» »

Dünne Brillengläser bei hohen Stärken?

SYim#onexS hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe 'Seh-Geschädigten',

ich möchte mir demnächst gerne eine neue Brille machen lassen, da ich nun öfter Brille tragen muss wegen der Abnutzung meiner Hornhaut durch weiche Kontaktlinsen. Und ich habe Stärken von -8.5 und -9 dpt im Alter von 29 Jahren >:(.

Das heißt meine jetzige Brille ist mir zu schwer und hinterläßt immer unschöne Abdrücke auf der Nase, obwohl ich da natürlich auch die Gläser habe abschleifen lassen, aber da habe ich aufs Geld geachtet, wollt nicht soviel ausgeben und es ist nicht die allerdünnste Version.

Ich wollte mal fragen, ob jemand mit ähnlichen Stärken hier ist und wie dünn man die Gläser überhaupt machen kann?

Ich habe irgendetwas gehört, dass Kunststoffgläser da gar nicht mehr möglich sind? Stimmt das?

Ich möchte nämlich auch gerne ein leichtes, dünnes Gestell mit dünnen Rändern haben und die Gläser sollen nicht überstehen.

Diesmal bin ich auch bereit alles zu zahlen, wenn es möglich ist 8-)

Hat jemand eine solch komfortable in höchsten Maße abgeschliffene Brille? Was ist möglich und was nicht?

Da ja leider die Augen bei diesen Stärken nicht gut aussehen (so klein :-( ) möchte ich wenigstens ein unauffälliges dünnes Gestell, falls das überhaupt möglich ist.

Und wo würdet ihr so etwas anfertigen lassen? Meine letzte Brille war von Apollo. Sind vielleicht kleinere Läden was das betrifft besser und kompetenter?

Ich bräuchte außerdem irgendwann auch eine Sonnenbrille mit meinen Stärken, ist das ebenfalls beim Optiker möglich?

Viele Grüße und danke schonmal für Antworten

Simone

Antworten
Deer Chrefkzoch


Re: Dünne Brillengläser

Meine Mutter hat auf beiden augen -9,5 Dioptrien und die Gläser sind einen Millimeter dick. Nachteil: Ein Glas kostet meines Wissens ca. 650 Euro.

NJilpxferd


@ simoneS

ich habe auch -7,75 bzw. -7,5 dpt und trage - u.a. wegen meiner trockenen augen - nur brille. meine gläser sind sehr dünn, oft sind leute total erstaunt, wie schlecht ich sehe, weil meine brille nicht dick ist. wie dünn die gläser sind, ist tatsächlich nur eine frage des geldes - meine haben glaub ich pro glas ca. 75 euro gekostet (vor 1 1/2 jahren) und es gibt noch bessere, also dünnere. grundsätzlich ist es bei starker kurzsichtigkeit sinnvoll, kleine gläser zu nehmen, weil die gläser zum rand hin deutlich dicker werden.

TKomn70>00x0


Kein Problem!

Ich habe -10 dpt. und es geht. Es gibt hochbrechende Gläser mit einem Faktor von 1,8 bzw. 1,9, das heisst, der Lichtbrechfaktor ist

doppelt so hoch wie bei normalen Gläsern. Glas kann noch etwas dünner sein als Kunststoff, aber Kunststoff ist natürlich um einiges leichter. Meines Wissens heißt das Glas von Rodenstock "THX1.9", es gibt das aber auch von anderen Herstellern.

Ratsam ist es, eine Fassung mit möglichst kleinem Durchmesser#

rauszusuchen. Ist wohl kein Problem, da es ja auch so modisch ist.

Einziges Minus ist der Preis, aber Schönheit muss halt leiden.

Wie gesagt, habe mehr als -10 dpt und es ist für mich echt

erträglich!

Viel Erfolg. Hatte eine Top-Beratung bei Optik aktuell,

aber jeder Optiker weiß, was "1,9" ist und wird diesbezüglich

gerne beraten. Lass eine Tönung weg!! Da sieht man,

wenn man schräg i die Gläser schaut, Ringe. Das ist nicht schön.

Viel Erfolg!!!!

Tforftuga


Re: Dünne Brillengläser bei hohen Stärken?

Hallo Simone,

ich bin eine Leidensgenossin, d.h. sehr kurzsichtig (-11/-14 Diop.). Meine Brillengläser sind für diese Verhältnisse sehr dünn, denn ich habe sozusagen den Ferrari unter den Brillengläsern (Aussage meines Optikers). Die Gläser sind so dünn, dass selbst ein Fachmann meine wahre Brillenstärke nicht ohne genaue Untersuchung der Gläser erkennen kann.

Wie dünn ein Glas in der Brille ist, hängt allerdings nicht nur vom Material ab, sondern auch von der Größe des Gestells bzw. der Brillengläser darin. Je größer der Durchmesser, desto dicker das Glas. Ich habe also zierliches Metallgestell mit einer recht kleine Glasgröße und das sieht richtig gut aus, obwohl die Gläser ein wenig über die Fassung hinausstehen. Ein Tip noch: Mein Optiker hat die Ränder der Gläser speziell geschliffen, so dass sie nicht diesen typischen "weißen Rand" haben und noch weniger auffallen. Die Augen sind hinter diesen Brillengläsern auch nur geringfügig verkleinert.

Frag beim Optiker nach extrem hochbrechenden Gläsern und lass Dich bzgl. der Glasgröße beraten. Es gibt wirklich schicke Brillen mit kleinen Gläsern. Leider sind die Gläser trotzdem sehr teuer.

Liebe Grüße

Tortuga

T}hfoma`sMün*chexn


Nützlicher Simulator für Brillengläser

Hallo Simone (und andere mit reichlich Minus-Dioptrien),

schwere, dicke Glasbausteine vor den Augen müssen nicht mehr sein, auch nicht bei so starker Kurzsichtigkeit, wie wir sie haben. Die Vorteile hochbrechenden Materials wurden hier schon ausführlich beschrieben. Auf der Homepage des Gläserherstellers hoya gibt es einen dafür einen Simulator (unter "Products" den Menüpunkt "Thickness and Weight" wählen und etwas warten, bis alles geladen ist). Da gibst du ein:

* Dioptrienwert

* Glasdurchmesser

- und dann kannst du Gläser mit verschiedenem Brechungsindex nach Randdicke und Gewicht ganz konkret vergleichen: Mineral bis 1.81, Kunststoff bis 1.71. Auch wenn die Indices bei anderen Glasherstellern etwas abweichen, ist das eine tolle Hilfestellung für die Frage : Wie dick und schwer wird bei meinen Werten ein Brillenglas?!

Hier die URL (ich hoffe, sie wird hier korrekt angezeigt):

[[http://www.hoya.co.uk/co.uk/o0_home/index.htm]]

Hochbrechende Gläser haben allerdings auch Nachteile. Sie sind nicht nur teuer, sie haben aus optischen Gründen im Randbereich oft Verzerrungen und Farbsäume. Manche Leute gewöhnen sich sehr gut daran; für andere aber kann ein Indexwert tiefer die bessere Lösung sein als die super Hochbrechenden. Man sollte sich nicht zu sehr auf jeden Zehntel-Millimeter fixieren. Auch Brillen, denen man ihre Stärke etwas mehr ansieht, können ja reizvoll wirken.

Kurzsichtige Grüße,

Thomas

SDimoxneS


@Thomas-München

Hallo Thomas,

danke für den Tip! Da ich sehe, dass du auch in München wohnst, so wie ich, eine Frage: wo hast du deine Brille machen lassen? Vielleicht kannst du ja einen Laden in München besonders empfehlen? Ich kenne mich nämlich diesbezüglich in dieser Stadt noch nicht so gut aus.

Ich habe übrigens seit 2 Jahren eine Brille mit hoher Brechung und relativ kleinem Gestell- das Problem ist hauptsächlich, dass das Glas so schwer ist und ich jetzt gerne noch leichtere Gläser hätte.

In der Tat sehe ich wenn ich den Kopf drehe an den Seiten dann alles etwas verzerrt, so wie Schlieren- aber daran gewöhnt man sich. Woran ich mich allerdings nur schlecht gewöhnen kann: ich sehe mit dieser Brille alles schmaler als es in Wirklichkeit ist.

Ist das auch normal bei den hohen Stärken oder liegt das am Glas?

Mir kommen z.b. andere Menschen (und ich selbst :-o) dann immer so schmal vor, als hätten sie abgenommen- im Vergleich mit der Sehkraft mit Kontaktlinsen war dies bei meiner Brille immer besonders auffällig!

Viele Grüße

Simone

TYhom;asMünxchen


Hallo Simone,

eine Nachricht von mir liegt in deiner Mailbox.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH