» »

Laserkoagulation bei Netzhautloch-drei Wochen danach,

sRkietlz hat die Diskussion gestartet


hallo... bisher habe ich Eure Beiträge zum Thema "Augenerkrankungen" verschlungen,weil es mich leider selbst erwischt hat...nun versuche ich selbst mal eine Kleinigkeit beizutragen,bzw.Euren vielleicht klugen Rat einzuforden.Ich schildere mal kurz meine"Leidensgeschichte".Vor ca.5 Monaten hatte ich noch ziemlich gut funktionierende Äuglein,die mir bis auf eine leichte Kurzsichtigkeit (-1,5)und eine vielleicht etwas ausgeprägtere Hornhautverkrümmung bis dato immer gute Dienste geleistet haben.Im Zuge der Gesundheitsreform(aus Geldgier also sozusagen)habe ich mir fix den Brillenzuschuß gesichert und mir eine Brille anfertigen lassen.Von da ab begann der ganze Ärger...Ich sah,was viele von Euch scheinbar auch schon sahen...zwei Rußpartikelchen schwebten vor meinem rechten Auge umher,und bereiteten mir ein wenig Sorgen,nicht aber so sehr,dass ich sofort panisch den nächsten Augenarzt aufgesucht hätte(zumal die beiden Teilchen immer mal wieder für Tage verschwanden).Ich erklärte mir dieses "Phänomen"mit einer gewißen Brilleneingewöhnungszeit.Dann vor etwa 6 Wochen verschwanden die Teilchen leider nicht mehr.Mein rechtes Auge brannte auch ein wenig,ein Gang zum Augenarzt war unvermeidlich.Dann der Schock,er fand ein Loch auf meiner Netzhaut "und mehrere dünne Stellen",ich solle in die Augenklinik und das Loch prophylaktisch lasern lassen,"man wiße nie wie sich soetwas entwickelt..."Ratzfatz, kurzer Prozeß in der Klinik,20 bis 30mal mit dem Laser ins Auge,und vonwegen fast schmerzlos!-jeder Laserstrahl wie ein Hammerschlag,noch 1,2 Minuten länger und ich wäre ohnmächtig geworden....!Ich habe drei Tage geheult,war fix und fertig...Habe mein Auge betrauert und dachte,ich müßte mir schon bald ein Glasauge anpassen lassen...Naja,dieser"Eingriff" ist nun ca. drei Wochen her,und diesen Text kann ich zweiäugig verfaßen...soviel zu Eurer Beruhigung... :-) Leider kann ich seitdem ein neues"Leiden"mein eigen nennen;ich habe Kopfschmerzen,ein schlimmes Druckgefühl auf der Stirn,an der rechten Schläfe,hinter den Augen,manchmal auch am Hinterkopf,mir ist schwindelig und manchmal regelrecht schlecht...und das Schlimmste:zu den zwei Rußteilchen haben sich mehrere grelle Fäden gesellt,und so einen Faden sehe ich nun auch rechts!!Hat irgendjemand da draußen eine ähnliche Erfahrung gemacht,und hat vielleicht eine Idee,was sich in meinem Kopf abspielen könnte?-Natürlich war ich schon beim Augenarzt,der meint,von seiner Seite nichts mehr tun zu können,der Hausarzt will die Blutwerte überprüfen und sucht nach einer versteckten Entzündung und der HNO rät zu einem Allergietest und vermutet Polypen als Auslöser für meine Kopfschmerzen.In meiner Angst ist selbst ein Neurologe nicht vor mir verschont geblieben,er rät zu einer Kernspinthomographie,was ich allerdings doch für etwas übertrieben halte...Nirgendswo finde ich im Internet etwas über"vermaselte"Laserkoagulation,vielleicht hört es sich jetzt schrecklich dumm an,aber kann dieser Laserstrahl das Gehirn irgendwie in Mitleidenschaft ziehen?-Vielleicht prellen,oder"anfackeln"oder soetwas in der Art?Hat vielleicht irgendjemand eine Ahnung??-Über rege Zuschriften freue ich mich furchtbar,also hoffentlich bis ganz bald....skietz :-)

Antworten
JYivaxna


dringender Rat: Diagnose in Augenklinik überprüfen lassen!!

Hallo skietz,

vor einem Jahr hatte ich auch noch "zwei gut funktionierende Äuglein". Dieses Glück hat mir ein Augenarzt, der mich gelasert hat (und durch das Lasern brutale Schmerzen zugefügt hat) , vermasselt.

Ich hatte ein halbes Jahr danach eine Netzhautablösung und zwei Operationen von 3 und fast 4 Stunden. Es konnte kaum etwas gerettet werden. Ich bin jetzt auf dem einen Auge fast blind (und die Schmerzen werden immer schlimmer statt besser).

Also mein dringender Rat: So schnell wie möglich in eine Augenklinik zu einem kompetenten Arzt, der vielleicht durch sanftes Lasern (so etwas gibt es auch!) noch die Netzhaut retten kann!!

Viele Grüße Jivana

s'kieAtz


Rat schon befolgt,Jivana...

hallo...nachdem ich heute morgen Deinen Beitrag gelesen habe,ist in mir natürlich gleich wieder die Panik ausgebrochen.Ich habe mir einen Termin bei einer anderen Augenärztin geben lassen,und als ich dort anrief,bin ich natürlich gleich als Notfall eingestuft worden,zwei Stunden später saß ich in ihrer Praxis.Die übliche Prozedur...Pupille weitstellen,Kontaktglas...und,die Erleichterung....alles scheint o.k.zu sein...naja,zumindest im Moment...Trotzdem Jivana,danke für Deine schnelle Reaktion...,in Wahrheit wollte ich das Auge sowieso noch einmal unbedingt!kontrollieren lassen,aber der erste Augenarzt hat abgewunken,und hat mir stattdessen lieber eine Überweisung zum HNO-Arzt ausgestellt.Irgendwie lasse ich mich doch zu schnell abspeisen...Es tut mir schrecklich leid,was Dir da passiert ist ... wer weiß,wie sich die Sache bei mir weiterentwickelt...Die nächste Kontrolle findet jedenfalls in drei Monaten statt,und für die Psyche haben sich die 10 Euro extra unbedingt gelohnt!-Ob es unbedingt notwendig war,mein Loch "abzuriegeln"sei dahingestellt,wenn ich erneut die Wahl hätte,würde ich jedenfalls noch warten,zumal ich keine Blitze gesehen habe,sondern wie beschrieben lediglich zwei Teilchen und einen winzigen Faden,den ich allerdings als Blitz beschrieben habe-woher sollte ich den Unterschied zu diesem Zeitpunkt auch kennen...?Wäre der Arzt nicht so wortkarg gewesen,wäre das leicht zu ermitteln gewesen...naja,jetzt ist es zu spät.Du mußt ja wirklich einen unglaublichen Haß! auf Deinen Arzt,diesen Pfuscher! haben.Ich leide echt mit Dir!-Ich habe gerade einen alten Beitrag von Dir gelesen,Du hattest also anschließend auch diese schlimmen Kopfschmerzen,Schwindel,etc.-Was haben die Ärzte denn dazu gesagt?...eine sehr beliebte Antwort scheint zu sein..."der Streß"...Hast Du etwas darüber in Erfahrung gebracht?-Ich mache mich jetzt jedenfalls auf den Weg zum HNO,die Polypen in meiner Nase sind seit dem Laser offenbar wie wild gewuchert...aber eine Laserkoagulation stellt bekanntlich für den Körper keine große Belastung dar...HA!Freue mich von Dir zu hören...Silke PS:Komme mir vor wie eine alte Frau mit dem Beruf:Arzttourist!

Snab_ine5x9


es gibt auch schmerzfreies Lasern

Hallo, ich bin in den vergangenen Jahren ca. 20 mal wegen Netzhautlöchern und dünnen Stellen vom Augenarzt ambulant gelasert worden. Bei mir war es jedesmal schmerzlos, lediglich die Helligkeit des Strahls war unangenehm und dass ich jedesmal durch das ständige Tränen des anderen Auges das Gefühl hatte, ich kann das Auge nicht mehr offenhalten.

Im Anschluss an das Lasern verspürte ich für kurze Zeit ein leichtes Brennen und am nächsten Tag war alles vergessen.

Bevor ich zum 1. Mal dort gelasert wurde, hat mir eine ältere Dame noch Mut gemacht und gesagt, es täte nicht weh. von daher kann ich mir nur vorstellen, dass Du eventuell den falschen Augenarzt dafür erwischt hast.

Gute Besserung und Gruß

Sabine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH