» »

Braucht meine Tochter wirklich eine Brille?

M?ero`nymxy


dass er nicht grad auf dem neuesten Stand ist

Wenn er 55 ist, dann hat er seine Facharztausbildung vor 25-30 Jahren gemacht. Es ist nun wirklich nicht so, dass die Ophthalmologie in dieser Zeit angenommen hätte, dass 'fleißiges', aktives Sehen die Progression von Fehlsichtigkeit aufhalten würde und dass das seit dieser Zeit durch neue Erkenntnisse überkommenes Wissen sei ("aktives Sehen" heißt nicht Augenbewegung, Akkommodieren oder aktive Verarbeitung von visuellen Impulsen im Gehirn, sondern wirklich nur die 'reine' Wahrnehmung). Ärztinnen sind nicht davor gefeit, ihr Fachwissen mit folk knowledge ("Volkswissen" klingt seltsam, sind halt Laienvorstellungen) zu vermengen. Das liegt aber weder am Alter noch an der Fortbildung – das sind unterschiedliche Persönlichkeitstypen.

Ist ja auch nicht so schlimm. Außer Leute glauben, dass sich anzustrengen heißt, die Augen zusammenzukneifen. Das wird wahrscheinlich das Gegenteil bewirken, mit Kopfweh, allerdings möglicherweise stark leistungsfähiger Augenbrauenmuskulatur.

OFranggeCanyoxn


Aber laut eigener Aussage hat sie inzwischen ja zwei Arztmeinungen (Schul- und Augenarzt).

Den Schularzt würde ich jetzt zb. nicht für eine Entscheidung hernehmen. Er hat es entdeckt, aber er ist kein Facharzt.

EQhemali0ger NutzeVr (S#4671x93)


Den Schularzt würde ich jetzt zb. nicht für eine Entscheidung hernehmen

Die Meinung von Laien dafür aber schon...?

EqmYi=liexA


Den Schularzt würde ich jetzt zb. nicht für eine Entscheidung hernehmen. Er hat es entdeckt, aber er ist kein Facharzt.

Immerhin ist dem was aufgefallen und das wurde vom Augenarzt bestätigt. Wenn man nicht gut genug sieht, trägt man eine Brille – ich weiß nicht, was es da zu argumentieren und überlegen gibt? Gerade in Bezug auf das Alter des Kindes und das noch nicht vollständig entwickelte Sehen bezogen.

OsraBngeMCa@nyon


Die Meinung von Laien dafür aber schon...?

Als alleinige Entscheidungsgrundlage nicht, nein.

Ich glaube aber auch nicht, dass sie NUR aufgrund unseres Geschreibsels eine Entscheidung treffen wird ;-)

N or%dlarndwiechtexl


Es wurde beim Schularzt festgestellt und ein Facharzt bestätigte das, der Facharzt rät zur Brille für die Schule, warum kann man das so nicht hinnehmen?

Einige tuen hier so als ob man davon stirbt. Hier geht es um ein Kind, das eine Brille Benötigt sich Mama aber "quer" stellt :(v :(v :(v

Ich bin der Meinung das Eltern in manchen Dingen keine wahl haben sollte.

b1eetlej\uice2x1


Gerade weil es "nur" der Schularzt ist, und ihm das sogar aufgefallen ist, würde ich nach Bestätigung durch einen Augenarzt keine Zweifel daran haben.

Gerade diese Schuluntersuchung ist da speziell auf Sehen Hören etc geschult... also bitte wo soll es auffallen wenn nicht da?

Wäre das selbe als würde ein Kinderarzt ne Hüftfehlstellung feststellen und man glaubt ihm nicht weil er ist ja kein Orthopäde... würde alle U Untersuchungen ad absurdum führen ;-)

Ktleixo


Wäre das selbe als würde ein Kinderarzt ne Hüftfehlstellung feststellen und man glaubt ihm nicht weil er ist ja kein Orthopäde... würde alle U Untersuchungen ad absurdum führen ;-)

Was denn sonst? Natürlich sammelt der Laie Google-Halbwissen und entscheidet dann. Wozu überhaupt zu einem Arzt gehen? Die wissen doch eh alle nix. *Ironieaus* %-|

D%ieKCruxemi


: Die Augen werden "faul" durch das Tragen einer Brille.

wie gut, dass er mit der Faulheits-Theorie kein Kardiologe geworden ist......

Mfero9nxymy


Natürlich sammelt der Laie Google-Halbwissen und entscheidet dann. Wozu überhaupt zu einem Arzt gehen?

Modernere Ansätze im Gesundheitswesen nehmen Laienwissen ernst und Ärztinnen sollten eigentlich versuchen, auf dieses einzugehen, um dann gemeinsam mit der Patientin zu einer gehbaren Lösung zu kommen. (Laienwissen ist Halbwissen nur von der Perspektive des Expertenwissen. Und nicht einmal nur von dort. Es gibt gewisse chronische Krankheitsbilder, wo die Betroffenen viel besser Bescheid wissen als die Fachärztinnen.)

In diesem Fall ist die Laienmeinung mehr Korrektiv und Metaposition. Da der AA sich nicht erklärt hat, haben mehrere ihre Sichtweise kund getan, warum man zweifeln oder nicht zweifeln soll. Wenige haben gemeint, die TE solle die Meinungs des Arztes vollkommen ignorieren, sondern es wurde Für und Wider des Brilletragens diskutiert und was die bestimmten Werte bedeuten. Jetzt hat die TE ein Set von Optionen, aus denen sie wählen kann. Und wenn sie tatsächlich eine zweite Meinung einholt, hat sie jetzt einige Hinweise, wo sie nachfragen könnte. Das wird die Meinung der Ärztin nachvollziehbarer und umsetzbarer machen. Genau das sollte ein Forum leisten.

MConikna65


Ich habe es selber schon mehrmals erlebt, dass ich von verschiedenen Ärzten verschiedene Diagnose zu ein und demselben Problem bekommen habe. Was noch witziger ist, von dem gleichen Arzt verschiedene Diagnosen, als ich ein halbes Jahr später wieder da war. Er hat sich sozusagen selbst widersprochen, bzw. sie.

Und mein Zahnarzt unlängst hat eine komplette Fehldiagnose gestellt, zum Glück zu meinen Gunsten und bei nichts wirklich Wichtigem.

Mein Sohn hatte umständebedingt 3 verschiedene Ärzte zu einer Diagnose, zwei davon Fachärzte in Kliniken, die sich ebenfalls komplett widersprochen haben. Was macht man da als Patient? Dem glauben, der sagt, es ist keine Operation nötig, da ist nichts? Zum Glück gings auch da um nichts Lebensbedrohliches.

Ich könnte noch mehr solche Geschichten erzählen. Natürlich gibt es auch andere, normale und völlig korrekte Behandlungen von Ärzten. Aber grundsätzlich vertrauen kann ich ihnen nicht immer.

K[lei6o


Aber grundsätzlich vertrauen kann ich ihnen nicht immer.

Wem sagst Du das. :)z Deswegen suche ich so lange, bis ich feststelle, dass ich einen kompetenten Arzt vor mir habe. Alles andere bleibt Rätselraten.

r*oili70


Hast du dich schon entschieden, ob du für deine Tochter eine Brille machen solltest?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH