» »

UV-Schutz bei Sonnenbrille

Trami2x014


Meronymy

Trinitys Sicht erscheint plausibel. Also wenn das Auge verdunkelt ist, dann fällt kein Sonnenlicht direkt aufs Auge

Ja, so wird's wohl sein :)^

Und wenn man den Kopf so dreht, dass durch den leichten Spalt zwischen Fassung und Gesicht, ob seitlich oder von oben, doch Sonnenstrahlen einfallen,

Genau da liegt das Problem; der Spalt/Abstand zum Gesicht ist bei dieser Brille einfach viel zu groß, dadurch fällt eigentlich ständig aus irgendeiner Richtung störendes Sonnenlicht ein. Bisher fand ich das nicht soo schlimm, aber als ich die Sonnenbrille jetzt mal zwei Tage bei schönstem Wetter von morgens bis zum Sonnenuntergang in Gebrauch hatte, war es ziemlich nervig. Teilweise fand ich das Sehen damit sogar richtig anstrengend, weil zusätzlich zum unzureichenden Blendschutz auch noch Reflexionen an der Rückseite der Brillengläser auftraten.

Es würde mich auch überraschen, wenn Optikerinnen das beim Sonnenbrillendesign nicht bedacht hätten

Es handelt sich ja nicht wirklich um eine Sonnenbrille, sondern um eine Korrekturfassung (mit null Biegung), die ich dummerweise mit getönten Gläsern in meiner Stärke online bestellt habe :(v

Aber gesundheitsgefährdend wird das wahrscheinlich nicht sein.

Okay, dann sind die Bedenken wegen mangelhaftem UV-Schutz vielleicht doch nicht angebracht - was Trinity001 und du dazu geschrieben hast, klingt jedenfalls so.

Hattest du (Tami) nicht irgendwann eine optische Brille mit stärkere Fassungskrümmung bzw. stärkerer Glaskrümmung? Die sonnenbrillig zu verglasen wäre keine Option?

Genau, die liegt noch mit Gläsern der damaligen Stärke in der Schublade. Im Prinzip wäre diese Fassung super als Sonnenbrille geeignet (der Hersteller bietet sie sogar auch als solche an), nur haben die Gläser (wie man mir sagte, bedingt durch Glasbreite und Basiskurve) mit den alten Werten schon über 5 mm Randdicke...womit ich dann wieder beim Thema meines ersten Threads wäre.

Gestern Abend war ich beim Optiker und habe mir mal kurz angeschaut, was die Sonnenbrillen-Abteilung so bietet und festgestellt, dass Fassungen, die Ray Ban als Sonnenbrillen anbietet, die sonst von Form und Größe meiner sehr ähnlich sind, tatsächlich im vorderen Bereich etwas gebogen sind. Der Unterschied war mir vorher nicht klar und wenn ich besser informiert gewesen wäre, hätte ich sicher die Kaufentscheidung so nicht getroffen.

Das ist nicht nur finanziell ärgerlich, sondern ganz besonders, weil diese Kuststoff-Fassung mit der Glasbreite ein super Ergebnis bezüglich Kaschieren der Brillenglasdicke gebracht hat. Die Ränder stehen nur wenig über und das fällt durch die grau-transparente Rückseite der Fassung überhaupt nicht auf. Also eigentlich perfekt.

sywatqch auCtTom0axtic


Disclaimer: Achtung, ich habe mit Augenoptik wenig am Hut, daher lieber einen Profi befragen, bevor man sich auf meinen "Rat" hin schadet!

@ Tami2014,

Meronymy hat völlig Recht: Schaden kann die Sonnenbrille bestimmt nicht. Trotzdem möchte ich mal ganz pessimistisch rechnen - und zeigen, dass selbst da die Vorteile der Sonnenbrille überwiegen.

Sonnenbrillen dürfen (wenn man damit in Deutschland Auto fahren will) nur bis 85% getönt sein. stärker getönte Sonnenbrillen bekommt man hier auch selten - in Sehstärke sollte das kein Versand anbieten. Die fallen eher unter Arbeitsschutz oder Schnee- bzw. Bergausrüstung.

85% Tönung bedeuten, dass nur 15% durchkommen und Deine Pupillen mit Brille nicht ganz sieben Mal so viel Fläche haben wie ohne (wenn sie sich denn so weit schließen können um einen ähnlichen Effekt zu erzielen). Also kommt maximal sieben Mal so viel Licht von der Seite durch wie ohne. Aber ich DENKE, dass weit weniger als ein Siebtel des Lichts von der Seite kommt. Also sollten die Vorteile durch Abschirmung der UV-Strahlung von vorne überwiegen.

grob überschlagen: Angenommen, Deine Brille deckt 95% ab und lässt so gut wie keine UV-Strahlung durch und Deine Pupillen sind wirklich sieben Mal so groß wie ohne. Nagelt mich bitte nicht auf die Zahlenwerte fest, besonders die 95% sind geraten.

ohne Brille: 100% UV-Strahlung (5% von der Seite + 95% von vorne)

mit Brille: 35% UV-Strahlung (5% von der Seite + 0% von vorne)*7

Dann kommt noch ein ganz anderer Aspekt: Ich habe mal irgendwo aufgeschnappt, dass die Hornhaut keine UV-Strahlung durchlassen soll. Bisher habe ich das leider noch nicht überprüft, aber es klingt plausibel. Dann ist es für die UV-Strahlung völlig wurscht, wie groß die Pupille ist, denn die UV-Strahlung wirkt nur auf die Hornhaut. Tatsächlich reagiert die Hornhaut am ehesten empfindlich auf UV-Strahlung bzw. da merkt man es eben recht schnell. Beim Schweißen verblitzte Augen sind auch "nur" ein Sonnenbrand, nur an einer unangenehmen Stelle.

Wäre es da nicht gut, in der Sonne irgendeinen UV-Schutz zu tragen? Und wenn die Sonnenbrille nur 95% abdeckt, ist das doch besser als nichts.

Überhaupt sind in Deinem Fall wahrscheinlich die Gefahren durch schlechtes Sehen geringer als die durch UV-Strahlung. Eine Sonnenbrille, die mehr abdeckt, ist sicher noch besser, aber da auch Du nicht zaubern kannst, hast Du eben momentan keine passende. Und wie Meronymy und ich erklärt haben, ist die bestimmt nicht zwingend nötig.

T[am;i20r14


swatch automatic

Danke für deine Ausführungen zum Thema. Wie ich oben schon schrieb, vermute ich nachdem ich nochmal drüber nachgedacht habe, mittlerweile auch, dass diese Sonnenbrille UV-Schutz-technisch unbedenklich sein dürfte. Trotzdem bin ich auf der Suche nach Ersatz, weil das Sehen mit der vorhandenen ziemlich unkomfortabel ist.

Bisher habe ich auf Sonnenbrillen beziehungsweise UV-Schutz überhaupt keinen Wert gelegt. Ich kam nur auf die Idee eine anzuschaffen, weil man damit an sonnigen Tagen Gläser in Sehstärke tragen kann, ohne kurzsichtig auszusehen und gleichzeitig weniger geblendet wird. Das war eigentlich der einzige Grund für den Kauf; Zweifel, ob diese Sonnenbrille ihren eigentlichen Zweck erfüllt, kamen erst später.

Mkehxno


Persönlich habe ich den gleiche Fehler vor Jahren gemacht: ich habe mir eine Sonnenbrille zugelegt, die zuviel Licht von oben und den seiten durchgelassen hat so dass ich sie nur zum Autofahren aufsetzen konnte (weil eben kein starer Lichteinfall durchs Dach kommt ;-D ). Die nächste Brille habe ich dann an einem sonnigen Tag beim Optiker ausgesucht - bin damit sogar extra nach draussen gegangen, um den Lichteinfall zu prüfen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH