» »

Brille notwendig bei +0,5 bei Kind?

s3afaz75 hat die Diskussion gestartet


Hallo...

ich war gestern mit meiner Tochter (9 Jahre) bei einem Augenarzt und habe sie getropft untersuchen lassen. heraus kam eine leichte Weitsichtigkeit von +0,5. Die Ärztin meinte sie braucht eine Brille die sie auch durchgehend tragen soll. Es war eine Vertretungsärztin da der erste Arzt meinte bei diesen Werten wäre eine Brille nicht unbedingt nötig zumal sie keinerlei Probleme hat (Kopfschmerzen etc.).

Die Tochter einer Bekannten hat dieselben Werte, ist bei einem anderen Augenarzt und der sagt eine Brille ist bei diesen Werten nicht notwendig.

Ich möchte für mein Kind nur das Beste aber "unnötig" eine Brille möchte ich natürlich auch nicht auch in Anbetracht dessen dass ich Angst habe ob die Augen sich dann verschlechtern wenn sich das Auge an eine Brille gewöhnt hat...

Würde mich über Antworten freuen

LG

Antworten
KKleinehHexxe21


Ich würde an deiner Stelle den eigentlichen Arzt kontaktieren und das mit ihm besprechen. Er kennt offensichtlich dein Kind und kann das deshalb sicher besser bewerten. Ansonsten würde ich mir eine Zweitmeinung einholen. Wenn sie eine Hornhautverkrümmung hat, ist die Brille gerechtfertigt. Ansonsten kommt mir das auch komisch vor.

sza!fa75


danke für deine Antwort... ist dies der nebenan stehende Wert ??? da steht +0,25....

Das ganze ist wohl eine Gemeinschaftspraxis und beim ersten Mal war ich beim Chef und dieses mal bei der Ärztin. Der Arzt kennt sie nicht wirklich besser aber er meinte bei den Werten braucht man erst mal nix machen wenn das so bleibt aber er will zur Sicherheit tropfen was wir gestern gemacht haben und die Ärztin sagte die Werte seien die gleichen wie beim ersten Mal. Also dachte ich ok dann keine und war erstaunt als sie das Rezept ausgestellt hat. Auf meine Frage ob sie denn stark weitsichtig ist kam eine patzige Antwort: genug dass sie eine Brille braucht... darauf hab ich dann nichts mehr gefragt und war eben verunsichert......

werde wohl erst mal morgen zu einer Bekannten gehen diese ist Optiker-Meisterin..... gespannt was diese dazu sagt.

Zur Not gehe ich auch noch zu einem anderen Augenarzt, zu dem jetzigen ist das Vertrauen leider nicht wirklich gegeben

atuchsxoeine


Schreib doch mal die kompletten Werte so auf, wie sie auf der Verordnung stehen. Der "danebenstehende Wert" kann den Zylinder angeben, kann für das andere Auge sein... deshalb schreib einfach mal alles ab.

Gibt es noch zusätzliche Diagnosen, wie z.B. eine Schwachsichtigkeit? Oder braucht sie das Glas nur für ein Auge und das andere ist okay? Das wären dann Gründe, auch bei einem niedrigen Wert eine Brille zu tragen.

s5afa[7x5


R +0,50, Zylinder -0,25, Achse 165°

L +0,50, Zylinder -0,25, Achse 175°

vielen Dank schon mal

LG

s5afab75


könnt ihr was damit anfangen? da bei uns keiner in der Familie eine Brille hat ist das total Neuland für mich

s^ta5rry_niighxt


Dass sich eine Fehlsichtigkeit verschlechtert durch Brilletragen ist ein Mythos, der leider nicht totzukriegen ist. Es spricht also nichts dagegen, die Augen Eurer Tochter mit einer Brille zu korrigieren.

a$uchsoZeine


Hm, beide Werte sind minimal. Es liegt eine leichte Weitsichtigkeit (+0,5) und eine minimale Hornhautverkrümmung (-0,25) vor. Der dritte Wert ist die Achse, die angibt, in welcher Lage die Hornhautverkrümmung liegt.

Allerdings gibt es Menschen, bei denen auch geringe Werte schon eine große Verbesserung bringen. Vielleicht mag deine Tochter die Brille gerne tragen, weil sie damit einfach viel entspannter sehen kann. Es muss ja nicht erst zu Beschwerden wie Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Lichtempfindlichkeit kommen.

Ich würde ihr die Brille anfertigen lassen und sie soll selbst schauen, in welchen Situationen sie ihr beim Sehen hilft. Sie sollte sie allerdings zur Eingewöhnung etwa eine Woche lang durchgehend tragen.

Das hier

Dass sich eine Fehlsichtigkeit verschlechtert durch Brilletragen ist ein Mythos, der leider nicht totzukriegen ist. Es spricht also nichts dagegen, die Augen eurer Tochter mit einer Brille zu korrigieren.

gilt prinzipiell (und ich finde es super, dass mal jemand sowas schreibt und nicht immer nur diese "ich habe zu viel Brille getragen und jetzt sind meine Augen schon wieder schlechter"-Stories)... AAAAABER: Das gilt NICHT bei Kindern!

Solange sich das Sehen noch in der Entwicklung befindet, welche zwischen dem 11.-13. Lebensjahr abgeschlossen ist, sollten Fehlsichtigkeiten aller Art zwingend korrigiert werden. Das heißt nicht, daß eine Brille unbedingt 24 Stunden am Tag getragen werden muss, aber sie sollte eingesetzt werden, wenn sie hilft, also z.B. beim Lesen oder Fernsehen. Nur so besteht die Möglichkeit, daß sich das Sehen optimal entwickelt und nicht bereits in jungen Jahren unter Kompensationsmechanismen leidet.

"Einsatzgebiete" für die Brille bei deiner Tochter sehe ich z.B. beim eben schon erwähnten Lesen/Fernsehen sowie in der Schule. Es ist mit den Werten einfach anstrengungsfreier.

Du kannst ja mal berichten, wie ihr euch entschieden habt *:)

SeiIlbermRondxauge


Ich hatte als Kind eine Brille (also jetzt immer noch) und meine Augen verschlechterten sich von Jahr zu Jahr. AAAABER:

DAS WÄRE BESTIMMT AUCH OHNE BRILLE SO GEKOMMEN ! Das ist halt manchmal so.

Ich kenne viele Leute die bräuchten von den Werten her eine Brille, tragen diese aber nur beim Autofahren (und da oft auch nur wenn ein Polizist naht), die schwören jeden Eid dass sie gut sehen und dann fragen sie, wenn der Projektor was an die Wand wirft und dann wird auf das PC-Bild geblinzelt...

Und gerade bei Weitsichtigkeit fällt das Lesen doch schwer ? Kann sich deine Tochter gut konzentrieren ?

Kann es sein, safa75, dass der Chef-Augenarzt dich kennt und weiß, dass du für deine Tochter keine Brille willst und deshalb nichts gesagt hat ?

L/an4gschl;afxer


Wenn das Sehen bds gut ist, kein Schielen vorliegt, keine Kopfschmerzen beim Lesen oder am PC auftreten, kann auf eine Brille dieser Stärke verzichtet werden LG Langschlafer

S(ilbeFrmondaugxe


Wow extra registriert...

Wenn das Sehen bds gut ist

du meinst, wenn das Kind sagt, es sieht gut ? - das wird jedes Kind sagen, auch viele Erwachsene

1[00 vswaktch


Ich denke nicht dass bei den Werten was zu korrigieren ist. Ist aber nur meine Meinung als Laie. Ich würde imZwerifelsfall mal Kontakt zu einem kompetenten Augenarzt aufnehmen. Warum seid ihr eigentlich schon zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit mit dem Kind beim sehtest gewesen wenn der erste augenarzt sagte, es sei alles in Ordnung?

Also +0,5 ist soviel wie nichts und cyl. -0,25 im Toleranzbereich bei Messung und Tagesform. ein Kind wird mit oder ohne Brille keinen Unterschied bemerken.

L+aengsHchla<fexr


Das Sehen gut ist, bedeutet natürlich, daß der Augenarzt einen Sehtest gemacht hat. Dann wird noch festgestellt ob ein Schielen oder latentes Schielen vorliegt. Danach wird eine Cyloplegie gemacht, dh es wird weitgetropft, daß der Patient nicht mehr akkomodieren kann und so sich die wirkliche objektive Brechkraft des Auges zeigt. Danach wird entschieden, ob eine Brillenkorrektur vonnöten ist.

LG

ssa%fOa75


hallo ihr lieben... zuerst mal danke für eure Antworten aber ich bin euch auch noch Auskunft schuldig.

warum ich 2 mal beim Augenarzt war... wir waren vor 4 Wochen zur normalen Kontrolle. Beim Sehtest Tip top und beim Arzt im Raum hat sie dann ein paar Buchstaben welche er an die Wand warf nicht genau erkennen können. deshalb sagte der Arzt er sei unsicher und möchte sie nochmals getropft untersuchen...

so und nun zu heute... wir waren bei unserer Optikerin und der vertraue ich auch wirklich. Sie hat sie noch mal exakt vermessen und ihr Fazit: Brille kein MUSS aber es erleichtert ihr höchstwahrscheinlich einiges (obwohl sie wie gesagt nix sagt) und es entstehen keine Kopfschmerzen etc....

Sie meinte es passiert nix wenn ich keine machen lasse aber es passiert auch nichts wenn ich eine machen lasse.... (habe ihr eben die Bedenken gesagt von wegen verschlechtern und sie meinte das gleiche wie ihr.... dass das ein hartnäckiges Gerücht sei)....

Somit bekommt meine Tochter selbstverständlich eine Brille... ich will nur das Beste für sie. Zum Sport kann sie sie allerdings abnehmen bzw "braucht" sie sie eh nur zum lesen eigentlich oder wie sie halt mag. aktuell denke ich muss ich sie eher zwingen sie abzusetzen so scharf ist mein Kind auf die Brille die sie sich ausgesucht hat :)

Also ich danke euch für eure Hilfe....

ps... trotzdem hoffe ich natürlich dass es sich mal verwächst und da stehen unsere Chancen laut Optikerin wohl recht gut...

LG

AGntiugonxe


ps... trotzdem hoffe ich natürlich dass es sich mal verwächst und da stehen unsere Chancen laut Optikerin wohl recht gut...

Ja, Kinder in dem Alter sind in der Regel leicht übersichtig. Irgendwann pendelt es sich bei null ein, bis es dann ab der frühen Pubertät in eine Kurzsichtichtig umschlagen kann.

Wenn deine Tochter in dem Alter noch leicht übersichtig ist, hat sie gute Chancen, nicht (so schnell) kurzsichtig zu werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH