» »

Trockene Augen: Ursachensuche

Koaty18{09_1


Tja, das gleiche Problem habe ich auch. Trockene Augen. Und wenn ich abends weggehe, hofe ich immer inständig, dass da nicht geraucht wird, sonst kann ich mit den Augen knispern. Versuche grade zum 100 Mal eine Linse zu finden und bin jetzt auf Air Optix Night and Day gestoßen (hab ich in anderen Threads auch schon geschrieben). Die geht einigermaßen, da der Wassergehalt sehr gering ist.

Bin sowieso am Überlegen, ob ich mal was anderes ausprobiere als die Pille, weil die anscheinend extrem viele Nebenwirkungen hat, die nicht so schön sind. Mal sehen.

HfRoeNscdh#01


Hallo Leidensgenossen!

Trockene Augen sind wirklich ein kleines Drama. Bei mir ging es mit etwa 41 Jahren los. Solider Lebenswandel, ordentliche Ernährung, kein Alkohol, Tabak oder sonstige Drogen.

Ursache oder Auslöser war vermutlich die beruflich bedingte lange Computerarbeit, die jeden Tag um die 12h beträgt. Das eigentliche Drama war bei mir, dass kein Augenarzt in der Lage war, die richtige Diagnose zu stellen, obwohl ich jedem meine Symptome und die lange Bildschirmarbeit geschildert habe. In der Augenklinik wurde dann eine Toxoplasmose diagnostiziert, etwas mit dem Laser auf dem schlimmen Auge herumgebrezelt und meine dramatischen Augenentzündungen gingen natürlich wenige Wochen nach dem Krankenhausaufenthalt weiter.

Nachdem mir klar wurde, dass es nur noch eine Frage von einigen Monaten wäre, bis ich vollständig ohne brauchbares Augenlicht durchs Leben gehen würde, habe ich mich meiner beruflichen Fähigkeiten erinnert und eine Internetrecherche gestartet, die mich dann innerhalb einer halben Stunde selbst zur richtigen Diagnose geführt hat.

Interessant ist noch, dass meine ersten künstlichen Tränen (meist verwende ich Artelac) mir erst klar gemacht haben, unter welch dramatischen Augenschmerzen ich eigentlich die ganzen Jahre gelitten habe. Danach war das Problem für mich keines mehr, ich habe fleißig getropft, die Tropfen problemlos vertragen und seither keine Entzündungen mehr gehabt. Die extrem beeinträchtigte Sehfähigkeit auf meinem rechten Auge kehrt ganz allmählich im Zeitlupentempo zurück.

Was ich aber eigentlich noch loswerden wollte: Das trockene Auge habe ich vor etwa fünf Jahren völlig ohne Absicht kuriert. Im Zuge der Aufnahme einer konsequenten Nahrungsergänzung mit hochdosierten Vitaminen hat sich das Problem innerhalb von ein paar Wochen erledigt. Ich tropfe gelegentlich bei extremen Bildschirm-Sessions immer noch, aber das eher prophylaktisch und ohne echte Not.

Nur als Anregung zu verstehen. ;-D

Viele Grüße

Heinz

Csonn,yP


@ HRoesch01

Könntest Du etwas näher auf "konsequente Nahrungsergänzung mit hochdosierten Vitaminen" eingehen? Welches Präparat (oder welche Präparate) hast du da genommen? Da bei mir bisher jegliche Tropfen versagt haben, klammere auch ich mich an jeden Strohhalm. Wäre also über Deine Antwort sehr erfreut.

Gruß Conny

Srteffine[umaxnn


Also, meine Erfahrung: Medikamente sind beim trockenen Augen wichtig aber nicht alles. Das zeigt meine eigene Leidensgeschichte. Die fing vor einem Jahr an. Wenn ich abends aus dem Büro kam, waren die Augen total müde, sie brannten und ich hatte das Gefühl, da sind Sandkörner drin. Erst habe ich das nicht ernst genommen und gedacht, das vergeht schon wieder. Denn am Wochenende, wenn ich im Garten gearbeitet hatte, war alles bestens. Aber dann wurde es immer schlimmer – und ich war mittags schon fix und fertig. Ich war beim Augenarzt und der hat mir Hyabak-Tropfen empfohlen. Die sind prima, weil sie keine Konservierungsmittel enthalten, die können nämlich das Auge noch zusätzlich reizen. Vor allem hat mir mein Arzt ganz ausführlich erklärt, was noch wichtig ist, damit es besser wird. Wichtig ist nämlich auch, die Ursachen der Beschwerden anzugehen. Dazu gehören vor allem Arbeiten vor dem Bildschirm, weil man da so starr drauf schaut, bewegen sich die Augenlider nicht mehr so oft und der Tränenfilm wird nicht mehr gut verteilt. Dann Klimaanlagen und trockene Heizungsluft trocknen zusätzlich aus, genauso wie Zigarettenrauch. Also, das hab ich mir zu Herzen genommen. Alle halbe Stunde mache ich Pause am PC und mache was anderes. Dazu mache ich Augengymnastik und lüfte im Büro 2x am Tag ordentlich durch. Denn Ozon aus Kopierern lässt auch die Augen austrocknen. Die Klimaanlage stellen wir jetzt nur noch im Büro an, wenn es wirklich richtig heiß ist. Ja und das Resultat ist: Schon nach 2 Wochen war das Brennen weg. Und nach vier Wochen brauchte ich weniger Medikamente. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht. Ich bin an weiteren Tipps interessiert. LG Steffi

C#aros/cchmixdt


Hallo Steffi,

seit gut 3 Monaten weiß ich, dass ich trockene Augen habe. Habe mir Deine Tips durchgelesen und kann Dir ergänzend sagen, dass ich seitdem jeden Tag nach der Arbeit oder in der Mittagspause, wenn ich abends keine Zeit habe, mind. 30 Minuten spazieren gehe und am Wochenende versuche mehr Zeit draußen zu verbringen. Was mir insgesamt sehr gut bekommt!

Ich arbeite auch in einem Großraumbüro mit Klimaanlage, die sich leider nicht ausstellen läßt, da das ganze Haus dranhängt und der Hausmeister mich komisch anguckte als ich ihn danach fragte. Ich mache auch Augengymnastik und tropfe. Neuerdings brennen meine Augen nach dem Eintropfen. Ist das bei Dir auch der Fall?

Vielleicht hast Du ja noch einen Tip für mich.

S`tefFfi)neu=mann


Liebe Caro,

du bist ja eine echte Leidensgenossin. Auch Großraum, Klimaanlage und PC - und dann tun immer die Augen so weh. Aber mit dem Brennen nach dem Eintropfen, das Problem habe ich nicht. Vielleicht haben Deine Augentropfen ja Konservierungsstoffe, die können das Auslösen- Hyabk hat definitiv keine Konservierungsstoffe und meinen Augen geht es richtig gut. Probiere sie doch mal aus. Interssiert mich, wie es Dir geht.

SdteffinVeumanxn


Hallo Heinz,mich würde auch interessieren, wie Du Deine Ernährung umgestellt hast und mit welchen Vitaminen es Dir wieder besser geht. Bin auch immer ein Anhänger, die Probleme auf natürlichem weg zu lösen. Deine Steffi

Sptezffi|neu7manxn


Hallo, hier meine Erafhrungen. Bin 37, Marketingassisttentin, arbeite am PC und bei Klima-Anlage. Die Luft ist sehr trocken im Büro, aber wir haben Fenster und lüften zweimal am Tag. Geh viel spazieren und arbeite am WE im Garten. Brennen und rote Augen bekam ich vor einem Jahr. Ichnehme Augentropfen (Hyabak) und Augengymnastik. Dadurch steigere ich den Wimpernsclag und die Tränenflüssigkeit kann sich besser verteile. LG Eure Steffi

C]aroTschmtidt


Hallo Steffi,

ich werde mir morgen Hyabak kaufen. Werde Dir dann berichten, ob diese Tropfen für meine Augen besser sind. Viele Grüße. Caro

S3teff>in)eumxann


Hallo Caro, also ich kann Dir Hyabak wirklich sehr empfehlen Also mit den Augen habe ich jetzt keine Probleme mehr.

wkiecShe)rt


Wie ich sehe, ist in Richtung der chronischen Entzündung und Autoimmunerkrankung schon geschaut worden. Es kann aber auch an einem schlichten Vitamin A-Mangel liegen. Dieser ist im Blut schwer nachweisbar, da er erst bei einem Mangel <10 µg/g Lebergewebe im Blut sichtbar wird. Ein Mangelsymptom, wie das trockene Auge, kann aber schon bei einem Leberspiegel unter 100µg/g Leber auftreten. Normal wären 300 µg/g Lebergewebe. Da der Körper es auch Beta-Carotin selbst bauen kann, wird so en Mangel meistens als unwahrscheinlich angesehen. Es wäre aber mal einen Versuch wert, eine leckere Lebermahlzeit, z.B. Kalbsleber nach Berliner Art, zu essen und zu schauen, ob es sich verändert.

Guten Appetit, Dr. med. Dirk Wiechert, Bremen

Ccaros%chmidxt


Liebe Steffi,

danke für den Tipp. Nach einer Woche Anwendung von Hyabak geht es meinen Augen besser. Kein Brennen mehr, kaum noch Sandgefühl (im Büro wende ich öfters die Tropfen an) und ich kann die Tropfen problemlos zwischendurch nehmen, da das Make-up nicht verläuft durch den genauen Tropfen, der aus der Flasche läuft. Was ich aber noch viel besser finde ist dass ich keine Schleier nach dem Einträufeln mehr sehe.

Herr Dr. Wiechert: Ich esse gerne Leber – aber warum und wie kann Vit. A meinen trockenen Augen helfen?

SlteffCineumwanxn


Wollte Euch ja von meinem Schicksal berichten. Also Hyabak ist wirklich

super. Die Flasche ist griffig und hat ein spezielles Tropfensystem, damit der

Wirkstoff nicht mit Bakterien versetzt werden kann. Auch die Handhabung ist

wirklich prima und sehr angenehm. Gleich nach der Anwendung kann ich

prima sehen oder habe keinen Schleier-Effekt, den es ja bei anderen Mitteln

öfters gibt. War eine gute Entscheidung. Meinen Augen geht es von Tag zu

Tag besser – und die Flasche reicht bei mir schon 2 Wochen, da sind 300

Tropfen drin. Probiert doch mal das Produkt aus – und schreibt hier Eure

Erfahrungen

SQteeffsine1umann


Habe da noch einen Tipp gegen trockene Augen: Trehalose. Das ist ein Doppelzucker, mt dem Tiere und Pflanzen lange Feuchtigkeit speichern können. Den wirkstoff git es jetzt auch in Präparaten gegen trockene Augen. Erkundigt Euch doch mal in er Apotheke.

SItefif.in#eumUan@n


Also habe noch was Neues zu Trehalose gelesem. Das ist ein Disaccharid, das rein natürlich ist. Kommt in Tieren und Pflanzen vor. Genauso wie auch die Hyaluronsäure. Also da bin ich frph, dass ich mit meinen Augenmitteln (Hyabak und Trehalose) die richitige Entscheidung getroffen habe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Augen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Hals, Nase und Ohren


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH