» »

Plötzlich stark verwackeltes Bild auf dem rechten Auge ?!

A}nonymlous$562728 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich (20) habe seit ca. 6 Tagen Sehstörungen, die meines Erachtens hauptsächlich vom rechten Auge ausgehen. Das Auge scheint kein stabiles Bild mehr produzieren zu können, so dass ich alles sehr verwackelt wahrnehme und beim Fokussieren immer wieder kurz schiele.

Vor ein paar Tagen bin ich schließlich direkt zur Augenärztin gefahren, nachdem ich kurz Lichtblitze wahrgenommen habe. Diese konnte nach einer Kontaktglasuntersuchung lediglich feststellen, dass der Sehnerv auf beiden Augen etwas schwach durchblutet ist und dies vermutlich auf einen niedrigen Blutdruck zurückzuführen sei. Auch meine Sehstärke hat sich von -1,5 auf -2,5 verschlechtert. Mein Blutdruck war bei einer weiteren Untersuchung jedoch im grünen Bereich.

Auch eine Neurologin hat einen Blick auf mich geworfen ( allerdings ohne CT) und konnte ebenfalls keine Auffälligkeit feststellen.

Hatte hier evtl. jemand schonmal ähnliche Beschwerden oder eine Idee was das sein könnte bzw. wie man das vielleicht weiter abklären könnte? ":/ Könnte dies evtl. auf Stress oder irgendein Mangel zurückzuführen sein?

Danke für eure Antworten!

Antworten
y.uQkum,u


Plötzlich auftretende Lichtblitze haben manchmal mit einer Netzhautablösung zu tun.

Was das verwackelte Bild betrifft: War/ist am Auge, also direkt außen, unter dem Lied, alles okay?

Manchmal hat man nämlich einen Flüssigkeitsfilm darauf, der dickflüssiger ist, als sonst und das kann dann schon dazu führen, dass man nicht klar sehen kann.

Aber das merkt man dann meistens doch schon, dass "da was ist" auf dem Auge.

Vor allem, weil es dann zumindest vorübergehend nach einigem Blinzeln besser wird.

Ein Blutdruck, der so niedrig ist, dass der Sehnerv zu wenig durchblutet wird, ist eine ernstzunehmende Angelegenheit, weil er, wenn nicht behandelt sogar zur Erblindung führen kann (Stichwort Glaukom).

Es ist nämlich nicht so, dass Glaukom nur dann auftreten würde, wenn der Augeninnendruck zu hoch ist, sondern zu Glaukom kann es auch kommen, wenn der Blutdruck eben viel zu niedrig ist.

Hierfür wäre vielleicht eine 24-Stunden-Blutdruckmessung angebracht, denn der Blutdruck kann manchmal insbesondere nachts auf Werte unter 60 fallen (diastolisch), was den Sehnnerv nachhaltig schädigen kann.

Jedenfalls sollte diese Sache mit dem schlecht durchbluteten Sehnerv unbedingt weiter in augenärztlicher Beobachtung bleiben, sonst kann Erblindung drohen.

Ob Stress oder irgendein Mangel dies alles verursachen kann?

Schwer zu sagen.

Ich bin immer dafür, dass man auch die körperliche Seite untersucht und wenn man nichts findet, dann kann man sich dem Seelischen widmen.

Aber Stress hin oder her, die Sache mit dem wenig durchbluteten Sehnerven muss weiterhin verfolgt werden.

rc waF l xf


8-)

Auch meine Sehstärke hat sich von -1,5 auf -2,5 verschlechtert.

Hast du Brille /KL mit den aktuellen Werten ?

BVambi?enxe


Ich möchte dir keine Angst machen, finde aber die Beschreibung deiner Symptome sehr besorgniserregend. Hast du die Möglichkeit dass dich jemand sofort in die Ambulanz einer Augenklinik fährt? Am liebsten in eine Uniklinik.

Alternativ kannst du versuchen unter der Nummer 116 117 einen Augenarzt zu sprechen und um seine Meinung zu deinen Beschwerden zu fragen. Nimm das nicht auf die leichte Schulter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH