» »

Lesebrille oder Gleitsichtbrille

Lmau9ra060x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich war gestern beim Optiker um mal wieder meine Augen Checken zu lassen da ich nach langen Tagen am PC im Büro Abends immer leichte Kopf und Augenschmerzen habe. Ich bin bereits seit 3 Jahren Brillenträgerin aber nur für die ferne und nun kam raus das ich für den Nahbereich eine unterstützung brauche. Mein Werte:

F: R Sph -0,5, Cyl -2,5 Achse 2

F: L Sph - 1,0, Cyl -0,5 Achse 160

N: R Add + 1,0

N: L Add + 1,0

Ich bin 38 und das hat mich schon schockiert das ich jetz schon eine Lesebrille brauch. Nun zu meiner Frage. Würdet Ihr euch

schon eine Geleitsichtbrille kaufen die sehr teuer ist, oder es doch erst mal mit einer Lesebrille versuchen. Mich würde auch Interessieren wann bei euch die soggenannte Alterssichtigkeit eingesetzt hat. Ich muß dazu sagen ich Arbeite ca 7 Stunden am Tag am PC.

Antworten
jxeri


Bin fünfzig und habe schon meine dritte Gleitsichtbrille. Ich bin vom ersten Tag begeistert. Wenn man früh anfängt, also solange die Sehschwäche noch nicht so sehr stark ist, gewöhnt man sich viel leichter ein.

Kann sein, dass du für den PC eine extra Brille brauchst. Bei mir allerdings funktioniert alles zum Glück mit einer Brille.

Schau dich bei verschiedenen Optikern um, die Preise sind sehr unterschiedlich.

Bei mir ging das mit der Alterssichtigkeit mit Anfang vierzig los.

L;uftschi2ff-xFan


Schau dich bei verschiedenen Optikern um, die Preise sind sehr unterschiedlich.

Ich würde allerdings nicht empfehlen, eine solche Entscheidung ausschließlich nach dem Preis zu treffen. Ganz wichtig ist hier eine korrekte Anamnese und ein fundiertes Fachwissen desjenigen, der dich berät. (Fachwissen in Augenoptik, wohlgemerkt! Nicht primär Verkaufstraining und Stilberatung!)

mjatx45


Hallo,

also ich bin seit der Kindheit stark weitsichtig und habe vor ca. 2 Jahren (bin jetzt 47) meine erste Gleitsichtbrille machen lassen, weil ich mit der Fernbrille zunehmend schlechter lesen konnte. Ich war von Anfang an begeistert , dass ich wieder in allen Entfernungen sehen konnte. Der Preis war schon recht happig aber es hat sich wirklich gelohnt. Ich würde das ggf. auch nochmal vom Augenarzt checken lassen , was Du benötigst. Bei den Gleitsichtgläsern habe ich die Erfahrung gemacht lieber etwas mehr auszugeben und dafür einen größeren Lesebereich im Glas zu haben, das ist entspannter wen man nach unten zum Lesen durch das Glas schaut. Meine erste hatte das nicht. Das ging zwar auch recht gut aber ich musste da beim Lesen viel mehr den Kopf bewegen um durch das relativ kleine Leseteil immer scharf sehen zu können.

Alternativ wäre vielleicht auch eine reine Lese oder Arbeitsplatzbrille in Erwägung zu ziehen. wenn Du viel am PC arbeitest hast Du da eigentlich das beste Blickfeld. Ich trage im Büro auch oft meine Lesebrille wenn ich länger Texte bearbeiten oder Lesen muss. Der Nachteil ist halt , dass man dann Brille wechseln muss , weil man in der Ferne nicht scharf sieht.

Vg

Martin

M3er^onymxy


aber nur für die ferne und nun kam raus das ich für den Nahbereich eine unterstützung brauche.

die soggenannte Alterssichtigkeit

Brauchst du die wirklich? Ich frage nur deshalb, weil Menschen, bei denen Alterssichtigkeit eintritt, meist zuerst über Probleme beim Lesen von Kleingedrucktem unter ungünstigen Umständen (gedämpftes Licht, blendende Vorlage, wenig Kontrast Schrift-Hintergrund) berichten und weil du eigentlich noch etwas zu jung bist für Alterssichtigkeit (aber jede ist anders, also nichts ist ausschließbar, aber nicht die einzige Möglichkeit).

Und wurden alle anderen Optionen für die Beschwerden ausgeschlossen? Also schlecht-eingestellter Bildschirm, ungünstige Licht- oder Raumverhältnisse (Reflexionen, zu nah oder zu weit) etc. (ich nehme an, eine zu hohe Fernstärke wird ausgeschlossen worden sein).

Da Alterssichtigkeit etwas früh wäre, würde ich damit auf jeden Fall bei einer Augenärztin oder einem Augenarzt vorstellig werden.

Wenn ich da alles wüsste, würde ich mir Gedanken über die Art der Brille machen.

B6londRmarixe


Wenn es dir hauptsächlich um den PC geht ist deine Frage nicht ganz richtig . Lesebrillen werden so für etwa 30 cm Entfernung angefertigt ,Bildschirme stehen meist weiter weg .Bei Gleitsicht schaust du dann durch den Zwischenbereich der aber ziemlich klein ist ,auch nicht ideal noch dazu bei 7 Stunden täglich . Eine normale Brille die genau für diese Entfernung gemacht wird ist da wohl besser .

R%helixa


Ich habe mir vor kurzem eine "Digitalbrille" machen lassen. Ist ähnlich wie eine Gleitsichtbrille, aber der Lesebereich ist wohl auf PC-Arbeit und dem Blickwechsel bei Smartphone oder Tabletnutzung ausgelegt.

Den genauen Unterschied zur Gleitsichtbrille kann ich nicht erklären ;-)

Alternativ hätte ich mir auch eine Lesebrille machen lassen können. Aber ich finde es nervig, immer die Brille zu wechseln, da ich schon eine für die Fernsicht habe. Mich nervt das übrigends auch bei Kollegen, die immer erst umständlich ihre Brille rauskramen müssen, wenn ich ihnen schnell was zeigen muss und diese dann gefühlt 25 mal im Gespräch auf und absetzen. ]:D

Mein Optiker hat mir erklärt, dass Alterssichtigkeit bereits ab Mitte 30 beginnt. Ich wollte es nämlich auch nicht glauben.

Mit der Brille bin ich sehr zufrieden. Keine Kopfschmerzen mehr nach der Arbeit und ich bin auch relativ viel am PC. Und lesen macht wieder Spaß!

LTaurak060x2


Hallo

Ich wollt mich noch mal melden. Ich habe mich erst mal für eine Lesebrille entschieden. Hab sie auch schon vorgestern abgeholt und gestern in der Arbeit das erste mal benutzt. ich Komm auch am Bildschirm sehr gut zurecht. ( Ich kann alles wieder ohne Anstrengung lesen) Sie ist jetzt aber nochmach 0,5 dpt Stärker geworden aber das passt trozdem sehr gut. Aber irgendwie ist es schon komisch für mich das ich mit 38 schon die Alterssichtigkeit einsetzt

jqeri


Das heißt ja jetzt nicht, dass du alt bist. ;-D

Schön, dass du nochmal mit einer Lesebrille davongekommen bist.

eine solche Entscheidung ausschließlich nach dem Preis zu treffen. Ganz wichtig ist hier eine korrekte Anamnese und ein fundiertes Fachwissen desjenigen, der dich berät. 

Stimmt schon. Natürlich kann man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Aber eine Optiker Kette hat eher mal ein tolles Angebot als der kleine Optiker am Ort - und das auch für die eigentlich teuren Gläser vom berühmten schwäbischen Gläserhersteller mit dem eingravierten kleinen "z".

Mtero%nymxy


Sie ist jetzt aber nochmach 0,5 dpt Stärker geworden aber das passt trozdem sehr gut

.

Das heißt, von der Leseunterstützung her eine halbe Dioptrie schwächer? (also die Addition wäre nur: +0,5)

Aber wenn du vorher am Computer Probleme hattest, wie war das dann mit dem normalen Lesen, das ja meist deutlich näher 'stattfindet'. Da müsstest du ja dann schon stärkere Probleme gehabt haben, wenn es eine normale Alterssichtigkeit ist.

(Vielleicht ist die normale Fernstärke aber auch nur am oberen Limit, sodass eine halbe Dioptrie schwächer einfach nur eine ganz normale Erleichterung bring, ohne dass das jetzt schon Alterssichtigkeit ist - die wird von den meisten ja eher erst ab einer Dioptrie als so störend empfunden, dass sie sie korrigieren wollen.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH