» »

Operation wie Grauer Star, aber zur Kurzsichtigkeiteliminierung

M\yaare@n;aria hat die Diskussion gestartet


Die OP-Technik bei Diagnose Grauer Star kenne ich, bin eventuell mit jetzt >60 Jahren auch sowieso Kandidat dafür. Nun war vor paar Tagen in der Zeitung eine große Anzeige: Ein privates Augenkorrekturinstitut, bisher werblich bekannt für Fehlsichtigkeitskorrektur per Laserabtragung, wirbt jetzt mit exakt der gleichen OP, aber als endgültige Beseitigung von Fehlsichtigkeit.

Irgendwie finde ich diese Option verlockend, zumal wegen vermutlich sowieso beginnendem Grauen Star meine KK die Kosten übernehmen würde. Ich bin seit ganz vielen Jahren mittelstark (minus 6 dpt) kurzsichtig und Träger weicher Kontaktlinsen. Ich frage hier mal das Schwarmwissen ab, ob dieses Werbeaussage tatsächlich stimmt, bevor ich mich entscheide für so eine OP (allerdings in der Augenklinik, nicht bei dem Privaten).

Antworten
LJuft@schQiff-xFan


So ganz verstehe ich nicht, worauf du hinaus willst. Du hast beginnenden grauen Star, es steht also sowieso irgendwann eine OP an, habe ich das richtig verstanden? Warum liebäugelst du dann mit der gleichen OP als Schönheits-OP, ist es nicht besser, abzuwarten, bis die OP sowieso fällig ist?

Welchen Zustand peilst du denn an? Normalsichtigkeit und eine Brille zum Lesen? Leichte Kurzsichtigkeit, um in der Nähe ohne Brille zu sehen, dafür Brille für die Ferne nötig? Oder Multifokallinsen?

Welche Werbeaussage meinst du - "endgültige Beseitigung von Fehlsichtigkeit"? Ich bin kein Fachmann, aber ich schätze, garantieren kann dir das niemand. Erstens hast du keine Garantie für die "Punktlandung", und auch wenn das gelingt, hast du ja keine Gewähr dafür, dass sich deine Augen nicht doch noch verändern.

GErottixg


Ja, wenn eine Graue Star OP erfolgt, wird die Fehlsichtigkeit so weit als möglich mitkorrigiert.

M@yOaare0naria


@ Luftschiff-Fan

Diese Firma wirbt bei diversen Verfahren mit lebenslanger Nichtnotwendigkeit einer Sehhilfe wie Brille, und das erscheint mir unseriös.

Idealfall wäre für mich, sowohl für Lesen/Bildschirmarbeit als auch für Ferne gar keine Sehhilfe mehr zu benötigen, aber da ist es wohl Beratungsaufgabe der Ärzte, ob und mit welcher Kunstlinse das halbwegs optimal möglich ist.

BSenitaxB.


Meine Tochter hat sich mal die Kurzsichtigkeit weglasern lassen. Hat wunderbar geklappt. Aber nun ist nach 6 Jahren trotzdem ihre Fehlsichtigkeit wieder da. Ohne Brille geht das gar nicht mehr.

LSoazdcell


Grauer Star ist nix anderes wie Linsentrübung. Also kommt eine neue Linse rein und in diesem Zug kann man die gleich so anpassen, dass eine Fehlsichtigkeit mit korrigiert wird.

Louftscchiff-Fxan


Diese Firma wirbt bei diversen Verfahren mit lebenslanger Nichtnotwendigkeit einer Sehhilfe wie Brille, und das erscheint mir unseriös.

Wenn die Firma so etwas verspricht, halte ich das für äußerst unseriös! Auch wenn es in einzelnen Fällen gelingen könnte...

Idealfall wäre für mich, sowohl für Lesen/Bildschirmarbeit als auch für Ferne gar keine Sehhilfe mehr zu benötigen, aber da ist es wohl Beratungsaufgabe der Ärzte, ob und mit welcher Kunstlinse das halbwegs optimal möglich ist.

Ich habe mich vor einigen Jahren bei zwei Anbietern darüber beraten lassen - das geht nur mit einer Multifokallinse, die alles andere als billig ist und mit der man - laut einem von mir als seriös empfundenen Berater - gewisse Einbußen an Sehqualität in Kauf nehmen muss und höchstwahrscheinlich für eine Zwischendistanz und bei schlechtem Licht trotzdem eine Brille braucht. Außerdem sollte man nicht auf häufige nächtliche Autofahrten angewiesen sein, weil man auch hier Probleme haben könnte. Wer aber nicht so hohe Anforderungen ans Sehen stellt bzw. für wen Brillenlosigkeit vor Sehqualität geht, der könnte wohl mit Multifokallinsen klar kommen. Bei der anderen Beratung wurde mir gesagt, alles easy und alles problemlos, es gab erst einen einzigen Kunden, der mit Multifokallinsen unglücklich war. Diese Beratung empfand ich als nicht sonderlich seriös.

Ansonsten gäbe es wohl auch noch die Möglichkeit der Monovision - ein Auge wird für die Nähe, eins für die Ferne eingestellt. Die Meinungen hierüber sind geteilt, das räumliche Sehen kann dadurch beinträchtigt werden. Ob so etwas aber mit Kunstlinsen gemacht wird, weiß ich nicht.

Vermutlich spielt es auch eine Rolle, auf welche Weise du bisher mit Kontaktlinsen korrigiert bist, welche Art von Sehen du also gewohnt bist.

JCorxi


Ja, bei einer Katarakt-OP wird eine vorhandene Fehlsichtigkeit korrigiert. Aber auch der beste Operateur kann keine 100% Korrektur, also absolute Korrektur garantieren können. Und schon gleich gar nicht kann er garantieren, dass das Ergebnis lebenslang hält. Er kann ja gar nicht beeinflussen, wie sich Dein Körper bzw die Augen verändert.

Bei meiner OP wurde meine Kurzsichtigkeit korrigiert: von -16/-18 auf -0,75/-1,5 (6 Wochen nach der OP) bzw -1,75/-2,5 jetzt 6 Jahre nach der OP.

Zum einen entwickelt sich häufig nach der OP eine Kornhautverkrümmun (bzw verstärkt sich), zum anderen kann es sein, dass sich die Linse beim Einwachsen im Bruchteile von Milimetern verschiebt und schon kommt ein anderer Wert heraus.

Eine 100% Korrektur, noch dazu lebenslang, ist daher m.E. absolut unseriös!

Übrigens, ich bin super glücklich mit meinen Werten.

bnlack@beextle


Ich habe mir vor zweieinhalb Jahren Vorderkammerlinsen implantieren lassen wegen starker Myopie.

Einige Statements dazu:

Gute Information ist am wichtigsten. Wenn jemand verspricht "Lebenslang ohne Brille", ist das unseriös!

Wenn dir jemand mit 26 zu Multifocallinsen rät, ist das unseriös! So lange wie möglich sollte die natürliche Akkomodation erhalten bleiben.

Diese für Laien abschreckenden Videos sind real, aber das nimmt nur der Operateur als Normalität für ihn wahr. In zweimal 15 Minten in 2 Sitzungen war alles vorbei, ohne Blut! Man merkt es wirklich nicht.

Vor- und Nachbehandlung war sehr intensiv (vielleicht wegen Selbstzahlung, denke ich mal, will es aber niemandem unterstellen, dazu bin ich zu glücklich)

Kontrolle jährlich ist Pflicht!

OP Ziel 0 dpt ist unrealistisch bei hoher Myopie, wäre eventuell möglich, aber gute Augenkliniken sehen da weiter und involvieren auch die später mal einsetzende Alterssichtigkeit.

Information ist einfach alles! Das wird auch bei Weitsichtigkeit so sein.

Der Lasertrend (galt für mich nie) wird eines Tages, wenn genug Geld damit verdient wurde, out sein, weil es nicht reversibel ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH