» »

Habe ich vll. eine Uveitis?

CZra&ky hat die Diskussion gestartet


Hay,

ja, ich fange schon wieder mit dem Thema an. Es beschäftigt mich aber auch den ganzen Tag, ich habe auf nichts mehr lust, wenn draußen die Sonne scheint. Es geht um diese Mouches Volantes. Ich bin 16 Jahre und muss mich damit rumschlagen. Hier mal meine Augengeschichte:

Ich war bereits des öfteren bei Augenärzten, sei es weil ich mal einen Tennisball aufs Auge bekommen habe oder aber auch eine Vorsorgeuntersuchung (ich war bei den Augen schon immer so eingestellt). Beim Erscheinen des ersten Floaters war ich 2008 bei meinem Augenarzt, dieser führte einen Gesichtsfeldtest, einen Sehtest und weitere Tests durch, die eine Erkrankung auschlossen. 2012 war ich wegen dem besagten Tennisball beim Augenarzt. Es wurde wieder ein Sehtest gemacht, der Augeninnendruck wurde gemessen und meine Pupille wurde weitgetropft, damit der Arzt meine Netzhaut (und eben alles andere) im Auge betrachten konnte. Vor ein paar Monaten war ich wieder beim Augenarzt, einfach so, da hat er mit so nem kleinen Teleskop oder so meinen Sehnerv angeguckt, da ist auch alles in Ordnung. Deshalb bin ich mir sicher, dass es diese Mouches Volantes sind. Sie schwirren mit dem Blick hin und her und wenn ich meine Augen zusammen kneife, wenn ich in ein Licht sehe, dann sind diese Floater aus vielen kleinen Pünktchen oder Bläschen aufgebaut, ich denke das ist typisch. Aber Erkrankungen sollten ausgeschlossen sein. Und ja, lasern scheint tatsächlich die beste Option zu sein, eine OP will ich nicht wirklich.

Das war ein Ausschnitt eines Schreibens an einen Arzt. Auch der AA sagte mir, dass das ungewöhnlich ist in meinem Alter und verschrieb mir VitroCap (keine Besserung nach 3 Monaten).

Mein letzter AA Besuch ist jetzt vielleicht 4,5 Monate her. Ich denke mir aber nur, dass ich irgendwas haben muss. Diese Trübungen sind einfach zu viel für mein Alter! Keiner meiner Freunde hat so ein Problem. Die Frage hier ist jetzt eigentlich, ob ich eine Uveitis haben kann, oder wäre das bei den ärztlichen Untersuchungen aufgefallen?

Und nochmal, ich will mit diesen Dingern nicht leben, ich will eine saubere Sicht, ich hätte auf so viele Dinge lust (sogar planlos bei schönem Wetter in der Gegend rumfahren), aber die Teile belasten mich zu sehr. Ich habe zwar keine großen Erwartungen, aber hoffe, dass ihr meine Frage beantworten könnt und mir auch sonst irgendwie Tipps geben könntet... danke.

Antworten
CDrakxy


Niemand??

C rxaky


....?

MOonstxi


Darauf kann man schlicht und einfach nicht antworten, da für die Diagnose ein Augenarzt erforderlich ist.

C7raxky


War ich doch insgesamt 4 mal xD wie wärs mal mir Frage durchlesen?!

C0r6akxy


Kann vll. noch jemand mit Ahnung schreiben? Bis jetzt hat ja nur Monsti geschrieben..

SDchswarz6366


Ich hatte schon seit frühester Jugend ab und an mal schwarze Punkte im Sichtfeld, also so dass man immer denkt, es wären Fruchtfliegen. Beim Blick auf weiße Flächen (Blatt Papier etc.) habe ich eine Armada aus ganz kleinen "Bläschen" im Sehfeld, fällt jedoch nur auf, wenn man sich darauf konzentriert, stört also auch nicht weiter. Dazu habe ich Glaskörperverdichtungen, also wandernde, leicht trübe Flecken, welche vor allem nachts das Licht ungünstig brechen können. Dazu selten mal eine Bindehautentzündung, aber etwas halbjährlich eine Regenbogenhautentzündung (sehr schmerzhaft). 2006 bin ich eines Morgens aufgewacht und habe auf einem Auge nichts mehr gesehen, es war eine Einblutung in den Glaskörper und im Laufe eines halben Jahres Krankschreibung stellte sich dann eine Uveitis intermedia heraus, welche mit Kortioson behandelt wurde. Diese dümpelt heute vor sich hin, stört mich auch nicht weiter, bis eben auf nachts die trüben Flecken. Eine Ursache wurde nie gefunden. 7 Jahre lang hatte ich dann keine Regenbogenhautentzündung mehr, 2013 dann mal wieder eine, bei der blieb es aber auch. Bei Dunkelheit, wenn man die geschlossenen Augen bewegt, blitzt es bunt um den Rand des Sichtfeldes herum.

Dieses Jahr bekam ich aufgrund anderer Vorfälle die Diagnose Multiple Sklerose, ich kann mir gut vorstellen, dass die Augengeschichte damit zusammenhängt, wenngleich ich auch nie eine Sehnerventzündung hatte, wie sie eigentlich typisch für MS ist.

Ich möchte Dich damit jetzt nicht verunsichern, aber Du wolltest Bericht von jemandem, der Erfahrung damit hat.

C3raky


Ich glaube nicht, dass ich das gleiche habe wie du. Ich habe wie gesagt diese Trübungen und Nachts sehe ich sie ja nicht, sondern nur wenns hell ist. So eine Bindehautentzündung hatte ich glaube ich auch noch nie. Die Frage war ja eig., obdee AA eine Uveitis schon gesehen hätte. War ja da oft genug. Danke trotzdem.

SJc]hwarz/666


Natürlich hätte der eine Uveitis gesehen, dazu ist er ja Augenarzt. Und die trüben Flecken sind nachts und am Tage da, die verschwinden nachts ja nicht einfach mal so und sie streuen halt das einfallende Licht von grellen Straßenlaternen oder Autoscheinwerfen, was ganz schön blenden kann.

CLrakxy


Ja klar sind sie da! Aber ich sehe sie eben nicht und das Problem mit dem blenden habe ich nicht. Ich sehe sie höchstens, wenn meine Augenbewegung über einen Scheinwerfer oder so geht.

Aber wenn keine Uveitis, was dann? Es ist einfach nicht normal, dass ich das in meinem Alter so dtark habe... weißt du evtl. noch was?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH