» »

Winkelfehlsichtigkeit

wlinZkerl92 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich bin 22 Jahre alt und studiere. Ich bin seit einigen Jahren Brillenträger. In den letzten Jahren häuften sich Probleme wir Kopfschmerzen Müdigkeit und bei Streß Doppelbilder. Nun steht der Verdacht der Winkelfehlsichtigkeit im Raum. Ich würde gern Informationen dazu und wie es mit der Gewöhnung an die Brille ist und so ein Swhtest abläuft.

Antworten
L:uftszchi(ff-Fan


Hast du dich dort schon mal umgesehen: [[http://www.ivbs.org/ratsuchende/winkelfehlsichtigkeit/]] ?

wEindkelx92


Ja aber persönliche Schilderungen sind find ich auch noch wichtig,da dort viel stehen kann.

Lsuftsdchifvf-Faxn


Klar, verstehe ich! Dann drücke ich dir die Daumen, dass sich Betroffene melden!

M:oyi


Bei mir steht dieser Verdacht auch im Raum, also warten wir bereits zu zweit. Bei mir ist eine massive Lichtempfindlichkeit dabei, hast du damit auch Probleme.

wGinkael9x2


Mit der Lichtempfindlichkeit hab ich keine Probleme nur brennen meine Augen Kopfschmerzen und bei Stress leichte Doppelbilder

Aqntixgone


Ich habe eine leichte Winkelfehlsichtigkeit, trage aber keine speziellen Gläser dafür.

sJchl|ump7f19x69


Hallo,

ich hatte auch mit extremster lichtempfindlichkeit zu kämpfen, künstl licht war mir ein graus....

kurzum mehrere sehtests mit modernsten geräten bei optometristen....jeder kam zum gleichen ergebnis

winkelfehlsichtigkeit, trage seit august prismen, alles gut . Licht stört mich gar nicht mehr

Für mich wars die lösung...

wki3nLkelx92


Ok und wie ist es mit Prismen so ?

Lassen die Probleme sofort nach ?

Was wird da alles getestet ?

s3chl{umpf[196x9


Hallo,

die messung ist langwierig, es wurde mehrmals zu versch. Tageszeiten gemessen.

verschiedene test, ob die linien gerade zueinander stehen, welches bild man sieht, welche farbe stärker usw

ich merke halt das eine brille ohne prisma nutzlos ist, hab mir auch eine sonnenbrille machen lassen müssen

musste leider auch schon im linken glas das prisma nach 3 monaten verstärken , und jetzt 5 monate später wieder , erst 2 dann 6 und jetzt 8 prismen,

Die Gefahr der absoluten abhängigkeit und ständigen erhöhung der prismen wie geschrieben wird stimmt leider

ich suche sprichwörtlich nach der brille..... Da ich ohne nicht nur schlecht sehe sondern auch schwindel und kopfweh habe

wlinkxel92


Oje das klingt ja gar nicht gut. Ist ja eine große finanzielle Belastung.

SFhTe#ep10x04


Ich bin auch winkelfehlsichtig und trage nun seit über 7 Jahren Prismen. Bei mir hat es auch viele Probleme gelöst.

Das es teuer ist, muss ich leider bestätigen, aber bei mir ist es fast zum Stillstand gekommen. Bei mir gab es nur im ersten Jahr noch 2 Veränderungen und dann erst wieder nach 6 Jahren. Dies war im letzten Jahr und dort kamen dann auch nur noch 1,5 Prismen dazu. Mich beunruhigt eher die Dicke der Gläser, da ich mittlerweile bei 10,5 Prismen bin. Aber die letzte Verschlechterung war nicht mehr so arg groß und es hat auch lange Zeit gedauert bis ich wieder neue Gläser brauchte.

Ich bin allerdings auch mittlerweile 30 und hab auch keine große Veränderungen der Kurzsichtigkeit/Hornhautverkrümmung mehr.

Kopfschmerzen, starke Verspannungen im Gesicht und Schulter/Nacken-Bereich, Müdigkeit, Lichtempfindlichkeit, das sind nur einige der Probleme, die mit den Prismen ganz schnell verschwunden waren. Natürlich braucht es einige eingewöhnungszeit, ich glaub bei mir dauert es so 1-2 Wochen bis ich mich an die Prismen gewöhnt hatte. Aber ich hab das etwas komisch Gefühl im Kopf, leichter Schwindel/Kopfschmerzen gerne im Kauf genommen, als ich merkte, dass meine anderen Probleme ganz schnell nachliesen.

CKaliMfo"rnixa94


Dazu sollte vielleicht auch mal angemerkt werden, daß im Grunde bei fast jedem Menschen eine mehr oder weniger ausgeprägte Winkelfehlsichtigkeit vorhanden ist und diese nur in den aller wenigsten Fällen überhaupt in irgendwelcher Form korrektur- oder behandlungsbedürftig ist. Die Begriffe Winkelfehlsichtigkeit und Prismen wurden erst in den letzten Jahren hauptsächlich übers Internet verbreitet; viele Menschen bringen mögliche Winkelfehlsichtigkeit als Ursache für ihre Beschwerden in Verbindung, was aber tatsächlich nur selten der Fall ist. Die Versorgung mit Prismen bringt viele Nachteile mit sich und die Methode wird in Fachkreisen kontrovers diskutiert. Also bevor man diese Büchse der Pandora öffnet, sollte man sich gut überlegen, ob das der richtige Weg ist.

sPchlu%mpxf1969


@ california,

da hast Du sicher recht, vorallem ist wirklich unangenehm wenn die prismen nicht mehr passen und nachgebessert werden müssen. Auch ist das Schwindelgefühl beim absetzen sehr unangenehm.

Aber wiederum frei von der lichtempfindlichkeit und den Spannungsschmerzen usw. Keine Ahnung was besser ist....

Ich bin jedenfalls noch überzeugt davon und da ich eh seit 25 jahren mehr oder weniger Dauerbrillenträger bin ist halt jetzt eine korrektur zusätzlich im glas.......

L(ufts?chi<ff-Faxn


Dazu sollte vielleicht auch mal angemerkt werden, daß im Grunde bei fast jedem Menschen eine mehr oder weniger ausgeprägte Winkelfehlsichtigkeit vorhanden ist und diese nur in den aller wenigsten Fällen überhaupt in irgendwelcher Form korrektur- oder behandlungsbedürftig ist.

Es würde ja wohl auch niemand, der keine Beschwerden hat, auf die Idee kommen, sich auf Winkelfehlsichtigkeit testen zu lassen und Prismen tragen zu wollen. Aber viele haben tatsächlich schon einen langen Leidensweg hinter sich, waren bei renommierten Augenärzten, die ihnen zu nichts anderem raten konnten (wollten?) als ihre Beschwerden hinzunehmen. Wenn diese Menschen dann endlich den Weg zum MKH-Spezialisten finden und Prismen ihnen Besserung bringen, dann denke ich schon, dass das trotz der Nachteile ihre Lebensqualität verbessern kann.

... viele Menschen bringen mögliche Winkelfehlsichtigkeit als Ursache für ihre Beschwerden in Verbindung, was aber tatsächlich nur selten der Fall ist.

Dann haben sie aber nach einer MKH-Untersuchung wenigstens die Gewissheit, dass es nicht so ist! Mein Mann hatte auch jahrelang Beschwerden, die von diversen Augenärzten, auch denen an der Uniklinik, wo er Jahre zuvor eine Schiel-OP hatte, als unabänderlich abgetan wurden, es wurde ihm lediglich halbherzig empfohlen, es mal mit einer Prismenfolie zu versuchen. Nachdem ich - so wie du, California, es beschreibst - im Internet auf Winkelfehlsichtigkeit gestoßen bin, haben wir einen sehr guten MKH-Optiker aufgesucht, der stellte fest, es war keine Winkelfehlsichtigkeit, sondern ein Schielen, das einer weiteren OP bedurfte. Nach einer OP in der vom Optiker empfohlenen Klinik hat mein Mann keine Beschwerden mehr.

Die Versorgung mit Prismen bringt viele Nachteile mit sich und die Methode wird in Fachkreisen kontrovers diskutiert. Also bevor man diese Büchse der Pandora öffnet, sollte man sich gut überlegen, ob das der richtige Weg ist.

Ja, die Nachteile sollte man natürlich abwägen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH