» »

plötzliche Sehstörungen

dQolmoxmea* hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Mir ist heute etwas passiert, was ich noch nie vorher hatte und ich dachte, ich schreibe hier, weil vielleicht jemand ähnliches schon erlebt hat und mich etwas beruhigen kann.

Ich war auf der Arbeit, hatte gerade die Hausaufgabenstunde mit den Kindern fertig. Es war alles gut. Bin dann ins Büro und dort lag ein Brief. Es fing damit an, dass ich bestimmte Teile der Wörter nicht erkennen konnte. Es schien so, als wären sie nicht da, irgendwie als transparenter weißlicher Grund. Ich nahm den Brief und bewegte ihn hin und her, aber egal was ich mit beiden Augen fixierte, es blieb so komisch. So als wenn man zu lange in die Sonne geschaut hat. Dann bin ich raus in die Pause und nahm diese Sehstörung nicht mehr als weißlich, sondern so zackig wahr. Ich kann das echt total schwer beschreiben. Als ich zu meiner Kollegin hin bin und sie ansah, konnte ich einen Teil ihres Gesichtes nicht erkennen. Das war total furchtbar und ab dem Zeitpunkt bekam ich Panik. Meine Kollegin schickte mich rein und ich setzte mich in das Krankenzimmer. Dort merkte ich dann, dass alles was außerhalb meines BlickFeldes rechts und links lag, irgendwie ausgeblendet wurde. Stattdessen schien es wie ein weiß schwarzes Feuerwerk mit Blitzen und Flimmern. Danach verschwand es langsam wieder komplett. Diese ganze Situation ging gut 20-30 Minuten. Einige Zeit später bekam ich höllische einseitige

Kopfschmerzen und ein Ziehen im Nackenbereich, die ich jetzt noch leicht habe .. Ansonsten habe ich keinerlei Beschwerden gehabt. Dadurch, dass ich so ängstlich war, bat ich jemanden mich abzuholen. Bin dann zum Arzt, der sagte, alles soweit Ok. Aber ich soll zum AugenArzt und zur Abklärung nochmal in die Röhre. Die Augenärztin hat einige Untersuchungen gemacht, morgen soll ich nochmal zur Spiegelung hin. Sie sagte aber, dass soweit mit meinen Augen alles Ok ist. Ich sollte mich nur demnächst mal darum kümmern, eine Brille zu bekommen, weil meine Hornhautverkrümmung auf der linken Seite ziemlich stark sei. Das hätte aber nichts mit meinem heutigen Problem zutun..

Kann das nichts schlimmeres sein? Ich hab gerade das Gefühl, ich laufe als tickende Zeitbombe durch die Gegend und mich erwartet irgendwas schlimmes :(

Ging es schon mal jemandem ähnlich?

Ich werde mich nun schnell um einen NeurologenTermin kümmern..

Liebe Grüße

Antworten
E>hemalPiger RNutzeNr (#57523x6)


Migräne mit Aura?

BLlech`p+irat


Nennt sich "Flimmerskotom" und gehört zur Migräneaura (ja, Migräne gibt es auch ganz ohne Kopfschmerzen). Ist lästig, aber vollkommen harmlos. Manchen hilft Magnesium dagegen.

Hab auch einen riesen Schrecken bekommen, als ich das zum ersten Mal hatte. Entspann Dich, ist nix Schlimmes ;-)

d6omomekax*


Danke für die Antworten.

Das ist also wirklich so simple?

Einfach eine Form der Migräne?

Ich habe schon seit meiner Kindheit mit Migräne zutun, aber so eine Situation mit starken Sehstörungen hatte ich noch nie und deswegen habe ich direkt an irgendwas krankhaftes im Kopf denken müssen :(

Kann das also einfach plötzlich und immer wieder jederzeit auftreten? Gibt es irgendetwas, was ich tun kann? Und können diese Sehstörungen auch noch länger anhalten? Bei mir hielt es ja so gute dreißig Minuten an.. Weiß man, welche Auslöser es dafür gibt?

Sorry für die vielen Fragen, bin einfach so unsicher..

c|oliRfloxr


Als ich das erste Mal eine Augenmigräne hatte, dachte ich, ich hätte einen Gehirntumor :-o !

Kann das also einfach plötzlich und immer wieder jederzeit auftreten?

Ja, leider...bei mir ist dann auch meistens so, dass ich zwei, drei Anfälle innerhalb eines Tages habe. Und dann hab ich wieder wochenlang Ruhe.'

Gibt es irgendetwas, was ich tun kann?

Ich nehm dann gleich eine Kopfschmerztablette, wenn die Sehstörungen anfangen, dann erspar ich mir wenigstens das Kopfweh.

Und können diese Sehstörungen auch noch länger anhalten? Bei mir hielt es ja so gute dreißig Minuten an..

Kommt bei mir auch so hin. Kann aber auch schon länger andauern, hab ich gelesen.

Weiß man, welche Auslöser es dafür gibt?

Früher hatte ich die Anfälle gehäuft z. B. im Urlaub, also immer dann, wenn ich mich mal entspannt habe. Mittlerweile kommen die aber, wie's ihnen grade so passt %-| .

C$omsran


Das ist also wirklich so simple?

Einfach eine Form der Migräne?

Alle geschilderten Symptome passen, bis hin zu dem Nackenkopfschmerz. Man hat Sehfeldausfälle, die an einem kleinen Punkt anfangen und sich dann ausbreiten. Sieht so bisschen aus wie ein Kaleidoskop, nur man sieht in diesen Bereichen halt nichts. Dann ist es irgendwann weg und der Kopfschmerz bleibt noch eine ganze Weile (beim Husten spürt man ihn deutlich).

Du brauchst keinen Neurologen :)_

Verschiedene Trigger können dies auslösen. Bei mir ist es Unterzuckerung, nachdem ich mich paar Stunden vorher mit einfachen Kohlenhydraten satt gemacht habe (z.B. ein Kellogs-Frühstück, was Insulin hochtreibt, aber nicht wirklich nahrhaft ist) und Wetterumschwung/Luftdruckänderung. Wenn so was auftritt, hilft es mir, mich einfach mal 10 Minuten zurückzuziehen, ganz entspannt mit geschlossenen Augen zu sitzen und ruhig und tief zu atmen. Dann verpasst man das meiste und der Kopfschmerz ist nicht so stark und geht schneller vorbei.

p?araz2el}lnxuss


Hildegard von Bingen hat das sehr gut beschrieben. Einfach mal googlen. Es gibt auch sehr schöne/interessante Bilder der Auren.

[[http://www.kopfschmerzen.net/alternative-medizin/kopfschmerzen-behandeln-nach-hildegard-von-bingen-30945/]]

..vielleicht hilft der Link ja weiter.

J>ori


Bei youtube kannst Du unter "visual migraine" Videos sehen, die so einen Anfall simulieren.

C5indCerellxa68


Deine Symptome sind geradezu klassisch!

Und die Augenärztin kam da nicht drauf ....? :-X

Auslöser können hormonell sein, ein bestimmtes Essen /Getränke, veränderter Schlafrhythmus, ungewohnte visuelle Reize, und und und ....

Bbr+isgie


Da tickt nichts. Es ist ein weitverbreitetes Phänomen, ähnlich häufig wie die Glaskörpertrübung. Dass eine Augenärztin so etwas nicht wissen sollte, ist allerdings bedenklich. Für die Ärztin.

B~rigixe


Übrigens, falls es dich interessiert: Oliver Sacks behandelt das Thema in einem seiner Bücher, mit entsprechenden Zeichnungen...

d<omtomeax*


Super, vielen vielen Dank für all eure Antworten! Ich werde mich dann damit mal ein bisschen auseinandersetzen. Gibt es in einem solchen Fall Medikamente, die "schnell" helfen? Ich hab das ja gestern mitten auf der Arbeit bekommen .. falls sowas nochmal passiert, was kann ich dann tun? Das Problem ist, dass ich mit Kindern arbeite.. oder kann ich dann einfach normal weiterarbeiten?

Bnlechp\irat


Klar kannst Du einfach weiterarbeiten, es passiert ja nix. Wenn ich gerade im Auto unterwegs bin, halte ich lieber an, bis es vorbei ist, dauert ja nie sehr lange, aber sonst gilt "einfach gar nicht ignorieren" ;-)

c%oTliflxor


Die Sehstörungen lassen sich zumindest bei mir nicht beeinflussen, die dauern so lange, wie sie dauern.

Wenn ich nicht gerade im Auto sitze, versuche ich sie zu ignorieren, auf der Arbeit sag ich aber schon zu den Leuten, dass ich jetzt grade einen Migräneanfall habe und sie nicht richtig sehen kann und auch nichts schreiben kann. Hat eigentlich jeder Verständnis dafür. Wie man das Kindern beschreibt, ohne dass sie's mit der Angst bekommen, weiß ich allerdings auch nicht :|N .

B rOigixe


Meist dauert so ein Anfall ja nicht länger als 20 Minuten, maximal bis zu einer halben Stunde. Einfach weiterarbeiten und nicht so drauf achten. Sag dir, wenn du merkst, es belastet dich wieder: Es ist harmlos.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH