» »

Braucht meine Tochter wirklich eine Brille?

D5ienKruTemxi


Korrektur

nur weil manche Laien behaupten, durch eine Brille würden die Augen noch schlechter?

OdrangegCanyon


Denn Fachärzte werden so etwas nicht behaupten-weil es schlichtweg nicht stimmt.

Meiner hat genau das behauptet. O-Ton: Die Augen werden "faul" durch das Tragen einer Brille.

S]helbyO T.


Meiner hat genau das behauptet. O-Ton: Die Augen werden "faul" durch das Tragen einer Brille.

Eine Brille korrigiert "falsches" Sehen wieder zum "normalen". Das heißt, man sieht im Idelfall damit wieder so, wie jemand der keine Brille braucht.

Nach der Logik Deines Augenarztes werden die Augen eines jeden "Normalsichtigen" faul, und die Augen werden zwangsläufig schlechter ???

O1rangeC:any]on


Ich kann nur wiedergeben, was er mir gesagt hat. Das ist mittlerweile 5 Jahre her und ich trage bis heute keine Brille.

bseetleljuicxe21


kommt aber auch auf die Art der Fehlsichtigkeit an... ne Hornhautverkrümmung hat garantiert nichts mit faul zu tun (ok eigentlich gar nichts denn die Form des Augapfels oder der Linse oder oder kann man ja nicht mit faul und fleißig sein korrigieren... wäre toll wenn es so wäre)

Ich finde es auch nicht gut, dass du dem Kind die Chance nimmst normal zu sehen, so muss man es wohl sehen und wenn es bei der Schuluntersuchung schon auffällt muss da einfach was schnell ersichtliches sein.

Und wenns nicht am Geld liegt, versucht es doch und wenn deine Tochter die Brille nach 1 Monat nicht tragen mag weil sie ohne genauso gut sieht, dann neuen termin beim Doc machen und evtl ist es gar nicht mehr nötig... kann bei Kindern durchaus sein.

ich hab mit + dioptrin angefangen... dann jahre 0 und nun fett – ... alles möglich.

BJrummkbiene


Ich habe selbst eine Brille mit -1,75 (links) und -2,25 (rechts) und trage sie lediglich zum Autofahren und wenn ich mal nen Film schaue. Im Alltag überhaupt nicht da ich sonst das Gefühl habe völlig unnötig überscharf zu sehen. Ich hab mal mit meiner Ärztin darüber gesprochen und sie hat mir bestätigt, dass es das gibt, nicht jeder mag/braucht das.

Mein Freund hat auf beiden Augen -0,50 und trägt sie immer, ich weiß, dass er es auch als unangenehm empfindet wenn er sie nicht oben hat.

Mein Tip wäre: Brille holen und Kind daheim spielerisch tragen lassen, dann kann sie sich immer noch entscheiden ob es ihr besser damit geht oder nicht. Und vielleicht solltest du dich nicht so dagegen sträuben, immerhin überträgt sich das auf die Kleine und ist für sie meinungsbildend.

Meeron=ymxy


Ich finde die Faulheitsmetapher seltsam von Leuten vom Fach. Natürlich gibt es Theorien dazu, dass durch Vollkorretur, oder durchs Brilletragen Myopie-Anstieg gefördert würde. Aber Faulheit klingt immer so, als ob das Auge beim Sehen etwas Aktives tun würde (entspricht ja manchmal auch unserer Vorstellung, also manchmal hat man ja wirklich das Gefühl, man würde durch die Brillengläser durchschauen, eher als dass das Bild durch die Gläser aufs Auge trifft).

-1,75 (links) und -2,25 (rechts) [...] da ich sonst das Gefühl habe völlig unnötig überscharf

"Unnötig überscharf" ist eine lustige Formulierung. Nicht, dass ich das nicht nachvollziehen kann. Aber die Alternative ist ja nicht eine halbe Dioptrie zu schwach, sondern fast 2 Dioptrien zu schwach. Und das finde ich ich unnötig unterscharf. Bei -2 hätte ich zwar keine Probleme, mich zu orientieren, aber wenn immer es etwas zu lesen gäbe, wäre ich überfordert. Also ich könnte Anzeigetafeln, Schultafeln, Beamer-Projektionen etc. nicht lesen. Also ich müsste die Brille sicher öfter aufsetzen als nur fürs Autofahren und zum Fernsehen.

AXntigjoxne


Ich habe -1,25 in die Ferne und -1,0 Hornhaustverkrümmung.

Zur Zeit besuche ich einen VHS Kurs und kann die Sachen vom Beamer an der Wand einigermaßen gut ohne Brille lesen – und ich sitze nicht in der ersten Reihe dicht davor.

Da die Tochter von Moncherie in die Schule kommt und dort vernünftig lesen können sollte, was an der Tafel steht, wäre es eine Möglichkeit, eine Brille anfertigen zu lassen. Die muss ja nicht gleich viel Geld kosten und die Tochter kann dann selbst ausprobieren, ob sie die in der Schule braucht.

Vor allem, da das Kind an das Sehen ohne Brille gewohnt ist, kann es gut sein, dass sie mit diesen geringen Werten gar keine Probleme hat.

Oder man wartet erstmal ab, ob überhaupt Probleme beim Lesen von der Tafel auftreten.

Eine Brille ist dann schnell in 3-4 Tagen fertig beim Optiker vor Ort (ausser bei Ketten wie F..... und A....., die die Brillen zentral einschleifen lassen), so dass schnell eine Brille zur Hand ist, wenn der Bedarf da ist.

Dvr. AJake


Ich würde ihnen zu einer Brille raten, da eine Hornhautverkrümmung, ein sog. Astigmatismus, der unbehandelt bleibt die Sehfähigkeit während der juvenilen Entwicklung weiter negativ beeinträchtigen kann. Ihre Tochter wird die Brille auch nicht immer tragen müssen, nur zum Lesen, Fernsehen oder auch am Computer.

EWm{iliBexA


Meiner hat genau das behauptet. O-Ton: Die Augen werden "faul" durch das Tragen einer Brille.

Also erstens würde ich mal annehmen, dass der Herr älteren Semesters ist. Kann das sein? Zweitens bist du eine Erwachsene, scharf oder nicht scharf sehen, ist dein persönlicher Luxus, da deine Augen bzw. dein Sehen, das im Gehirn geschieht, bereits voll ausgebildet ist.

Liebe TE, es ist klar, dass du nur das beste für dein Kind willst, dich informierst. Wenn dann verschiedene und sogar widersprüchliche Aussagen zusammen kommen, ist das verwirrend und am Ende weiß man nicht mehr, was man tun soll. Verständlich. Welcher Aspekt mir an deiner Stelle wohl am Wichtigsten wäre, ist dieser (wurde auch weiter vorne schon angesprochen): Gerade im Alter deines Kindes entwickelt sich das Sehen noch, vor allem das räumliche Sehen. Was das Gehirn jetzt nicht lernt, das wird es später nicht mehr aufholen können. Darum ist es gerade jetzt wichtig, dass deine Tochter bestmöglich sehen kann, damit sie die Gelegenheit hat, richtiges Sehen auch für später zu lernen.

[[http://www.kindergesundheit-info.de/themen/entwicklung/entwicklungsschritte/sehvermoegen/]]:

"Mit etwa neun Jahren entspricht die Fähigkeit zum räumlichen Sehen der eines Erwachsenen. Hierdurch ist das Kind nun beispielsweise in der Lage zu sehen, ob zwei verschieden große Autos gleich weit entfernt sind."

Bmrumm3bYien e


@ Meronymy

Ich bin bereits 36 und sitze in keinem Klassenzimmer mehr. Als ich noch meine Kurse gemacht habe, hab ich sie auch immer aufgehabt weil da wärs ohne nicht gegangen. Zu der Zeit hab ich sie überhaupt noch den ganzen Tag oben. Als die Kurse vorbei waren, hab ich sie irgendwann nicht mehr getragen. Ich sitz den ganzen Tag vorm PC, daher hab ich abends daheim keine Lust mehr aufs Fernsehen (ganzen Tag hocken und glotzen) und benötige sie daher nicht. Und erkennen kann ich auf die Ferne alles, nur halt kaum Geschriebenes entziffern. ;-)

Dass meine Augen "faul" geworden sind durch das ständige Tragen früher kann ich nicht bestätigen.

OVrang%eCanQyon


Also erstens würde ich mal annehmen, dass der Herr älteren Semesters ist. Kann das sein?

Um die 55 würd ich sagen......aber muss ich die Kompetenz meines Arztes jetzt nicht nur an der Ausbildung, sondern auch schon am Alter festmachen? Wenn ja, bis zu welchem Alter scheint ein Arzt noch kompetent zu sein? ;-D

EDmi[liexA


Um die 55 würd ich sagen......aber muss ich die Kompetenz meines Arztes jetzt nicht nur an der Ausbildung, sondern auch schon am Alter festmachen?

Es gibt auch durchaus Ärzte, die sich ständig fortbilden und grundsätzliches Interesse an dem haben, was sie tun. Das mache ich nicht am Alter fest. Aber diese Aussage, die er getätigt hat, deckt sich nicht mit den geänderten medizinischen Ansichten, sondern ist ein alter (wie hier jemand so schön schrieb) Mythos – daher meine Vermutung, die ich hiermit bestätigt sehe.

Wenn ja, bis zu welchem Alter scheint ein Arzt noch kompetent zu sein?

In jedem Beruf gibt es faule Eier, das ist ja das Dilemma. Aber an irgendwelchen Anzeichen muss man sich ja orientieren – und diese Aussage von ihm würde ich als eindeutiges Anzeichen sehen, dass er nicht grad auf dem neuesten Stand ist.

OvrangexCanyon


In jedem Beruf gibt es faule Eier, das ist ja das Dilemma.

Sehe ich genau so und das lässt sich natürlich nicht am Alter festmachen. ;-) Aber gerade deshalb muss es dem Laien auch zustehen, sich anderweitig zu informieren und sich auch eine zweite Meinung von einem anderen Arzt zu holen.

Insofern verstehe ich die Reaktionen und den teilweise aggressiven Ton gegenüber der TE nicht, die sich einfach eine zweite oder dritte Meinung holen möchte und dem ersten Arzt nicht blind vertraut.

ESmillixeA


ber gerade deshalb muss es dem Laien auch zustehen, sich anderweitig zu informieren und sich auch eine zweite Meinung von einem anderen Arzt zu holen.

Natürlich steht ihr das frei. Aber laut eigener Aussage hat sie inzwischen ja zwei Arztmeinungen (Schul- und Augenarzt). Sie geht ja nicht zu einem weiteren, sondern fragt hier Laien. Die beiden Ärzte waren einer Meinung und haben sich nicht widersprochen – das kam erst jetzt hier und vorher in ihrem Umfeld. Und ein dritter Arzt scheint erst nächstes Jahr Termine zu vergeben. So lange würde ich bei meinem Kind nicht warten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH