille ausgestattet, d.h. wenn du mal in meinem Alter bist und auf Grund von Alterssichtigkeit nicht mehr so stark akkommodieren kannst, müsstest du deine Brille nur abnehmen, um bequem lesen zu können.

Da du jung bist, können deine Augen natürlich noch problemlos akkommodieren, sie waren es aber nicht mehr gewohnt und empfinden es folglich zunächst als anstrengend. Ich vermute, dass das eine der Ursachen für das angestrengte Gefühl beim häufigen Wechsel zwischen Ferne und Nähe sein könnte!

bfeetlfejuice_2x1


Hi Tami,

hmmm die extremste Veränderung war vielleicht mal 1,0 (ich bin da echt sau empfindlich und merk schon 0,5...) aber ich hab einmal eine wohl neu entwickelte Hornhautverkrümmung verpacken müssen... als ich da die neue Brille aufhatte sah alles aus als würde man durch ein Teleskop sehen bzw irgendwie verzerrt, oder "rund".. also wie eben bewusst durch eine Linse schauend... das hat mir auch Kopfschmerzen gemacht und ich bin mal gestolpert beim Treppe steigen etc.

(Muss jedoch dazu sagen das mein 3d sehen eh gestört ist)

Das du dich dran gewöhnen musst und sicherlich auch noch einige Tage ist auch völlig normal... da setz dich doch auch nicht unter druck und miss die std wie lange hab ich wie lange muss ich... mach es doch etwas spontaner..

Und klar verstehe ich das 2,25 für dich als Zahl erstmal nix bedeutet hat und du von den passenden Kommentaren hier erstaunt warst... mich wundert nur das du JETZT also wo du weißt wie hart der Unterschied ist, immer noch überlegst wann man sie auslassen könnte etc... dieses ständige hin und her würde mir erst recht Kopfweh machen... ich z.b. hasse es schon ins Schwimmbad zu gehen weil ich blind bin, inzwischen mit 4, irgendwas... hab zwar auch Tageslinsen aber ich komm damit einfach nicht klar.

ECmilZieA


Also eine Frage hätte ich zum Beispiel wegen der Gewöhnung an die Brillenglas-Stärken: Verstehe ich richtig, dass ich wenn ich dann endlich mal ich die Eingewöhnungs-Phase erfolgreich überstanden habe, die Brille nicht unbedingt ständig tragen muss, um das Sehen damit nicht wieder zu verlernen? Also wenn das einmal im Gehirn gespeichert ist, bleibt das erhalten ???

Ich würde schätzen, über Nacht oder ein paar Tage lang verlernt das Gehirn das nicht. Ich habe aber (trage manchmal Kontaktlinsen) gerade ein paar Wochen keine Kontaktlinsen getragen und dann gestern wieder und da hat es ganz am Anfang auch erstmal komisch ausgesehen. Ging aber nach max. 1h dann wieder normal.

S}teedven0x1


Wenn bei mir die Werte für die Hornhautverkrümmung gleich bleiben und sich nur die normalen Werte ändern z.b. 1 Dioptrien schlechter, dann brauche ich überhaupt keine Eingewöhnung an die neuen Werte.

TfamiV201x4


Luftschiff-Fan

Da du jung bist, können deine Augen natürlich noch problemlos akkommodieren, sie waren es aber nicht mehr gewohnt und empfinden es folglich zunächst als anstrengend. Ich vermute, dass das eine der Ursachen für das angestrengte Gefühl beim häufigen Wechsel zwischen Ferne und Nähe sein könnte!

:)^ Klingt logisch – also wird das vermutlich ganz normal sein.

ich finde deine Erfahrungen als Neu-Brillenträgerin total spannend und würde mich über weitere Berichte freuen!

;-D ich habe sicher noch mehr zu berichten und noch einige Fragen auf Lager.

beetlejuice21

und ich bin mal gestolpert beim Treppe steigen etc.

Beim Treppensteigen brauche ich auch gerade extreme Konzentration – diese veränderte Wahrnehmung der Entfernungen und Größe von Objekten macht mich irre.

Auch wenn ich eine schnelle Kopfbewegung mache, habe ich das Gefühl es haut mich in die Ecke – so wie beim Wechsel vom Sehen in der Ferne zur Nähe %:|

Das du dich dran gewöhnen musst und sicherlich auch noch einige Tage ist auch völlig normal... da setz dich doch auch nicht unter druck und miss die std wie lange hab ich wie lange muss ich... mach es doch etwas spontaner..

Ja, unter Druck setzen möchte ich mich dabei nicht, ich habe mir diese Ziele, die ich gern erreichen würde gesetzt, um nicht wegen der Unannehmlichkeiten aufzugeben. Die Optikerin sowie die Leute, die mir hier geschrieben haben, haben ja dazu geraten, in der Gewöhnungs-Phase die Brille möglichst viel zu tragen. Das versuche ich natürlich, um da schnell voran zu kommen. Ich denke, dass es nicht förderlich ist, die Brille 30 Mal am Tag abzunehmen und wieder aufzusetzen (auch wenn dabei jedes Mal dieser "Wow-super-klar-Effekt" auftritt), also habe ich mir vorgenommen (bin ja mit der Brille erst bei Tag 2 wenn man den Dienstag-Abend nicht mitrechnet) gleich morgens mit dem Brilletragen anzufangen und solange wie möglich durchzuhalten :)D . Gestern klappte das ja für den ersten Tag relativ gut, aber es ist echt schwierig und anstrengend...ich habe natürlich während ich die Brille trage keine Stopp-Uhr am laufen, aber es wäre eine schöne Motivation, wenn ich eine tägliche Steigerung verzeichnen könnte :-)

mich wundert nur das du JETZT also wo du weißt wie hart der Unterschied ist, immer noch überlegst wann man sie auslassen könnte etc...

Mein aktuelles Ziel ist, mich erst mal an die Brille zu gewöhnen – was ich danach mache, also ob Teilzeit-Tragen noch in Frage kommt oder nicht, wird sich danach zeigen. Ich denke, dass ich mich gegen das ständige Tragen noch wehre, weil ich es ursprünglich nicht auf dem Plan hatte und damit für mich noch sowas wie "Abhängigkeit" verbunden ist – da sollte ich vielleicht umdenken :-/

EmilieA

Ich würde schätzen, über Nacht oder ein paar Tage lang verlernt das Gehirn das nicht. Ich habe aber (trage manchmal Kontaktlinsen) gerade ein paar Wochen keine Kontaktlinsen getragen und dann gestern wieder und da hat es ganz am Anfang auch erstmal komisch ausgesehen. Ging aber nach max. 1h dann wieder normal.

Gut zu wissen – Kontaktlinsen würde ich in Erwägung ziehen, wenn ich mich damit eine Brille zu tragen gar nicht hätte anfreunden können – ich finde aber, dass ich mit dem Teil richtig gut aussehe und sie stört mich so auch nicht (sitzt echt gut, rutscht nicht, ist nicht zu schwer :)^ ) oder wenn ich wesentlich schlechter sehen würde und ohne Brille z.B. im Schwimmbad nicht zurecht kommen würde, hätte ich gern welche.

Steeven01

Wenn bei mir die Werte für die Hornhautverkrümmung gleich bleiben und sich nur die normalen Werte ändern z.b. 1 Dioptrien schlechter, dann brauche ich überhaupt keine Eingewöhnung an die neuen Werte.

Echt? Eine ganze Dioptrie macht dir nichts aus? Und mit Hornhautverkrümmung habe ich wohl Glück gehabt, wenn ich das hier so lese, hätte die das Ganze anscheinend noch erschwert :-o

Habe gerade kurz Pause bis zum nächsten Vortrag...die Brille hab' ich seit 7 Uhr noch auf 8-)

ElmilSiexA


Kontaktlinsen würde ich in Erwägung ziehen, wenn ich mich damit eine Brille zu tragen gar nicht hätte anfreunden können – ich finde aber, dass ich mit dem Teil richtig gut aussehe und sie stört mich so auch nicht

Ich habe inzwischen auch ein Modell, dass mir gut steht (wie ich finde). Aber es gibt für mich einige Situationen, in denen ich Kontaktlinsen angenehmer finde. Schwimmbad ist ein gutes Beispiel (ich habe allerdings auch so um die -5 Dioptrien auf beiden Augen plus nochmal -0,75 Hornhautverkrümmung obendrauf), aber auch wenn es sehr heiß ist und ich unter diesen Nasenplättchen schwitze. Alles nichts Dramatisches, dass man Kontaktlinsen haben MÜSSTE, aber ich mag es auch mal ganz gern, nichts auf der Nase zu haben und trotzdem gut sehen zu können ;-)

T$amSi2f0x14


Mittagspause...Zeit für ein kurzes Update:

Ich trage die Brille jetzt seit fast 7 Stunden ohne Unterbrechung und bin froh sie zu haben, vermute aber, dass der Punkt, an dem ich eine Pause brauche, nicht mehr all zu weit entfernt ist 8-) %:|

Aber es gibt für mich einige Situationen, in denen ich Kontaktlinsen angenehmer finde. Schwimmbad ist ein gutes Beispiel (ich habe allerdings auch so um die -5 Dioptrien auf beiden Augen plus nochmal -0,75 Hornhautverkrümmung obendrauf), aber auch wenn es sehr heiß ist und ich unter diesen Nasenplättchen schwitze. Alles nichts Dramatisches, dass man Kontaktlinsen haben MÜSSTE, aber ich mag es auch mal ganz gern, nichts auf der Nase zu haben und trotzdem gut sehen zu können ;-)

Genau so meinte ich das – mit deinen Werten wird es ohne Brille sicher sehr schwierig sein irgendwas zu machen, wenn ich keine Möglichkeit hätte mich ohne Brille halbwegs gut zurecht zu finden und nicht mal einfach ohne rum laufen könnte, würde ich sicher auch Kontaktlinsen haben wollen :)^

TJamix2014


So ganz Korrekt war meine Aussage wohl nicht – das habe ich eben erst gemerkt:

Genau so meinte ich das – mit deinen Werten wird es ohne Brille sicher sehr schwierig sein irgendwas zu machen, wenn ich keine Möglichkeit hätte mich ohne Brille halbwegs gut zurecht zu finden und nicht mal einfach ohne rum laufen könnte, würde ich sicher auch Kontaktlinsen haben wollen :)^

Du meintest ja:

ich mag es auch mal ganz gern, nichts auf der Nase zu haben und trotzdem gut sehen zu können ;-)

Gut sehen kann ich ja ohne Brille nun auch nicht...das vergesse ich manchmal noch ":/

AVntiHgone


@ Tami

ich denke nach, wann das mit dem schlechteren Sehen angefangen hat und weil die 2,25 Dioptrien wohl kaum über Nacht zu Stande kamen, frage ich mich, wann sich das so gesteigert hat und wie es sein kann, dass ich das gar nicht so registriert habe

Ich hatte definitiv nach der 4. Klasse noch Adleraugen. Da war mein Vater mit mir beim Augenarzt, weil ich bei der Abschlussuntersuchung in der Schule (die es damals noch gab) in dem Gerät für den Sehtest nichts lesen konnte, weil es gewackelt hat. (Ich hatte vermutet, dass die Frau, die es festhielt/bediente, einen Tatter hatte.)

In der 5. Klasse konnte ich noch alles am Overheadprojektor sehen und ich saß hinten im Klassenraum.

Im Laufe der 6. Klasse bekam ich Schwierigkeiten damit, die Folien zu lesen und in der 7. Klasse konnte ich von hinten nichts mehr am Projektor oder der Tafel lesen.

Meine erste Brille hatte dann schon -2,75 Dioptrien. :-o

Es kann relativ schnell gehen und ausserdem gewöhnt man sich daran, weil es nicht über Nacht kommt. Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo es dann nicht mehr ohne geht.

(Und ich denke, der ist individuell verschieden.)

AGnt@igone


Nachtrag zu den (Myopie-)Ringen:

Die hatte ich damals nicht. ???

rkolyi70


Hallo Tami

Wie ist es denn weitergegangen mit dem Brille tragen heute, nach der Mittagspause? Hast du sie kurz mal nicht getragen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH