» »

Weitsichtigkeit -neue Brille-besseres Sehen und Augenentspannung

mIatx45 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin schon seit meiner Kindheit stark weitsichtig (Ferne +8,25) und trage seit knapp zwei Jahren Gleitsichtbrille (mit ADD +2,00). Nun stand mal wieder eine Augenuntersuchung an und die Nahwerte wurden um 0,75 dpt . erhöht. Als ich die neue Brille gestern bekommen habe hatte ich noch nicht mal das Gefühl besser Lesen zu können, ich hatte aber den Eindruck, dass sich meine Augen total entspannen mit der neuen Brille. Wenn ich die alte aufsetze kann ich aber eigentlich auch alles Lesen. Bislang habe ich das so nicht wahrgenommen , sondern bei einer Verschlechterung tatsächlich schlechter Lesen können. Wie kann das sein ?

Vg

Martin

Antworten
M`ero!nymy


Nahwerte heißt, die Addition wurde um 0,75 erhöht? Also auf +2,75? Ist das für eine ganz normale Alterssichtigkeit?

Ich kenne mich beim Zusammenhang zwischen Weit- und Alterssichtigkeit nicht aus, aber sowohl die Höhe (für dein Alter) als auch der Sprung erscheint hoch, besonders wenn es bisher keine funktionelle Einschränkung gab.

Das habe ich aber nicht ganz verstanden: Wie war das denn bei der Untersuchung? Da macht man doch nicht eine Dreivierteldioptrie mehr, wenn du nicht sagst, dass sich da mit dem Mehr etwas verbessert (also normalerweise, dass du irgendetwas lesen kannst, was vorher nicht ging, oder vielleicht auch nur, dass es angenehmer ist)? Oder wie war das?

myat4x5


Hallo,

ja die Addition wurde um 0,75 auf 2,75 erhöht. Die Addition brauche ich zum Ausgleich der normalen Alterssichtigkeit, die zu meiner angeborenen Weitsichtigkeit hinzukommt. Zum lesen brauche ich also 2,75 mehr als in der ferne.

Bei der Untersuchung hat der Arzt bei der Messung wie er sagte die alten Werte für die Nähe eingestellt und dann die Werte variiert nach unten und nach oben in kleinen Schritten. ich habe eigentlich kaum unterschiede empfunden . Er hat häufig hin und hergewechselt und gefragt ob ich besser /entspannter/leichter lesen kann . Ich fand die unterschiede wirklich minimal , die Einstellung die dann zu der Erhöhung führte empfand ich als etwas angenehmer. aber das ist ja immer nur ein kurzer Moment bei der Untersuchung. ich merke jetzt den unterschied tatsächlich seit ich die neue brille habe. das lesen ist einfach viel entspannter für die augen. aber ich kann trotzdem mit der alten auch noch lesen , nur habe da immer das gefühl das ich mich da mehr anstrengen muss.

VG

Martin

Mnero=nymxy


Und der AA hat nichts dazu gesagt? Ist eine ADD von +2,75 nicht schon fast das Maximum einer Korrektur von Alterssichtigkeit? Wenn du das mit zweite Hälfte 40 schon erreichst, hätte ich persönlich vom AA gerne gewusst, ob es das jetzt war oder ob es da noch eine Progression geben kann und wenn ja, wie die ausgeglichen werden kann. Vielleicht stelle ich mir das falsch vor, aber für eine normale Lesedistanz ist eine Addition von über +4 wahrscheinlich nicht angenehm und ob man bei Gleitsichtgläsern über +3 geht, weiß ich auch nicht, da ja dann sehr viel Progression in wenig Glas untergebracht werden muss und das das Sehen wahrscheinlich etwas ungemütlich macht (deshalb wundert es mich auch, dass der AA da relativ locker eine Dreivierteldioptrie hinzugibt, wenn es für eine Gleitsichtbrille immer einfacher ist, je kleiner die Addition). OK, wenn es deine Augen brauchen und der AA sollte ja wissen, was er tut -- aber ich hätte auch gerne gewusst, warum er das macht.

Lsuf1tschhiffW-Fxan


Es ist nichts Außergewöhnliches, dass Hyperope früher alterssichtig werden als Myope bzw. eine höhere Addition benötigen als gleichaltrige Kurzsichtige. Brillengläser haben nämlich, wenn man nicht durch die optische Mitte schaut - und das ist ja in der Regel der Fall, wenn man etwas Nahes betrachtet - eine prismatische Wirkung. Beim Minusglas führt diese Wirkung dazu, dass der Kurzsichtige nicht so stark akkommodieren muss wie es normalerweise für die Sehentfernung nötig wäre. Beim Übersichtigen ist es umgekehrt, er muss hinter seinen Plusgläsern stärker akkommodieren als es für die Sehentfernung normalerweise nötig wäre. Aus diesem Grunde brauchen hyperope Brillenträger häufig eine frühere oder stärkere Nahunterstützung als myope Brillenträger. Besonders deutlich sind die Auswirkungen verständlicherweise bei höheren Fehlsichtigkeiten. Weitgehend vermeiden lassen sich diese Effekte durch das Tragen von Kontaktlinsen.

mnat4x5


Hi also ich habe den Arzt jetzt nicht gefragt ob das eine hohe ADD ist und wie das sich noch weiter verändert. Ich bin zumindest mit der Brille zufrieden . Das Sehen ist einfach entspannter. Ich kann mich erinnern, dass mein Arzt , das was Luftschiff-Fan geschrieben hat , auch sagte als ich die erste Brille mit Nahzusatz bekam. Ich war da auch recht geschockt , dass es so früh schon losging. Aber ohne geht halt nicht mehr :-(

VG

Martin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH