» »

Wie dick sind Brillengläser noch ansehbar

KGakt0usfeig4e45


Danke für die Antworten. Trage die Brille nun fast ständig im Job und Ihr habt recht , kein einziger hat mich auf die dicken Gläser angesprochen......mittlerweile hab ich mich an die Brille gewöhnt und denk auch nicht mehr so oft darüber nach.

Kaktusfeige

B=enixtaB.


Alles andere wäre auch ":/

Ganz was ehrlich. Wie oft in Deinem Leben hast Du gelästert, gegrinst und die Hände überm Kopf zusammengeschlagen, weil andere eine dicke Brille tragen? Laufend oder ist Dir das noch nie passiert?

Weil völlig uninteressant ???

Menschen sind so mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, was interessiert die eine Brille des anderen?

1500a swdatcxh


kein einziger hat mich auf die dicken Gläser angesprochen

Warum sollten sie auch? Glasränder mit 6,5 mm sind schließlich nicht dick.

X<iraixn


Das sind meistens Gedanken von ehemaligen "Nicht-Brillen-Trägern".

"Aber die Ränder werden doch so dick, alle werden mich auslachen".

Nein, denn es interessiert im Grunde niemanden, außer du hast wirklich Aschenbechergläser.

Das einzige, was mich manchmal stört ist, dass meine Augen "klein" wirken. Aber dafür sieht man durch die Brille meine Augenringe nicht mehr so stark, also, passt scho!

Klar fällt einem manchmal jemand auf, der wirklich starke Gläser hat, aber auch dann denk ich nicht "Boah lass dich lasern/trag Kontaktlinsen"

Ich find Brillen schick! Ich hab 5mm Gläser, aber ich glaub ich hab heute das Paar mit den verdünnten Gläsern auf der Nase.

Randlose Brillen find ich aber auch eher doof...da hat man schon die Möglichkeit was modisches auf der Nase zu haben (es gibt wirklich für jeden die richtige Brille heutzutage) und dann nimmt man randlos...wie öde ;-)

Aber auch das ist ok, jeder wie er mag und muss, denn eins wissen wir Brillenträger doch alle,

Ohne is die Welt auch irgendwie scheiße unscharf.

1c00 sOwatcxh


Klar fällt einem manchmal jemand auf, der wirklich starke Gläser hat, aber auch dann denk ich nicht "Boah lass dich lasern/trag Kontaktlinsen"

Nette Einstellung :)^ Dazu gibt es aber auch ganz andere Kommentare. Was ich manchmal zu hören kriege ist kaum zu glauben %:|

XWiraixn


Naja vielleicht versteht man das auch ein kleines bisschen besser, wenn man selbst Kontaktlinsen nur mäßig gut verträgt.

Ich kann welche tragen, aber sie kratzen und jucken und drücken. Ich habe im Endeffekt zu trockene Augen dafür und warum sollte ich mir so eine Qual antun, wenn ich auch eine Brille tragen kann, die nicht juckt und im besten Fall dem Aussehen den "gewissen Touch" gibt.

Mich kennt keiner mehr ohne Brille, ich find selbst ich seh ohne Brille doof aus ;-)

Ich würde eventuell fragen, wieviel Dioptren du hast und dann die Aussage tätigen "Scheiße und ich dachte ICH bin mit -5,5 blind....was siehst du überhaupt ohne Brille ??? ?"

1400 s-watcxh


Mich kennt keiner mehr ohne Brille, ich find selbst ich seh ohne Brille doof aus ;-)

Bei mir war das Problem, das mich mehr als ein Jahrzehnt keiner mehr mit Brille gesehen hat. In der Zeit hat sich die Dioptrienzahl quasi verdoppelt und viele neue Bekanntschaften wussten gar nicht dass ich überhaupt kurzsichtig bin. Bei der ersten Begegnung mit Brille sind die Leute regelrecht schockiert. Und da die meisten das schlecht verbergen können...

Einige sagen aber auch ganz direkt dass Kontaktlinsen die bessere Wahl wären, meine Mutter unter anderem sieht das so.

Ich würde eventuell fragen, wieviel Dioptren du hast und dann die Aussage tätigen "Scheiße und ich dachte ICH bin mit -5,5 blind....was siehst du überhaupt ohne Brille ??? ?"

Wenn ich überhaupt erkannt werde kommt genau sowas kommt nachdem sich das Gegenüber vom ersten Schock beim Anblick meiner Brille erholt hat. Sobald ich die Frage beantworte folgt der nächste Schock und sowas wie Mitleidsbekundungen - exakt das was ich dann gar nicht brauche.

Komplimente, so wie andere sie bekommen wenn man sie mit neuer Brille trifft, sind bei mir jedenfalls Mangelware.

X*iraixn


Das ist schade :( aber ich kenne das... Als ich in der 9. Klasse meine 1. Brille bekam, haben mich alle nur doof angeschaut. Deswegen trug ich daraufhin auch ein Jahr lang Kontaktlinsen, aber wie gesagt, die vertrage ich nicht gut...

Und dann hab ich DIE Brille gefunden. Breiter Rahmen, eckig, schwarz. Nannte man 2005 noch "Emobrille" und die hat mir selbst soooooo gut gefallen, und dann auch meinen Freunden, dass wenn ich sie mal nicht getragen hab, meine Freunde mich angeschaut haben und meinten "Du siehst komisch aus ohne Brille..." und "Bist du krank? Du siehst fertig aus..."(tatsächlich sehe ich ohne Brille meistens fertig aus, weil ich vererbte Augenringe habe, und die durch die Brille eben weniger auffallen, dafür aber umso mehr, wenn ich die Brille mal NICHT aufhab...)

Und ich würde das halt fragen, weil ich wirklich blind bin mit -5,5 und ohne Brille. Die Welt ist doof ohne meine Brille, Menschen haben kein Geschlecht und keine Identität, ich falle über alles, Lesen kann ich nur etwas, wenn es 10cm vor meinen Augen ist.

Von daher frag ich mich zBsp, ob es mit zBsp -10 noch schlimmer ist, oder ob das dann den Bock auch nicht mehr fett macht....

Weil ich mein 10-20cm scharf sehen is ja auch schon ziemlich doof...

Und deswegen würd ich wohl so ne bekloppte Frage stellen...

Wart vielleicht mal eine Weile ab, irgendwann kennt dich keiner mehr ohne Brille :)

LwivQe.rpool


Wenn ich überhaupt erkannt werde kommt genau sowas kommt nachdem sich das Gegenüber vom ersten Schock beim Anblick meiner Brille erholt hat. Sobald ich die Frage beantworte folgt der nächste Schock und sowas wie Mitleidsbekundungen - exakt das was ich dann gar nicht brauche.

puhh, das muss aber eine grottenhässliche Brille sein... :-o ":/

Ich trage aus verschiedenen Gründen auf der Arbeit nur Brille wenn ich Nachtdienst habe und nein, die Tatsache, dass es dunkel ist und mich weniger Leute sehen ist keiner dieser Gründe und in den letzten 6 Jahren hat sich noch nie ein Kollege zu meiner Brille geäußert. Wenn ich heute Abend auf die Arbeit gehe und meine Kollegen frage, wie sie meine Brille finden, werde die meisten meiner Kollegen wohl zurückfragen seit wann ich denn eine Brille trage. Und diejenigen, die sich tatsächlich dran erinnern, dass sie mich mal mit einer Brille gesehen habe, werden vermutlich auch keinen Kommentar abgeben weil sie spontan gar nicht wissen, was ich für eine Brille trage.

Selbiges gilt für meine Kommilitonen. In der Uni trage ich meine Brille wenn ich mit der Bahn zur Uni fahre, nie wenn ich mit dem Fahrrad komme. Also tendenziell im Winter öfter als im Sommer. Keiner meiner Kommilitonen die zu großen Teilen selbst Brillenträger sind hat sich jemals in irgendeiner Form zu meiner Brille geäußert.

Nach meiner Sehstärke wurde ich bisher nur gefragt wenn sich Freunde von mir mal aus Jux meine Brille auf die Nase gesetzt haben und alles nur noch verschwommen gesehen habe. Noch nie sonst hat sich jemand für meine Dioptrin interessiert und genauso wenig habe ich mich jemals für die Brillen(-stärke) anderer Leute interessiert. Einige meiner engsten Freunde tragen ebenfalls eine Brille und ich habe nie einmal eine grobe Idee, wie stark ihre Gläser sind.

Finde es tatsächlich ziemlich befremdlich, wie viele Menschen ihre Kurzsichtigkeit/Brille doch so sehr in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen und sich immer wieder selbst in eine Opferrolle drängen. Soooo viele Menschen auf der Welt tragen eine Brille, mittlerweile sogar mit Fensterglas als modisches Accessoire und dennoch gibt es da draußen immer noch Leute, die denken eine Brille würde sie irgendwie minderwertig machen.

MxePr)onyxmy


Das mag auf Standardstärken zutreffen, besonders eingedenk der Tatsache, dass Menschen, die wenig Erfahrung mit Brillen haben und dementsprechend wenig auf Details achten, Unterschiede in Dicke und Stärke kaum wahrnehmen (als ich zum ersten Mal eine Brille auf der Uni getragen habe mit -6 Dioptrien, bin ich gefragt worden, seit wann ich schlecht sähe, so als ob meine Kurzsichtigkeit gerade erst diagnostiziert worden wäre).

Wenn du allerdings von heute auf morgen eine Brille mit Gläsern im fast zweistelligen Dioptrienbereich, die deutlich dicker als 1cm sind, trägst (und ja, das fällt auch optisch Unbedarften auf), dann wird das Arbeitskolleginnen und Mitstudierenden auffallen, ob sie es ansprechen oder nicht. Damit musst du dich nicht in eine Opferrolle gedrängt fühlen, aber du wirst Mitleid bzw. Unverständnis ("Warum keine KL? Warum keine dünn geschliffene Gläser? Warum nicht Laser? [außer Acht lassend, warum die Einwende nicht schlagend sind]) spüren.

1J00C swa?tch


Wenn du allerdings von heute auf morgen eine Brille mit Gläsern im fast zweistelligen Dioptrienbereich, die deutlich dicker als 1cm sind, trägst (und ja, das fällt auch optisch Unbedarften auf), dann wird das Arbeitskolleginnen und Mitstudierenden auffallen, ob sie es ansprechen oder nicht.

Dass die Veränderung registriert wird war mir natürlich vorher klar (auch ein Grund für das lange hinauszögern). Jedoch hatte ich nicht damit gerechnet so viele negative Kommentare zu bekommen. Auch ist das Thema bei einigen immer wieder präsent, was unangenehm für mich ist.

Leider habe ich seit dem ich vermehrt Brille trage bereits den dritten Satz harter Kontaktlinsen kaufen müssen, da sich meine Werte merklich verändert haben. Evtl. ist das auf das nun seltenere Linsen tragen zurückzuführen. Keine Ahnung ob es wirklich daher kommen kann. Regelmäßige Zunahme der Dioptrien hatte ich zwar auch mit KL - in solch kurzen Abständen allerdings nicht in letzter Zeit.

Damit musst du dich nicht in eine Opferrolle gedrängt fühlen, aber du wirst Mitleid bzw. Unverständnis ("Warum keine KL? Warum keine dünn geschliffene Gläser? Warum nicht Laser? [außer Acht lassend, warum die Einwende nicht schlagend sind]) spüren.

Wenn auch manch einer aus Interesse fragt, so klingt es meistens doch wie Kritik. Also man spürt schon dass die Leute meine Brille(n) nicht schön finden. Krass ist meine Mutter, die bereits mehrfach sehr deutlich ihre Meinung dazu kund tat %-|

LRuftscKhi4ff-Fan


Also man spürt schon dass die Leute meine Brille(n) nicht schön finden. Krass ist meine Mutter, die bereits mehrfach sehr deutlich ihre Meinung dazu kund tat %-|

Ja, es ist schon ein wenig traurig, wenn man sich von der eigenen Mutter nicht so angenommen fühlt, wie man eben ist. Aber so etwas kommt - in unterschiedlichen Konstellationen, es kann ja dabei um alles Mögliche gehen, nicht nur um Brillen - wohl sehr häufig vor.

Ich habe diesem Phänomen - nur so für mich selbst - den Namen "Phantom-der-Oper-Syndrom" gegeben - Sätze wie "Verflucht, versteckt, der eignen Mutter Klage. Schon sie gab mir die Maske, die ich trage." rührten mich damals (1990) beinahe zu Tränen... - inzwischen bin ich nicht mehr ganz so gefühlsduselig, nachdem ich selbst Kinder großgezogen habe und mir von ihnen gelegentlich - berechtigterweise - meine Fehler bei der Erziehung vorhalten lassen muss.

1-00 sjwatch


@ Luftschiff-Fan

Ja, es ist schon ein wenig traurig, wenn man sich von der eigenen Mutter nicht so angenommen fühlt, wie man eben ist.

Ich glaube die Kritik kommt eher daher dass meine Mutter - die von dem Thema keine Ahnung hat -gar nicht begreift wieso ich nur noch sehr selten Kontaktlinsen nutze. (Obwohl sie Akademikerin ist, an mangelnder Intelligenz sollte es also nicht liegen).

Einmal fragte sie "muss das denn sein?" und aktuell wird sie nicht müde zu betonen wie praktisch Kontaktlinsen doch seien. Danke - das weiß ich auch selbst.

Ich habe diesem Phänomen - nur so für mich selbst - den Namen "Phantom-der-Oper-Syndrom" gegeben - Sätze wie "Verflucht, versteckt, der eignen Mutter Klage.

Hat das bei dir persönlich mit dem Thema Brille zu tun oder ist das eher allgemein anzusehen?

L9uftksbchiff\-?Faxn


Das Phantom habe ich eigentlich nie mit meiner eigenen Geschichte in Verbindung gebracht, aber es hat mich damals sehr berührt, vielleicht weil ich zu der Zeit schwanger war und deshalb etwas gefühlsduselig.

Allerdings gibt es schon gewisse Parallelen, wenn es auch bei mir nicht so krass war und ich niemals eine negative Äußerung meiner Eltern über meine Brille gehört habe - allerdings auch keine positive. Ich habe damals meine Brille bekommen, als ich eine brauchte, ohne irgendwelche Kommentare - da war ich acht oder neun. Ich habe sie mit Begeisterung getragen, obwohl mir niemand sagte, dass sie mir gut stehe oder schön sei oder Ähnliches - drei Tage lang, dann verschwand sie in einer Art Kurzschlusshandlung auf Nimmerwiedersehen in meiner Schultasche, wurde nur noch im Unterricht benutzt, privat sah mich niemand mehr mit Brille. Und von meinen Eltern keinerlei Nachfrage, keinerlei Aufforderung/Ermutigung, doch mal meine Brille zu tragen - es dauerte ungefähr vier Jahre, bis meine Mutter mich mal wieder auf meine Brille ansprach, da bekam ich dann eine neue, vier Dioptrien stärker als die alte. Das Verhalten meiner Eltern habe ich immer so gedeutet, dass sie eigentlich keine Tochter mit Brille wollten und im Grunde zufrieden damit waren, dass ich sie nicht trug. Als Normalsichtige hatten sie natürlich keine Ahnung davon, wie sehr ich dadurch eingeschränkt war...

X6i;rkain


Krass, wie Eltern damit umgehen können...

Also bei meiner ersten Brille bekam ich Zuspruch meiner Eltern (und die war echt...hässlich...obwohl vielliecht nicht hässlich, aber so richtig toll gestanden hat sie mir nicht)

Als ich Kontaktlinsen tragen wollte, haben sie mir das aber auch bezahlt.

Dann 2 Jahre später gingen wir eigentlich wegen einer brille für meinen Papa zum optiker (Seine Arme waren nicht mehr lang genug um die Zeitung zu lesen ;-) Aber er hat sich auch geweigert sehr lange...)

Und ich hab Brillen aufprobiert...und da hab ich halt DIE Brille gefunden, leider sehr teurer Rahmen mit 160€ allein der Rahmen.

Aber ich war sooooo begeistert von der Brille... und mein Papa nannte mich "kleine Professorin" (da war ich ca 16/17) und sie haben mir das Versprechen abgenommen, diese Brille dann auch zu tragen, eben weil sie so teuer war.

Diese Brille trug ich dann aber auch 6 Jahre lang...bis ich mich ein letztes Mal drauf setzte und der Rahmen entzwei brach... tatsächlich versuchte ich damals genau das Gestell wieder zu finden....erfolglos.

Wenn man wirklich DIE Brille findet, trägt man sie wirklich selbstbewusst und gerne und das merken andere Menschen glaube ich auch...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH