» »

Sehtest beim Augenarzt "nicht bestehen"

cEowgir8l4exver hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich muss demnächst zwecks DienstFS einen Sehtest beim Augenarzt (außdrücklich nicht Optiker) machen. Sollte ich diesen nicht bestehen, erfolgt dann einfach nur eine Brillenverordnung und natürlich der Hinweis beim Autofahren geeignete Hilfsmittel zu tragen oder muss ich quasi die Anfertigung einer Brille abwarten, damit wieder zum AA und den Test wiederholen?

Nicht falsch verstehen, ich will mich vor nix drücken und bin natürlich bereit ne Brille zu tragen falls notwendig... Mir geht es hier lediglich darum ob es mit einem Termin getan ist, oder sich das ganze noch Wochen hinziehen kann (wenn man auf die Brille warten muss, dann neuen Termin braucht um den Sehtest zu wiederholen...).

Antworten
swtarryy_nixght


Ich weiß es nicht und kann nur mutmaßen, aber: Der Sinn des Sehtests ist es, zu zeigen, dass Dein Sehvermögen (ggf. mit Brille) ausreichend ist um ein Fahrzeug zu führen. Da dies nicht bei jedem der Fall ist - es gibt Sehschwächen, die sich nicht so einfach korrigieren lassen - ist es nach meinem Verständnis zwingend, dass der Sehtest mit Brille wiederholt wird.

Wenn Du vermutest, eine Brille zu brauchen, warum gehst Du nicht gleich zum Optiker und kümmerst Dich drum?

Lmuftaschif?f-Faxn


Ich schließe mich meiner Vorrednerin an: Wenn du nicht hundertprozentig sicher bist, dass du gut genug siehst, und deine Chancen erhöhen willst, mit einem einzigen Augenarzttermin davonzukommen, wäre es das Vernünftigste, vorher einen Sehtest beim Optiker zu machen - und zwar so frühzeitig, dass eine eventuell erforderliche Brille rechtzeitig zum Augenarzttermin fertig wäre.

Jrorxi


Meines Erachtens wird der Augenarzt feststellen, ob ein Sehfehler vorhanden ist und ob dieser mit einer Sehhilfe (Brille, Kontaktlinsen) auszugleichen ist. Dann gibt es eine Verordnung für eine Brille, damit gehst Du zum Optiker und lässt eine Brille machen.

Der Arzt wird ein Attest ausstellen, in dem der Hinweis "mit geeigneten Sehhilfen" steht. Dies wird auch im Führerschein so eingetragen. Wenn Du bei einer Kontrolle ohne Sehhilfe angetroffen wirst, gibt es Ärger. Ebenso, wenn Du einen Unfall baust, während/weil Du keine Brille auf hattest.

Wenn der Arzt feststellt, dass sich ein Sehfehler auch mit Sehhilfe nicht ausreichend ausgleichen lässt (meines Wissens Visus 0,7, d.h. Du musst mit Sehhilfe mindestens 0,7 pro Auge erreichen), wird er in das Attest schreiben, dass das Führen eines Fahrzeugs aufgrund der Sehschwäche nicht erlaubt ist.

Insofern denke ich, dass es mit einem Arztbesuch und dem anschließenden Optikerbesuch getan ist.

L2ufmts}chifxf-Fan


Dann gibt es eine Verordnung für eine Brille, damit gehst Du zum Optiker und lässt eine Brille machen.

Oder gehst in den nächstbesten Drogeriemarkt und kaufst dir 'ne Fertiglesehilfe - wenn niemand nachkontrolliert, merkt ja keiner, ob du dir überhaupt die benötigte Brille beschafft hast. (Bevor es hier zu Missverständnissen kommt: Das war ironisch gemeint!)

Ich fände es, ehrlich gesagt, komisch - wer den Führerscheinsehtest beim Optiker nicht besteht, muss noch mal hin, und beim Halbgott in Weiß geht alles... - aber vorstellen könnte ich mir schon, dass du Recht hast, Jori, es gibt ja viele Dinge, die unsereiner nicht begreift.

(Ich würde wohl im Zweifelsfall trotzdem auf Nummer Sicher gehen und mir die - richtige! - Brille lieber vorher beschaffen, oder direkt beim Augenarzt nachfragen, womöglich wäre eine ggf. erforderliche zweite Untersuchung ja auch kostenpflichtig?)

EHhema#lige r` Nutzer T(#4$69485x)


Du hast vor 3 Jahren ja schonmal den Verdacht geäußert, kurzsichtig zu sein. Warst Du seit dem noch nicht beim Augenarzt?

sEtarr)y_nig?hxt


Es geht ja hier nicht um einen privaten Kfz-Führerschein, sondern wie im Einganspost geschrieben, um einen "DienstFS". Ist ein sog. Personenbeförderungsschein gemeint, oder ein LKW-Führerschein, oder...? Die Anforderungen an die Sehkraft sind unterschiedlich. Und ebenso wie Luftschiff-Fan frage ich mich, welcher Arzt ein erreichtes Sehvermögen mit Brille bescheinigen würde, ohne die Brille jemals gesehen zu haben.

Nebenbei bemerkt: Selbst für den privaten Kfz-Führerschein sind die von Jori angesprochenen 0,7 nur der Wert, der beim simplen Optiker-Sehtest erreicht werden muss und nicht das Maß aller Dinge. Mit augenärztlichem Gutachten gibt es andere Grenzwerte.

sItarry7_nighxt


Du hast vor 3 Jahren ja schonmal den Verdacht geäußert, kurzsichtig zu sein. Warst Du seit dem noch nicht beim Augenarzt?

Danke für den Hinweis. Ich habe jetzt den alten Beitrag angeschaut, und bei so viel Verantwortungslosigkeit bleibt mir glatt die Spucke weg! Fährt seit mind. drei Jahren Auto, trotz des Verdachts, kurzsichtig zu sein, und gefährdet so nicht nur sich, sondern auch ihre Mitmenschen :(v :(v :(v

JFo2rxi


Hier steht alles drin: [[http://www.gesetze-im-internet.de/fev_2010/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH