» »

"Leicht" weitsichtig und nun en paar Fragen..

SUcPhokoTpra!linxe hat die Diskussion gestartet


Hallöchen,

ich habe mal wieder eine Frage und dachte, ich stelle sie erst mal im Forum. ;-D

Ich habe seit ein paar Monaten, vielleicht auch 1-2 Jahren, bemerkt, dass ich manchmal Probleme mit den Augen beim Lesen oder Schreiben habe. Oder wenn ich kleinste Dinge in der Nähe fokussieren möchte. Vor allem, wenn ich sowas lange mache. Manchmal fühlt es sich dann so an, als würden meine Augen kurz "hin und her hüpfen", sie blinzeln dann auch ganz schnell. Nach 1-2 Sekunden ist das wieder vorbei.. es ist irgendwie, als würden sie kurz "durchdrehen", weil sie so angestrengt sind. Ich kann das irgendwie nur schlecht beschreiben.. ":/

Auf Rat einer Freundin ging ich dann zum Optiker. Es wurde festgestellt, dass ich leicht weitsichtig bin. +0,5 rechts und +0,75 links. Die Optikerin meinte, dass ich eine Brille ausprobieren könnte, aber zum Arzt gehen sollte, wenn das alles nicht besser wird. Sie meinte, dass es möglich wäre, dass meine Augen sich permanent "anstrengen" und "zusammenziehen", um diese Weitsichtigkeit auszugleichen - was dann irgendwann zu diesem "Durchdrehen" führen könnte. Ich habe auch bemerkt, dass es irgendwie "entspannend", wenn ich beim Lesen manchmal meine Augen "unscharf" stelle und das mache ich auch ziemlich oft.

Nun habe ich also diese Brille und muss sagen, dass ich keinen großen Unterschied sehe. :=o Alles ist irgendwie ein bisschen größer und manchmal habe ich auch das Gefühl, dass es schärfer ist, aber in die Ferne sehe ich schon ein bisschen schlechter.

Mein Freund hat die Brille auch mal aufgesetzt und meinte, er würde in die Nähe damit unglaublich unscharf sehen. Ich frage mich nun, ob das alles so seine Richtigkeit hat. Warum sehe ich denn nun in die Ferne schlechter mit Brille? ;-D

Die Optikerin meinte außerdem, dass ich nach einiger Zeit nochmal vorbeikommen sollte, weil ich eventuell noch eine stärkere Weitsichtigkeit habe, die sie aber nicht entdecken kann, weil meine Augen permanent angestrengt sind.

Noch etwas.. ich war vor so zwei Jahren beim Augenarzt und da war alles okay. Ich bin nun 25. o:)

Antworten
sDta7rry_%nigxht


Nun habe ich also diese Brille und muss sagen, dass ich keinen großen Unterschied sehe. :=o Alles ist irgendwie ein bisschen größer und manchmal habe ich auch das Gefühl, dass es schärfer ist, aber in die Ferne sehe ich schon ein bisschen schlechter.

Wie lange hast Du die Brille denn jetzt, und trägst Du sie regelmäßig? An neue Brillen muss man sich gewöhnen, insbesondere wenn es die erste ist oder eine starke Änderung der Werte vorliegt.

Mein Freund hat die Brille auch mal aufgesetzt und meinte, er würde in die Nähe damit unglaublich unscharf sehen.

Natürlich - die Brille ist ja auch nicht auf seine Augen angepasst sondern auf Deine.

a ucmhsoexine


Bei einer Weitsichtigkeit, die du bisher kompensiert hast, siehst du nicht automatisch sofort besser mit der Brille. Es wird etwas dauern, bis sich der Muskeltonus löst, denn bisher hast du einen erhöhten Ausfwand zum Sehen betreiben müssen. Trag die Brille mal 4 Wochen lang konsequent vom Aufstehen bis zum Schlafengehen. Wenn du dann immer noch unscharf siehst, geh nochmal zum Optiker (oder Augenarzt)!

Klar wird dein Freund mit DEINER Brille nicht gut sehen können. Wie bereits gesagt, sie ist auf DEINE Augen angepasst.

(Das fand ich ja früher immer sooo blöde... ich hab ne neue Brille, meine Mutter nimmt sie, setzt sie auf und sagt: "Dass du damit überhaupt was sehen kannst, du musst ja wirklich schlechte Augen haben, also ich kann damit gar nichts sehen" etc blablabla... %-| :(v Ja klar, sie ist kurzsichtig, ich bin weitsichtig ]:D )

Shcho;kopkralixne


Erst mal danke für eure Antworten :)^

Ja, mein Freund hatte sie nur zum Spaß aufgesetzt und ich habe das Beispiel nur angebracht, weil ich damit sagen wollte, dass sie ja scheinbar doch irgendwas bewirken muss, wenn er damit gar nicht gut sieht - selbst wenn ich bisher noch keinen Unterschied merke. War vielleicht ein bisschen wirr. :=o

Ich trage die Brille erst seit 3 Tagen, aber dafür den ganzen Tag, eben um mich daran zu gewöhnen. Es ist zudem auch noch meine erste Brille. Ich habe schon geahnt, dass es daran liegt, dass meine Augen sich erst gewöhnen müssen. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass das Sehen entspannter ist - passt also auf die Beschreibung, dass mein Auge sich die ganze Zeit angestrengt hat. Ich war mir nur nicht sicher, ob es normal ist, dass ich dann eben in die Ferne verschwommen sehe. Ich wusste auch nicht, ob es richtig ist, dass ich sie den ganzen Tag trage. Man denkt ja immer (die meisten zumindest), wenn man weitsichtig ist, muss man sie nur beim Lesen tragen. Aber dann habe ich das Gefühl, dass ich mich nie gewöhne..

Ich habe nun in 2 Wochen noch einen Termin beim Augenarzt, weil die Optikerin mir ja empfohlen hat, alles vielleicht nochmal mit den Tropfen zu testen, damit meine "wirkliche" Weitsichtigkeit zum Vorscheint kommt. Außerdem sollte ich ihn vielleicht nochmal wegen dem "Durchdrehen der Augen" fragen. Die Beschreibung fand sie nämlich irgendwie seltsam, auch wenn sie durch die Weitsichtigkeit eine Erklärung gefunden hat.

swtarryY_nigxht


Ich war mir nur nicht sicher, ob es normal ist, dass ich dann eben in die Ferne verschwommen sehe. Ich wusste auch nicht, ob es richtig ist, dass ich sie den ganzen Tag trage.

Ja und Ja :)z 3 Tage sind ja noch recht kurz, also fleißig weiter tragen, das wird schon!

a%uch$soeixne


Man denkt ja immer (die meisten zumindest), wenn man weitsichtig ist, muss man sie nur beim Lesen tragen

Ja, das denken viele, und es ist Unsinn, da es verschiedene Arten der Weitsichtigkeit gibt.

Bist du altersweitsichtig, brauchst und die Brille nur zum Lesen.

Ist die Weitsichtigkeit durch ein zu kurz gebautes Auge bedingt, hast du auch im Fernbereich Probleme mit dem Scharfstellen und brauchst die Brille zur Unterstützung auch dort.

Genau, fleißig tragen ;-D dann geht das bald richtig gut!

Mde4ronyxmy


Mein Freund hat die Brille auch mal aufgesetzt und meinte, er würde in die Nähe damit unglaublich unscharf sehen.

Natürlich - die Brille ist ja auch nicht auf seine Augen angepasst sondern auf Deine.

Also außer da sind noch Zylinderwerte enthalten oder der Pupillenabstand ist außergewöhnlich, sollte er doch in der Nähe mit einer Brille mit diesen Plus-Werten nicht "unglaublich unscharf" sehen, sondern eher in der Ferne.

sztarry_hnight


@ Meronymy

Ich gehe nicht davon aus, dass ihre Glaszentrierung auf seine Augen passt. Ausser dem können die Augen nur gleichzeitig akkomodieren, d.h. mit verschiedenen Pluswerten kommen sie nicht klar.

Mweron}ymxy


Wie wichtig ist die Glaszentrierung bei diesen Werten? Ist ja quasi wie eine schwache Lesebrille. Wenn von der Stange, sind das wahrscheinlich auch Allerweltswerte für die Zentrierung und es geht trotzdem. Also für längeres Verwenden nicht super, aber fürs Momentane. Ich habe die Erfahrung noch nicht gemacht, aber ist eine Vierteldioptrie Unterschied für die Akkommodation so eine Herausforderung. Also dass der Freund der TE nicht sagt, er sähe alles gestochen scharf, ist klar, aber unglaublich unscharf in der Nähe? Aber vielleicht ist ohnehin gemeint, dass er einen Text, der eben noch leicht in einem Meter Entfernung lesbar war, mit der Brille nicht mehr erkennbar ist, und somit natürlich - für den 'Unerfahrenen' - "unglaublich unscharf".

Whatever.

bsril^ly


Mein Mann hat es nicht geglaubt wie ich zum ersten Mal mit der Brille nach Hause gekommen bin. Er hat sie auch probieren wollen und hat auf der Nähe nichts gesehen und auf der Fähre auch nichts. Danach hat er gesagt das ich blind wie ein Maulwurf sein müsste. Es ist nur die Eingewöhnung .Ich bin auf über drei Dioptrien plus und heute kommt es mir blöd vor ohne Brille aus dem Haus zu gehen.

SLchokorpraslinxe


Also mein Freund hat in die Ferne damit nicht scharf gesehen, aber in der nahen Nähe war es für ihn sehr unscharf. Eine andere Freundin wollte sie auch mal aufsetzen und meint, sie sähe keinen großen Unterschied, nur mit Brille wäre alles irgendwie größer - nur in die Ferne wäre es eben unscharf. Falls euch das jetzt irgendwie weiterhilft.. wichtig ist aber, wie ich nun gelernt habe, nur, das was ich sehe. ;-D

Ich sehe also in die Nähe damit inzwischen auch irgendwie besser - teilweise habe ich dasselbe Gefühl wie meine Freundin. Ich sehe in die Nähe alles "größer" als vorher, aber nicht (viel) schärfer. So ab ca. 1 Meter Abstand sehe ich die Dinge mit Brille nun aber schärfer. Dass ich da keinen großen Unterschied sehe, so allgemein, liegt ja aber sicher daran, dass meine Augen sich sofort wieder "anpassen", wenn ich die Brille abnehme. Ich habe ja auch vorher nie wirklich unscharf gesehen. Ich bin ja nur wegen den "angestrengten Augen" (also dieses Durchdrehen der Augen) als Problem zum Optiker gegangen und nicht wegen Unschärfe. Und das Problem habe ich nun mit Brille wirklich weniger.

In die Ferne sehe ich zwar noch immer ein bisschen schlechter, aber ich gewöhne mich langsam dran.

Hab nun auch noch einen Termin beim Augenarzt, einfach als 2. Meinung.

Was sind Zylinderwerte? Ich habe die Brille vom Optiker, also nicht einfach so eine Lesebrille gekauft..

L-enAiKPruexger


Zylinderwerte sind die, durch die eine Hornhautverkrümmung ausgeglichen wird. Also wenn die nicht ganz gleichmäßig geformt ist, kann es sein, dass man auf einer bestimmten Achse weitsichtiger/kurzsichtiger ist als auf anderen.

Wenn du eine hast, die auskorrigiert wird, steht das als 2. Wert hinter dem sphärischen Wert auf dem Brillenpass. Als 3. Wert wird die Achslage angegeben.

Bei höheren Werten könnte das ein Grund für das "unglaublich unscharfe" Sehen deines Freundes in der Nähe sein. Aber dann müsstest du auch ohne Brille deutlich unscharf sehen und auch deine Freundin müsste die Unschärfe in der Nähe erfahren.

Also bleibt es wohl ein Rätsel warum es ihn so geht.

Augenarzt ist auf jeden Fall eine gute Idee, gerade da der ja auch weittropfen kann und evtl. andere Augenprobleme feststellen kann.

Suchokopr2alinxe


Vielleicht sollte mein Freund ja auch mal zu einem Augenarzt ;-D

Also auf diesem Zettel steht nur F +0.5 H17, F+0.75 H17 und sonst eigentlich nichts.

Nächste Woche habe ich den Augenarzttermin.. dann weiß ich mehr. :)_

LYeyan]aH37


Interessantes Thema. Hab dieselben Werte und ähnliche Probleme bzw. Auffälligkeiten. Also das automatische Unscharf-Stellen der Augen und das Unscharf-Sehen mit Brille auf Entfernung.

Die Brille habe ich seit ca. einem halben Jahr und irgendwie ändert sich nichts. Allerdings trage ich sie auch nicht den ganzen Tag, eher nur beim Arbeiten (viel PC), Lesen, Fernsehen und wenn ich merke, die Augen werden müde.

Es ist irgendwie nicht immer angenehm, manchmal entsteht ein Druck im Kopf/auf der Stirn mit Brille, dann landet sie wieder im Etui. Ganz geht aber auch nicht, weil vor allem gegen Abend, bei viel PC-Arbeit usw. das Ding schon eine Erleichterung darstellt.

LPey|ana3x7


Gibts wirklich keine ähnlichen Erfahrungswerte oder Tipps in diese Richtung? :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH