» »

Aufleuchten kurz vor dem Einschlafen

RHeJdhoxuse hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

folgendes zu meiner Person: Ich habe schon, bedingt durch Glaskörpertrübungen, seit ca. 4 Jahren Angst vor einer Netzhautablösung. Ich bin auch Angstpatient und Hypochondor, was die Sache noch schwieriger macht.

Ich war deshalb schon sehr sehr oft beim Augenarzt und wurde immer wieder an der Netzhaut kontrolliert.

Ein Jahr lang hatte ich meine Angst im Griff und hatte in der Zeit auch kaum visuelle Symptome, bis ich vor 2 Wochen wieder mein Problem hatte, dass ich einen Strich beim Blinzeln hab aufleuchten sehen (immer nur beim Blinzeln).

Deshalb war ich dann direkt an dem Tag wieder beim Augenarzt und meine Augen und Netzhaut wurden mit Kontaktglas untersucht.

Alles in bester Ordnung - keine dünnen Stellen, alles perfekt anliegend, nur einige Glaskörperschlieren.

Danach war ich wieder beruhigt. Dieser Strich beim Blinzeln taucht alle paar Tage mal für ein paar Minuten auf und verschwindet dann wieder.

Doch heute Mittag folgendes: Ich habe mich zur Mittagszeit ins Bett gelegt und etwas auf meinem Handy gelesen. Dabei sind mir die Augen zugefallen und genau in dem Moment hat mein ganzes Gesichtsfeld einmal aufgeleuchtet und ich hatte so etwas wie ein Kamerageräusch gehört. Jeder normale Mensch würde jetzt sagen: Das hat man quasi geträumt, wie wenn die Beine mal kurz zucken vor dem Einschlafen oder man sich erschreckt.

Doch ich habe direkt wieder Panik wegen meiner Netzhaut bekommen und habe deshalb wie wild getestet (Augen verdreht, schnell hin und her geschaut, ...) aber es war nicht zu reproduzieren.

Mache ich mir wieder unnötig Sorgen ? Ich will meiner Angst nicht immer wieder den Raum geben indem ich zum Augenarzt renne. In der Zeit wo ich das im Griff hatte, ging es mir viel besser und jetzt wo einmal die Angst getriggert wurde habe ich wieder den innerlichen Drang zum Arzt zu rennen, aber das wäre das 60. oder 70. mal in den letzten 4 Jahren :(

Viele Grüße und Danke für eine Rückmeldung

Redhouse

Antworten
C#alQiqfoBrnia9x4


Dabei sind mir die Augen zugefallen und genau in dem Moment hat mein ganzes Gesichtsfeld einmal aufgeleuchtet und ich hatte so etwas wie ein Kamerageräusch gehört.

Also dieses "Kamerageräusch" was Du gehört hast, lässt die Ursache vielleicht eher in dem Bereich vermuten:

Ich bin auch Angstpatient und Hypochondor

RXedhuousxe


Hallo California94,

nur bei dem Kamerageräusch bin ich mir halt nicht sicher, ob ich das gehört habe.

Man findet im Netz einige Beiträge von Leuten, die etwas ähnliches beschreiben. Aufblitzen mit komischen Geräusch beim Einschlafen - aber ob ich das Geräusch mir nur einbilde, weil neben mir ein Wecker steht, der etwas lauter tickt ...

Ich merke nur wieder, wie mein Hypochonder-Ich versucht, alle "das kann mal passieren"-Varianten ausschließt :(

Aber prinzipiell wäre es doch so, dass bei einem Netzhautzug nicht das gesamte Gesichtsfeld aufgeblitzt hätte und das nur einmal und selbst bei schnellen Augenbewegungen nicht, oder?

Ich bin nur gerade im Panik-Modus und kaum befinde ich da drin, sehe ich beim Blinzeln auch wieder diesen dunklen Strich aufleuchten :/

B'enietaBx.


Du hattest also als Fakt 60 oder 70 mal die Bestätigung: Netzhaut gesund.

Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund.

Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund. Gesund.

Kopfkino: das ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. das ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was. Da ist was.

Absurd. Absurd. Absurd. Kopier es Dir 2000 x.....

Solltest Du wirklich eine Netzhautablösung haben, wirst Du das merken. Du kannst nämlich nicht mehr gucken. Und dann wird man das erkennen und behandeln. Solange da nichts ist (Fakt), wird man nicht handeln. Was also erwartest Du??

Was tust Du therapeutisch gegen diese absurden Ängste?

Ich würde auch vorsichtig sein und mich programmieren auf: ich sehe meine Welt klar und deutlich. Könnte ja wahr werden als die sich selbsterfüllende Prophezeiung und es wäre nun echt blöde, sich vorzustellen, wie es blind ist. Könnte auch wahr werden, wenn man genau solche Gedanken züchtet. Und die züchtest Du im Moment....

R{edh`ouPsxe


Hallo BenitaB.

ich hätte mich anders ausdrücken müssen: Ich habe Angst vor einer Netzhautablösung und deshalb machen mir Blitze Angst, weil diese auf Zug an der Netzhaut hindeuten könnten, die eventuell zu einer Netzhautablösung führen.

Diese Ängst um meine Augen haben sich mit meinen Glaskörpertrübungen entwickelt .. diese nerven mich extrem. Vor 3 Wochen hat mein rechtes Auge noch angefangen welche zu entwickeln, weshalb ich mich gerade auch wieder auf meine Augen verstärke und die ganze Zeit am testen bin, wo ich Trübungen sehe (Augen zusammenkneifen, gegen Jalousien schauen, in grauen Himmel starren, ....).

Die logischere Erklärung wird wahrscheinlich sein: Ich fixiere mich seit 3 Wochen auf meine Augen, deshalb nehme ich gerade wieder alles mögliche wahr (auch diesen Strich beim Blinzeln) und durch die Fixierung auf meine Augen spielt mir mein Unterbewusstsein beim Einschlafen einen Streich.

Meine Kopf-Erklärung ist aber: Ich habe seit 3 Wochen neue Trübungen auf meinem rechten Auge, das bedeutet, der Glaskörper verflüssigt sich, also kann es Zug an der Netzhaut gewesen sein, auch wenn es nur einmal aufleuchtet.

Ich komme mittlerweile eigentlich ganz gut mit meinen Ängsten zu Recht, hatte deshalb auch fast 2 Jahre eine Therapie.

Nur jetzt im Moment habe ich einen kleinen Rückfall.

Ich würde nur gerne Meinungen hören, ob ich mich wieder rein steigere oder ich auf meinen Kopf hören sollte und es auch bei einmaligen Aufleuchten im gesamten Gesichtsfeld Netzhautzug sein könnte.

:-/

Gruß und Danke

Redhouse

BKen_itaBx.


Du kannst doch eh nichts machen. Aufgrund von Netzhautzug wird auch kein Arzt was machen.

Die Grundformel lautet: Stress reduzieren, Stress reduzieren, Stress redzieren. Sehen ist ein großer Teil ein Prozess im Gehirn. Bei Stress im Körper versucht der Körper, dort sich selbst zu helfen, gegen zu steuern. Bei Augenkranken ist der Körper dann nicht mehr in der Lage, dass der Stoffwechsel des Auges funktioniert, weil der Körper woanders mit beschäftigt ist.

Entspannt man aber, kann der Körper sich wieder um die Funktion und selbst erhaltene Erneuerung des Auges kümmern.

Dazu gehört jedoch nicht, dauernd wie verrückt die wildesten Augenbewegungen zu machen und sich anzustrengen, dies oder jenes sehen zu wollen....

Glaub mir, ich bin seit langem in Augenbehandlung. Stress zu beseitigen ist das oberste Gebot. Palmier lieber. Alle 10 Minuten 15 Sekunden bewußt entspannen.

Du machst Dir echt nur Stress.

B=e!nigtaxB.


Ach ja, Injektionen mit Secale/Retina comp. stabilisieren die Netzhaut.

Ich spritze mir das selbst 2 - 3 x wöchentlich unter die Haut im Nacken.

War angemeldet in der Uniklinik zur OP, die in 3 Wochen erfolgen sollte. Damals spritze ich das Zeugs täglich. Und wurde damit nach Hause geschickt, eine OP sei nicht notwendig.

RBedh ousxe


Du kannst doch eh nichts machen. Aufgrund von Netzhautzug wird auch kein Arzt was machen

Naja, er könnte untersuchen, ob der Zug einen Riss verursacht hat und diesen dann lasern. Ich habe einfach nur Angst diesen Moment von "es ist nur ein Riss" und noch keine "Netzhautablösung" zu verpassen.

:°(

CDalilforn+iax94


Deshalb war ich dann direkt an dem Tag wieder beim Augenarzt und meine Augen und Netzhaut wurden mit Kontaktglas untersucht.

Alles in bester Ordnung - keine dünnen Stellen, alles perfekt anliegend, nur einige Glaskörperschlieren.

Was willst Du denn ??? ??? %-|

Dein Augenarzt hat Dir doch bestätigt daß kein Problem vorliegt.

R5edhoxuse


Hi California94,

klar hat er das: vor zwei Wochen.

Aber die Augenärzte sagen auch immer wieder: Wenn es blitzt, kommen sie bitte wieder.

Die Frage ist, was kann ich als "Blitz" definieren ? Auch dieses einmalige Aufleuchten, was ich heute hatte? :(

w9hok_mAade_xwho


Habe exakt das gleiche Problem wie Du und bin auch einige Zeit jede Woche beim Augenarzt gewesen.

Mache ich nicht mehr, weil mir das irgendwann lästig wurde. Habe auch ab und zu diese Lichteffekte im Auge und hatte genau die gleiche Angst wie Du.

Jetzt denke ich nicht mehr so viel daran und gehe zu den Untersuchungen in den empfohlenen Abständen. Klar, ich bin schon aufmerksam und wenn irgendwas dunkel wird, bin ich auch wieder dort.

Im Grunde könntest Du jeden Tag stündlich beim Arzt sein, um alles auszuschließen, aber das kann man ja nicht machen, dann geht das Leben ja vollends an einem vorbei.

Hat Dir der Arzt denn gesagt, in welchen Abständen kontrolliert werden soll? Wenn die Netzhaut stabil ist und Du nicht gerade einen Squash-Ball drauf bekommst, dürfte nicht allzu viel passieren.

h!aBuskxatzxe


Doch heute Mittag folgendes: Ich habe mich zur Mittagszeit ins Bett gelegt und etwas auf meinem Handy gelesen. Dabei sind mir die Augen zugefallen und genau in dem Moment hat mein ganzes Gesichtsfeld einmal aufgeleuchtet und ich hatte so etwas wie ein Kamerageräusch gehört.

Aus versehen ein Selfi geschossen? ":/

RGedholuxse


@ hauskatze:

Jetzt hast du mich wenigstens zum Lachen gebracht :-) Leider hat das iPhone vorne keinen Blitz :)

@ who_made_who:

Nach meiner letzten Untersuchung hieß es "alle zwei Jahre" - weil ich erst 30 bin und meine Netzhaut keine dünnen Stellen aufweist.

Das heute war halt echt heftig. Ich liege da, plötzlich fallen mir unbemerkt die Augen zu und *whäm* plötzlich so als hätte jemand direkt vor mir ein Foto mit Blitz geschossen.

Hier beschreibt jemand was ähnliches. Da gibt es auch "harmlose" Erklärungen und auch "man muss zum Augenarzt"

[[http://www.gutefrage.net/frage/lichtblitze-bei-geschlossene-augen]]

wmho_"mad#e_<who


"Alle zwei Jahre" klingt doch gut, ich muss vierteljährlich hin, da ich sehr kurzsichtig bin und da natürlich das Risiko einer zu dünnen Netzhaut besteht.

Hast Du denn mit Deinem Augenarzt mal über Deine Ängste gesprochen?

ByenitxaB.


Naja, er könnte untersuchen, ob der Zug einen Riss verursacht hat und diesen dann lasern. Ich habe einfach nur Angst diesen Moment von "es ist nur ein Riss" und noch keine "Netzhautablösung" zu verpassen.

Glaub mir, einen Riss würdest Du sofort wahrnehmen. Da blitzt es nicht nur....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH