» »

Wie dick sind Brillengläser noch ansehbar

KUa(ktus`feCiuge4x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Bin etwas am Boden zerstört, hab mir in meine randlose arbeitsplatzbrille neue Gläser machen lassen, da sich die Werte im plusbereich um 1 dioptrin und bei den Prismen von 2,02 auf 4,04 pro Auge geändert haben. Der Optiker sagte zwar die Gläser werden dick aber als ich heute die Brille abholte traf mich etwas, Dicke 6,5 mm

Nun meine Frage findet ihr das schlimm ? Muss ganz ehrlich sagen da sind Kommentare bestimmt vorprogrammiert? Wie steht ihr dazu

Umtauschen geht Ja schlecht . Wie dick sind Eure ?

Danke für den zuspruch

Kaktusfeige

Antworten
SUchw eissxerin


Ich habe keine Brille, ABER: wer wegen einer Seh-beeinträchtigung meint, blöde Sprüche oder Kommentare vom Stapel zu lassen, hat in meinem, und im Leben der Betroffenen nichts zu suchen! Klar, ich stelle mir das unangenehm vor. Ich muss mir aufgrund meines Berufs (siehe Name ;-) ) auch seeeeehr oft blöde Sprüche geben lassen.... Mannsweib, mimimi, Frauen haben in so einem Job nichts zu suchen, blablabla, bist du lesbisch? So ein geistiger Dünnschiss! Sorry.....Ich lasse sie einfach blöd weiterreden. ;-)

Mirs_9Dzarxcy


Ich bin mittlerweile bei -10 Dioptrien gelandet, Randdicke beträgt ca. 8-9mm bei hohem Brechungsindex. Ist nicht wirklich schön, aber ich kann daran nichts ändern, ich habe mich damit arrangiert. Mich ärgert sehr, dass man pro Brille wirklich immense Kosten hat, denn die Gläser sind wahnsinnig teuer. Ich trage eine Vollrand-Brille aus Kunststoff, da fällt die Glasdicke weniger auf, mich stört eher die starke Verkleinerung des Augenbereiches. Morgen hole ich meine Zweitbrille ab (die man ja bei der starken Fehlsichtigkeit braucht) und ich lasse mir mal wieder Kontaktlinsen anpassen, die ich dann hin und wieder als Tageslinsen tragen werde. Ich hatte mal vor, mir die Augen lasern zu lassen, aber aufgrund meiner eher durchschnittlichen Hornhautdicke hat mir der Augenarzt in der Klinik davon abgeraten.

wJePihn'ac!hutssTterncVhexn3


Die Dicke meiner Gläser hab ich gerade nicht so auf dem Schirm, aber davon abgesehen: was soll man denn machen? Man sieht halt nix, die Brille muss sein, und so wesentlich viel dünner sind auch extra dünn geschliffene Gläser ab einer bestimmten Stärke nicht mehr (also natürlich im Verhältnis - aber trotzdem sieht es immernoch aus, als trüge man Flaschenböden auf der Nase).

Randlose Brillen sind bei der Stärke in der Tat eher ungeeignet - der Rahmen würde die Dicke kaschieren. Alternativ noch breite Brillenbügel, die kaschieren zusätzlich.

mlontWemel`onxe


Soeben einer neuen Mitarbeiterin im Büro vorgestellt worden.

Ich soll sie einarbeiten.

Diese Frau trägt eine Brille, welche ihre Augen stark vergrössern.

Die Randdicke dürfte so gegen einen Zentimeter betragen.

Pbyth(on1ist


Bin etwas am Boden zerstört, hab mir in meine randlose arbeitsplatzbrille neue Gläser machen lassen, da sich die Werte im plusbereich um 1 dioptrin und bei den Prismen von 2,02 auf 4,04 pro Auge geändert haben. Der Optiker sagte zwar die Gläser werden dick aber als ich heute die Brille abholte traf mich etwas, Dicke 6,5 mm

Nun meine Frage findet ihr das schlimm ? Muss ganz ehrlich sagen da sind Kommentare bestimmt vorprogrammiert? Wie steht ihr dazu.

Umtauschen geht Ja schlecht . Wie dick sind Eure ?

Ich habe -2,5 und -5,25 und auch eine randlose Brille.

Die wichtigen Faktoren sind drei Sachen:

1) der Brechungsindex des Glases/Kunststoffs, da habe ich was "gutes", aber weiß nicht mehr was. Die hohen Brechungsindizes sind halt etwas teurer. Den höchsten habe ich nicht genommen, den kleinen Dickenunterschied war mir der Aufpreis dann nicht mehr wert. Es gibt auch irgendwann Probleme mit zu dünnen Gläsern bei randlosen Brillen, denn die Bügel brauchen ja ein bisschen "Fleisch", wo sie dann auch halten sollen.

2) die Größe der Brillengläser (also quasi der Duchmesser in mm). Hier lohnt sich was mit eher kleinen Gläsern.

3) die Ränder kann man polieren oder nicht. Bei meiner sind die Ränder poliert und auch von außen sieht es damit transparent aus. Nachteil: man sieht da die Refektionen drin, wenn man sich drauf konzentriert.

Mein eines Kunststoff-Glas (das von dem -5,25 Auge) ist am Rand 4,5 mm dick.

Meiner Meinung nach sollten im Gespräch mit dem Optiker nochmal alle Optionen überlegt werden, wie man nun damit umgehen kann. Denn an sich solltest du vorher eine Ahnung bekommen haben, wie das Glas dann mal aussieht. Aber das hat dich offenbar überrascht.

1) Ränder der Kunststoffgläser nachträglich polieren, das geht auch an den jetzigen Gläsern mit gerigem Aufwand. Vielleicht hat er eine andere da, wo du dir das mal anschauen kannst. Von außen und wenn man die Brille aufsetzt von "innen".

2) andere Kunststoffgläser mit höherem Brechungsindex (was kostet es, wieviel besser wird es)

3) doch eine andere randlose Brille mit kleineren Gläsern

4) doch eine Halbrandbrille oder Randbrille, denn die kann die Ränder ggf besser verdecken

Sind 6,5mm "schlimm"? Nein, sterbende Kinder sind "schlimm". Und trotzdem sollte der Kunde ordentlich beraten werden und vorher einen Eindruck haben, wie es danach aussieht. Bei der Optikerkette mit dem großen F gibt's eine Zufriedenheitsgarantie und andere Optiker sollten das ähnlich handhaben.

r3 a xl f


??? ?

. Der Optiker sagte zwar die Gläser werden dick aber

Wieso hast du hier nicht gleich nachgefragt

K}ak7tusfe\ige45


@ Ralf weil ich echt dachte so schlimm wirds nicht werden... Jetzt bin ich auch schlauer

Gottseidank hab ich mir als gleitsichtbrille ein breites Gestell mit Vollrand ausgesucht.

S!indCyx21


Meine Gläser sind 7mm dick doch bin ich froh das ich sie habe den ohne Brille sehe ich nur auf einige cm scharf.

KKaktupsfeigme45


@ cindy hast recht,

ohne geht's leider nicht. Hab den Schock schon etwas überwunden, sehe super mit dieser Brille das ist wichtig... Bin ja auch selber schuld weil ich es nicht glauben wollte dass ich so dicke Gläser brauche ....

L#ivemrpooxl


Ich frage mich gerade ob ich einfach zu "ignorant" durch die Welt gehen oder andere Menschen irgendwie "empfindlicher" sind als ich... ":/ ":/

Ich habe mir wirklich noch niemals dafür interessiert, wie dicke Brillengläser sind.

Bei anderen Menschen achte ich auf sowas gar nicht und käme ich Traum nicht drauf, mich irgendwie daran zu stören, dass jemand dicke Brillengläser hat.

Ich selbst haben -6,5 dpt auf beiden Augen und entsprechend dicke Gläser. Dünner schleifen lassen habe ich sie nicht weil mir dafür das Geld zu schade war. Bisher habe ich das immer schlicht als Fakt angesehen und es in keinster Weise emotional bewertet. Es irritiert mich gerade tatsächlich, dass man über sowas wie die Dicke von Brillengläser tatsächlich geschockt sein kann %:| :|N

Habe gerade mal nachgemessen: 7 mm sind meine Gläser dick, mit meinen Augen passiert so genau gar nichts wenn ich die Brille auf- und absetze. Sie wirken weder größer noch kleiner. Und gestört hat sich in den 5 Jahren, die ich bereits so dicke Gläser trage, auch noch nie jemand über meine Brille.

myiria*m-mxaus


Ich verstehe es nicht wenn sich andere in unsere Brillen einmischen, es ist doch schliesslich unsere Angelegenheit mit der Brille herum zulaufen, und wir machen bestimmt unserer bestes daraus. Die Brillenstärke in der Fassung und das optische Erscheinungsbild so schön wie möglich zuhalten, auch wenn es oft schwierig ist.

Selber bin ich auch betroffen mit meinen -9,25 dpt wie andere auch sagen ist es immer ein Kampf zwischen Glaspreisen und Randdicken, daraus den Kompromiss zu finden der Wahnsinn. Eine Tolle Brille kann oft viel kaschieren aber nicht alles verstecken. Bei mir sind es 8-9mm am Rand.

Wer sich über einen Brillenträger belustigt und selber keine trägt sollte sich was schämen, wir haben es schwer genug mit der Brille auf der Nase wie auch alle 2-4 Jahre soviel Geld zu bezahlen für eine gut aussehende Brillenfassung mit relativ dünnen Gläsern die bezahlbar sind.

Habe mir es nicht ausgesucht soeine dicke Brille tragen zu müssen, das vergessen viele bei der ganzen Sache.

1S0.0 sw5atcxh


@ miriam-maus

Wer sich über einen Brillenträger belustigt und selber keine trägt sollte sich was schämen, wir haben es schwer genug mit der Brille auf der Nase

Habe mir es nicht ausgesucht soeine dicke Brille tragen zu müssen, das vergessen viele bei der ganzen Sache.

Von deinem Beitrag, der vor Selbstmitleid nur so trieft, distanziere ich als Brillenträger mich hiermit ausdrücklich.

SaindyQ21


Ich habe noch nie gemerkt das sich jemand Lustig über die Dicke der Gläser lustig gemacht hat. Es ist wirklich ein schweres Unternehmen eine neue Brille zu Kaufen da ich vom Aufwachen bis ich die Augen schließe extrem davon abhänge. Es muss eine Fassung für alle Anlässe sein da die Gläser wirklich sehr teuer sind und sich die Stärke leider in ein zwei Jahren ändert

1!00| swaPtcxh


Es ist wirklich ein schweres Unternehmen eine neue Brille zu Kaufen da ich vom Aufwachen bis ich die Augen schließe extrem davon abhänge.

Das ist ja nun nicht nur bei dir so. Und auch nicht nur beim Thema Brillenkauf oder passt dir die erstbeste Jeans, die du beim Shopping anprobierst?

Es muss eine Fassung für alle Anlässe sein da die Gläser wirklich sehr teuer sind und sich die Stärke leider in ein zwei Jahren ändert

Auch hier sehe ich die Besonderheit nicht. Andere brauchen deutlich öfter als alle ein bis zwei Jahre neue Gläser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH