» »

Trägt jemand Bifocalbrille?

K'alla\ndxe hat die Diskussion gestartet


Wenn ja, wieso?

Mit welcher Glasstärke?

Antworten
s~watch) automZatxic


Ja, meine Nachbarin.

Nach ihren Stärken habe ich sie jetzt nicht gefragt. Irgendwas um die +2 dpt, Add 2,5 würde ich schätzen.

Warum? Weil sie übersichtig und alterssichtig ist, aber beim Arbeiten keine Hand frei hat, um dauernd zwischen Fern- und Lesebrille zu wechseln. Das kommt davon, wenn man schon über siebzig Mal den eigenen Geburtstag gefeiert hat.

Und ein früherer Mitschüler trug auch lange eine Bifokalbrille. Etwas schwächer als die von meiner Nachbarin. Konvergenzexzess oder so.

MLer'on\yxmy


Die Frage bezieht sich aber wahrscheinlich eher auf die Alternative Bifokal vs. Gleitsicht als auf die Bifokal vs. Monofokal.

Warum Bifokal eher als Gleitsicht würde mich auch interessieren. Teilweise ist es wahrscheinlich eine Alters- (je älter, desto eher Bifokal) und eine Leistbarkeitsfrage, teilweise eine mit dem Zurechtkommen mit Gleitsicht (wobei mich wundert, dass man mit der ständigen Präsenz zweier markant getrennter Bereiche im Sehfeld leichter zurechtkommen sollte). Aber da man beim Optiker heute nicht vor die Option gestellt wird, sondern man nach Bifokalgläser wahrscheinlich extra fragen müsste, ist es doch seltsam, dass man trotzdem auch im öffentlichen Bereich immer wieder Leute mit solchen Brillen sieht (Richard Gere, Joschka Fischer, Bernie Sanders, seltener Frauen).

Ich kenne zwei Männer in meinem weiteren Umfeld - jetzt in Anfang 60 bzw 70 - die am Anfang ihrer Alterssichtigkeit Bifokalbrillen trugen (bei relativ starker Kurzsichtigkeit). Ich habe aber nie mit ihnen über die Motivation gesprochen. Ich glaube aber, dass es eine unmittelbare Unverträglichkeit von Gleitsicht war. Aber seit ca. 10 Jahren tragen beide trotzdem jetzt Gleitsichtbrillen (vielleicht die Weiterentwicklung der GS-Gläser).

KNalla=nde


Ja genau : warum trägst du Bifocalbrille und nicht Gleitsichtbrille?

SDchqlabbe?rmaGul


Ich erwäge beim nächsten Brillenkauf eine Bifokal-Brille. Als ich bei einer bekannten Optiker-Kette mL nachgefragt hatte, würde ich ungläubig angeschaut: Was, das wollen Sie sich doch nicht antun!

Leider kann man diese nicht ausprobieren, aber der recht große Nahteil hätte schon seine Vorteile, und ob die "Kante" zwischen Nah und Fern wirklich stört kann ich leider nicht nachprüfen.

Ich denke es ist Gewohnheitssache. Und eine Bifokalbrille erkennt man erst beim genauen Hinschauen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH