» »

Verbesserung / Heilung von Blepharitis / Lidrandentzündung

B0leprhaway hat die Diskussion gestartet


Hi Leute, ich wollte gerne mal meine Erfahrungen mit Blepharitis mit euch teilen und wie ich sie nun endlich zumindest auf ein vertretbares Maß eindämmen konnte. Ich bin jetzt 20 Jahre alt und leide seit mindestens 10 Jahren (davor erinnere ich mich zumindest nicht daran) unter einer schlimmen Blepharitis.

Beide Augen, wenn auch das linke ein bisschen mehr, waren stets an den Lidrändern gelb verkrustet und darunter gerötet. Ich hatte häufig Bindehautentzündungen, konnte teilweise bei blendendem Wetter die Augen fast nicht aufmachen und generell waren sie sehr trocken. Allerdings tränten sie auch häufig, z.B bei Wind, Kälte usw.. Klingt zwar unlogisch, dass sie gleichzeitig trocken waren und tränten, liegt aber wohl an einer falschen Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit. Ich fing irgendwann an, aus Hass auf diese Krankheit, die Krusten mit einer Pinzette oder mit einem Messer zu entfernen. Dadurch verschlimmerte sich alles und ich ging irgendwann fast gar nicht mehr in die Schule. Ich habe dann alle möglichen Mittel ausprobiert, die mal weniger, mal mehr halfen oder sogar alles verschlimmerten. Mal eine unvollständige Aufzählung:

BlephaCura: Half bei mir am Anfang super, doch nach ein paar Wochen machte es die Augen trocken und dadurch hatte ich dann morgens noch verkrustetere Augen, alles fing von vorne an.

Cortisonhaltige Creme: Half wirklich wie ein Wundermittel, doch nach dem Absetzten war alles beim Alten. Also nahm ich sie für eine längere Zeit, doch nach ein paar Wochen bekam ich davon eine richtig starke Bindehautentzündung

Befeuchtende Augentropfen: so gut wie gar keine Wirkung

Die Augen gar nicht anfassen, keinen Spiegel benutzen usw.: Die üblichen Symptome: Habe die Augen am Morgen fast nicht aufbekommen, je nach "Tagesverfassung" waren sie sehr rot und verkrustet, manchmal verbunden mit einer leichten Bindehautentzündung. Half also auch nicht wirklich, nichts zu tun.

Antibakterielle Tücher (Auch WetOnes aus den USA, empfohlen in einem englisch-sprachigen Chat): Haben mir relativ gut geholfen, allerdings eher zum Wegwischen der Krusten, scheinbar habe ich keine bakterille Ausprägung, sondern eine Meibomdrüse-Dysfunktion. Außerdem machte es mir auch wieder sehr trockene Augen. Anderen scheint das aber teilweise sehr geholfen zu haben, man kann es also sicher mal ausprobieren

Ich habe sogar einen Allergietest machen lassen, auch der war aber nicht eindeutig positiv auf irgendetwas. Habe mir dann sogar Allergiker-Bettwäsche gekauft und wie wild meine Wohnung gesaugt, hat aber auch nicht lange geholfen.

Mehr schlafen, weniger schlafen, bei Freunden schlafen, Winter, Sommer, im Urlaub sein, eine Woche auf einem Segelboot sein, NICHTS hat geholfen

Antworten
B#lepVh,awaxy


Ich schwor mir irgendwann, dass ich, sollte ich eines Tages eine Lösung für mein Problem finden, diese auf jeden Fall mitteilen werde. Es würde mich sehr glücklich machen, wenn es auch nur einem einzigen ein wenig Lebensqualität zurückgeben würde.

Ich habe mich dann also immer weiter informiert und bin irgendwann wieder darauf gekommen, dass ich keine stark chemischen Produkte mehr verwenden wollte, weil das nie zum Erfolg geführt hat. Also habe ich wieder einmal angefangen, meine Augen nur mit Wasser zu "pflegen". Ich habe mir 3mal am Tag einen Topf mit Wasser auf den Herd gestellt und erhitzt, bis am Boden kleine Bläschen sichtbar waren. Dann habe ich mich auf den Rücken gelegt, einen Waschlappen (den ich immer im Tiefkühler habe, um Bakterien möglichst zu vermeiden) im Wasser warm gemacht, mir den Waschlappen auf die Augen gelegt und immer nach ca einer Minute neu im Wasser erhitzt. Das Ganze für ca 10 Minuten (Nicht aus Ungeduld nur 5, weil dann hilft das Ganze nichts). Dann habe ich mit den Fingern ein paar Mal mit leichtem Druck über die Augenlider gestrichen. Nachher hatte ich teilweise schlimmer gerötete Augen oder Bindehautentzündung, aber ich habe das 2 Wochen gemacht und festgestellt, dass es wirklich half. Die Krusten sind weniger geworden und teilweise konnte ich echt wieder unter Menschen gehen. Nur trocken waren sie immer noch.

Also habe ich mich wieder umgehört und geschaut, was es sonst noch für Lösungen gibt und bin auf den Tip gestoßen, sich zur Herstellung eines gesunden Tränenfilms nachts ein schonendes Gel in die Augen zu tun. Also bin ich in die Apotheke gegangen und mir wurde das [...] Gel empfohlen. Ich habe noch keine anderen ausprobiert, denke aber, dass man auch jedes andere Nacht-Augen-Gel verwenden kann, will ja hier keine Werbung machen^^

Mittlerweile mache ich ca. jeden zweiten Abend meine Waschlappen-Prozedur und tue mir mindestens frühs und abends einmal das Gel in die Augen. Ich habe festgestellt, dass eines von beiden alleine mir nicht hilft. Nehme ich nur das Gel, habe ich schnell wieder Krusten, nehme ich nur den Waschlappen, werden die Augen sehr trocken. Ich kann außerdem, wie schon andere vor mir, empfehlen, mindestens 3 Liter Wasser am Tag zu trinken und vllt bei vermutetem Milbenbefall oder Bakteriellem Befall mal antibakterielle Tücher zu verwenden.

Ich kann nun mindestens jeden zweiten Tag unter Menschen gehen und teilweise auch wieder selbstbewusst Leuten in die Augen schauen, das fühlt sich echt wunderbar an!

P.S. Ich werde den Link zu diesem Thread mal in andere Foren schreiben, dass möglichst viele Leute hier drauf stoßen, vielleicht hilft es ja jemandem weiter

[Werbung durch die Moderation gelöscht]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH