» »

Dicke der Brillengläser (bei -2,75 und -3,00)

Msereonyxmy


Ich glaube, gemeint ist, dass der Optiker die PD schon gemessen hat, aber er weiß den Wert nicht und hat deshalb versucht, selbst nachzumessen.

Die wirklich dünnste Stelle kannst du, glaube ich, mit einem Lineal nicht messen, weil sie etwas dünner ist als der mittlere Teil des oberen Außenrandes.

Was für eine Operation war das? Eine Laser-Korrektur? (Ich frag nur, weil wenn du dann fast wieder in ähnliche Dioptrienregionen kommst, erscheint das zu einem zu frühen Zeitpunkt gemacht worden zu sein.)

M.eronsymxy


Ich glaube, gemeint ist, dass der Optiker die PD schon gemessen hat, aber er weiß den Wert nicht und hat deshalb versucht, selbst nachzumessen.

Er = TE.

1k00 s(wLatcxh


Ich glaube, gemeint ist, dass der Optiker die PD schon gemessen hat, aber er weiß den Wert nicht und hat deshalb versucht, selbst nachzumessen.

Möglich. Vernünftig abklären lässt es sich hier trotzdem nicht, denke ich.

1Z9as8x4


Verstehe die Verwirrung nicht.

Ich war beim Optiker. Natürlich hat dieser alles ausgemessen und mir die Brille gemacht oder machen lassen. Die Glasdicke hat er für mich nicht berechnet. Ich wusste auch nicht, dass er das hätte tun können.

Alle Werte stehen auf der Rechnung (Sphäre etc.) oder der Brille selbst.

Der Wert der PD nicht. Daher ist dies das Einzige was ich selbst gemessen habe (dilettantisch oder nicht), damit die Werte soweit wie möglich vorliegen, damit jemand, der Zugang zu einer Berechnungssoftware hat, mir sagen kann, ob ich reklamieren kann oder ob ich bekommen habe, was ich bezahlt habe.

Also deutlicher kann ich es nicht erklären. Bitte nicht beleidigt sein, aber das waren grad 6 Posts für Nichts.

1A9asc8x4


Danke Meronymy. Ja so ist es.

Die OP machte ich mit 21.

1*00 s]weatxch


Bitte nicht beleidigt sein, aber das waren grad 6 Posts für Nichts.

Gern geschehen. Bitte nicht beleidigt sein, aber wenn du dich in deiner ursprünglichen Frage vernünftig artikuliert hättest wäre keine Verwirrung entstanden.

Trotz allem nochmals mein Ratschlag, den du anscheinend nicht hören willst:

Es wäre besser, das Problem mit einem/deinem Optiker voir Ort zu besprechen, als online spekulieren zu lassen, welkcher Brechungsindex dafür verantwortlich ist, das du mit deinen wie ich finde, dünnen Brillengläsern unzufrieden bist. Dass geringere Glasbreite eine getingere Randdicke ergibt, scheint dir ja bekannt zu sein. Hättest du dein Wissen um dies bei der Fassungswahl angewendet, wäre ein noch dezenterer Glasrand möglich gewesen.

t$he reIal noxki


Ich denke, du hast die falsche Fassung ausgesucht. Bei Halbrand oder rahmenlos gehen die Gläser nicht so dünn zu schleifen, Kunststoff geht nicht so dünn wie Glas. Mit einer Fassung mit Rahmen und Mineralgläsern hätten die Gläser also dünner sein können. Ob da jetzt eine falsche Beratung seitens des Optikers vorliegt, kann ich nicht beurteilen.

t*he reaOl nokxi


Ach, noch dazu fällt die Gläserdicke am Rand nicht so auf, wenn er durch den Rahmen (wenn auch nur teils) verdeckt wird.

BNenitaxB.


Nu ma Butter bei die Fische.

In den fast 70 Jahren meines Lebens hat mich noch nie jemand nach der Dicke meiner Brillengläser gefragt oder überhaupt drauf angesprochen. Und gemobbt wurde ich auch nicht.

Wie oft im Leben bist Du persönlich schon auf Menschen zugegangen und hast den Kopf geschüttelt und gesagt:hörn se mals, die Dicker ihrer Brillengläser sind aber ne Katastrophe. wie konnten sie nur....

Wie oft also hast Du? Und im Gegenzug erwartest Du nun das zig fache Ansprechen von Menschen, die da die Millimeterdes Glases abzirkeln??

Ich denke, die Menschen sind eher mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, als sich an solchem Luxusproblem hochzuzuiehen.

1 9asN84


Hätte ich das wissen von heute bei der Bestellung gehabt, hätte ich hier nichts gepostet, sondern meinen Optiker vor der Bestellung damit genervt. :-)

Ja, ist nicht das größte Problem, das stimmt schon.

Ich danke allen für die Beiträge.

J<amQesJoxyce


also ich finde die brillen auf den fotos schön.

und das sind doch nicht dicke gläser - die wirken interessant :-)

L/uf!tscLhiffx-Fan


Nur zur Richtigstellung (ist mir auch schon im anderen Forum aufgefallen): Nicht die Netzhaut wird dünner beim Lasern, sondern die Hornhaut.

Aber das nur am Rande - ich finde, wer solche Probleme mit der Randdicke hat, sollte mal darüber nachdenken, woher sein negatives Bild von kurzsichtigen Menschen kommt und worin dieses besteht - wirken sie auf ihn unsportlich? streberhaft? Mauerblümchen? Oder bestand irgendein Problem mit dem kurzsichtigen Opa, dem man nun auf keinen Fall ähnlich sein möchte? Oder bewegt man sich in einem Umfeld von Leuten, die Brillen generell ablehnen? Wenn man sich irgendwann darüber klar wird, könnte man das Problem überwinden, denn die Brille ist wirklich schön und die Gläser sind nicht zu dick.

Ich habe vor vielen Jahren auch gedacht, eine Brille könne nur gut aussehen, wenn die Gläser "Fensterglas" sind oder dem zumindest nahe kommen. Absoluter Unsinn, "Fensterglasbrillen" wirken nichtssagend, eine Brille mit Wirkung, zumindest in diesen moderaten Stärken, hat viel mehr Ausstrahlung. Ich jedenfalls sehe es heute so und viele andere Menschen auch. Es ist so eine Erleichterung, zu sich selbst stehen zu können, ich wünsche dir von Herzen, dass du das auch irgendwann erreichst!

1>9a=sx84


Nette Worte, Luftschiff-Fan. Danke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH