» »

Augenhintergrund ohne Tropfen

mJakiMtia hat die Diskussion gestartet


Ich war heute bei einem privaten Augenarzt wei ich dachte dass man dort mal gründlicher untersucht.Aber auch der bzw die hat den Augenhintergrund ( Netzhaut ) nur mit der Spaltlampe untersucht OHNE die Pupillen weit zu tropfen.Als ich das bemängelte sagte man mir dass man einen ganzen Überblick auch nicht mit tropfen bekommt und das nur mit einer Zusatzuntersucheung geht namens Optomop

Kostet dann auch nochmal 50 Euro

Also meine Augenärzte früher haben IMMER die Pupillen weit getropft bevor die die Netzhaut angesehen haben

Ich bin echt entäuscht.Die beiden kassenärzte bei denen ich die letzten Jahre war haben auch nicht weitgetropft.

Antworten
m9arigpoHsa


Ich bin echt entäuscht.

Was findest Du denn so toll am Tropfen?

mpirai80


Ich war zuletzt bei einer Routineuntersuchung und habe auch keine Augentropfen erhalten. An einem kuppelförmigen Gerät wurde mein Blickfeld getestet, danach meine Sehstärke bestimmt und mit einer Lampe in meine Augen geleuchtet.

Mein letzter Augenarzttermin war in den 90ern, ich kann mich nicht erinnern ob es damals Tropfen gab.

LYuftschilff-|Fxan


Kann es nicht sein, dass der Augenarzt es nicht für erforderlich hielt, den kompletten Augenhintergrund zu untersuchen, z.B. weil keine Risikofaktoren für eine Netzhautablösung vorliegen? Die Dinge, die ihm wichtig waren, konnte er ja vielleicht ohne Weittropfen sehen.

Ich kenne es so, dass für eine gründliche Netzhautuntersuchung ENTWEDER weitgetropft wird ODER - ohne Weittropfen und kostenpflichtig - die Funduskamera "Optomap" angewendet wird. Vielleicht hatte dein Arzt auch einfach keine Lust auf eine ausführliche und zeitaufwendige Netzhautuntersuchung und macht es daher generell nur mit Optomap. Dass man mit Optomap mehr sehen kann als bei der normalen Untersuchung mit Weittropfen ist nach den Aussagen, die ich von Augenärzten bekommen habe, nicht so. Manche sind sogar der Meinung, die Untersuchung mit Weittropfen sei etwas gründlicher als die mit der Kamera.

Slun[flowaer_x73


Ich hatte zwei Netzhautablösungen (weil mein damaliger Augenarzt es auch nie für nötig hielt, gründlich zu schauen...). Seither laufen die Untersuchungen nur noch mit weitgetropften Pupillen. Man kann halt nur dann wirklich gründlich schauen. Wie begründen die Augenärzte denn, dass sie das nicht wollen?

E,hemalig:er NPu!tzer (;#46948x5)


Die Netzhautuntersuchung erfordert unter Umständen eine Weitstellung der Pupillen durch Augentropfen.

[[http://www.augenpraxis-rheinhausen.de/netzhautuntersuchung.html]]

Das heißt, ist kein besonderer Befund vorhanden, wird auf das Weittropfen verzichtet.

abgnxes


Wegen welcher Symptome oder Erkrankung warst Du beim Augenarzt?

mTari|posa


Anhand der bisherigen Fäden der TE vermute ich, dass die von ihr für nötig erachtete Notwendigkeit von Untersuchungen nicht unbedingt von den Ärzten geteilt wird.

Wenn nicht, dann frage ich mich, warum die TE hier nachfragt und nicht beim Augenarzt. Die Gelegenheit war doch da.

Übrigens: Ich bin privatversichert und mit der Augenärztin seit langem befreundet. Trotzdem wird in der Regel ohne Pupillenerweiterung mit der Spaltlampe untersucht. Getropft wurde mal vor Jahren bei einer bestimmten Fragestellung.

m[ak`itxia


das weiß ich nicht mehr aber irgendwas laberten die von*das sehe ich auch so*

Laut der Broschüre von Optomap sieht man mit der Spaltlampe nur 15% der Netzhaut

Und Risikofaktor habe ich , deswegen soll ich ja jährlich zur Augenhintergrunduntersuchung.Blutdruck ist zu hoch aber wird behandelt

Und das Blickfeld hat die Augenärztin auch nicht gemessen.Und das war wie gesagt eine Privatärztin und ich musste das auch privat zahlen.Mit dem Augendruck und der Spaltlampe und einigen zahlenlesereien habe ich 65 Euro bezahlt.Mich ärgert das schon dass die nicht gründlich geschaut hat und auf mein Nachfragen das Optomap angeboten hat was dann nochmal 50 Euro geksotet hätte

Kanns doch nicht sein.Ich sagte auch dass ich zum Augenhintergrund komme weil ich eben Blutdruckprobleme habe.

m;akyixtia


Ähhh ich habe nachgefragt!!!!!

msari6pxosa


Laut der Broschüre von Optomap sieht man mit der Spaltlampe nur 15% der Netzhaut

Das würde ich auch schreiben, wenn ich Optpmap wäre.

Und das Blickfeld hat die Augenärztin auch nicht gemessen.

Das ist bei einer Routinekontrolluntersuchung auch nicht erforderlich, sondern nur kostentreibend.

Mich ärgert das schon dass die nicht gründlich geschaut hat

Woran machst Du das fest? Du warst doch da, weil Du [[http://www.med1.de/Forum/Augen/715388/ Fragen zu Deiner Brille]] hattest. Da muss man doch keine Maximalversorgung machen.

Ähhh ich habe nachgefragt!!!!!

Und? Was war die Antwort?

myakit4ia


Erst mal genau meine Beiträge lesen dann erneut fragen aber Du liest ja gar nicht was ich schreibe!!!

m8akSitwia


Ich hatte keine Frage zu meiner brille sondern sagte dass ich den Eindruck habe dasss meine Sehschärfe in der Weite trotz Brille immer schlechter wird.Auch eine veränderte Dioptrinzahl brachte da nix.ich sehe mit Brille laut test rechts nur 75 % und besser gings nicht.Und ich weiß dass ich da mal bei 85 % war

Und dann eben wegen Bluthochdruck den Augenhintergrund.Aber anscheinend hätte ich dann das nochmal 100 mal betonen müssen....Ist doch voll ok....99 mal haben ja nicht gereicht anscheinend

mRarGipxosa


Ach, stimmt ja, die Antwort

das weiß ich nicht mehr aber irgendwas laberten die von*das sehe ich auch so*

habe ich tatsächlich überlesen. Ich muß wohl mal zum Augenarzt. :-D

amgnes


Warum ist Dein Blutdruck so schlecht kontrolliert, daß Du um Deine Augen Angst hast?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH