» »

Zunehmende Kurzsichtigkeit mit über 20 Jahren

Tual3l&ywe:ijl19x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich war heute bei einem Kontrolltermin beim Augenarzt! Dieser stellte fest, dass sich mein linkes Auge um 0.75 Dioptrien innerhalb eines Jahres verschlechtert hat! Er sagte dies sei viel, allerdings müsste man bis zum 30. Lebensjahr damit rechnen, dass es noch zunimmt!

Ich habe seit dem 11. Lebensjahr eine zunehmende Sehverschlechterung! Dachte es hört irgendwann auf, aber jetzt mit 25 nochmal so eine Verschlechterung!

Nun meine Frage (ich muss dazu sagen, dass ich an einer hypochondrischen Störung leide, aber trotzdem eure ehrliche Meinung hören würde): kann solch eine Verschlechterung auch von einem

Gehirntumor herrühren? Oder hat man dann eher mit Gesichtsfeldausfällen und dem Sehen von Doppelbildern zu kämpfen?

Wie gesagt, solch eine Verschlechterung in dem Zeitraum ist schon häufiger vorgekommen, aber mich macht mein Alter stutzig!

Vielleicht noch zur Info: ein MRT vom Hirn habe ich vor 10 Monaten gehabt-alles in Ordnung damals!

Antworten
TJam2i201x4


dass sich mein linkes Auge um 0.75 Dioptrien innerhalb eines Jahres verschlechtert hat!

Das ist nicht unnormal.

Bei mir hat es sich seit Mai 2014 von -2,25 auf -4,00 bzw. -4,25 Dioptrien gesteigert....nur mal so zum Vergleich.

TLall1yweij1l90


Oh ok! Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?! Der Augenarzt war auch nicht sonderlich verwundert, allerdings geistert mir irgendwie seit dem das Hirngespinst Gehirntumor im Kopf herum!

Vielleicht kann noch jemand berichten :)^

Meero-nymxy


Tumore können zu verschiedenen Sehstörungen führen, aber zu keinen, die du mit einer stärkeren Brille korrigieren könntest.

Neigst du Panik/Angst? Ich frage nur, weil solche Assoziationen von relativ normalen (wenn auch nicht angenehmen) körperlichen Änderungen mit den schlimmsten Krankheiten oft mit solchen psychischen Neigungen zusammenhängen. Also da vielleicht etwas zu tun erscheint mir sinnvoller als noch ein CT/MR.

T~am-i2h014


Oh ok! Wie alt bist du denn wenn ich fragen darf?!

Wie die Überschrift deines Threads sagt, auch über 20 8-)

Bitte nicht falsch verstehen, aber ich glaube um deine Kurzsichtigkeit musst du dir keine Sorgen machen, ich würde das Problem eher in der hypochondrischen Störung, die du erwähnt hast sehen :)*

fwaixr


@ tallyweijl90

wie sind denn deine Werte jetzt

A(ntigxoxne


allerdings müsste man bis zum 30. Lebensjahr damit rechnen, dass es noch zunimmt!

Stimmt (auch ohne Gehirntumor).

B#en6itaB.


Das klingt eher hypochondrisch, wenn man gleich einen Hirntumor annimmt.

Echt jetzt: dann müßten ja alle Leute, die bei Fielmann mit neuen Werten rauskommen, einen Tumor haben.... Dazu die von Optiker Bode, Apollo, Krass und eyes and more auch noch....

Deutschland wäre überschwemmt....

Nee, nee, das kann so vorkommen, kann sich wieder stabilisieren, kann noch mal ansteigen, mit zunehmendem Alter auch wieder abnehmen, alles ist drin, ohne dass man je einen Anflug eines Tumors im Hirn hat..... ":/

T'all=ywei=jl90


Ja, ich denke ihr habt recht! Und ich weiß auch, dass ich mir wahrscheinlich zu viele Gedanken machen! Man liest halt nur immer, dass bei Gehirntumoren Sehstörungen vorkommen, deshalb meine Frage , was das für Störungen sind!

Ich hab seit meinem 11. Lebensjahr mit der Kurzsichtigkeit zu kämpfen! Bin jetzt 25 und habe Werte von -6,75 und -7,25! Man fragt sich halt immer, wann das aufhört! Zwar kann die Schwäche immer zu 100% mit der Brille ausgeglichen werden und mir macht es auch nichts aus Brille zu tragen! Trotzdem hat man ein ungutes Gefühl!

1P00 yswatxch


Ich hab seit meinem 11. Lebensjahr mit der Kurzsichtigkeit zu kämpfen! 

Kurzsichtigkeit ist keine Krankheit mit der/gegen die man kämpfen muss. Du übertreibst total %-| Millionen andere sind auch kurzsichtig ohne einen Gehirntumor zu haben. [...]

T)allyTwei|jlx90


Ja ich weiß! Sorry, habe mich falsch ausgedrückt! Mich würde doch schlicht und einfach nur interessieren, wie sich die Sehstörungen bei einem Gehirntumor äußern? Sind die vergleichbar mit der Kurzsichtigkeit?

Oben schrieb ja bereits jemand, dass Sehstörungen bei einem Tumor nicht mit einer Brille behoben werden können?

Und wie weit kann die Kurzsichtigkeit voranschreiten? Kann eine Brille das immer wieder ausgleichen, oder ist ab einer bestimmten Dioptrien Zahl Schluss?

Tqallfyweidjl9x0


Zusatz: es geht mir auch nicht um die Kurzsichtigkeit an sich, sondern darum, dass diese so sprunghaft zunimmt! Manchmal hab ich ne Brille zwei Jahre und es tut sich nichts und dann aufeinmal wieder 0.75 weniger!

1O00 swxatch


Manchmal hab ich ne Brille zwei Jahre und es tut sich nichts und dann aufeinmal wieder 0.75 weniger!

Das ist bei fast jedem so. Du bist ganz normal kurzsichtig, nichts besonderes %-|

EuhemKaliger NutzVer3 (#3893910)


Tally,

Kurzsichtigkeit hat aber so rein garnix mit einem Hirntumor zu tun. Das sind ganz ganz andere Sehstörungen und eigentlich weißt Du das auch.

Du spielst hier mal wieder großes Kopfkino und das völlig ohne Grund.

T*allyPweijl9x0


[...] Ich will doch nur verstehen, warum sie immer so krass schlechter werden und ich mir beim Optiker immer anhören kann: das ist aber nicht normal etc.

Also kann ich die Angst bezüglich eines Tumors ablegen?

Danke devil, für deine beruhigenden Worte :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH