» »

Neue Brille - Verzerrtes Sehen

BRernixe15 hat die Diskussion gestartet


Hallo, hab heute meine neue Brille bekommen, nach fast 6 Jahren war mal wieder eine neue fällig.

So passt auch alles wunderbar, die Schärfe ist perfekt. Allerdings sehen manche Sachen wie der PC-Bildschirm etwas verzerrt aus, also nicht rechteckig, sondern leicht trapezförmig... (als wäre der Bildschirm oben länger als unten)

Wenn ich zB 1m davor stehe fällt es nicht mehr aus, aber wenn ich zB diesen Beitrag schreibe fällt es schon auf.

Jetzt meine Frage: Legt sich dass mit der Zeit (wenn ja wie lange?), ich hab auch eine Hornhautverkrümmung, die cyl. Werte haben sich verändert. Und wann sollt ich wieder zum Optiker. Hab übrigens auch eine Ersatzbrille zum Nulltarif, keine geschliffenen Gläser, doch da tritt dieses Phänomen ebenfalls auf.

Hier die aktuellen Werte bzw. die von 2009

2015:

Rechts: Sphäre -2,50 Zylinder -1,75 A: 20°

Links: Sphäre -2,50 Zylinder -1,50 A: 160°

2009

Rechts: Sphäre -2,00 Zylinder -1,75 A: 15°

Links: Sphäre -2,25 Zylinder -1,00 A: 163°

Antworten
F`lorYent%ine197x9


Ich kenne mich mit deinen Werten nicht so gut aus. Weiß aber, das eine "normale" Brille nicht immer für einen Bildschirmarbeitsplatz geeignet ist.

Trägst du eine Fernbrille?

Lass doch mal untersuchen, ob du nicht besser eine Bildschirmarbeitsplatzbrille benötigst.

Ansonsten kann sich die Veränderung durch deine neue Stärke schon Auswirkung auf deinen B.Arbeitsplatz haben. Probiere es doch eine Woche, (wenn es nicht zu schlimm ist), vielleicht legt es sich. Ansonsten beraten lassen!

L0egnipKruexger


Auf dem linken Auge ist ja der Zylinderwert schon etwas höher als vorher. Vielleicht musst du dich noch daran gewöhnen. Gib dem erstmal ein paar Tage Zeit, du hast sie ja erst seit heute. Falls es noch länger als ein paar Tage anhält, geh wieder zum Optiker, vielleicht wurde die Stärke falsch bemessen.

Was meinst du mit "keine geschliffenen Gläser"? Das wär ja Fensterglas. Oder meinst du kein höherer Brechungsindex?

BEern6ie1x5


Ja meinte natürlich Brechungsindex...

Mittlerweile ist eh schon etwas besser, meistens fällts halt auf wenn man sich darauf konzentriert ;-D

Total ungewohnt, auch etwas kopfweh, scheinbar muss sich das Gehirn noch daran gewöhnen

@ Florentine

Ja bin kurzsichtig, für die Bildschirmarbeit hab ich bis dato nie eine Extra-Brille benötigt.

A;pyKre,nxa


Das ist normal. Das ist bei diesen Brillengläsern so. Dein Gehirn braucht einige Zeit, bis es sich daran gewöhnt hat und sich umstellt. Es wird viel weniger, es wird nicht ganz verschwinden, aber du wirst dich so daran gewöhnen, dass du es nicht mehr merkst.

Bei mir und bei meinem Mann war es das Gleiche.

PQhiog.chxan


hi

das kann an der Achse liegen!

Man sollte die Achse immer gerade halten (90 oder 0 Grad) und die Zylinderwerte sollten immer unter dem eigentlichen Wert liegen im das Verzerrtsehen zu vermeiden

Wenn du allerdings über 30 bist kann es sein, dass du für den Bildschirm u zum lesen 2 seperate Brillen brauchst....

LG philo

L!uftsch^iff-F*an


Man sollte die Achse immer gerade halten (90 oder 0 Grad)

Das ist ja hochinteressant! Und was macht der begnadete Augenarzt, bei dem du arbeitest, bei Patienten mit Astigmatismus obliquus? Die werden mit Gläsern mit einer geraden Achslage ganz bestimmt nicht glücklich! (Recht hast du natürlich, dass die Korrektion bei schrägen Achslagen ein wenig komplizierter und das Sehen störanfälliger sein kann).

Vielleicht solltest du ein wenig zögerlicher mit dem Verteilen von Halbwissen im Gießkannenprinzip sein - oder mich eines Besseren belehren, am besten mit Quellenangabe, in welchem Lehrbuch das steht!

SIegg&exl


Vielleicht solltest du ein wenig zögerlicher mit dem Verteilen von Halbwissen im Gießkannenprinzip sein

:)=

mich eines Besseren belehren, am besten mit Quellenangabe, in welchem Lehrbuch das steht

Da wird sich kein Lehrbuch finden lassen!

Wenn du allerdings über 30 bist kann es sein, dass du für den Bildschirm u zum lesen 2 seperate Brillen brauchst

Mach aus den 30 eine 40, dann kommt es im Regelfall eher hin, von Augenerkrankungen mal abgesehen.

Ich finde es immer wieder toll und erstaunlich, wenn z.B. ein 35-jähriger Kunde mir ein Augenarztrezept in die Hand drückt, auf dem Lesebrille steht.

S>eOggexl


Bernie, ich gehe mal davon aus, dass sich dein Problem im Laufe der Zeit von selbst in Luft aufgelöst hat.

Schiefe Achslagen (Astigmatismus obliquus) bzw. deren leichte Veränderungen in Verbindung mit einer Zylinderänderung ergeben oftmals diese schiefen Seheindrücke. Diese "richten" sich aber im Laufe der Zeit meist von selbst wieder "gerade".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH