» »

KL- und Brillenwerte

A_ntxje25 hat die Diskussion gestartet


Hallöchen,

ich habe seit ca. anderthalb Jahren eine Brille wegen meiner Kurzsichtigkeit. Dann kam ich vor 4 Monaten auf die Idee, mal Kontaktlinsen zu probieren. Also auf nach Fielmann und anpassen lassen. Das hat soweit gut geklappt, ich bekam meine Linsen und alles war gut. Nach 3 Monaten war ich nochmal dort zur Kontrolle, alles in Ordnung. Seit einer Woche hab ich jedoch ständig einen Schmierfilm in den Augen und morgens sind sie verklebt. Also war ich heut beim Augenarzt und der sagte mir, ich hätte eine Bindehautentzündung und sollte die Kontaktlinsen die nächste Zeit weglassen. Ich habe aber auch nichts dagegen bekommen (Tropfen oder Salbe). Unter anderem wurde auch die Brechkraft (was auch immer das bedeutet) gemessen, da sah ich nur beidseits -0,75 auf dem Zettelchen stehen. Beide Brillengläser haben die Stärke -0,5, woraufhin der Arzt mich fragte, ob dies noch aktuell wäre. Der Sehtest mit Brille ergab, das ich damit gestochen scharf sehen kann. Meine Kontaktlinsen haben aber -1,0. Bei Fielmann wurde mir gesagt, es wäre immer so, das die Linsen 1-2 Stärken stärker sind, der Augenarzt wiederum sagte mir aber heute, das die Linsen normalerweise schwächer sind ??? Nun bin ich völlig verwirrt. Mit meiner Brille kann ich sehr gut sehen, mit den Linsen auch, nur das ich da ab und zu mal etwas verschwommen seh (in der Nähe-besonders am PC), was aber nach einigen Augenkneifen wieder verschwindet. Hat vielleicht jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mir sagen, was stärker sein sollte, Brille oder KL ???

Liebe Grüße

Antje

Antworten
Tihoma(sMünchxen


Bei Fielmann wurde mir gesagt, es wäre immer so, das die Linsen 1-2 Stärken stärker sind, der Augenarzt wiederum sagte mir aber heute, das die Linsen normalerweise schwächer sind

Der Augenarzt hat recht. Bei Kurzsichtigkeit sind die Linsen normalerweise etwas schwächer, das sollte bei deinen minimalen Stärken aber fast keine Rolle spielen. Was du sonst beschreibst, deutet darauf, dass die Linsen zu stark sind. Da das Auge diese Art künstliche Weitsichtigkeit ausgleichen kann (akkomodieren), merkt man es nicht immer.

Im übrigen: Such dir einen anständigen Kontaktlinsenspezialisten mit kompetenter Beratung und schau nicht nur auf den Preis. Deine Augen sollten dir das wert sein!

A?ntjex25


@ Thomas

Danke für Deinen Beitrag. Ich dachte eigentlich, bei Fielmann bin ich bei einem Kontaktlinsenspezialisten gelandet, aber da hab ich mich wohl getäuscht. Werde nächste Woche zu Apollo-Optik gehen (da hab ich auch meine Brille her) und mir dort Linsen anpassen lassen. Mal sehen auf welche Werte die dort kommen.

Gruß Antje

T8hom4as;MünHchen


Ach Antje,

das ist ja der nächste Kontaktlinsen-Supermarkt, den du da ansteuerst! Gehst du bloß danach, wer am meisten Werbung macht...?

Denk doch mal nach: Glaubst du, dass die häufig wechselnden Angestellten einer Filiale einer Riesenfirma, die ihrerseits Teil eines Konzerns ist, sich so viel Mühe mit deinen Linsen geben wie die Mitarbeiter eines kleineren, vom Inhaber persönlich geführten Optikergeschäfts? Dass es denen genauso wichtig ist, dass du zufrieden bist und nicht reklamieren kommst? Und dass sie dich herstellerunabhängig beraten, wo sie doch Hausmarken haben, von deren Umsatz sie leben...?

Wo kaufst du Klamotten, wenn es was richtig Gutes, Schönes sein soll? In einer Boutique oder bei Woolworth?

Du kannst natürlich auch bei den großen Optiker-Filialisten Glück haben und auf einen engagierten Mitarbeiter treffen, der dir das Richtige verkauft und nicht nur das, was er laut Geschäftsleitung gerade verkaufen muss. Aber überleg selber, wie wahrscheinlich das ist.

SnchlumKpfIi


Habe meine Linsen auch bei Fielmann geholt. Nicht, weil ich sie vom Billigdiscounter wollte, sondern weil der einfach gleich in der Nähe war. Doch mir ging es genauso, dass ich bei der Brille -1,5 und -2,0 habe, von Fielmann aber Linsen in den Stärken -2,0 und -2,25 bekommen. Gerade bei dem Auge mit gleich 0,5 Unterschied habe ich am PC extreme Problem und führe dies auf zu starke Linsen zurück. Da ich meine Brille noch nicht so lange habe, kann ich mir nämlich eigentlich auch gar nicht vorstellen, dass sich das Auge so stark verschlechtert hat, zumal ich schon 20 Jahre Brillenträgerin bin ohne großer Sehstärkenveränderung.

k|ornp}ickxer


KL- und Brillenwerte

KL-Werte sind immer ein bissl höher als Brillenwerte.

Mein AA hat mir erklärt, dass es daran liegt, dass die Brille etwas weiter weg vom Auge sitzt als die KL. Das gilt für Kurzsichtige genauso wie für Weitsichtige. Klingt ja auch logisch. Hält man die Brille etwas weiter weg, dann ist der Brecheffekt größer. An die KL-Träger: Macht euch also keine Sorgen, wenn die KL-Werte etwas höher sind als die Brillen-Werte.

Übrigens können KL die Augenwerte geringfügig verändern, und zwar umso mehr

- je länger man die Linsen trägt

- je größer die Augenwerte sind

Das gilt auch Astigmatismus: mit KL hatte ich auf einem Auge -0.5, nach einer Karenzzeit von 2 Wochen waren es wieder -2.0

T2homaseMünachen


KL-Werte sind immer ein bissl höher als Brillenwerte. Mein AA hat mir erklärt, dass es daran liegt, dass die Brille etwas weiter weg vom Auge sitzt als die KL. Das gilt für Kurzsichtige genauso wie für Weitsichtige.

Nein, das stimmt nicht. Bei Weitsichtigen sind die KL-Werte gleich oder etwas stärker; bei Kurzsichtigen sind sie gleich oder etwas niedriger (vor allem bei höheren Werten).

Die beste Erklärung dafür steht unter

[[http://www.med1.de/Forum/Augen/69306/]]

Dabei ist immer vorausgesetzt, dass nur sphärische Werte miteinander verglichen werden (cyl=0.0). Oft wird aber ein vorhandener schwacher Astigmatismus bei der Brille extra korrigiert (zusätzlicher cyl-Wert), bei den Linsen dagegen in den sph-Wert mit reingerechnet (zur Hälfte, das kommt meistens gut hin), damit man keine torischen Linsen braucht. In einem solchen Fall kann der sph-Wert der Linse natürlich schon etwas höher sein als der sph-Wert der Brille, sofern dort der cyl-Wert negativ angegeben wird.

Aber zumindest bei Antje25 scheint das nicht der Fall zu sein.

kHorwnp ickexr


@ ThomasMünchen

die Erklärung von Tine76 in [[http://www.med1.de/Forum/Augen/69306/]], dass der Unterschied daher rührt, dass die Kontaktlinsen direkt auf dem Auge sitzen und die Brille ein Stück entfernt ist richtig. Deine Interpretation, dass es dazu führt, dass Kontaktlinsen für Kurzsichtige weniger Brechkraft haben müssen ist allerdings nicht richtig. Um auf kürzere Entfernung die gleiche Brechkraft zu erreichen müssen sowohl bei Kurz- als auch Weitsichtigen die Kontaktlinsen eine größere Brechkraft aufweisen als Brillen. So hat's mir der Augenarzt erklärt (das war im Jahr 2000).

Deine Aussage, dass bei höheren Sehfehlern der Unterschied zwischen Brillen- und KL-Werten größer ist, stimmt hingegen wieder. Bei Antje: Brille -0.5, KL -1.0. Bei mir war es vor vier Jahren +9.25 (Brille) und +12.00 (KL) - die Werte wurden am gleichen Tag gemessen.

kIorn{pickexr


nochmal KL- und Brillenwerte

Nochmal zur Erklärung:

Zitat aus dem genannten Thread von Hanson17:

Ich versuche mich möglichst kurz zu fassen, sorry wenn das nicht wirklich gelingt...

Das Prinzip: Ein Lichtstrahl trifft auf einem Medium auf (Brillenglas) und wird in genau diesem Moment abgelenkt, das ist normal wenn ein Lichstrahl von einem Medium in ein anderes übergeht und darauf beruht auch das Prinzip einen Fehlsichtigen zu einem Rechtsichtigen zu machen. Zur Angabe der Geschwindigkeit von Licht in einem Medium verwendet man die sogenannte Brechzahl (n). Die Brechzahl für Luft ist n=1, für Wasser n=1.33 und für Brillengläser von 1,5 bis heutzutage 1,9.

Sinn: Je höher der Brechungsindex des Glases, desto mehr wird das Licht abgebremst, und desto dünner wird ein Brillenglas bei gleichem Kurvenverhältnis von Vorder- und Hinterfläche.

Ergebnis: Brillengläser verschiedener Dicke bei gleichen Stärken.

Nun zu dem konkreten Beispiel Vergleich Brille <> Linse.

Der Lichtrahlenverlauf Brille: Aus Luft (n=1) in Glas (n= 1,5) in Luft (n=1)

Der Strahlenverlauf Linse: Aus Luft (n=1) in Linse (n= 1,5 zur Einfachheit mal gleichgesetzt) in Wasser (hier: Tränenfilm, n=1,33)

Das bedeutet, das der Strahlenverlauf in diesen beiden Systemen eine andere Geschwindigkeit hat. Da diese Geschwindigkeit des Strahlenverlaufs (sieh oben: hat Auswirkungen auf die Ablenkung) unterschiedlich ist, muss man um das gleiche Ergebnis der Korrektur des Sehfehlers zu erreichen die Stärken der Linse angleichen um insgesamt die identische Ablenkung zu erreichen.

Praktisches Beispiel: Brillenträger mit -2,00dpt erhält zusätzlich eine Kontaktlinse... da die Tränenflüssigkeit hinter der Linse das Licht mehr bremst als die Luft hinter dem Brillenglas ist in diesem Falle eine leichte Absenkung der Stärke der Linse notwendig, damit das gleiche hinten raus kommt. Pi mal Auge -1,75dpt in diesem Fall wäre dann die Stärke der Linse.

Richtig ist, dass der Brechungsindex antiproportional zur Lichtgeschwindigkeit im jeweiligen Medium ist. Dies spielt jedoch für die Lichtbrechung selbt keine Rolle. Wichtig ist, dass der Lichtstrahl beim Eintritt ins Medium gebrochen wird, und zwar abhängig vom Auftreffwinkel (von keiner Brechung bei senkrechten Auftreffen bis maximaler Brechung bei nahezu parallelem Auftreffen) und vom Brechungsindex (stärkere Brechung bei höherem Index). Ist das Medium nahezu planar (d.h. die Stelle der Oberfläche, bei der das Licht ein- bzw. austritt sind parallel), wird man keine Lichtbrechung bemerken. Aus diesem Grund kann man keinen Vergrößerungseffekt feststellen, wenn man durch eine leere Flasche hindurchsieht. Aus dem selben Grund ist auch der Erklärungsversuch mit der Tränenflüssigkeit unrichtig. Der Tränenflüssigkeitsfilm ist mit oder ohne Kontaktlinse nahzu planar und hat keinen Einfluss auf die Lichtbrechung.

Der Vergleich des Lichtstrahlverlaufs zwischen Linse und Brille hinkt auch, da er bei der Brille unvollständig angegeben wurde, und das ist die Crux in der Erklärung. Er müsste so angegeben sein:

Brille: Aus Luft (n=1) in Glas (n= 1,5) in Luft (n=1) in Tränenfilm/Glaskörper (1.33)

Daher ist auch der letzte Abschnitt der Erklärung nicht korrekt.

Nochmal Zitat von Hanson17 aus benanntem Thread:

Der Abstand eines lichtbrechenden Mediums zum Auge hat natürlich auch Auswirkungen. Als praktisches Beispiel möge jeder Brillenträger seine Brille mal vom Auge wegbewegen... tut man dies, verändert man natürlich auch den Strahlengang im System und dies hat Auswirkungen auf das Bild, was das Auge empfängt. Nur ist das in diesem Zusammenhang (Unterschied der Stärke von Brillenglas und Kontaktlinse) nicht der richtige Ansatzpunkt, weil man zur Erklärung dieses speziellen Unterschiedes 2 qualitativ gleichwertig funtionierende Systeme als Ausgangspukt annehmen muss. Konkret: Gleich gutes Bild auf der Netzhaut mit 2 Systemen > Frage: Was läuft in dem einen anders, als in dem anderen? Nur unter dieser Voraussetzung reuziert man die Unterschiede auf eine Variable, nämlich Linse<>Brillenglas.

Der Abstand zwischen Brille bzw Linse vom Auge ist entgegen der Aussage _doch_ der entscheidende Faktor.

k$ornpqickjer


Brechungsindex

FÜr die nicht-so-Physik-bewanderten: Der Brechungsindex errechnet sich aus Eintritts- und Brechungswinkel von Vakuum in ein spezifisches Medium (Luft, Glas, Silikon, Diamant etc).

Wenn a der Eintrittswinkel ist und b der Brechungswinkel, dann errechnet sich der Brechungsindex zu sin(a)/sin(b).

Die Winkel werden relativ zur senkrechten Achse auf dem Medium gemessen.

T/homEasMünxchen


@ThomasMünchen

die Erklärung von Tine76 in [[http://www.med1.de/Forum/Augen/69306/]], dass der Unterschied daher rührt, dass die Kontaktlinsen direkt auf dem Auge sitzen und die Brille ein Stück entfernt ist richtig. Deine Interpretation, dass es dazu führt, dass Kontaktlinsen für Kurzsichtige weniger Brechkraft haben müssen ist allerdings nicht richtig. Um auf kürzere Entfernung die gleiche Brechkraft zu erreichen müssen sowohl bei Kurz- als auch Weitsichtigen die Kontaktlinsen eine größere Brechkraft aufweisen als Brillen. So hat's mir der Augenarzt erklärt (das war im Jahr 2000).

Hm, bei deinen Pluswerten sind wir uns ja völlig einig, aber bei Kurzsichtigkeit ist es definitiv andersrum. Ich kann's nicht en detail erklären, nur als Erfahrungswert weitergeben, bei dem sich die Augenärzte und Optiker, mit denen ich bisher zu tun hatte, einig waren. Bei mir genügt sogar auf dem linken Auge bei einem Brillenwert von sph -5.75 cyl -0.75 eine harte Kontaktlinse mit -4.5, um optimal sehen zu können (Visus 1.2).

Wenn du viele Threads in diesem Forum nachliest, in den Kurzsichtige ihre Brillen- und Linsenwerte angeben, wirst du immer wieder darauf stoßen, dass die Linsenwerte etwas geringer sind als die Brillenwerte.

Antje schreibt ja auch:

Nun bin ich völlig verwirrt. Mit meiner Brille kann ich sehr gut sehen, mit den Linsen auch, nur das ich da ab und zu mal etwas verschwommen seh (in der Nähe-besonders am PC), was aber nach einigen Augenkneifen wieder verschwindet.

...und das ist ein deutlicher Hinweis auf eine (akkomodierte) Weitsichtigkeit, die durch die zu starken Minus-Linsen hervorgerufen wird.

j5anihs3ofqt77


Du musst nur mal zuhören

Wer weiss was Du gehört hast....

Und dann so ein komisches Zeug im Netz verbreiten...ts...

Muiss dIbixza


Hmmm, ich bräuchte meine KL-Stärke, der augenarzt sagt sie mir aber nicht wenn ich die Linsen nicht bei ihm kaufe.

Meine Stärke ist -2,75 R und -3,25 L.

Ich habe auch gehört, dass die Linsen immer etwas schwächer sind als die Brillenstärke. Wie rechne ich nun meine Linsenstärke aus?!

Stimmt es, dass die Augen sich schneller verschlechtern wenn man sie überkorrigiert?!

Meine Augen werden so kraß schlechter von Jahr zu Jahr, dass ich schon angst bekomme......! Ist das normal?! Als ich 18 war hatte ich noch perfekte Sehkraft, jetzt bin ich 26 und siehe oben. Kommt das vom Job am PC?!

CDontfactPliFnseno-Pxrofi


zur Klärung

Unterschiedliche Stärken der Cl gegenüber der Brille.

Folgende Faustformel gilt:

bis ca 4 Dpt (gleichgültig ob + oder - ) ist der Wert meist gleich - allerdings misst der verantwortungsvolle Anpasser der Wert der CL nochmals nach (bei aufgesetzter CL) ggf. muss 0,25 korrigiert werden.

ab ca +4 Dpt (Brillenwert) wird die CL einen höheren + Wert haben

ab ca -4 Dpt (Brillenwert) wird die CL einen niedrigeren - Wert haben

1. Beispiel ( Brille +6,00 > CL +6,50)

2. Beispiel ( Brille -10,00 > CL -9,00)

Für diejenigen die das nachlesen wollen:

Fachkunde für Augenoptiker : HSA-Umrechnung

kBevin210V04


Kann Contactlinsen-Profi voll bestätigen:

Brille: R -19,50 / L -19,75

KL : R -17,75 / L -18,00

Immer wenn die Werte der Brille angestiegen sind, wurde der Unterschied in den Werten der Brille und den Werten der KL größer.

Gruß

Kevin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH