» »

Verzerrte Lichtquellen

Cyhr{isvor hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich (kurzsichtig mit ca. -1,5 Dioptrien + Hornhautverkrümmung mit -0.5 Dioptrien) habe schon seit längerer Zeit das Problem, dass ich vor allem nachts einen Schein/Kranz um Lichtquellen sehe. Des Weiteren sehe ich die Lichtquellen verzerrt und kann dadurch beispielsweise nur noch schwer deren eigentliche Form bestimmen. Das ganze sieht in etwa so aus (vielleicht nicht ganz so schlimm): [[http://www.envisionselfhealing.com/wp-content/uploads/2013/08/Lasik-2-300x225.jpg]]

Nun war ich damit beim Augenarzt, der mich auch weitgetropft untersucht hat. Dieser hat nichts gefunden, was der Auslöser für das Problem sein könnte. Jedoch hat er beidseitig eine Papillenexkavation festgestellt, weswegen ich in die Uniaugenklinik überwiesen wurde. Dort wurde jedoch nach einem OCT und einem weiteren Mal Weittropfen, Untersuchung am Spaltlampenmikroskop und Augendruckprüfung festgestellt, dass meine Augen (+ Sehnerven) vollkommen in Ordnung sind. Ich wurde daraufhin zum Optiker verwiesen, der meine (2 Monate alte) Brille überprüfen sollte. Dieser konnte mir bezüglich meines Problems jedoch auch nicht weiterhelfen. Beim dortigen Sehtest ergaben sich diesselben Werte wie vor 2 Monaten. Die Werte, die in der Uniaugenklinik gemessen wurden, habe ich leider nicht mitbekommen.

Was vielleicht noch zu erwähnen wäre, ist, dass bei mir Glaskörpertrübungen festgestellt wurden (bemerkbar beim Blick auf helle Flächen) und dass ich persönlich der Meinung bin, dass ich vor ein paar Jahren noch ein wenig schärfer in der Ferne gesehen habe, was sich vor allem beim Erkennen von Schriften bemerkbar macht.

Hat hier vielleicht noch jemand eine Idee, woran es liegen kann, dass ich Lichtquellen nicht mehr ohne Verzerrung + Schein wahrnehmen kann? Meint ihr, ich sollte vielleicht nochmal den Rat eines anderen Optikers/Augenarztes einholen? Mein Verdacht liegt darin, dass die Hornhautverkrümmung vielleicht nicht korrekt gemessen wurde ...

Danke für Eure Hilfe!

Antworten
Pb(scFhbiest


hm, das Foto erinnert mich ein wenig an das durchgucken durch fettige Brillengläser.

Wenn man auf dem Glas Hautfett verschmiert hat.

Aber das wird es wohl nicht sein.

P_^schbiexst


Ich meine, wenn man mit solchen schmutzigen Gläsern in eine Lichtquelle guckt.

C9hrisgvor


Die Brille wird regelmäßig gereinigt, das ist leider nicht das Problem.

Ich würde das Sehen beim Blick in eine Lichtquelle eher so beschreiben, als hätte ich eine Salbe oder ähnliches im Auge ...

PflüsNchbViesxt


Hab manchmal etwas durchsichtigen Glibber auf dem Auge. Dann sehe ich auch nicht gut, aber das geht von selbst wieder weg.

ayuch"soeine


Ganz spontan fällt mir ein:

Irregulärer Astigmatismus - es gibt Optiker, die ein spezielles Messgerät dafür haben.

Oder trockene Augen. Das kann ein Augenarzt diagnostizieren, er müßte eine entsprechende Untersuchung des Tränenfilms durchführen.

CUhri;svxor


Also meint ihr, ich sollte nochmal einen anderen Optiker aufsuchen?

aLuc}hsoexine


Zumindest ich meine das ;-)

Trotzdem solltest du aber auch nochmal beim Arzt deinen Tränenfilm untersuchen lassen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH