» »

Schimmel im Haus

D6iaunax22 hat die Diskussion gestartet


Hallo

Bin im Sommer mit meinen Hunden in ein alleinstehendes Haus gezogen es hat damals vermodert gerochen hab mir aber nichts dabei gedacht da der Vermieter meinte es steht schon ein jahr frei. Fragte Ihn dann ob das Haus nen Rohrbruch hatte oder Wasserschaden oder sonstiges er meinte nein nichts.

Jetzt im Winter sind mir im Haus mehrere Nassen Flecken an den Wänden aufgefallen und in der Küche an einer freien wand wo nichts steht bildet sich Schimmel an den Fensterscheiben und ramen ebenfalls.

Heute im Schlafzimmer was im ersten Stock liegt wollte ich den Kleiderschrank einräumen als ich bemerkt hatte das sich die Rückwand gelockert hatte um nachzuschaun was los war schob ich die kleidung auf seite und sah das sie die Rückwand wölbte und voller Schimmel innen und aussen war unten war alles nass sogar die Wäsche im Schrank war pitsch nass

Ich habe Panik in diesen Räumen noch zu schlafen.

Bin verzweifelt

Kann ich meinen Vermieter verklagen,kasnn ich miet minderung machen wenn ich einen Gutachter kommen lasse muss er die Rechnung zahlen?Wie kann ich weiter vorgehen

Wann wird Schimmel für Mensch und Tier gefährlich wie äussert sich das....

Bitte helft mir danke

eure Diana

Antworten
STchaadstoffIermittxler


Ursachen ermitteln und abstellen!

Salut Diana!

Bezüglich der rechtlichen Fragen sollten Sie sich an einen versierten Anwalt oder den Mieterschutzbund wenden.

Nach meiner Erfahrung verlieren bei einem Rechtsstreit um die "Schimmelpilzproblematik" letztendlich immer beide Seiten! Als ersten Schritt kann ich Ihnen nur empfehlen, den Vermieter in Schriftform über den Schaden zu informieren und eine Frist zur Behebung zu setzen. Das gehört zum üblichen Prozedere.

Das Hauptaugenmerk sollte aber darauf gerichtet sein, dass man herausfindet, warum es überhaupt zu dem Schaden kam! Nur dann kann man zielgerichtete Maßnahmen ergreifen und das Problem auch langfristig lösen.

Und genau das sollte auch im Sinne des Vermieters sein! Denn es geht nicht nur um Ihre Möbel, Ihren Wohnkomfort und Ihre Gesundheit, sondern auch um den Erhalt seiner Immobilie. Versuchen Sie, den Vermieter mit ins Boot zu ziehen und das Problem gemeinsam zu lösen, anstatt sofort den Rechtsweg zu beschreiten!

Sie schreiben, dass das Haus ein ganzes Jahr unbewohnt stand, wodurch das Objekt natürlich völlig auskühlen konnte. Vielleicht kam es auch zu Teildurchfeuchtungen und damit zur Herabsetzung der Wärmedämmung. So ein Haus muss erst einmal wieder trockengeheizt werden. Dabei muss man sich ähnlich verhalten wie bei dem Erstbezug eines Neubaus. Ob zusätzlich noch Bauschäden mit im Spiel sind und als Haupt- oder Teilursachen mitwirken, kann man nur vor Ort klären.

Bei entsprechenden Gegebenheiten bildet sich hinter Mobiliar an Wänden Kondensatfeuchte und führt zu Schimmelbildung. Diesem Problem kann man durch individuell zugeschnittene Maßnahmen meistens ohne bauliche Veränderungen entgegenwirken. Welche Maßnahmen bei Ihnen überhaupt und am effektivsten greifen, hängt letztendlich von den Ursachen ab. Und diese sind sehr vielfältig und stehen untereinander in Wechselwirkung. Man muss immer das gesamte, komplexer System betrachten, um gezielt vorgehen zu können. Häufig wird am eigentlichen Problem "vorbeisaniert", und nach einem halben Jahr ist der Jammer groß ob des sinnlos investierten Geldes.

Ich kann nur noch einmal wiederholen: Ein Rechtsstreit dauert nicht nur Monate, sondern Jahre! In dieser Zeit wird am eigentlichem Problem nicht gearbeitet, da ja bis zur letzten Instanz "keiner zuständig ist". Diese Zeit leben Sie in der schimmelnden Umgebung und fallen von einer Krise in die folgende! Auch wird dann mit Sicherheit Ihre Gesundheit gefährdet sein. Versuchen Sie, diesen Weg zu vermeiden und suchen Sie sich gemeinsam mit dem Vermieter kompetente und unabhängige Hilfe für die Ursachenermittlung!

Ein mikrobiologischer Schaden im Haus ist einerseits kein Grund zur Panik, aber es besteht definitiv ein Handlungsbedarf!!! Das Problem sollte aus Gesundheits- und Hygienegründen keinesfalls verschleppt werden.

Daraus ergibt sich gleich ein weiteres Argument, mit dem Sie Ihren Vermieter überzeugen können: Jede Woche, die ungenutzt vergeht, verschärft das Problem und steigert die zuerwartenden Sanierungskosten!

Ich wünsche Ihnen viel Glück und trotz der Probleme ein frohes Weihnachtsfest!

B}era


Mietminderung um mindestens 80 %

Schreib sofort an Deinen Vermieter. Nicht versöhnlich, sondern mit scharfem Ton. Schreib die Tatsachen, (wie sieht das aus, wie stellt es sich für Dich dar), schreib dass Du gelüftet hast, wie ein Wilder (natürlich nicht so (wortwörtlich)). Schreib, dass Du ab sofort die Miete um 80 % kürzt. Warte ab, der wird reagieren. Der muss sich das angucken, und Maßnahmen ergreifen, andernfalls gehst Du nach ein paar Tagen sofort zum Mieterbund und läßt Dich von denen vertreten. (Kosten sind erschwinglich für das, was die bieten. Eine Anwaltshilfe ist mit in den Kosten drin. Die vertreten Dich, ohne dass Du noch mehr bezahlen mußt)

Denk an Deine Gesundheit. Das ist eine ganz besch.... Angelegenheit. U.U. mußt Du aus der Wohnung raus, wenn Du nicht ernsthaft krank werden willst. Das kann Atembeschwerden, Allergien, u. viel Beschwerlicheres, Schmerzen u.a. auslösen. Nimm das sehr ernst!!!

Cwamb}ia@mento


Rheuma

hat meine Freundin von Schimmel bekommen, ( sie lebte in einem Haus wie Du)

In unserer Altbauwohnung hatten wir das auch mit dem Folgen : mein Sohn hatte ständig Bronchitis , mein Mann mußte seine Asthmamedis auf das doppelte erhöhen, Tochter Hustete auch ständig und ich hab eine chronische Nasengeschichte bekommen. Über ein Jahr wohnen wir jetzt nicht mehr in der Wohnung, und jetzt erst werden die Symptome langsam besser.

Bei Simmel hilft nicht viel... ausser Auszug . Die Sporen sitzen überall fest. Selbst wenn der Simmel äußerlich weg geht, so kommt er mit ansicherheitgrenzender Wahrscheinlichkeit wieder.

gez. Cambiamento

pSowebrwxambos


SCHIMMELBEFALL IN 70% ALLER RÄUME VERMIETER TUT NICHTS !!

wir haben seit 13-2-2005 schimmelbefall im schlafzimmer, kinderzimmer , küche . wir haben dem vermieter sofort bescheid gegeben. erkam mit maler und sagte: besser lüften. also haben wir auf eigene kosten einen gutachter kommen lassen, der uns mittlerweiler durch sein gutachten bestätigt , das die wände kältebrücken haben und wir nicht schuld am befall durch falsches lüften sind. der vermieter wurde darüber in kenntnis gesetzt und hat das ganze seinem anwalt gegeben . der schrieb gestern uns , das sein mandant nichts gegen den schimmel unternehmen werde und das der gutachter sowieso keinerlei ahnung hat und alles was er geschrieben hat nicht stimmt und deshalb das gutachten nicht anerkennt. das ist ein skandal , da wir schon seit 5 wochen zu viert im wohnzimmer hausen, weil die anderen räume nicht bewohnbar sind. miete wird um 70% ab montag gekürzt und durch meinen anwalt die fristlose kündigung ausgesprochen. der vermieter wird auf zahlung der umzugskosten verklagt und die bild zeitung kommt morgen zu uns und macht erstmal eine reportage über unsere situation. wir sind nähmlich alle krank . meine frau hat eine lungenentzündung , die kinder sind ständig am husten . das alles ist mittlerweile ärztlich attestiert, das es vom schimmel kommt und trozdem wird der vermieter nichts tun laut seinem anwalt!! wem geht es ähnlich? wir wohnen in münchen. kann man diese wohnung auf eine schwarze liste setzten? bitte schreibt mal , was ihr darüber denkt!!

S)arahL200x0


Hallo Diana, leider kann Schimmelbefall sehr gefährlich sein.

Man kann davon Asthma und noch alles mögliche andere bekommen. Ich würde mich an eine sog. Umweltambulanz in deiner Nähe wenden.

adressen findest du im Internet. VG Sarah

S(chad2sVtoffe$rmitBtler


@ powerwambos

Oh je! Da hat sich die Angelegenheit ganz offensichtlich genau in die Richtung entwickelt, die den größtmöglichen Schaden nach sich zieht! Obwohl doch ein Hauseigentümer ein verstärktes Interesse am Erhalt seiner Bausubstanz haben sollte, will er nicht kooperieren. Statt der Schadensbegrenzung und Sanierung steht jetzt die Frage nach den Verursachern im Vordergrund und walzt alle sinnvollen Maßnahmen nieder!

Wir versuchen seit Jahren, die Menschen davon zu überzeugen, daß diese Vorgehensweise nur Verlierer (außer den Anwälten!) produziert. Statt das Problem zu lösen, reduziert sich alles auf "Rechtsgebabbele".

Wenn die Fronten schon so verhärtet sind, und am eigentlichen Schaden nicht gearbeitet wird, bleibt im Interesse der Gesundheit wirklich nur der Umzug in eine andere Wohnung.

Ein Ratschlag (keine Rechtsberatung!): Lassen Sie die bei Ihnen vorkommenden Schimmelpilzarten bestimmen. Anhand der Ergebnisse kann der Allergologe gezielt testen und das pathogene Potential abschätzen. Laut den mir vorliegenden Informationen haben Sie bei nachweislich gesundheitsschädlichen Arten das unbeschränkte Recht auf fristlose Kündigung! Besprechen Sie das bitte mit Ihrem Anwalt.

Aachten Sie bitte darauf, dass das Labor bis auf die Arten und nicht nur bis auf die Gattungen bestimmt!

Informieren Sie uns doch bitte über den weiteren Verlauf dieses Dramas. Vielleicht kann es ja dazu beitragen, dass andere Mieter und Vermieter davor bewahrt werden, in diese Falle zu tappen.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich baldige Gesundung!

Gruß, R. Bold.

p+owerowamxbos


schadstoffermittler

hallo, und danke für ihre antwort. wir waren gestern in eine halbseitigen ausgabe auf seite 8 in der bildzeitung mit einem bericht über unsere lage. das ganze prozedere mit pilzbestimmung ist schon gelaufen . wir haben vorrangig penecelinicum sporen in den befallenen räumen. der artzt hat eine gesundheitsgefährdung bereits attestiert. leider ist es aufgrund der wohnungssituation in münche schwer mit 4 personen eine neue wohnung sofort zu bekommen. wir haben zwar eine in aussicht, diese ist aber erst im monat 6 bezugsfertig. das wohnungsamt münchen hat sofort auf unsere situation reagiert und unseren wohnungsantrag binnen 3 tagen bearbeitet und den bescheid zugestellt. nachd em erscheinen der bildausgabe von gestern, riefen erst mal alles medien pro7,sat1,rtl bei uns an . wir werden aber keinerlei reportagen im fernsehen machen. ebenfalls hat uns eine schimmelsanierungsfirma angerufen, die unsere räume kostenlos sanieren möchte. ist aber leider nicht machbar, da ich nicht einsehe auch noch für den vermieter die räume in ordnung zu bringen. der vermieter hat sich gestern nochmal an mich telefonisch gewand und wieder behauptet wir wären schuld durch falsches lüften! dies ist aber mittlerweile wiederlegt durch unser gutachten,welches aussagt das es sich um kältebrücken der aussenwand als grund handelt. wenn jemand interesse an dem artikel aus der bild hat sende ich ihne gerne als scan zu! mal sehen wies weiter geht!

G;erdd19x92


schimmel

da gibts nur eins: sofort ausziehen, keine miete mehr bezahlen, und das gesundheitsamt bzw. deine krankenkasse informieren.

i\nte`rnet(hexe34


Nie wieder Schimmel

Hallo Diana

Bei uns war es genauso wie bei dir, uns schimmelten die Möbel an den Wänden weg.

Bei uns gehts jetzt schon seit März 2003

Haben im Nächsten Monat den Gerichtstermin gegen unseren ehemaligen Vermieter.

Erst haben wir dem Vermieter über die Feuchtigkeit aufgeklärt, dann sind wir zum Mieterschutzbund gegangen und haben dieses Angezeigt aber ohne erfolg :-(

Unserem ehemaliger Vermieter interresierte das überhaupt nicht im geringsten.

Zum Schluß war mein Mann beim Allergikologen , der wiederum beauftragte das LORENZ INSTITUT , der erste termin bestand darin die feuchtigkeit zu messen und sich alles in Ruhe anzuschauen.

Die Beantragten den rest bei der Krankenkasse . Als die weitere Proben genemigten kamen sie noch mal um diese zu nehmen.

Heute haben wir ein 6 Seitiges Gutachten über den hohen Schimmelanteil im Haus und das die Schäden Baulich bedingt sind.

Die Krankenkasse übernimmt alle Kosten für das Gutachten (ist wohl kein Gutachten das vor gericht zählt )

Aber mit diesem Gutachten versuchen wir jetzt alles um unsere Sachschäden sowie Mietminderung usw Bezahlt zu bekommen.

Inzwischen sind wir in ein Eigenes Haus gezogen um solche sachen zu Vermeiden.

Noch einen Tipp: Schnell raus aus der Wohnung wenn der Vermieter nicht einlenkt. Viel Glück

m:ichaj-elxa


wir haben auch schimmel im haus

hallo,wir sind im januar in ein haus zur miete gezogen,es ist ein zweifamilienhaus welches wir alleine nutzen.es ist alles auf einer ebene,die eine seite steht schon lange und die andere hälfte ist 2002 angebaut worden.wir wohnen hier im moment noch zur miete,haben aber im märz einen kaufvertrag mit der frist innerhalb eines jahres den betrag für das haus abzubezahlen.im juli/august,habe ich bei uns im schlafzimmer(neubau)festgestellt das die matratze vom kinderbett meiner kleinen tochter von unten her verschimmelt ist,dann habe ich mir unsere matratzen angesehen und festgestellt das sie rundherum,von oben und von unten ebenfalls schimmeln.an der fensterleibung,habe ich auch etwas schimmel festgestellt und der teppich im schlafzimmer war auch an einer ecke schimmelig.daraufhin haben wir den teppich heraus gemacht und haben festgestellt das der estrich feucht ist,mal heller und dann dunckel.dann stellte ich einen merkwürdigen geruch im zimmer meiner beiden töchter fest(neubau)die holzkommode war auch von unten her feucht und roch richtig modrig.daraufhin habe ich den bodenbelag in diesem zimmer mal angehoben und stellte feste das er genauso feucht wie im schlafzimmer ist.hinter den fußleisten ist es ebenfalls am schimmeln.vor einigen wochen wollte ich unser wohnzimmer umräumen und stellte dabei fest,das unser sofa von unten ebenfalls richtig dick voll schimmel ist,der estrich boden sieht ebenfalls feucht aus.die anderen räume im haus sind alle trocken und auch der estrich.wir hatten das damals direkt der hausverwalterin gemeldet(weil unsere vermieter unbekannt verzogen sind)die stellte sich aber taub,nach mehreren schreiben hatten wir dann die nase voll und sind zum anwalt.dem haben wir fotos gezeigt und alles geschildert,er meinte das hört sich nach aufsteigender feuchtigkeit an.er hat gesagt das wir die miete um 50% mindern sollen und ein privates gutachten machen lassen sollen.gestern kam die hausverwalterin mit dem bauunternehmer vorbei und schaute sich die ganze sache an,der bauunternehmer stellte selber die feuchtigkeit fest,meinte aber das käme vom falschen lüften und weil die neuen häuser alle so luftdicht gebaut würden.kann unsvielleicht jemand einen tipp geben ,ob es noch eine andere möglichkeit gibt (ausser einen gutachter),weil der so um die 600 euro kosten soll.wir haben sechs kinder und sind zur zeit arbeitslos,da hat man nicht mal eben 600 euro für einen gutachter.feste steht,ich mache mehrmals täglich stoßlüftung und die heizung habe ich auch an,egal ob im altbau oder in dem neubau.in den anderen zimmern im neubau ist der estrich trocken und auch kein schimmel sichtbar,genauso ist es im altbau.da kann mir keiner erzählen das ich falsch lüfte oder heize.oder sehe ich das vielleicht falsch?wir sind total am verzweifeln,vielleicht hat ja jemand einen tipp oder eine andere möglichkeit.wir würden bei den gegebenen umständen gerne von dem kaufvertrag zurück treten,aber da muß erst einmal bewiesen werden das es nicht an uns liegt.

S7chadas@toffe*rmzittxler


Gut dokumentieren!!!

Hallo micha-ela!

Meine grundsätzliche Einstellung zu dem gerichtlichen Verfahren habe ich weiter oben in meiner Antwort an "powerwambos" bereits dargelegt. Wenn ein Gutachten unbedingt notwendig sein wird, lassen Sie dieses vom Gericht beauftragen! Sonst geht die Angelegenheit den üblichen Weg: Gutachten - Anfechten - Gegengutachten - Anfechten usw. Letztendlich wird dann doch ein Gutachter vom Gericht bestellt, welcher das letzte Wort hat. Sparen Sie sich die teuren und nutzlosen Zwischenschritte.

Ein Gutachten von Ihrer Seite würde nach meiner Auffassung nur Sinn machen, wenn der Wille zum Abstellen der eigentlichen Ursachen bei beiden Parteien vorhanden ist.

Um trotzdem in sicheren Gewässern zu segeln, sollten Sie alles akribisch dokumentieren. Führen Sie gewissermaßen Tagebuch! Machen Sie Fotos, sichern Sie die gesamte Korrespondenz (IMMER NUR PER EINSCHREIBEN!!), fixieren Sie schriftlich alle Zeugenaussagen. Wenn ein sichtbarer Schimmelpilz vorhanden ist, lassen Sie die Arten (nicht nur die Gattungen!!) bestimmen! Das ist nicht teuer, dokumentiert aber die eventuellen Gesundheitgefahren! Ist Ihre Gesundheit nachweislich gefährdet, können Sie zumindestens den Mietvertrag aufkündigen.

Sprechen Sie darüber ausführlich mit Ihrem Anwalt.

Was den Kaufvertrag angeht, so würde ich diesen mit Zähnen und Klauen anfechten; zumindest bis die Ursachen für die Feuchteerscheinungen genauestens geklärt sind!!! Befragen Sie auch hier den Anwalt: Müssen Sie wirklich beweisen, dass Sie richtig Lüften? Oder muss nicht vielmehr der Vermieter, resp der Verkäufer, nachweisen, dass Sie falsch Lüften und das Bausubstanz und Ausführung einwandfrei sind?

Ach ja: Eigentümer unbekannt verzogen ??? Und die Verwalterin weiß auch nichts über den Verbleib?!?!? Ist die Kommunikationskette hier vielleicht schon unterbrochen, und der Besitzer weiß gar nicht Bescheid? Habe ich alles schon erlebt! NACHHAKEN!

Viel Glück wünscht Ihnen Rainer Bold.

MEaPrxcB.


Schimmel in der alten Wohnung

Guten Tag,

auch in unserer alten Wohnung lag ein Schimmelproblem vor, wodurch meine Mutter chronisch erkrankte.

Wir haben uns mit dem Vermieter in Kontakt gesetz und wurden mit der üblichen Lüge des falschen Lüftens abgefertigt.Wir haben darauf hin neu gestichen bzw. den Schimmel bekäpft(oder den Versuch gestartet). Hat alles nichts gebracht und nun sind wir ausgezogen.

Nun zum eigentlichen Problem:

Heute kam ein Schreiben, in dem wir aufgefordert werden, die Sanierungskosten für Fenster und Siliconfugen zu bezahlen. In meinen Augen eine Frechtheit. Der Streit hat sich über ein Jahr hingezogen und nun noch das. Ich bin völlig aufgebracht. Bis jetzt habe ich mich aus diesem Streit weitestgehend rausgehalten und meine Mutter hat sich darum gekümmert. Nun ist aber genug.

Ein erstes Telefongespräch hat ergeben, dass sich der Vermieter völlig im Recht wähnt die Forderung geltend zu machen und kein Einlenken zeigt.

Meine Frage nun:

Gibt es Möglichkeiten, wie wir dagegen ankommen und wie kann man im Nachhinein den Krankheitsfall meiner Mutter dem Vermieter zur Last legen. Einen Rechtsstreit möchten wir vermeide, da es ersten zu teuer ist, zweitens zu lange dauert und drittens keinen Gewinner geben wird.

Wir sind mit unserem Latein am Ende. Leider ist der Fall nicht dokumentiert, aber mehrere Fälle des Vermieters bekannt.Kann mir jemand helfen?

Vielen Dank im Vorraus!

Mit frndl. Gr. Marc B.

g1iftmi3scherxinxx


HILFE neu eingezogen überall schimmel nach 19 tagen

hilfe, ich dreh noch ab, bin neu eingezogen

aber liest selber , den brief, den meine vermieterin bekommt und hilft mir, was kann ich tun??

Sehr geehrte Frau P.,

heute habe ich ihnen den Schimmelbefall in unsere neu gemietete Wohnung gezeigt. (01.12.05) Ich möchte sie nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieser kaum in der kurzen Zeit, in der wir nun hier wohnen, von uns, in diesem Ausmaß kommen kann.

Trotz ihrer Versicherung die Mängel zu beseitigen, möchten wir uns auch schriftlich absichern.

Auch wir haben schon schlechte Erfahrungen mit Vermietern gemacht.

Ich denke, es ist auch in ihrem Sinne.

Nach langen Gesprächen, mit meinem Lebenspartner und meiner Familie, bin ich zu dem Entschluss gekommen, mich nicht nur mit einer "kosmetische Renovierung" einverstanden zu erklären. Man muss das Übel an die Wurzel angehen und es ist in keinem Fall damit getan, den Schimmel mit Riegipsplatten und eventuellem Dämmmaterial abzudecken! Der Schimmel bleibt da und es ist ab zu warten, bis er sich wieder durchfrisst. Meine Kinder sind eh Allergiker und ich möchte ihnen so was in keinem Falle zumuten!!!

Heute traf mich fast der Schlag! Die neuen Mieter, kamen zu mir um an den Sicherungskasten zu kommen. Dort hängt ein Zettel, worauf folgender Text steht:

"Die Wohnung ist überall nass, Möbel und Kleidung schimmeln von unten. VORSICHT !"

Das waren dann wohl unsere lieben Vormieter, die so sang und klanglos ausgezogen sind. Sie wollten die Nachmieter warnen! Leider haben wir den Hinweis zu spät bemerkt. Was aber nicht bedeutet, dass wir uns mit den Gegebenheiten abfinden werden.

Ich bestehe auf Renovierung, so dass meine Familie nicht gesundheitlichen Schaden nimmt, mir meine Möbel und Kleidung nicht verrottet!!!

Ich bin so unglücklich, kann nachts nicht mehr schlafen, bin jetzt schon psychisch am Ende.

Da kann man nur sagen… Schöne Weihnachten! *heul*

Dabei werde ich das Gefühl nicht los, dass ihnen diese Mängel sehr wohl bekannt waren. Aus welchem Grund haben sie uns ständig in den Ohren gelegen, nur keine Schränke oder Möbel an die Außenwände zu stellen? Wie um Gottes Willen, soll ich die Möbel denn stellen? Etwa die Betten an die Außenwand, so dass meine Kinder schneller eine Lungenetzündung bekommen ???

Im Nachhinein ist man meistens schlauer! Ich bin aufs tiefste enttäuscht von ihnen Frau Petermann! Sie waren immer freundlich und nett. Ich dachte mir, eine Frau mit Herz, die verständnisvoll ist und vielleicht sogar einsam.

Nach den bisherigen Vorkommnissen, möchte ich sie bitten, weitere Besuche aufs Minimum zu begrenzen. Ich möchte ihrem Redeschwall nicht erneut erliegen, oder gar eingelullt werden. Ich wünsche mir nur eines, das meine Leute und ich, in unserem neuen Domizil, menschwürdig leben können!

Wir möchten in einer ordentlichen, schimmelfreien Wohnung leben.

Ich habe eine Wohnung ohne Schimmel gemietet, nur dafür zahlen wir auch!

Schlimm genug, dass der Flur absolut nicht warm wird, wir ihn als zweiten Kühlschrank, die Haustür als Kühlhaus benutzen könnten.

Leider haben wir das auch erst bemerkt, nachdem wir die erste Nacht hier geschlafen hatten.

Aus diesem Grund, setzte ich Ihnen eine Frist von einem Monat, ab Zustellung dieses Briefes. ( 19.01.2006) Um alle Mängel in meiner Wohnung zu beseitigen.

Dieses sollte von einem Fachmann oder Firma erledigt werden.

Mich graust es schon bei dem Gedanken an mein Bad. Es ist so feucht, dass ich nicht mal einen Badezimmer Teppiche hinlegen kann. Dieser ist in kurzer Zeit total nass! Man könnte sagen, das Bad ähnelt einer Tropfsteinhöhle!

1) Eine 20% Mietkürzung halte ich für angemessen. Ich werde mich beim einen Anwalt erkundigen und behalte mir eventuelle höhere Kürzung vor!

2) Die Kaution zahlen wir erst, nach Erledigung aller Mängel.

Damit meine ich auch die Mängel außerhalb des Hauses. Die Grundmauern sind feucht. Das Haus scheint einfach eine schlechte, oder gar keine Isolation zu haben.

3) Ich behalte mir das Recht vor, einen Sachverständigen hinzu zu ziehen. (Gesundheitsamt) Der den Grad des Schimmelbefalls, überprüfen wird. So dass ich sicher sein kann, in welchem Grade der Befall, krankheitseregend ist.

4) Ich werde diese Angelegenheit meinem Anwalt übergeben. Ich fühle mich zurzeit nervlich am Ende und damit überfordert.

Frau Petermann, dies war alles nicht in meinem Sinne, aber sie zwingen uns zu diesen Schritten, denn ich möchte nicht, dass wir alle chronisch krank werden und der Schimmel nur hinter Gipswänden versteckt wird.

Meine Kinder müssen in den verschimmelten Räumen schlafen, alle 4 Zimmer und das kleine WC schimmeln und dies nicht nur leicht, das eine Zimmer ist zu gar nichts zu benutzen. Selbst als Abstellraum nicht zu gebrauchen! Wer weiß, was noch alles auf uns zukommen kann?

Was das für Gesundheitliche Schäden mit sich bringen könnte, daran mag ich mir gar nicht denken.

Mich macht diese Alptraumwohnung schon richtig krank!

Wenn ich könnte, würde ich sofort wider hier aus ziehen!

Ich bereue es jetzt schon, hier eingezogen zu sein.

Werde allein bei dem Gedanken noch kränker, dass wir gezwungen sind, die nächsten Wochen weiter so zu hausen. Wir können keine weiteren Möbel aufstellen und die Kisten nicht leer räumen.

Ich hoffe es ist in ihrem Sinne, auch um Streitigkeiten zu verhindern, dass sie die oben genannten Schäden, schnellst möglich beheben lassen. Dann steht einem normalen und freundschaftlichem Leben und Umgang miteinander, nichts mehr im Wege.

Bis dahin verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Sonja

b"ernixe-a74


Sonja, zieh einfach wieder aus?

Oder streitest du lieber und wohnst in einer verschimmelten Wohnung. In der 1 monatigen Frist, lässt sich ein Haus nicht grundlegend sanieren, das ist eine unüberdachte Forderung.

@MarcB

der Vermiter fordert Schadensersatz. Daher ist er in der Beweisführungspflicht. Er muss dir nachweisen, dass du einen Fehler begangen hast. Das Faktum, dass Schimmel da ist reicht nicht. Ich würde nichts zahlen, mit dem Verweis, dass der Vermiter keine Beweise deiner Schuld vorlegen kann.

Umgekehrt ist es genau so schwierig. Deine Mutter Schadensersatz vom Mieter: 1. Deine Mutter muss nachweisen, dass ihre Beschwerden eindeutig und unmittelbar vom Schimmel kommen. 2. Sie muss nachweisen, dass den Vermiter eine Schuld trifft. Dass Schimmel da ist, reicht nicht.

Ich kapiers echt nicht, wiso soviel Energie ins Streiten investiert wird und so wenig ins entschimmeln der Wohnung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beruf, Alltag und Umwelt oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Allergien · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH