» »

Unsicherheit bei Brillenstärke

H}anynauh_123 hat die Diskussion gestartet


Hallo, habe eine Frage zu meiner neuen Brille.. Nachdem ich die alte Brille ca. 3 Jahre getragen habe, wollte ich mir eine neue zulegen. Bin zu einem anderen Optiker (keine Kette) gegangen, da er für mich wohnortnäher ist und habe mir ein Modell ausgesucht. Nach der Ausmessung am Autorefraktometer fragte mich die Optikerin, ob ich eine Verschlechterung bemerkt habe.. Auf Nachfrage meinte sie, die Werte seien schon deutlich höher als die meiner Brille.

Die subjektive Refraktion ergab jedoch auf beiden Augen nur 0,25 Dioptrien mehr. Ich muss zugeben, dass ich meine Brille bisher nur draußen getragen habe, da ich mich auf der Arbeit und zu Hause nicht wirklich eingeschränkt gefühlt habe- spielt das eine Rolle?

Jedenfalls bin ich jetzt sehr verunsichert, ob die Brille wirklich die richtige Stärke hat. Hier die Werte:

re sph -1 cyl -0,25 A 90

li sph -1 cyl -0,75 A 82

Die Werte der alten Brille waren auf beiden Augen -0,25 Dioptrien schwächer, sonst identisch. Mit der neuen Brille konnte erreiche ich ohne Probleme einen Visus von 1,0 und konnte einige Zeichen aus der nächst kleineren Reihe lesen.

Achso, lasse meine Augen alle 1-2 Jahre beim Augenarzt untersuchen, da gab es bisher nichts Auffälliges.

Antworten
A0ntigolne


Huhu Hannah

Mit der neuen Brille konnte erreiche ich ohne Probleme einen Visus von 1,0 und konnte einige Zeichen aus der nächst kleineren Reihe lesen.

Und mit der alten Brille?

Ich würde die subjektive Refraktion mit den Stärken alten Brille bei dem Optiker machen.

Die können die Werte so einstellen, dass du dann mit denen auf die Sehtafel schauen kannst.

1k00t Esw:atcxh


 Auf Nachfrage meinte sie, die Werte seien schon deutlich höher als die meiner Brille.

Die subjektive Refraktion ergab jedoch auf beiden Augen nur 0,25 Dioptrien mehr.

Das ist nur eine minimale Veränderung, ob dir die 0,25 Dioptrien mehr etwas bringen, kannst du beim Optiker testen indem du dir alte und neue Stärken zum Vergleich in die Demonstrationsbrille einsetzen lässt und auf verschiedenene Entfernungen schaust, welche Stärke besser passt (wenn Nahes anstrengend zu lesen ist, sind die neuen Werte zu stark).

Hwan1nah_{123


Also die neuen Brillenwerte hat die Optikerin von den alten Brillenwerten ausgehend bestimmt. Mit den neuen Werten sehe ich definitiv besser.

Habe mich nur gefragt, ob die Werte der objektiven Refraktion so ungenau sind oder warum es nachher bei den Brillenwerten nur 0,25 Dioptrien pro Auge mehr waren. Bei meinen vorherigen Brillen waren objektive und subjektive Werte immer in etwa gleich..

Amntnigone


Letztendlich sind immer die Werte der subjektive Refraktion ausschlaggebend.

Die objektive Refraktion kann als ein Vortest bezeichnet werden, der nur einen groben Anhaltspunkt liefert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH