» »

Beim optiker komplett andere werte als beim augenarzt?

n_ico(le17 hat die Diskussion gestartet


vor knapp einen monat war ich beim augenarzt, und da kamen diese werte raus:

rechts:

sph: -1.50

cyl: -1.00

achse: 50

PD: 29.5

links:

sph: -1.25

cyl: -1.00

achse: 100

PD: 30.0

vor 3 wochen war ich dann beim optiker, um mir kontaktlinsen anpassen zu lassen... dort kamen aber diese werte raus:

rechts:

sph: -1.00

cyl: -0.75

achse: 20

BC1: 8.50

links:

sph: -1.00

cyl: -0.75

achse: 150

BC1: 8.50

was ist jetzt richtig? meine achse kann sich ja nicht innerhalb einer woche verändern!!! und warum habe ich laut optiker plötzlich die selbe dioptrinzahl auf beiden augen ??? ?

die beiden werte unterscheiden sich meiner meinung nach ziemlich viel, und ich weiss jetzt wirklich nicht, welcher wert richtig ist - obwohl ich mehr meinen augenarzt vertraue!

ich habe mir heute für 6 monate kontaktlinsen bestellt - wenn aber nun die werte nicht richtig sind, dann kann das ja auch nicht das wahre sein ??? ich bin momentan total verwirrt...

hatte das auch schonmal jemand von euch?

ich finde das sehr seltsam & bitte um antworten...

Antworten
b`im*beds


hallo nicole,

keine aufregung. das sind die korrektionswerte der kontaktlinsen, wobei die "verdrehung" der KL schon eingerechnet ist. die KL-werte sind meistens etwas anders wie die messwerte. durch die dicke der KL kann ein anteil der hornhautverkruemmung(cyl) ueberbrückt werden. dieser muss dann nicht ganz zur korrektion kommen. vertrau deinem optiker. der macht das schon richtig.

gruss bimbes

T}homasBMünc@hen


Also, so ganz versteh ich das nicht. Zumindest die Achsen sollten gleich bleiben. Bei den Dioptrien gibt es Messschwankungen, die lassen sich kaum ausschließen.

Du schreibst "... kamen die Werte raus...": wie wurde denn gemessen?

J!ulcVhen 2x004


Ist mir auch so ergangen, die Werte beim Optiker waren die richtigen. Wie lang hat sich der Arzt Zeit genommen, wie lang der Optiker? Lass noch mal in Ruhe beim Optiker nachprüfen. Die Achse kann sich nicht so sehr verändern! Ich hatte das gleiche Problem, total falsche Brille vom Arzt verschrieben bekommen, viel zu stark.

-$ Schl8urxp -


julchen

das kenn ich. das problem hatte ich mit meinen letzten 2 brillen. seitdem geh ich nicht mehr zum arzt, sondern lass meine augen beim optiker prüfen. und da ich kontaklinsenträger bin, machen die das halbjährlich .... und sogar besser und gründlicher! 8-)

SVarahW20x00


das ist immer so

bei mir ist das auch immer so! Die Werte vom Augenarzt zu Optiker sind um 100% anders, auch die Werte von Augenarzt zu Augenarzt sind um 100% verschieden...

ich glaube, die wirklich richtige Brille zu kriegen, würde einem Wunder gleich kommen!! (leider)

n;icoHle17


danke, für eure antworten!!!

@ ThomasMünchen:

keine ahnung, wie dieses "gerät" heißt *g* - aufjedenfall war es das selbe, wie beim augenarzt! (mit so einer lampe)...

@ Julchen 2004:

eigentlich haben sich beide viel zeit genommen! nur der optiker hat immer wieder nachgesehen ob die linsen wirklich auf das auge passen und richtig sitzen - wenn die achsen falsch wären, hätte er das ja sehen müssen, indem die kontaktlinsen nicht richtig gepasst hätten... oder?

finde es schade, dass es anscheinend soviele unfähige leute in diesen gebiet gibt! oder ist das auge so kompliziert zu berechnen??

ich werde nächste woche, mal meinen optiker darauf ansprechen!

Nmasen`b:aerxin


Schwere Antwort

Wahrscheinlich ziehe ich jetzt alle Hasskappen auf mich, aber ich versuche das mal aus meiner Sicht zu erklären (Arzthelferin bei einem Augenarzt)

ich würde immer dem Augenarzt vertrauen. Denn eins kann der Optiker nicht, bzw darf das nicht beurteilen: Die Linse(nicht die Kontaktlinse) und auch nicht den Augenhintergrund!

Die Spielen bei der Bestimmung der Sehschärfe auch eine große Rolle. Ok, vielleicht nicht in jungen Jahren, aber bei mir ist es z.b. so, das ich eine sehr große Hornhautverkrümmung habe und dadurch mein eines Auge nicht voll auskorrigiert werden kann. Schwankungen sind natürlich immer da (gereizte Augen, morgens und abends und auch die gesundheitliche Gesamtsitutation), aber wenn ein Pat dann zu mir sagt, da muß ich erstmal den Optiker fragen muß ich schon lachen, denn wenn Euch der Arzt ein Medikament für den Magen verschreibt, fragt ihr doch auch nicht den Koch oder?? Ich finde jeder hat seine Vorteile, aber verurteilt nicht gleich den einen oder den anderen.

Liebe Grüße Nasenbaerin

NIasennba*er!in


Schwere Antwort

Wahrscheinlich ziehe ich jetzt alle Hasskappen auf mich, aber ich versuche das mal aus meiner Sicht zu erklären (Arzthelferin bei einem Augenarzt)

ich würde immer dem Augenarzt vertrauen. Denn eins kann der Optiker nicht, bzw darf das nicht beurteilen: Die Linse(nicht die Kontaktlinse) und auch nicht den Augenhintergrund!

Die Spielen bei der Bestimmung der Sehschärfe auch eine große Rolle. Ok, vielleicht nicht in jungen Jahren, aber bei mir ist es z.b. so, das ich eine sehr große Hornhautverkrümmung habe und dadurch mein eines Auge nicht voll auskorrigiert werden kann. Schwankungen sind natürlich immer da (gereizte Augen, morgens und abends und auch die gesundheitliche Gesamtsitutation), aber wenn ein Pat dann zu mir sagt, da muß ich erstmal den Optiker fragen muß ich schon lachen, denn wenn Euch der Arzt ein Medikament für den Magen verschreibt, fragt ihr doch auch nicht den Koch oder?? Ich finde jeder hat seine Vorteile, aber verurteilt nicht gleich den einen oder den anderen.

Liebe Grüße Nasenbaerin

NRasen8baerxin


Schwere Antwort

Wahrscheinlich ziehe ich jetzt alle Hasskappen auf mich, aber ich versuche das mal aus meiner Sicht zu erklären (Arzthelferin bei einem Augenarzt)

ich würde immer dem Augenarzt vertrauen. Denn eins kann der Optiker nicht, bzw darf das nicht beurteilen: Die Linse(nicht die Kontaktlinse) und auch nicht den Augenhintergrund!

Die Spielen bei der Bestimmung der Sehschärfe auch eine große Rolle. Ok, vielleicht nicht in jungen Jahren, aber bei mir ist es z.b. so, das ich eine sehr große Hornhautverkrümmung habe und dadurch mein eines Auge nicht voll auskorrigiert werden kann. Schwankungen sind natürlich immer da (gereizte Augen, morgens und abends und auch die gesundheitliche Gesamtsitutation), aber wenn ein Pat dann zu mir sagt, da muß ich erstmal den Optiker fragen muß ich schon lachen, denn wenn Euch der Arzt ein Medikament für den Magen verschreibt, fragt ihr doch auch nicht den Koch oder?? Ich finde jeder hat seine Vorteile, aber verurteilt nicht gleich den einen oder den anderen.

Liebe Grüße Nasenbaerin

T"hocma0sMüAncxhen


Einfache Antwort

Der Augenarzt ist ein Arzt. Er ist zum Erkennen und Behandeln von Augenkrankheiten da.

Der Optiker beschäftigt sich mit dem Ausgleich von Fehlsichtigkeiten durch künstliche Linsen.

Augenkrankheiten sind z.B. Grüner und Grauer Star oder Netzhautablösung. Dagegen sollte man sich regelmäßig beim Augenarzt untersuchen lassen.

Kurzsichtigkeit und Astigmatismus - und danach hat Nicole gefragt! - sind keine Krankheiten, sondern Fehlsichtigkeiten. Das heißt: für die Bestimmung der korrekten Werte einer Brille oder von Kontaktlinsen (Refraktionsbestimmung) ist der Optiker der Fachmann oder die Fachfrau.

Dass die Refraktionsbestimmung nicht zu den eigentlich augenärztlichen Aufgaben gehört, erkennt man schon daran, dass sie in kaum einer Praxis vom Augenarzt persönlich gemacht wird.

Schlamperei und zu wenig Zeit für Kunden kommt natürlich hier wie dort vor. Der Optiker hat allerdings naturgemäß das stärkere Interesse, dass die Werte stimmen, weil er die Reklamationen hat, wenn jemand mit seiner Sehhilfe nicht gut sieht.

Thhom%asMünxchen


@nicole17

@ThomasMünchen: keine ahnung, wie dieses "gerät" heißt - aufjedenfall war es das selbe, wie beim augenarzt! (mit so einer lampe)...

OK, aber das war hoffentlich nicht alles! Oder hast du keine Probierbrille bekommen, in die Gläser mit verschiedenen Werten eingesetzt wurden, und dann Sehtest und Rot-Grün-Test...?!?

wenn die achsen falsch wären, hätte er das ja sehen müssen, indem die kontaktlinsen nicht richtig gepasst hätten... oder?

Nein, das sieht man nicht. Die Achsen sind nicht dasselbe wie der Krümmungsradius der Linsen. Ob der passt, das kann man sehen.

finde es schade, dass es anscheinend soviele unfähige leute in diesen gebiet gibt! oder ist das auge so kompliziert zu berechnen??

Ja und nein. Es geht nicht ums Berechnen allein, sondern es gibt auch eine ganze Menge subjektive Faktoren. Eine Refraktionsbestimmung und Linsenanpassung braucht deshalb Zeit zum Rumprobieren. Die Werte, die aus der Maschine kommen, sind nur Anhaltspunkte für das, womit du am besten siehst. Außerdem gibt es eine Reihe von Ursachen für echte kurzfristige Schwankungen der Werte (Tageszeit, Wetter, Blutdruck, Hormone...)

Soarah2]000


ja, ich muß sagen, da stimme ich doch eher dem Vorredner (T. München) zu.

Und zwar, Vergleich: eine Brillenbestimmung beim Augenarzt, dauert 5 Minuten, höchstens (!), die meisten bestimmen nur mit Computer, NICHT SELBST;

eine Bestimmung beim Optiker dauert MINDESTENS 45 Minuten (habe ich so erlebt), d.h. es wird ewig probiert, bis man selber auch dafür ist, daß man mit diesen Werten gut sieht: diese Zeit nimmt sich kein Augenarzt...

dann kann man ja überlegen, wer wohl eher recht hat...Augenarzt oder Optiker (!!)

bFimPbes


hallo nasenbaerin,

warum soll bei einer sehr grossen hornhautverkrümmung keine vollkorrektion zustande kommen?

gruss bimbes

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH