» »

Im Dunkeln fahruntüchtig - wie sagt man jemandem sowas?

S&tatuEsQuo]Vaxdis


Okay, ich habe mal wieder eine etwas andere Sicht der Dinge, als die meisten :-D

Meiner Meinung nach hat man als Angehöriger nicht das Recht, jemandem "vorzuschreiben", dass er nicht mehr fahren darf. Ich finde solche Vorschläge mit zur Polizei gehen etc in höchstem Maße übergriffig. Der Kandidat muss einfach selbst einsehen, wenn es nicht mehr geht, alles andere passt nicht zu meinem Bild von einem erwachsenen, mündigen Menschen. Ich möchte zB meine Eltern mit Respekt behandeln und werde sie nicht zu unmündigen Menschen degradieren. Klar, mag das weh tun, und es ist nicht schön, wenn man das mit ansehen muss (würde das mit Alkoholabhängigen vergleichen, denen kann man auch erst helfen, wenn sie es wirklich selbst einsehen).

Ich finde, hier ist ganz klar der Gesetzgeber gefragt. Es sollte für ALLE Autofahrer (unabhängig vom Alter) regelmäßige Fahrtüchtigungsüberprüfungen geben. Und diejenigen, die es körperlich oder mental nicht mehr können, sollten dann die Fahrerlaubnis abgeben müssen.

Ehrlich gesagt sind ältere Menschen eine Gefahr - ganz klar - aber imho doch meist leider in erster Linie für sich selbst. Unschuldige sehe ich von ganz anderen Kandidaten mehr gefährdet als von dem 80-Jährigen, der mit 40 durch die Stadt kriecht.

Landstraße langsam fahren ist scheiße ja, aber man bekommt schon in der Fahrschule gesagt, dass man JEDERZEIT damit rechnen muss beim Fahren, dass hinter der Kurve ein Hindernis, welcher Art auch immer lauert. Da muss man als mündiger Fahrer entsprechend seine Geschwindigkeit anpassen.

Was auch viele anscheinend gerne vergessen, Höchstgeschwindigkeiten sind tatsächlich HÖCHSTgeschwindigkeiten, nicht Mindestgeschwindigkeiten. Die gibt es nicht, selbst auf Autobahnen nicht :-D

MOaer6axd


Ja das sollte man meinen, meine Erfahrung ist, dass genau die, die recht unbefangen mit ihren Worten sind umso emfpindsamer reagieren, wenn ihnen Kritik zuteil wird. Ich weiß, dass sie es persönlich nehmen wird, ich weiß, dass sie das nicht mögen wird.

Aber da müssen wir jetzt beide durch.

Ich habe sie gerade angerufen, ihr gesagt, dass wir ja morgen telefonieren wollten, ich aber gerne etwas mit ihr besprechen möchte, was sehr persönlich ist. Ich sagte ihr, dass es ein Thema sei, was am Telefon aufgrund fehlender Mimik evtl. schiwerig werden könnte. Sie lud mich spontan zum Brunch ein. Also fahre ich morgen gegen 11 Uhr zu ihr und rede von Angesicht zu Angesicht.

Sie war ganz ruhig und irgendwie nicht überrascht, fragte auch nicht nach. Ich denke, sie weiß bereits worum es geht, sie kennt mich ja nun auch. ;-)

S)tatqusQQuoVaxdis


Zum Thema konkret: Ich würde an Deiner Stelle mit Deiner Patentante sprechen und ihr sagen, dass Du Dir Sorgen machst und sie das Fahren abends Deiner Meinung nach lassen sollte. Mehr kann und sollte man da meiner Meinung nach nicht tun, außer dem, was Du schon gemacht hast - Übernachtungsmöglichkeit anbieten. Sie muss das selbst wissen. Dir steht es natürlich frei zu sagen, dass Du nicht mehr bei ihr mitfahren möchtest.

M.aeraxd


ups...sory, die Antwort war an Pythonist gerichtet, hatte vergessen zu zitieren |-o

Msaelrad


@ StatusQuoVadis:

Danke auch für Deine sachlichen Beiträge.

Ich finde das schwierig, eine Alkoholfahrt traut fast jeder sich zu unterbinden und das sollte auch wirkolich angezeigt werden. Aber ist es strafbar nachts schlängelnd auf Lanstraßen zu fahren, weil man nichts sieht? Schwierig. Ich finde die Idee auch gut regelmäßig, sagen wir ab 60 Sehtests und Reaktionstests zu machen. Das hat für mich nichts mit Diskriminierung zu tun.

Sonst könnte man ja auch 12jährige bereits fahren lassen, da es sonst auch eine "Altersdiskriminierung" wäre... ;-)

Das mit den Höchstgeschwindigkeiten ist schon klar, aber stehen bleiben ist für mich eine andere Hausnummer. Ich saß ja mit drin (und nein beim nächsten mal würde ich tatsächlich nicht mehr einsteigen sondern entweder selbst fahren oder (wenn ich denn doch einen Wein trinken möchte) ein Taxi rufen.). Ich jedenfalls konnte die Straße und ihre Begrenzung gut erkennen.

Es ist ja schon bezeichnend, dass sie selbst sagt sie fähr nicht (mehr) gern im Dunkeln, also weiß sie, dass das nicht mehr so ist wie früher.

MWyaarenFaria


@ Pythonist

Dein Aspekt der technischen Seite ist durchaus relevant. Gerade stand in der Zeitung, dass bei der (für 2017 gerade zu Ende gegangenen) kostenlosen Beleuchtungsprüfaktion des KFZ-Handwerks rund 1/3 aller untersuchten Fahrzeuge Mängel zeigte. Es dürften real noch viel mehr sein, denn wer sich sonst wenig um den Fahrzeugzustand kümmert, nimmt auch nicht an dieser Aktion teil. Mir kamen allein gestern in der Dämmerung vier solche Lichtspezis entgegen: Ein Hauptscheinwerfer finster, der andere wirkte wie stark gedimmt (also Massefehler oder schwarzer Kolben), und als Kompensation leuchteten die Nebelscheinwerfer (die aber eine ganz andere Strahlcharakteristik als Abblendlicht haben).

Deine Ideen wie Fernlichtassistent mögen gut sein, setzen aber Kauf eines neueren/neuen Autos voraus.

S*tatusQBuZoVadxis


Ich finde das schwierig, eine Alkoholfahrt traut fast jeder sich zu unterbinden und das sollte auch wirkolich angezeigt werden.

Ja, das sehe ich genauso. Ich wäre auch für die 0,0 Promille-Grenze. Für alkoholisiertes Fahren gibt es zum Einen Gesetze, die das regeln und zum Anderen ist das ein selbstverschuldeter, kurzzeitiger Zustand des Nichtkönnens, wo man sehr fahrlässig handeln würde, sich an das Steuer zu setzen. Ein alkoholisierter Mensch ist in meinen Augen nicht mehr voll mündig. Deshalb hätte ich da auch weniger Hemmungen, ihm Grenzen zu setzen. Alkoholisierte Fahrer neigen außerdem auch eher dazu, zu schnell+riskant zu fahren, als zu kriechen ;-)

Aber da hat der Gesetzgeber ja auch klare Grenzen gesetzt. Es geht also anscheinend. Dann sollte es diese auch für ältere Menschen geben. Das ist nur in meinen Augen nicht Sache der Angehörigen.

Aber ist es strafbar nachts schlängelnd auf Lanstraßen zu fahren, weil man nichts sieht? Schwierig. Ich finde die Idee auch gut regelmäßig, sagen wir ab 60 Sehtests und Reaktionstests zu machen. Das hat für mich nichts mit Diskriminierung zu tun.

:)^

h1i kleixnes


Aber ist es strafbar nachts schlängelnd auf Lanstraßen zu fahren, weil man nichts sieht?

Strafbar nicht, aber verboten. Du musst fahrtauglich sein, wenn du fährst, so einfach ist das. Und ja, ich sehe, dass es schwierig ist, sich in die Angelegenheiten eines anderen einzumischen. Aber ich würde es dennoch tun, einfach, weil ich nicht will, dass jemand aus meiner Familie nachher schuld ist, wenn andere verunglücken bzw. sterben.

Und ja, ich denke, ich würde mich selbst als 70-80jährige wehren, wenn man mir so begegnen würde. Aber ich würde mir trotzdem wünschen, dass man mir die Verantwortung für solche Dinge entzieht, wenn ich selbst nicht mehr verantwortlich genug bin, selbst die Grenzen zu erkennen. Genau deshalb hoffe ich ja darauf, dass wir viel strengere gesetzliche Regeln entwickeln, die es mir in meinem älteren Ich einfach verbieten werden, da nur aus Eigeninteresse zu entscheiden.

h:iDkleixnes


Und, entschuldige liebe TE, aber stell dir die Frage doch noch mal selbst: Darf man in Deutschland Autofahren, wenn man nichts sieht? Die Antwort darauf kannst du dir doch selbst geben, oder? Ich glaube, das fällt dir (und jedem anderen) einfach nur deshalb schwer, so "hart" zu urteilen, weil deine Patentante ne liebe und nette Person ist.

Aber das spricht ihr ja auch keiner ab! Fahren, wenn man nichts sieht, ist aber dennoch nicht erlaubt.

BveautiXfulDaxy89


:)^

Siunf+lowHer_7x3


Ich würde gerne einige hier sehen in 40, 50 Jahren, wenn jüngere Generationen versuchen erzieherisch einzuwirken. Das würde ich mir verbitten, aber rigoros.

Ich mir ebenfalls. Deutlichkeit ja, aber keine komplette Bevormundung.

(Ich sage immer liebevoll, wenn v.a. mein Vater so schräg tickt: "Ist schon lustig, dass ihr mich vernünfitg erzogen habt und nun eure Grundsätze vergesst." Das zieht ziemlich gut. Appell an die eigene Vernunft halt!)

hUikl/eixnes


Eben deshalb plädiere ich ja dafür, dass nicht als unerlaubte "erzieherische" Maßnahme zu betrachten, sondern als Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft. Wenn ältere Leute verantwortungslos mit offenem Feuer hantieren, greift man ja auch zu ihrem Selbstschutz und zum Schutz der Umwelt ein. Auch wenn das übergriffig sein mag.

Szt atuisQAuBoVaxdis


Also, wenn es um die "Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft" ginge, müsste man noch viel mehr Menschen das Autofahren verbieten :=o

Aber ich würde es dennoch tun, einfach, weil ich nicht will, dass jemand aus meiner Familie nachher schuld ist, wenn andere verunglücken bzw. sterben.

Wenn man das wirklich konsequent zu 100% ablehnt, dann sollte man das Auto komplett stehen lassen.

Jeder, der fährt, und "billigt", dass Familienangehörige fahren, weiß, dass es ein Risiko von (tödlichen) Unfällen gibt - und sei es "nur" mit Tieren.

Du musst fahrtauglich sein, wenn du fährst, so einfach ist das.

Ja schon, aber wer beurteilt das? So lange es vom Gesetzgeber keine überfälligen Maßnahmen gibt, obliegt es nunmal jedem selbst, das zu entscheiden, ob er fahrtauglich ist oder nicht...

hwiklei3nes


Das es noch weitere Probleme gibt, macht ja das hier nicht kleiner.

Beurteilt wird das übrigens durch den Gesetzgeber. Wenn du fährst, obwohl du objektiv gesehen nicht fahrtüchtig bist, und du wirst dabei erwischt, verlierst du den Führerschein - und ältere Mitbürger/innen bekommen ihn dann auch meist nicht wieder. Du musst ja unterscheiden zwischen der Regelung und der Tatsache, dass nicht jeder, der sich nicht dran hält, erwischt wird.

Leute. Mal ehrlich. "Nicht sehen können", das zählt zu den durchaus objektiven Kriterien.

SUtatUus8QuoVajdxis


Aber ich würde es dennoch tun, einfach, weil ich nicht will, dass jemand aus meiner Familie nachher schuld ist, wenn andere verunglücken bzw. sterben.

Und diese Entscheidung kann wieder nur jeder für sich treffen. Gehe ich das Risiko ein, oder nicht?

Ich glaube keiner möchte ernsthaft, dass man selbst oder ein Familienmitglied einen Unfall baut. Aber man kann erwachsenen Menschen nichts verbieten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH