» »

Flüssigkeit unter der Netzhaut

F4iPren.91 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich wurde vor 3 Monaten zweimal wegen einer Netzhautablösung, die den unteren Teil des Auges betroffen hatte, operiert.

Der Glaskörper wurde abgesagt und die Netzhaut mit Laser sowie Kälte festgemacht. Ich lag in einer Uni Augenklinik. Soweit so gut. Mitte Dezember wurde ich nach Hause geschickt. Es bestand noch Flüssigkeit unter der Netzhaut. Der Professor sagte, das würde sich in 90% der Fälle von alleine austeilen. Ich bin 24. Ich vertraue meinem Augenarzt sehr. Wir beobachten das Ganze nun seit 3 Monaten. Beim letzten Termin vor 4 Wochen hatte sich nicht viel getan. Die Sehkraft war wieder bei 100%. Ich finde es wird immer besser. An der Stelle wo die Flüssigkeit drunter ist sehe ich etwas verschwommen bei Bewegung uns im dunklen Zwielicht etwas weniger an der Stelle. Das hat sich aber soweit gebessert das es nur noch Abends auftritt wenn das Auge den ganzen Tag in Benutzung war.

Kennt jemand dieses Problem bzw. kann mir jemand sagen, ob diese 3 Monate bisher schon längst das Problem von alleine gelöst haben müssten oder hat man wirklich länger damit zu tun? Der nächste Termin zur Kontrolle ist Ende dieser Woche.

Viele Grüße

Firen

Antworten
LLinz@eBr Tqortxe


Hallo Firen

Ich kenne einen Fall, wo es viel länger gedauert hat, 2 Jahre, wenn ich mich recht erinnere.

Aber eigentlich stellt die eingeschlossene Flüssigkeit ja keine Gefahr mehr dar, deshalb brauchst du du wohl keine Sorgen zu machen. Durch die Kältebhandlung wurde die Netzhaut um das Loch herum festgeschweisst, so dass nichts mehr von dort nachfliessen kann, sich also auch nichts mehr abheben kann. Der kleine Rest Flüssigkeit muss halt beobachtet werden, bis er vollends weg ist. Aber ausbreiten kann er sich ja nicht.

S'unfljowery_7x3


Mein Glaskörper blieb erhalten; allerdings ebenfalls Kryotherapie und Laser. Ich hatte auch an einer Stelle längere Zeit Flüssigkeit und ich erinnere mich dran, dass es bei mir ein Jahr bis zur Normalisierung der Sehkraft (100%) gedauert hat. Da bei mir innerhalb weniger Wochen beide Augen betroffen waren (das hier geschilderte was allerdings das mit akuten Symptomen inkl. Gesichtseldausfall), war es halt eine relativ blöde Zeit. Ist aber 14 Jahre her... Wurden bei Dir auch noch Silikonplomben eingebracht?

Fkir,en@91


Schande über mein Haupt das ich mich erst jetzt melde!

Bei der ersten OP wurde alles bis auf einen kleinen Rest Glaskörper entfernt. Aber der kleine Rest der nicht entfernt wurde hat wieder dran gezogen. Nach einer Woche war sie wieder ab... Dann wurde ich von der Augenklinik ist eine Uni Augenklinik geschickt. Da wurde es dann richtig gemacht. Beide Male gab es Gas ins Auge.

Bin nun alle 4 Wochen beim Augenarzt zur Kontrolle... Jedes Mal wenn der Termin näher rückt macht man sich dann doch verrückt. An der Stelle wo die Ablösung war dauert es immer noch einen Moment bis man da alles erkennt. Ist ja nun auf "erst" 4 Monate her und bin 3 Wochen mit abgelöster Netzhaut umher gelaufen.

Kann denn an der Stelle wieder etwas abgehen oder ist das dort quasi durch Laser und Kryo "gesichert"?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH