» »

Formstabile Kontaktlinsen: guter Sitz / Ärger mit Augenarzt

M7ekxn hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich teste jetzt seid sechs Monaten formstabilen Kontaktlinsen. Und bin quasi wieder am Anfang... :(v

Kurz zu mir: Ich trage schon seid ich 14 Jahre bin Kontaktlinsen. Jetzt bin ich 28 Jahre. Ich hatte immer weiche Linsen.

Durch die weichen Linsen habe ich vor ca. 1 Jahr rote Äderchen im Auge bekommen. (Ich habe eine Verkrümmung der Hornhaut. brauche Torische Linsen)

Mein Besuch bei einem Optiker war das Ergebnis das er mir Kontaktlinsen angefertigt hat die sehr dick waren.

Nach dem einsetzten hat es ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde gebraucht bis ich richtig sehen konnte. Die Linsen hatten einen Anker der sich erst drehen musste. Preis war für drei Monate 180 Euro... %-| Zufrieden war ich nicht...

Danach führte mich mein Weg zum Augenarzt. Dieser sagte keine weichen Linsen mehr. Formstabile müssen her.

Es wurden mir Jahreslinsen empfohlen mit bestem Tragekomfort für 500 Euro. Pflegemittel alles Extra. Vom rechnen her dachte ich auf den Monat gerechnet ca. 40 Euro geht.

Die Eingewöhnung war hart. Drei Monate tränende Augen, rote Augen, trockene Augen...

Als das Pflegemittel ausging habe ich mir eines vom Optiker geholt. Die nette Optikerin sprach mich auf meine Augen an.

Und sagte das es so lange dauert sei nicht normal ich solle zum Augenarzt gehen.

Das tat ich. Er sagte er bestellt mir neue Linsen vom anderen Hersteller. Nachdem ich die Linsen zwei Wochen Probetragen sollte musste ich wieder zur Kontrolle. Er sagte die passen. Rötungen verschwinden von alleine. Augen müssen sich gewöhnen. Geld kassiert und in einem dreiviertel Jahr kommen.

Der Tragekomfort war nicht wirklich besser. Augen noch rot. Nach vier Wochen rutschte die rechte Linse nach unten und schmerzte. Ich ging diesmal zum Optiker lies mich beraten.

Der schaute die Linsen an und sagte die kleben am Augen und haben einen schlechten Sitz. So können sie mich eigentlich nicht gehen lassen. Ich ließ mir daraufhin eine Brille machen und sie sagten sie machen mir weiche Monatstestlinsen.

Nachdem ich wieder beim Augenarzt war bestätigte dieser den schlechten Sitz und schickte neue Linsen. Bis dahin trug ich die weichen Linsen vom Optiker. Nach einer Woche waren die Äderchen schlimmer.

Ich stieg auf die neue Brille für zwei Wochen um. Als die neuen formstabilen Linsen vom Augenarzt kamen machte ich diese rein. Eine Stunde ging es... sie verrutschen immer wieder und eine fiel fast raus. Genau auf der Pupille sitzen sie auch nicht. Beide etwas höher. Das kratzt natürlich sehr... :-/

Anruf Augenarzt. Termin vereinbart und in dieser Zeit wieder Brille. Optiker hat mir den Vorschlag für 14 tägige Linsen gemacht. Besserer Sauerstoff. Diese Testlinsen habe ich noch nicht abgeholt. Möchte ich heute machen.

Gestern war ich dann beim Augenarzt. Erst bekam ich von der Arzthelferin einen Anschiss weil ich die Linsen nicht testgetragen habe... Ich habe die Linsen reingemacht. Wieder das kratzen und die Linsen rutschen wie ein Flummi im Auge herum. Sobald ich etwas stärker blinzel fliegen sie fast raus und sitzen nicht genau auf der Pupille. Sehen tue ich auch nicht mehr so scharf. Besonders zahlen. Mit den ersten beiden Linsen habe ich perfekt gesehen.

Augenarzt sagt die passen perfekt ich bilde mir das ein. Entweder ich versuche es oder wir lassen es bleiben. Seine Möglichkeiten habe ich mit den drei Linsen ausgeschöpft... Er war sehr unprofessionell und pampig. Ich fühlte mich wie eine Geisteskranke. Die Arzthelferinnen haben über mich gelästert. :-( Als sie bemerkten das ich es höre wurde ich in einen anderen Raum gesetzt. Beim Sehtest hätten sie eigentlich schon merken müssen das ich ab der dritten Zeile nicht mehr lesen kann. So ließen sie mich nach Hause fahren. (35 km...) :-o

Noch dazu wurde ich von der Arzthelferin als ich die zweiten Linsen zugegeben habe angeschissen wo die Original Behälter sind...

Sonst könnten sie diese nicht zurückgeben. Die ersten Linsen habe ich auch so abgegeben. Keiner sagte mir das... ???

Fühle mich etwas veralbert vom Augenarzt... Heute gehe ich zum Optiker die Testlinsen holen und frage ob er sich die Linsen vom Augenarzt anschaut. Wenn der auch sagt die passen dann liegt es an mir. Wenn nicht wollte der Augenarzt mich loswerden und das Geld behalten... :-o

Nun bin ich extrem verwirrt.. Auch ob ich das Geld zurück verlangen kann oder nicht?? ???

Sorry wegen dem vielen Text...

Danke für eure Antworten :)^

Antworten
RHatzexfatz


Hallo Mekn!

Augenarzt (Mediziner) und Anpasser/Optiker (KL-Fachmann) sind sehr oft zwei paar Stiefel! Wobei man wieder Glück haben muß, an einen guten und geduldigen Anpasser zu geraten.

Von Optiker-Ketten würde ich besonders bei formstabilen Linsen eher absehen, denn hier sind zu viele 'Verkäufer' mit Tageslinsenroutine! Außerdem wechselt das junge Personal oft und ein guter Anpasser muß in Ruhe zum Ziel kommen.

s1t^arry_;nighxt


Ich würde es bei einem renommierten, auf Kontaktlinsen spezialisierten Anpasser versuchen. Du kannst z.B. mal auf der Homepage von Interlens gucken, ob es da jemand in Deiner Nähe gibt.

A`nt/igoxne


Ich kann auch nur einen spezialisierten Anpasser empfehlen. Am besten einen, der die Linsen noch per Hand nachschleifen kann.

Formstabile Linsen direkt vom Hersteller saßen bei mir nie gut - erst nach dem Nachschleifen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH