» »

2. Schiel-OP ja oder nein?

nUetQstablkexr


hallo, ich schiele nach innen , von geburt an, bin jetz 20 geworden und leide verdammt darunter, ich kann niemanden in die augen schauen, das tut weh, wenn ich merke, das er/sie mich die ganze zeit anschaut beim reden und ich es nicht schaffe, wenn ich was erzähle, dadurch werde ich total uninteressant und auch bei den mädchen, is das mist. Ich sehe eigentlich ganz gut aus, habe auch himmel blaue augen, die richtig strahlen(wie terence hill) und würde gerne jemand beim gespräch direkt anschauen, schaffe es aber nicht und komme auch so nicht ganz klar damit, mädchen, die mich total gut fanden, sind jetz nichts mehr, als bekannte.Ich hasse es, ich bin jetz noch in der ausbildung, habe aber gut gespart und würde wirklich alles geld ausgeben, nur das ich jemand richtig tief anschauen kann. Ich wünsche es mir so sehr, ich würde ein neuer mensch werden, leider weiß ich garnicht, wieviel eine solche op kostet, muß man alles selber bezahlen. Ich wurde als kleinkind schonmal operiert, dann war es besser.Was kann ich machen, was kostets?

HvänschVen70


Im Moment ist mir so gar nicht nach schreiben zu mute. Ihr fragt euch, sicherlich zu recht, warum schreibt er dann. Einfach und alleine deswegen um damit zu zeigen das ich nicht ganz weg bin ;-)

Also so wie ich das sehe sind unsere Geschichten ziemlich ähnlich. Weniger meine ich damit die Entstehung oder die sonstigen Umstände der "Krankheit" sondern vielmehr die seelischen Auswirkungen. Tja, netstalker, ich würde auch ne ganze Menge dafür ausgeben einmal in meinem Leben "normal" zu sein. Ich empfinde mich im allgemeinen auch nicht als häßlich aber der Makel bleibt. Tja, und wie kommt Mann und Frau sich näher? Der Blickkontakt, logisch oder? Und da ziehen wir doch allesamt den kürzeren. Doch nur nicht aufgeben. Es klappt auch so mit den Mädels. Ich will hier nicht prahlen, nein wirklich nicht aber ich habe die Erfahrung gemacht das auch wir Frauen kennen lernen können. Nur ist es bei uns halt schwieriger. Aus meiner Erfahrung heraus war es immer so das wenn sich das weibliche Geschlecht auf ein Gespräch einlässt, und dabei sind laute Räume gar nicht falsch, da hängst du mit dem Mund am Ohr ;-) war das fast immer die halbe Miete. Entscheidend ist dann was aus deinem Mund kommt und nicht mehr die Augen.

Deine Erfahrungen mit Augenärzten kann ich nur teilen. Es muß doch, meine Güte nochmal, eine Möglichkeit geben uns wieder zu richten, oder etwa nicht?

@ Deutz:

Also soweit ich das richtig auf diversen Seiten gelesen habe können wir uns das mit dem Sehen in der dritten Dimension wohl abschminken. Das mit dem räumlichen Sehen wird wohl leider nie mehr funktionieren. Also Piloten können wir wohl nicht mehr werden :-/

Ich benötige im Moment noch keine Sehhilfe und das ist dann ein weitere Grund wovor ich Angst habe. Was geschieht mit mir wenn die Sehkraft auf dem starken nachlässt? Gar nicht auszudenken wenn man mit dem Gesunden Auge einen Unfall hat. Ich sollte wohl noch mal über eine Unfallversicherung nachdenken. Also meine Sehkraft auf dem linken, das böse, Auge lässt ziemlich zu wünschen übrig. Also den Text hier auf dem Bildschirm kann ich mit dem Auge alleine kaum lesen.

So, jetzt habe ich wieder die richtige Stimmung um morgen zum Arzt zu gehen aber sobald die Woche und der Streß anfängt ist der Gedanken wohl mal wieder verdrängt. Welch perverser Teufelskreis.

So long.......

n^etsttalk&er


ja, das stimmt, es ist mehr ein seelisches leiden als ein körperliches und das ist es ja, was das so schmerzhaft macht.Würde gerne noch wissen, was eine solche op kostet, ungefähr?

HSänsQchen7/0


@netstalker

Sorry, das kann ich dir gar nicht sagen. Wobei sich mir die Frage stellt ob das überhaupt etwas kosten kann da es sich ja nicht nur um eine rein kosmetische Korrektur handelt sondern es ja immerhin das seelische Heil wieder herstellt. Aber ich glaube das ist eher eine Frage die du der Krankenkasse stellen solltest.

Wäre ja mal interessant zu wissen was die sagen.

Ciao

RoosQe[wany


Schiel-Op bei Erwachsenen

Hallo,

ich habe hier einmal hereingeschaut um zu sehen, ob es etwas Neues bei Schielerkrankungen bei Erwaschsenen gibt. Wie ich bemerkt habe, leidet Ihr genauso wie ich unter dem Schielen. Ich habe mich 1999 operieren lassen (bin jetzt 43 Jahre alt). Damals haben sie das Auge überkorrigiert, aber es war nach der OP nicht mehr so schlimm wie vorher, obwohl ich mich wirklich ganz schön daran gewöhnen musste. Das Probelm bei der Überkorrektur ist, dass ich jetzt nach innen schiele, somit wurde das vorher nichtsehende Auge "eingeschaltet". Dieses wiederum hat Auswirkungen auf das gesunde Auge, ich sehe immer mehr verschwommen ohne Lesebrille. Ich werde mich demnächst noch einmal operieren lassen. Ich kann Euch nur raten dieses auch zu tun. Die Op ist völlig unproblematisch und ungefährlich und durch den "unblutigen" Eingriff unbelastend. Außerdem werden die Kosten hierfür von der Krankenkasse übernommen. Ich hatte früher auch immer Angst davor, hätte ich damals gewust wie einfach das alles zu überstehen ist, hätte ich die Op schon vor 20 Jahren machen lassen. Also nur Mut.....

Wer kennt eine gute Augenklinik in Deutschland ??? ??? ?

nDivagaRra


hallo

ich habe auch mal ne frage an euch...

ich schiel mit einem auge nach innen... allerdings merke ich das das sehr von meinem gemütszustand abhängt.... wenn ich relaxxt bin schiele ich nämlich nicht sehr stark... anders wiederum wenn ich aufgeregt bin , dann schiele ich extrem...

dh wenn ich jetzt eine korrektur machen lasse... kann es ja sein das ich nach aussen schiele...?

is das bei euch ähnlich mit dem untercsheidlichen schielen ???

und wie lange dauert es bis alles verheilt ist

ok, das war mehr als eine frage

:-)

greetz

A_lexandeqra1513


Slip Knot-justierung des gerade operierten auges

Ich glaube dass heidelberg eine gute klinik für schiel op´s ist.

ich habe mal auf amerikanischen seiten gelesen dass es eine neue

methode gibt mit der man insbesondere bei erwachsenen erfolgreiche ergebnisse erzielen kann.Man näht den augenmuskel nähmlich nicht gleich fest sondern lässt einen beweglichen knoten

mit dem man am nächsten tag oder im anschluss wenn narkose weg ist nachjustiert.

Bei mir ist es auch so dass es vom gemütszustand abhängt.

insbesondere morgens als wären meine augen noch nicht auf betriebstemperatur-es dauert aber länger oder ist erst abends passabel wenns dunkel ist.

weiss wer ab wieviel grad -wenns innenschielen ist-man operiert.

bzw wann dass risikon zu gross ist.

B=erJndxU


schielen ist schon schlimm!!!

@netstalker

du sprichst mir genau aus der seele. ich sehe eigentlich auch ganz gut aus, wie ich finde, wenn da eben das schielen nicht wäre.das wertet mich dermaßen ab, dass ich eine echtes psychologisches

problem damit habe. mittlerweile bin ich 26 jahre alt und es stört mich mehr und mehr. niemanden kann ich länger in die augen schauen(wenn überhaupt) und bei frauen, die mir gefallen geht das schon gar nicht.

das dumme ist, als eigentlich gutaussehender mensch/mann kann man sich nunmal nicht in eine frau verlieben, die nicht ungefähr auf der selben aussehensstufe steht wie man sebst, ist nunmal so.

es bringt ja schließlich nichts, sich eine frau anzulachen, die man gar nicht wirklich attraktiv findet und somit überhaupt nicht richtig liebt, nur um überhaupt eine freundin zu haben.

jeder mensch hat ja mehr oder weniger seine mankos und miuss damit klarkommen. sieht man insgesamt nicht so gut aus, ist das ja vermutlich auch kein problem, da halt alles zu einander passt.

zum problem wird es eben, wenn ein "körperteil" deutlich nicht zum restlichen aussehen passt. bei mir ist das eben so mit den augen. ansich sind meine augen eigentlich auch ganz schön, wenn sie denn mal geradeaus gucken würden. durch das blöde schielen(nach innen und ganz leicht nach oben), wird mein gesicht dermaßen entstellt, wie ich finde, dass ich richtige minderwertigkeitskomplexe, trotz eines ansonsten guten aussehens, deswegen habe.

bisher habe ich eine op immer aus angst vor den risiken vor mir hergeschoben. inzwischen stört mich das schielen aber so sehr, dass ich keine angst mehr vor einer op habe und noch nächste woche einen termin bei meinem augenarzt zur beratung holen werde. im normalfall sollte die op von der krankenkasse bezahlt werden(?), hoffe ich zumindest. aber selbst wenn sie nicht bezahlt werden sollte, werde ich sie machen, egal was es auch kosten mag. leider konnte auch ich nichts zu den kosten so einer op im net finden. teurer als eine lasek-op etc. kann sie aber auch auf keinen fall sein, da es ja eine recht kurze und einfache operation ist, welche ohne kostenintensive technik vorgenommen wird.

jemand der nicht schielt kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie belastend sowas sein kann, besonders, wenn man so sensibel ist wie ich. ein bisschen schielen mag ja noch ok sein und vielleicht sogar der ein oder andere süß finden, aber wenn es wirklich deutlich sichtabr ist, wird es eben zum absoluten problem.

immer als ich die frauen gefragt habe, mit denen ich mal was hatte, haben sie gesagt, das schielen störe sie nicht. komisch war nur, dass sie mir nur selten in die augen geschaut haben, während sie jeden anderen ohne problem die ganze zeit in die augen schauten. da merkt man eben, welchen whrheitswert solche aussagen haben. auch dem gegenüber ist es eben peinlich jemanden mit einem stärekeren silberblick in die augen zuschauen, was ich nachvollziehen kann. kennt man eine frau ertstmal, dann mag das ja noch gehen, aber genau dieses kennenlernen ist eben das problem. wenn ich schon immer höre: "das wichtigste an einem mann sind die augen", dann wird mir angst und bange. sicher sind die augen nicht alles und auch nur ein körperteil wie die nase oder die ohren, allerdings guckt man mit ihnen das gegenüber an. man kann sie also nicht verstecken, wie vielleicht einen anderen schönheitsfehler. man kann zwar auch das schielen etwas verbergen, indem man die augen nicht soweit aufreist, was ich auch immer tue, allerdings ist dies ja auch nicht permanant möglich und verändert natürlich auch den gesamtgesichtsausdruck. gott sei dank bin ich ein mann und die haben ja eh kl. augen und schauen meistens etwas mit leicht zugekinffenen augen.

für frauen, die schielen, stelle ich mir das noch um einiges schwieriger vor. wie auch immer, auch für mich ist es schwierig genug und ich werde mich 100%ig in naher zukunft operrieren

lassen, sofern es den möglich ist.

wenn ich die op dann hinter mich gebracht habe, werde ich hier ausführlich darüber berichten, was sie gekostet hat, wie das ergebnis ausieht und eben all diese sachen.

grüße bernd

p.s. hier noch ein link, zu meinem kürzlich hier erstellten thread zu diesem thema: [[http://www.med1.de/Forum/Augen/135125/]]

T!wi?n4_ofx_Doom


Hi, ihr alle!

Ich habe wirklich gestaunt, als ich heute über dieses Forum gestolpert bin, wie ähnlich eure Beiträge zu meiner Vorgeschichte sind.

Ich hatte bereits mit weniger als einem Jahr grauen Star, der operativ entfernt wurde. Dadurch (und durch Narben auf der Netzhaut) ist meine Sehfähigkeit auf dem rechten Auge ziemlich eingeschränkt und auch mir geht es sehr nahe - je älter ich werde, umso mehr - dass viele Leute mich schief ansehen, wenn sie das erste Mal mit mir sprechen und auch gute Bekannte scheinen oft nicht genau zu wissen, wohin ich wirklich gucke, obwohl meine Eltern und mein Freund mir immer bestätigen, so doll würde man das Schielen gar nicht bemerken. Das würde doch alles nur von meiner Tagesform abhängen.

Doch neulich, als ich an der Uni eine Diskussion leitete, war es mal wieder besonders deutlich.

Ich hatte ein Seminar von ca. 50 Leuten vor mir und kannte keinen beim Namen, musste also durch Zeigen und Anschauen signalisieren, wer reden durfte und immer wieder fingen Personen an zu reden, die überhaupt nicht gemeint waren und die eigentliche Rednerin schaute mich nur verwirrt an.

So etwas ist mir schon oft passiert, doch ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, dass es jedes Mal wieder schmerzt.

Ich strebe auch einen pädagogischen Beruf an, bin jedoch genau wegen meines Schielens immer verunsicherter geworden und ziehe nun eine 2. oder 3. Schiel-OP in Betracht, in der Hoffnung, dass mir doch noch geholfen werden kann, mein Selbstwertgefühl zu steigern.

Auch wennn ich hier keine konkreten Ratschläge geben kann, hat es echt gut getan, sich das mal von der Seele zu schreiben, denn in meiner Familie hört das denke ich keiner mehr gerne. :/

Mit freundlichen Grüßen!

Der Zwilling

OErtho+ptisxtin


K E I N E K O S T E N B E I D E N G E S E T Z L I C H E N K R A N K E N K A S S E N ! ! !

Der bekannteste schielende Schauspieler ist wohl Christopher Lambert (Highlander). Und der ist doch absolut sexy mit seinem Schielwinkel, oder?

@ bibi2

Zu deiner Ursprungsfrage kann ich dir eigentlich auch nur wie die Kliniken von einer weiteren Schiel-OP abraten. Insbesondere wegen der MS und dem Doppelbildrisiko. Die MS kann sich jederzeit auch auf die Augenmuskeln über Lähmungen auswirken und dadruch können dann wieder andere Schielstellungen entstehen. Es ist eher ein Risiko als ein Gewinn! Ich kann dich gut verstehen, aber manchmal ist es anders besser...

An all die anderen:

Ich frage mich immer was das für Augenärzte sind, die ihre Patienten so mangelhaft aufklären. Eine Schiel-OP ist prinzipiel jederzeit wiederholbar/durchführbar. Beim Erwachsenen wird das in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert je nach größe des Schielwinkels (ob 1 Muskel oder 2 Muskeln operiert werden müssen) so um die 20 Minuten bis halbe Stunde. Man fällt je nach Beruf ca. 1 Woche aus, bei Staubberufen etwas länger. Es handelt sich in der Regel um einen sehr kleinen Eingriff.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Schiel-OP in jedem Falle - man braucht gar nicht nachfragen. Manche private Krankenversicherungen stellen sich quer, da muss man vorher seine Versicherungsdaten anschaun.

Und was soll der Quatsch "aus dem Alter raus, wo es medizinischen Sinn macht". Wer hat dir denn den Blödsinn verkauft? Man kann in jedem Alter operieren und es macht immer Sinn, wenn der Patient gestört dadurch ist!!! Tritt deinem Augenarzt mal auf die Füße!!!

Es gibt ein paar Ausnahmen: wenn der Schielwinkel kleiner ist als 8° ist es schwierig, auch wenn es auffällig ist.

Bei Erwachsenen ist das Doppelbildrisiko nach einer Schiel-OP höher, dies wird man aber vor der OP genau untersuchen und wenn ein Doppelbildrisiko besteht, von einer OP abraten.

Heidelberg ist übrigens eine hervorragende Klinik.

Jeder der genauere Infos haben möchte kann sich gerne mit mir unter weltbeste.sahneschnitte@hotmail.de in Verbindung setzten, da ich im Forum immer nur sporadisch vorbeischaue.

Liebe Grüße

RKainjerQZ


Hallo an alle,

bin neu hier im Forum und das ist mein erster Beitrag.

Finde es toll hier im Forum gleichgesinnte zu finden, die einem regelrecht aus der Seele sprechen.

Ich selbst bin 25 Jahre alt und hatte angeborenen grauen Star. Operiert wurde ich an beiden Augen mit ca. 3 Monaten. Man hat mir beide Linsen entfernt. Seit dem trage ich Kontaktlinsen und habe zunächst nach innen geschielt, was durch Abkleben des schwächeren Auges "behandelt" wurde. Jedoch schiele ich mittlerweile nach außen. Den Beiträgen meiner Vorredner und Leidensgenossen kann ich mich voll und ganz anschließen. Es ist doch eine ziemliche Belastung.

Vor Kurzem habe ich nochmal meinen Augenarzt nach einer Schieloperation und der Möglichkeit eine künstliche Linse einzusetzen gefragt. Er hat mir aber von beidem abgeraten, da das Risiko, dass das Schielen nach einiger Zeit wieder auftritt zu hoch sei. Gerade auch deswegen, weil ich früher nach innen geschielt hätte.

Hat von Euch jemand Erfahrungen in diesem Bereich? Gerade wie hoch das Risiko ist, dass das Schielen wieder auftritt. Der Grad der Fehlsichtigkeit ist meiem Ermessen nach in den letzten Jahren relativ konstant geblieben.

Ich freue mich über jede Antwort.

Gruß

RainerZ

OBrtho/pti6stin


Hallo,

also das ist ja schon ein bisschen komplexer bei dir und nicht so einfach zu beantworten. Die erste wirklich fehlende Info ist, ob ein Auge deutlich schlechter sieht als das andere Auge und wenn ja, ob diese Auge weiter mit Kontaktlinse versorgt wurde oder nicht.

Außerdem muss man den "Zustand des Auges" feststellen um zu klären ob überhaupt eine Kunstlinse eingesetzt werden kann. Man kann also über Internet auf keinen Fall sagen ob eine Kunstlinse möglich und sinnvoll ist!

Jetzt zum Schielen:

Das du früher nach innen geschielt hast ist sogar eher ein Vorteil, denn dann ist das Doppelbildrisiko bei einer Schiel-OP im Erwachsenenalter geringer.

Ja, das Schielen kann wiederkommen (ich kann dir leider keine Prozentzahlen bei dieser Schielform geben), tendenziell wird das Auge (aus anatomischen Gründen) eher wieder Richtung Außenschielstellung abweichen. Nun zum Risiko, dass das Schielen wieder auftreten könnte. Es könnte wieder auftreten, für mich bedeutet das immer es besteht die Möglichkeit, dass es nicht wieder kommt! Wenn du durch das Schielen gestört bist, was hast du dann zu verlieren? Wenn man operiert und es für ein paar Jahre super aussieht war es doch auf jeden Fall ein Gewinn, egal, wenn es dann wiederkommen sollte. Und wenn es nicht wiederkommt: noch besser!

Und dann kann man immer noch entscheiden, ob der Aufwand so groß/klein war, dass sich eine 2. OP lohnt.

Ich rate dir: hol dir eine zweite Meinung von einem Kataraktexperten und einer Abteilung für Schiel-OP's. Und dann überleg dir das ganze nochmal... @:)

Tewin_Mof_xDoom


Tag, ich kann mich meiner direkten Vorrednerin (Orthoptistin) anschließen:

Zu verlieren hat man eigentlich nichts. Selbst, wenn es nach einiger Zeit wieder auftritt, sollte man ja durch die Erfahrung, wie es ist, ganz normal angesehen zu werden, zumindest ein bisschen Selbstvertrauen geschöpft haben. Ich sehe es zumindest so.

Ich habe ja neulich geschrieben, ich würde mich beim Augenarzt erkundigen. Das habe ich auch am nächsten Tag gemackt und der riet mir auch ganz simpel: "Ich gebe Ihnen so bald wie möglich einen Beratungstermin, aber ich würd's machen!"

Das hat mir auch Mut gemacht, vor Allem, da ich ja schon zwei Schiel-OPs an dem rechten Auge hinter mir habe.

Also, insgesamt würde ich nur sagen: Go for it!

Liebe Grüße!

_`Sat{ans6_Brmatenx_


hey!

also ich schiele wohl schon mein ganzes leben lang - allerdings ohne das ich oder jemand anderes es je registriert hat. zwar hab ich immer wieder phasenweise angefangen zu schielen doch ich dachte das ist ganz normal, bis ich dann aufgrund von dauerhaften doppelbildern, chronischer migräne und kreislaufschwäche ins krankenhaus kam. alles nur wegen stress und meiner augen. war erstmal ein schock für die ganze familie. während zahlreicher untersuchungen stellte sich dann heraus, dass der schielwinkel bei mir größer als 30 prismen geht. die erste op wurde angesetzt und irgendwann dann auch mal durchgeführt. es war eine heiden umstellung, begleitet von teilweiser desorientierung und höllischen kopfschmerzen. nach der op sah's eigentlich gut aus. doch in den letzten wochen hat sich der winkel (nach der op) wieder verdoppelt. die nächste op ist angesetzt - und darüber bin ich richtig froh! denn ich persönlich habe nur wenig lust darauf stunden in wartezimmern zu verbringen und die ärzte an mir rumdoktorn zu lassen, was am ende eh keinen sinn haben wird. ich will nächstes jahr mein abi schaffen und das wird nur was mit gesunden augen...

egal wer sich hier der frage stellen muss "zweite op - ja oder nein?", dem kann ich nur empfehlen, den behandelnden ärzten zu vertrauen, auch wenn ein gewisses risiko dahinter steht. denn in meinen augen ist ein "normales" leben ein ziel, wofür es sich lohnt zu kämpfen. einige haben hier geäußert, dass sie aufgrund ihres schielens unter minderwertigkeitskomplexen leiden. warum überlegt ihr dann noch lang? es gibt nur zwei möglichkeiten - entweder ihr lasst so einen eingriff über euch ergehen oder ihr geht mit erhobenem haupt durch die welt und sagt "ja ich schiele. na und? bin ich deshalb weniger wert als ihr? nein! ich bin genauso schön wie alle anderen auch!" sich am aussehen anderer zu orientieren und sich dsehalb auch noch abzuwerten ist das schlimmste was man machen kann. es gibt niemanden der besser oder schlechter ist als man selbst. und schon gar nicht nur weil man einen kleinen ästhetischen mangel an sich hat ;-)

P+fef9fermionzlixkör


":/

Ganz so einfach ist es aber auch nicht :-/

Weißt du, warum der OP-Erfolg flöten gegangen ist?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH