» »

Bleibendes Doppelsehen nach Multifokallinsen OP und Yak-Laser !?

ATnd_rea@s_1h966 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Anfang Januar habe ich für beide Augen eine Multifokallinsen OP mit IOL Premium Linsen durchführen lassen.

Natürlich habe ich mir auch das Merkblatt mit den Nebenwirkungen durchgelesen und mir schön brav immer

wieder in den Foren der Augenkliniken sagen lassen: das dauert ein Paar Monate, warten sie mal ab - nach 3 Monaten werden sie schon ganz anders sehen ! - Doch so langsam mache ich mir Sorgen über bleibende Nebenwirkungen. - Vorschädigungen: Hornhautverkrümmungen, Alterstrübung der Linse, schlechtes Nah und Fern Sehen.

Erste Januar Woche OP beider Augen, und am 04.03.2016 die laut Arzt einmalige YAK-Laser Nachbehandlung.

Doch nach diesem Laser Einsatz hat sich Situation des Doppelsehens noch etwas verschlechtert und ist

nun auf dem rechten Auge stärker als auf dem linken obwohl der Arzt gesagt hat dass damit diese Störungen wie der Tunnelblick mit eingeschränktem Sehfeld, die Blend oder Blitzeffekte bei Lichteinfall u.s.w. behoben werden sollen. Die Sehschärfe ist ja da und ich habe auch kein Fremdkörper oder Schleifpapiergefühl mehr in

den Augen. Aber diese Doppelbilder und dieses Gefühl beim Sehen links, rechts, oben und unten so etwas wie

Scheuklappen oder schmutzige Streifen am Augenrand zu haben machen mir doch so langsam Angst.

Noch immer sehe ich vor allem helle Schrift auf dunklem Hintergrund auf dem rechten Auge sehr stark doppelt

also bei einem Ä auf dem TV sehe ich die Doppelpunkte ganz klar nach oben versetzt 2x, etwas weniger auf dem linken Auge.

Habe ich beim Arzt Anspruch darauf dass eine Korrektur OP durchgeführt wird bevor ich irgendwann bezahlen muss, oder war die YAK-Laser Behandlung der Abschluss und ich soll jetzt damit leben für immer alles 2x zu sehen ? - Da wir ja nun alle gläserne Patienten sind und Ärzte es überhaut nicht gerne sehen dass Patienten

noch während einer laufenden nicht bezahlten / abgeschlossenen Behandlung andere Ärzte aufsuchen um dann gleich auf Ihrem Monitor zu sehen wo man gewesen ist und ich auch leider meine Rechte hierbei nicht so gut kenne weiß ich nicht mehr wie es weitergehen soll.

Ich könnte damit leben bei Lichtquellen die Ringe der Linsen zu sehen aber ich kann doch nicht auf Dauer

alles Doppelt sehen oder mir die Multi durch Mono Linsen ersetzen lassen.

Mein Geldbeutel reicht nur für die Kosten der Multifokallinsen OP.

Ich hoffe dass Sie mir da ein wenig weiterhelfen können.

In 2 Wochen steht der nächste Termin beim Doc an und

Danke im Voraus und mit freundlichen Grüßen

Andreas_1966

Antworten
Liuftschi$ff-Fran


Hallo Andreas,

ich denke, in dieser Situation ist es das Allerwichtigste, dass du dich über deine Rechte informierst! Wenn du nicht verstehst, was du da unterschrieben hast, als du den Ärzten quasi die Einwilligung zur Körperverletzung gegeben hast (nicht falsch verstehen, ich will dich nicht beleidigen, aber was ist das Herum-Manipulieren an gesunden Organen, vermutlich unter Ausschluss jeglicher Haftung für die Folgen - sofern nicht grob fahrlässig herbeigeführt - und ohne Garantie eines bestimmten Ergebnisses anderes als Körperverletzung?), solltest du dich mal bei einer Verbraucherzentrale erkundigen, ggf. auch kostenpflichtig beraten lassen. Auf keinen Fall den vollen Preis zahlen, bevor ein Ergebnis erzielt wurde, mit dem du leben kannst!

Auch am Einholen einer Zweitmeinung bei einem anderen Arzt sehe ich nichts Verwerfliches, im Gegenteil, du musst an DICH denken, nicht daran, was die Halbgötter in Weiß von dir denken! Nur wenn du informiert bist, kannst du deinen Operateuren selbstbewusst entgegentreten und dich für deine Belange einsetzen. Wenn sie nicht merken, dass du kritisch bist, denken sie vielleicht, sie könnten dir jeden Unsinn erzählen.

Dir hilft es ja nun nicht mehr, aber ich möchte allen, die eine Brille so schrecklich finden, dass sie so ziemlich alles tun würden, um sie loszuwerden, zwei Dinge ans Herz legen:

Auch wenn bei diesen OPs die Risiken gering und die Erfolgsaussichten hoch sind, überlegt euch vorher, wie ihr damit umgehen würdet, wenn nun sämtliche Nebenwirkungen und alles was schief gehen kann ausgerechnet bei euch einträte, also wie ihr mit dem "worst case" leben könntet.

Holt euch möglichst breit gestreute Informationen, nicht nur in den Foren der Kliniken, die an diesen Eingriffen verdienen, sondern auch in unabhängigen Foren! Mir ist z.B. aufgefallen, dass man auch bei intensiver Suche nur ganz selten jemanden findet, der mit multifokalen IOL rundum zufrieden ist.

Andreas, ich drücke dir beide Daumen, dass es am Ende zu einem Ergebnis kommt, mit dem du leben kannst!

A_ndr9eas_19&66


Danke für Deine Antwort.

Die Zeit ist das Problem. Wie lange soll ich mir selbst und auch dem Arzt geben bis man sagen kann

so, mehr ist nach der Abheilung nicht drin.

Ich war nämlich schon während der Behandlung bei einem anderen Arzt weil ich ein starkes Fremdkörpergefühl im rechten Auge hatte und mit mittels Augentropfen und Latex Handschuh mit dem kleinen Finger eine Faser oder ein Haar dass direkt vor meinem Auge lag entfernt habe. Darauf hin bin ich dann am Montag (wieder) zu genau dem hoch angesehenen Augenarzt in der Para.... na wie auch immer in Osnabrück gegangen um es schnell kontrollieren zu lassen obwohl ich 3 Tage später wieder einen Kontrolltermin beim behandelnden Arzt in einem kleinen Örtchen nahe Bad Rothenfelde hatte. - natürlich auch mit dem Hintergedanken die Arbeit durch viel Fragerei überprüfen zu lassen. Dieser nette Arzt der Leider keine Linsen OP's sondern nur Lasik macht hat mich nämlich als letzte Rettung an diesen im 5 Min Takt Patienten Durchpeitsch Spezialisten nahe Bad Rohenfelde verwiesen. Die Linsen würden gut sitzen hat er gesagt und es sei auch alles gut und ohne Vernarbung verheilt.

Und so ist es eigentlich auch - die Sehschärfe ist nah und fern wirklich wieder sehr gut und ein Schleifpapiergefühl habe ich auch schon lange nicht mehr, und auch keine Schmerzen.

Aber die Nebenerscheinungen oder Komplikationen wie das Doppelsehen mindern ganz klar die Lebens und Sehqualität. - also Sehschärfe Top, keine Schmerzen aber Blu-ray 3D sehe ich jetzt in 4D

Es ist ja nun nicht so, dass ich hier jammernd sitze und mir sage oh je, was soll ich jetzt machen

sondern ich frage mich eher Wann darf, ich explodieren und dem Arzt mal ganz klar sagen dass das

Ergebnis sich immer noch nicht verbessert hat und ich vom Ihm erwarte dass er es korregiert bevor ich auch nur einen Euro-Cent herausrücke und damit ja das Ergebnis akzeptieren würde.

Die Zeit ist das Problem. Weil lange nach so einem Eingriff (49 Jahre alt) sollte man warten bis man sagen kann

das ist jetzt der bleibende Zustand nachdem alles verheilt ist.

Da werde ich wohl doch mal ab Montag eine Verbraucherzentrale oder Beratungsstelle aufsuchen damit

ich mich gegenüber dem behandelndem Arzt nicht noch falsch verhalte.

Gruß

Andreas_1966

L_ufts*c^hiffx-Fan


Wenn es dir eher um die medizinischen Fragen, also den Heilungsverlauf und das Erreichen des endgültigen Zustands geht, würde ich an deiner Stelle mal in einem Forum fragen, in dem Augenärzte antworten, z.B. dort: [[http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewforum.php?f=17]]

Du sagst, mit der Sehschärfe bist du sehr zufrieden. Ich befürchte ein wenig, dass dir vielleicht gar nicht mehr versprochen wurde als gute Sehschärfe, ggf. mit unangenehmen Nebenwirkungen, dass du also das bekommen hast, was man dir in Aussicht gestellt hat, und du wenig Chancen hast, dagegen anzugehen. Aber das kann ich nicht beurteilen.

Es spricht meiner Meinung nach für den Opterateur, dass du erst nachher bezahlen musst. Dort wo ich mich mal beraten lassen habe, hätte ich vorab alles zahlen müssen.

A(ndrea5s_19x66


Danke für den Tipp.

Rsules&-of-Rxose


Wenn es mittig ist, dürfte es vor allem an der Art der Linsen liegen (Mulitfokallinsen verfügen ja über mehrere Ringe,die dafür sorgen dass man ja auf allen Entfernungen scharf sehen kann), so dass dein Auge und Gehirn schwer in der Lage sind sich daran zu gewöhnen. Dies ist ja eins der häufigsten Probleme, wenn man sich in Foren zu diesen Linsen umschaut.

Ob du dich daran gewöhnst, schwer zu sagen. Im Internet gibt es Leute bei denen hat es über 6 Monate gedauert, dann erst ist es weggegangen.

Wenn es am Rand ist und vor allem Abends/Dämmerung auftritt, könnte es auch sein das die Linse von Durchmesser zu klein ist. Sprich bei Dämmerung/Abends ist dein Pupillendurchmesser größer als der Linsendurchmesser, weswegen sich das Licht am Rand bricht und das Doppelbild entsteht. Dafür müsste manden Durchmesser deiner Dunkelpupille (maximaler Durchmesser der Pupillenöffnung bei wenig Licht) mit dem Durchmesser der Multifokallinse vergleichen.

A4ndreasu_196x6


Auch hier sage ich wieder - Danke für die Infos

Das mit dem Doppelsehen / Ghosting war schon von Anfang an nach der OP Vorhanden

und hat sich nach dem YAK-Laser Einsatz in der Abweichung noch verstärkt.

Ich frage mich daher ob es noch Sinn macht dem Arzt weiterhin zu vertrauen ?

Viel zu schnell, selbstsicher hat er mal eben in 5 Min Netto Arbeitszeit mit dem

YAK-Laser diese Kapselreste oder so weggeschossen - jetzt hat sich das "Ghosting"

auf teilweise auf Ein Drittel Abweichung je nach Entfernung nach oben, oder links

verschlimmert und auch das Sichtfeld (Kapsel schrumpft um die Linse) wenn ich das so richtig verstanden

habe schränkt die Lebensqualität immer mehr ein und auch die Gesamtschärfe lässt nach.

Falls noch jemand Ideen hat wie und was ich dem Doc erzählen soll damit er gar nicht erst auf die Idee kommt

zu glauben Tschüss und Rechnung bin ich für jeden Hinweis dankbar.

Danke im Voraus

Andreas_1966

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH