» »

Schielen nach außen - Was ist mit meinen Augen los?

Hzafenkxi hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr,

ich bin 20 und seit ich denken kann, schiele ich ab und zu mal. Das äußert sich so: wenn ich irgendwohin starre, "verrutscht" für ca. 5 - 10 Sekunden mein linkes Auge, so dass es zum linken äußeren Rand meines Seefeldes zeigt, während mein rechtes Auge ein ganz ganz kleines Stückchen zum gegenüberliegenden Rand rutscht. Meine Augen zeigen quasi auseinander, das linke sehr viel stärker. Während dieser Sekunden sehe ich alles verschwommen, kann weder das Bild vom rechten, noch vom linken Auge scharf erkennen. Das passiert mehrmals am Tag. Es fühlt sich eigentlich immer ein bisschen wie Entspannung für die Augenmuskeln an, ist aber ziemlich stressig für den Kopf. Ich kann mich noch so sehr anstrengen, ich schaffe es nicht, das komplett bleiben zu lassen, es passiert nicht so wirklich bewusst. Ich hab das Gefühl, es gibt in meinem Kopf so eine Art Bedürfnis, dass dieses Schielen nach einer gewissen Zeit "mal wieder sein muss". Dann kommt es für einen kurzen Moment, und dann bin ich wieder Herr über meine Augen und kann dort hin schauen, wo ich hin schauen will.

Ich versuche das Ganze natürlich immer zu vermeiden, wenn mich gerade jemand anschaut oder wenn ich mit jemandem spreche, da das wahrscheinlich ziemlich seltsam aussehen muss.

Ich bin mir nicht ganz sicher, da man das ja schlecht überprüfen kann, aber ich glaube, wenn ich die Augen schließe, schlafe, und alles entspanne, schiele ich permanent so.

Als Kind sollte ich glaube ich in eine Schielschule gehen, aber irgendwie hatte sich das ganze dann ein wenig gebessert, weshalb ich nur 1 bis 2 mal dort war. Daran kann ich mich kaum erinnern. Da haben meine Eltern noch Entscheidungen für mich getroffen.

Gerade lerne ich sehr viel für eine Aufnahmeprüfung und schaue ständig in ein Lehrbuch. Auch beim Lernen fürs Abi letztes Jahr habe ich es besonders gemerkt: dieses kurzzeitige Schielen kommt immer häufiger und wird immer störender. Ich bin sehr schnell müde, muss oft Pausen machen, kann Dinge nicht mehr so gut fokussieren, habe irgendwie das Gefühl auch mein allgemeines Sehvermögen leidet darunter. Vor einem Jahr habe ich mir eine Brille zugelegt, da mein linkes Auge etwas schlechter in die Ferne sehen kann. Obwohl es ja auch eher selten ist mit 19 noch eine Sehschwäche zu entwickeln (dachte das passiert eher in den Wachstumsphasen oder dann im Alter wieder). Das linke ist quasi mein kleines Sorgenkind.

Ich mache mir momentan viele Gedanken darüber, da ich ein längeres Studium vor mir sehe und dann jedes halbe Jahr eine Prüfungsphase auf mich wartet. Nicht, dass ich mir dann die Augen ruiniere und wenn ich alt bin, permanent schielend durch die Welt taumle? Es mindert irgendwie auch meine Leistung, da ich nicht so viel lernen kann, wie ich könnte. Was ist da los mit meinen Augen, sind die Muskeln, die die Iris + Pupille nach innen ziehen, zu schwach und brauchen ab und zu eine Pause, in der sie kurz nachlassen? Kann man da irgendetwas machen?

Ich habe mir natürlich schon einen Termin bei der Augenärztin geben lassen, die mich schon seit der Kindheit behandelt (in den letzten Jahren war ich aber eigentlich nur noch wegen einer Pollenallergie bei ihr), aber bis zu diesem Termin ist es noch eine Weile hin und ich hätte gern schon jetzt ein paar mehr Informationen zu der Sache, finde im Internet aber nichts was wirklich auf mich zutrifft. Oft geht es nur um Schielen nach innen zur Nase hin.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen, vielen lieben Danke, ich kann jede Info gebrauchen.

Haenki :-)

Antworten
BSambie*nxe


Gut dass du den Termin bei deiner Ärztin gemacht hast. Wenn es dich aber so sehr stört und dir Sorgen bereitet, könntest du in die Ambulanz einer Augenklinik gehen. Aber nicht am Abend oder am WE. Dann ist bei denen viel zu tun. Falls eine OP bei dir Abhilfe schaffen könnte, wärst du zB in einer Uniklinik gleich gut aufgehoben. Gibt es in der Stadt in der du studierst eine Augenklinik an die Uniklinik angegliedert?

EdhYemalige+r Nut|zer (#52x8611)


Also...

Ich hab das auch. Auf beiden Augen. Ist wohl ne Muskelschwäche.

Deshalb habe ich Brillengläser mit einem Prisma.

ich kann dich schon verstehen. Das sehen strengt mit so etwas unglaublich dolle an.

Mir wurde mal erklärt, dass man auch die Muskeln durchtrennen kann, die das Auge nach außen ziehen.

Wäre nun aber nichts, dass ich leichtfertig machen lassen würde.

Ich denke, dass du für den Fall einen Orthopisten brauchst.

Schau mal, ob dein Augenarzt die Bezeichnung trägt.

Die kennen sich mit Prismen wirklich aus und haben die besten Mittel zur Patientenversorgung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH