» »

Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit

sGchuwarzweoiß2x015 hat die Diskussion gestartet


Hallo, kann mir jemand verständlich erklären wie Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit zusammenhängen?

Bis vor kurzem hatte ich nur eine Brille für weit entferntes klar sehen zu können, ich war also kurzsichtig. Der letzte Test beim Augenarzt und Optiker hat ergeben, dass ich eine neue Brille benötige. Die Ferne war mit der neuen Brille wieder optimal. Allerdings hatte ich jetzt Probleme etwas innerhalb weniger Zentimeter bis ca. 3 Meter Entfernung klar zuerkenne. Ein nochmaliger Augentest hat ergeben, dass ich zusätzlich eine Weitsichtigkeit habe. Ich sollte also eine Gleitsichtbrille bekommen um wieder alles klar sehen zu können.

Jetzt kommt meine Verständnisfrage. Ohne Brille kann ich winzig kleine Texte lesen. Mit dieser Gleitsichtbrille kann ich jetzt zwar klar erkennen was zwischen ca. 30 cm bis 3 Meter entfernt ist, allerdings dafür erst größere Texte ab ca. 30 cm lesen. Wirklich sehr kleingedrucktes kann ich nur lesen wenn ich unter die Brille durchgucke. Heißt weitsichtig nicht das man nur das was ganz nah dran ist nicht mehr ohne Brille sehen kann? Ich kann aber alles sehr klein Gedrucktes aus wenigen cm Entfernung klar sehen und mit Brille eben nicht mehr. Durch die Gleitsichtbrille hat sich nur der Abstand zwischen ca. 30 cm und 3 m verbessert.

Müsste ich nicht eigentlich durch die Gleitsichtrille kleine Texte lesen und weit entferntes klar sehen können?

Antworten
L6uftschsiff-xFan


Ich nehme mal an, dass es sich bei deiner Weitsichtigkeit um Alterssichtigkeit handelt, das bedeutet, dass die Augenlinse nicht mehr flexibel genug ist, um so stark zu akkommodieren, wie es nötig wäre, um Nahes zu erkennen. Der Nahpunkt - also der dem Auge am nächsten gelegene Punkt, an dem man etwas scharf erkennen kann, rückt mit zunehmender Alterssichtigkeit immer weiter weg vom Auge - dafür hast du nun die Gleitsichtbrille, die dein Auge im Nahbereich praktisch etwas kurzsichtig macht, so dass die von etwas Nahegelegenem ausgehenden Strahlen sich auf der Netzhaut treffen können.

Der Optiker hat dir doch sicher eine Tafel oder Ähnliches in die Hand gegeben, auf der du aus dem für dich normalen Leseabstand heraus etwas lesen solltest? Auf diesen normalen Abstand hin, in dem du die Brille überwiegend verwendest, hat der Optiker dann deine Gleitsichtbrille gefertigt, so dass du bei Dingen, die sehr viel näher am Auge liegen, weiterhin akkommodieren musst, eventuell stärker, als deine Augen noch akkommodieren können. Ohne Brille dagegen liegt ja schon dein Fernpunkt nicht im Unendlichen, sondern relativ nah vorm Auge, und der Nahpunkt noch näher - du kannst also ohne Brille in einem extrem nah vor dem Auge gelegenen Bereich scharf sehen, mit Brille dagegen nicht.

Müsste ich nicht eigentlich durch die Gleitsichtrille kleine Texte lesen und weit entferntes klar sehen können?

Ja, im Prinzip schon - aber je nach Addition eben nicht beliebig kleine Texte! Oder halt nur mit Mühe...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH