» »

Harte Kontaktlinsen für sporadisches Tragen?

CXaliwforntia9x4


Das hört sich doch schonmal gut an :)^

Also hattest Du früher bereits weiche Kontaktlinsen und hast nun zu formstabilen gewechselt oder verstehe ich das verkehrt ??? Ich war bisher davon ausgegangen, daß Du ausschließlich Brille getragen hattest ":/

Warst Du denn zur Anpassung bei Deinem Stamm-Optiker, oder hast Du Dich noch unentschieden?

RUa>tzvefxatz


Hallo HolzStreich!

Ich trage schon fast 30 Jahre 'harte' Linsen - aber den Rand sehen, ist eigentlich unmöglich bei gutem Sitz der Linsen ... Die Linsen bewegen sich zwar, schwimmen ein wenig, üblicherweise aber nicht so weit und stark, daß der Linsenrand bis vor die Pupille kommt. Das muß sich Dein Anpasser mal anschauen!

Das Rausblinzeln der Linsen gelingt manchen formstabilen Linsenträgern auch nach Jahren noch nicht! Gratuliere! :)^

Das Eingewöhnen macht auch gute Fortschritte. Hier darf man nicht's erzwingen, aber es lohnt sich! :)z

Hwolz5Str]eich


Also bin bei meinem Stamm Optiker geblieben.

Beim selben Optiker hatte ich 2 Wochen davor 30min lang weiche Linsen drin, das ist meine einzige Erfahrung mit Linsen gewesen.

Gab anfangs eine Verwechslung, als ich nach einem Probetragen gefragt habe hatte ich vergessen zu erwähnen dass die Kollegin harte empfohlen hatte. Ich wurde gefragt wie oft ich die tragen will worauf ich gesagt habe dass ich noch nicht weiß, wahrscheinlich wurden wohl deshalb weiche bestellt.

Kann die Tatsache dass ich noch einen Rand sehe eigentlich auch an der Eingewöhnungsphase liegen oder liegt das definitiv am falschen Sitz?

Bin gespannt wie die Linsen nächste Woche sein werden. :)^

Auf jeden Fall schreib ich hier noch weiter wie es läuft :-)

Uvoymo 3


Ich trage seit über 30 Jahren Kontaktlinsen. Ich muss sie tragen, weil mein Augenfehler - ähnlich wie bei dir - mit einer Brille kaum zu korrigieren ist. Mein Beruf besteht zu 80% aus Lesen. Ich muss also gut sehen.

Ich trage von Anfang an formstabile ("harte") Kontaktlinsen. Ich habe sie von Anfang an sehr gut vertragen, was natürlich - neben der guten Anpassung - wesentlich eine Sache der Veranlagung ist. Nach einer Woche Eingewöhnung habe ich sie kaum noch gespürt. Der Umgang war noch umständlicher, viel umständlicher als heute. Das Hinein- und Rausmachen geht heute in Sekunden, auch das Reinigen. Ich nehme sie auch mal auf der Straße heraus (in einem windstillen Eck), wenn mir feinster Staub druntergeweht ist.

Da ich lange arbeite und obendrein gerne lange auf bin, trage ich die Linsen sträflich lange. Vom Aufstehen bis zum Einschlafen. 12 h wird wohl empfohlen. Bei mir sind es aber fast immer 17 bis 18 h, und das seit über 30 Jahren. Eine Augenärztin der Augen-Uniklinik hatte mich letztes Jahr gründlichst untersucht (insbesondere im Hinblick auf die Linsen) und war hochzufrieden. Man sehe so gut wie nicht, dass ich Linsenträger sei (laut ihrer Aussage ganz im Gegensatz zu den Trägern von weichen Linsen). Das soll keine Empfehlung sein, Linsen zu viele Stunden zu tragen. Ich will damit nur sagen, dass die harten Linsen sich gut bewährt haben.

Nach meinem Eindruck hat sich das Material wirklich fortentwickelt. Meine Augen sind empfindlicher geworden (wegen Allergie und einer Verletzung am rechten Auge). Trotzdem wurde der Tragekomfort besser, was ich an dem nicht verletzten Auge deutlich feststellen kann. Ich bekam die ersten Linsen von einem Augenarzt, der sich beim Anpassen sehr viel Mühe gab (dabei verging leicht eine halbe Stunde, selbst wenn es nur eine Nachfolgelinse war). Danach war ich ein paar Mal bei verschiedenen Optikern. Damit habe ich überhaupt keine guten Erfahrungen gemacht, weil sie es nicht so genau nahmen wie der Augenarzt (könnte das begründen). Aber das waren meine individuellen Erfahrungen. Als mein Augenfehler schwieriger wurde, wechselte ich in die Augenklinik, für die komplexere Befunde wiederum alltäglich sind. Unglaublich, mit welcher Technik dort gearbeitet wird. Dort nahm sich die Optikermeisterin immer sehr viel Zeit, so lange, bis das beste Ergebnis erreicht war. Beim letzten Mal machte mir das eine (verletzte) Auge anhaltende Probleme. Fast zwei Stunden hat sie mich untersucht, Linsen probiert und mit mir zugebracht. Ich bekam eine Linse aus anderem Material und kann wieder lange am Schreibtisch sitzen. Erleichtert und begeistert!

Zu deinen konkreten Fragen:

Seht Ihr aber eigentlich den Rand eurer Linse wenn Ihr danach sucht/zur Seite schaut? ... an der Eingewöhnungsphase liegen oder liegt das definitiv am falschen Sitz?

Das war bei mir ganz am Anfang auch so. Es legt sich. Die Linse saß gut.

Ich mache mit den Linsen ein Nickerchen. Nur einen langen Schlaf (Nachtschlaf) mit Linsen vermeide ich.

Ich kann schlecht durch die Straßen laufen, wenn ein stärkerer Wind feinsten Staub hochweht. Staub unter der Linse wird in der Tat oft schlecht rausgetränt.

Ich kann die Linse nach längerer Pause von mehreren Tagen problemlos wieder einsetzen, ohne dass eine neue Eingewöhnungszeit beginnt. Allerdings gewöhnen sich die Augen minimal an die konkrete Linse. Das merke ich an meinem empfindlicheren Auge. Wenn ich eine neue Linse bekomme, kann es sein, dass ich sie am Anfang noch nicht so gut vertrage, aber nach ein, zwei Wochen. Man darf also bei neuen Linsen nicht gleich verzagen.

Noch ein Tipp: Als junger Bursche habe ich das Reinigen oft vernachlässigt. Nachdem ein Auge empfindlicher geworden ist, habe ich die Linse sorgfältiger gereinigt, d. h. täglich. Das hat erheblich genützt. Allerdings mit dem billigsten Reinigungsmittel.

UXom8o x3


Ach so, dazu noch:

... Hinweis dass harte Linsen die Hornhaut kurzfristig verformen

Das stimmt zwar. Aber das spielt sich im Nanobereich ab und kannst du praktisch getrost vergessen.

AantiXgon;e


Aber das spielt sich im Nanobereich ab und kannst du praktisch getrost vergessen.

Das kann problematisch werden, wenn man die formstabilen Linsen rausnimmt und direkt danach Brille tragen will.

Bei mir hat das nie funktioniert.

UloHmo 3


Bei mir hat das nie funktioniert

In Ordnung. Dann sage ich lieber: Bei mir war das nie ein Problem. Allerdings ist die Verformung tatsächlich minimal.

A/ntkisgone


Es gibt sogar Linsen, die sich das zunutze machen. Zum einen Orthokeratologie und zum anderen gibt es Linsen, die (ich meine) bis zu -2 Dioptrien so ausgleichen, dass auch nach dem Rausnehmen noch für den Abend (= einige Stunden) eine sehr gute Sicht vorhanden ist ohne weitere Sehhilfe.

Es kommt auch darauf an, wie steil oder flach die formstabilen Linsen angepasst sind.

U+omo x3


gibt es Linsen, die (ich meine) bis zu -2 Dioptrien so ausgleichen, dass auch nach dem Rausnehmen noch für den Abend (= einige Stunden) eine sehr gute Sicht vorhanden ist ohne weitere Sehhilfe.

Das würde mich nach meiner Erfahrung sehr wundern. Führt aber zu weit, das hier zu erklären.

Es kommt auch darauf an, wie steil oder flach die formstabilen Linsen angepasst sind.

Aber wenn die Linsen nicht auf optimale Passform angepasst sind, sondern auf Verformung der Hornhaut, also mini-minimal über den optimalen Sitz hinaus, kann ich mir unmöglich vorstellen, dass eine solche Linse auch Langzeittragekomfort haben kann. Wobei du das, Antigone, ja auch nicht im gleichen Atemzug behauptet hast. Eine zu steile Linse spüre ich beim Blinzeln, weil sie Druck auf den Augapfel gibt, das ist unangenehm. Eine zu flache eiert auf der Hornhautspitze herum und macht nach 6 bis 8 Stunden hübsche Beschwerden, die am nächsten Tag nicht weg sein müssen.

ARnt=igonxe


Diese speziellen Linsen....müsste ich auf dem alten PC nachsehen, ob ich das da gespeichert habe.

Zu steil und zu flach soll es natürlich nicht sein.

Anntizgone


und zum anderen gibt es Linsen, die (ich meine) bis zu -2 Dioptrien so ausgleichen, dass auch nach dem Rausnehmen noch für den Abend (= einige Stunden) eine sehr gute Sicht vorhanden ist ohne weitere Sehhilfe.

Gesucht und gefunden:

[[http://www.jenalensshop.de/?p=876]]

Und da ich jetzt kaum noch geradeaus gucken kann, gehe ich jetzt zzz

HYolzjS+treicxh


Vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht Uomo :)^

Heute spüre ich noch kaum eine Verbesserung, wieder zu viel Tränen und die Linse sitzt zu hoch. Wegen der Nachtschicht diese Woche kann ich die Linsen auch nur Tagsüber paar Stunden tragen (zwischen Morgens aufstehen und Nachmittags noch mal schlafen gehen), aktuell ist die Sicht selbst zum Auto fahren nicht optimal. Bin aufs Wochenende gespannt wenn ich dann Zeit hab die Linsen wirklich mal 16h zu tragen, ich muss mich einfach daran gewöhnen so sehr gefallen mir die Linsen ;-D

HxolzeStr|eich


Achso eine Frage habe ich noch, meine Linsen sind von Hecht, in der Gebrauchsanleitung steht "Die Hecht Contactlinsen GmbH empfiehlt zur optimalen Pflege Ihrer Contactlinsen die Boston Pflegeserie, die Hecht Pflegeserie oder die Concare Pflegeserie für formstabile Contactlinsen".

Das hier ist doch dann das richtige Boston Pflegemittel oder? Amazon

Cxa{lifoJrn%ia94


so sehr gefallen mir die Linsen  ;-D

Schön daß Du so viel Freude an den Kontaktlinsen hast :)^ :)_

Das hier ist doch dann das richtige Boston Pflegemittel oder? 

Also beim Pflegemittel solltest Du ausschließlich das Produkt verwenden, welches Dein Anpasser Dir empfohlen hat.

HZolzSst-reixch


Naja so wirklich besprochen haben wir das Pflegemittel noch nicht, Sie hat mir einfach ein paar Flaschen Ihrer Hausmarke mitgegeben und mir die Reinigung erklärt. Ich werde nächste Woche aber mal fragen ob ich auf Boston umsteigen kann, schätze aber mal schon wenn die Linsen es ja vertragen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH